Anzeige

10. Passe deine Kissen an deine Schlafposition an

Kissen können eine gute Schlafhilfe sein. Zum Beispiel, wenn du auf dem Rücken schlafen möchtest, verwende ein Kissen, um deine Knie zu stützen.

Wenn du auf deiner Seite schläfst, lege ein Kissen zwischen deine Knie. Sobald du deine Knie leicht auseinander hälst, erhältst du eine bessere Ausrichtung zu den Hüften und verhinderst, dass sich der untere Rücken verdreht, was die Bandscheiben, Gelenke und Weichteile erleichtert.

Wenn du gerne auf dem Bauch schläfst, achte darauf, ein flaches (oder kein) Kissen für deinen Kopf zu verwenden, damit dein Nacken nicht belastet wird. Um die natürliche Krümmung des unteren Rückens (Lordose) aufrecht zu erhalten, lege ein relativ flaches Kissen unter deine Hüfte / deinen Bauch.

Fazit
Wir alle haben unterschiedliche Vorlieben. Versuche eine, die ansprechend klingt, und wenn du es schwierig findest, dabei zu bleiben, versuche eine andere.

Die Quintessenz ist, zu versuchen, sich neu zu konditionieren, um den Prozess des Gehens mit Schlaf zu verbinden und alles zu tun, um zu helfen, deine Schlafumgebung so bequem wie möglich zu gestalten.

Wir hoffen, dass die obigen Tipps, dir einige neue Ideen geben werden und dir helfen, so viel erholsamen Schlaf wie möglich zu bekommen. Schöne Träume!

Ebenfalls interessant:

Anzeige