Anzeige

Träume. Mysteriöse, verwirrende, augenöffnende und manchmal albtraumhafte Hölle: Träume sind all das und noch viel mehr. Hier sind 20 erstaunliche Fakten über Träume, von denen du vielleicht noch nie gehört hast.

Fakt #1: Du kannst nicht lesen, während du träumst, oder die Zeit sagen

Wenn du nicht sicher bist, ob du träumst oder nicht, versuche etwas zu lesen. Die große Mehrheit der Menschen ist unfähig, in ihren Träumen zu lesen. Das gleiche gilt für Uhren: Jedes Mal, wenn du auf eine Uhr schaust, wird es eine andere Zeit anzeigen und die Zeiger auf der Uhr werden sich nicht bewegen, wie von luziden Träumern berichtet.

Fakt #2: Klares Träumen

Es gibt eine ganze Subkultur von Menschen, die das praktizieren, was man als klares oder bewusstes Träumen bezeichnet. Mit verschiedenen Techniken haben diese Leute angeblich gelernt, die Kontrolle über ihre Träume zu übernehmen und erstaunliche Dinge wie Fliegen, Durchschreiten von Wänden und Reisen in andere Dimensionen oder sogar in der Zeit zu tun.

Fakt #3: Erfindungen, die von Träumen inspiriert sind

Träume sind für viele der größten Erfindungen der Menschheit verantwortlich. Einige Beispiele sind:

  • Die Idee für Google-Larry Page
  • Wechselstromgenerator Tesla
  • DNA-Doppelhelix-Spiralform – James Watson
  • Die Nähmaschine -Elias Howe
  • Periodensystem – Dimitri Mendelejew

… und viele, viele mehr.

Fakt #4: Vorahnungsträume

Es gibt einige erstaunliche Fälle, in denen Menschen tatsächlich von Dingen träumten, die ihnen später passierten, genau auf die gleiche Weise, von der sie träumten. Man könnte sagen, dass sie einen Blick in die Zukunft geworfen haben, oder es könnte nur Zufall gewesen sein. Die Tatsache bleibt, dass dies einige sehr interessante und bizarre Phänomene sind. Einige der berühmtesten Vorahnungen sind:

  • Abraham Lincoln träumte von seiner Ermordung
  • Viele der Opfer des 11. September hatten Träume, die sie vor der Katastrophe warnten
  • Mark Twains Traum vom Tod seines Bruders
  • 19 bestätigte präkognitive Träume über die Titanic-Katastrophe

Fakt #5: Schlaflähmung

Die Hölle ist real und sie heißt Schlaflähmung. Es ist das Zeug wahrer Albträume. Zwei Merkmale der Schlaflähmung sind die Unfähigkeit zu bewegen (daher Lähmung) und das Gefühl einer äußerst bösen Präsenz in dem Raum mit dir. Es fühlt sich nicht wie ein Traum an, sondern 100 % real. Studien zeigen, dass Schlaflähmungserkrankte während einer Attacke eine überwältigende Amygdalaaktivität zeigen. Die Amygdala ist verantwortlich für den „Kampf oder Flucht“ -Stinkt und die Emotionen von Angst, Terror und Angst.

Fakt #6: REM-Schlafstörung

Im Zustand der REM (rapid-eye-movement) Phase deines Schlafes ist dein Körper normalerweise gelähmt. In seltenen Fällen jedoch handeln Menschen ihre Träume aus. Diese führten zu gebrochenen Armen, Beinen, zerbrochenen Möbeln und in mindestens einem gemeldeten Fall wurde ein Haus niedergebrannt.

Fakt #7: Se*uelle Träume

Die sehr wissenschaftlich benannte „nächtliche Pe**sschwellung“ ist ein sehr gut dokumentiertes Phänomen. Tatsächlich zeigen Studien, dass Männer bis zu 20 Erektionen pro Traum bekommen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Fakt #8: Unglaubliche Schlafwandler

Schlafwandeln ist eine sehr seltene und potenziell gefährliche Schlafstörung. Es ist eine extreme Form der REM-Schlafstörung und diese Menschen spielen nicht nur ihre Träume aus, sondern gehen nachts echte Abenteuer.

Lee Hadwin ist eine Krankenschwester von Beruf, aber in seinen Träumen ist er ein Künstler. Buchstäblich. Er „schläft“ wunderschöne Porträts, an die er sich später nicht erinnert. Seltsame schlafwandelnde „Abenteuer“ beinhalten:

  • Eine Frau beim Se* mit Fremden beim Schlafwandeln
  • Ein Mann, der 35 km fuhr und seine Cousine beim Schlafwandeln tötete (wie ist das überhaupt möglich?)
  • Ein Schlafwandler, der aus dem dritten Stock aus dem Fenster trat und gerade noch überlebte

Fakt #9: Traumdroge

Es gibt Menschen, die gerne träumen und so viel träumen, dass sie nie aufwachen wollen. Sie wollen auch tagsüber weiter träumen, also nehmen sie ein illegales und extrem potentes halluzinogenes Medikament namens Dimethyltryptamin. Es ist eigentlich nur eine isolierte und synthetische Form der Chemikalie, die unser Gehirn während des Träumens auf natürliche Weise produziert.

Fakt #10: Traumfänger

Der Traumfänger ist eines der bekanntesten indianischen Symbole. Es ist ein loses Netz, die um einen Reifen gewebt und mit heiligen Gegenständen geschmückt sind, die vor Albträumen schützen sollen.

Fakt #11: Erhöhte Gehirnaktivität

Du würdest Schlafen mit Ruhe assoziieren, aber tatsächlich sind unsere Gehirne im Schlaf aktiver als tagsüber.

Fakt #12: Kreativität und Träume

Wie bereits erwähnt, sind Träume für Erfindungen, großartige Kunstwerke verantwortlich und im Allgemeinen einfach unglaublich interessant. Sie laden auch unsere Kreativität auf. In seltenen Fällen der REM-Störung träumen die Menschen überhaupt nicht. Diese Menschen leiden unter einer deutlich verringerten Kreativität und arbeiten schlecht bei Aufgaben, die kreatives Problemlösen erfordern.

Fakt #13: Haustiere träumen auch

Unsere Tiergefährten träumen auch. Beobachte, wie ein Hund oder eine Katze schläft und du wirst sehen, dass sie ihre Pfoten bewegen und Geräusche machen, als würden sie etwas jagen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Fakt #14: Du träumst immer – du erinnerst dich einfach nicht daran

Viele Leute behaupten, dass sie überhaupt nicht träumen, aber das ist nicht wahr: wir alle träumen, aber bis zu 60 % der Menschen erinnern sich überhaupt nicht an ihre Träume.

Fakt #15: Blinde Menschen träumen auch

Blinde Menschen, die nicht blind geboren wurden, sehen Bilder in ihren Träumen, aber Menschen, die blind geboren wurden, sehen überhaupt nichts. Sie träumen immer noch und ihre Träume sind genauso intensiv und interessant, aber sie involvieren die anderen Sinne außer Sichtweite.

Fakt #16: In unseren Träumen sehen wir nur Gesichter, die wir bereits kennen

Es ist bewiesen, dass wir in Träumen nur Gesichter sehen können, die wir vorher im wirklichen Leben gesehen haben. Also Vorsicht: Diese unheimlich aussehende alte Dame neben dir im Bus könnte genauso gut in deinem nächsten Albtraum sein.

Fakt #17: Träume neigen dazu, negativ zu sein

Überraschenderweise sind Träume häufiger negativ als positiv. Die drei am häufigsten berichteten Emotionen beim Träumen sind Wut, Traurigkeit und Angst.

Fakt #18: Mehrere Träume pro Nacht

Du kannst bis zu sieben verschiedene Träume pro Nacht haben, abhängig davon, wie viele REM-Zyklen du hast. Wir träumen nur während der REM-Periode des Schlafes, und die durchschnittliche Person träumt jede Nacht ein bis zwei Stunden.

Fakt #19: Geschlechtsunterschiede

Interessanterweise sind 70 % aller Charaktere in einem Männertraum andere Männer, aber Frauenträume enthalten die gleiche Anzahl von Frauen und Männern. Auch Männerträume enthalten viel mehr Aggression. Frauen und Männer träumen gleichermaßen häufig von se*uellen Themen.

Fakt #20: Nicht jeder träumt in Farbe

So träumen 12 % der Menschen, nur in Schwarz und Weiß.

Anzeige