Sonnenbrand: Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel verraten wir dir, was du gegen einen Sonnenbrand tun kannst und wie du ihn vorbeugst ✔️

Sonnenbrand- Ursachen, Symptome und Behandlung

Sonnenbrand (Dermatitis solaris) ist die Bezeichnung für rote, manchmal geschwollene und schmerzhafte Haut, die durch Überbelichtung mit ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne verursacht wird. Sonnenbrand kann von mild bis schwer variieren.

Das Ausmaß hängt vom Hauttyp und der Sonnenexposition ab. Sonnenbrand ist ein schwerwiegender Risikofaktor für Hautkrebs.

Aufgrund der unterschiedlichen Intensität der UV-Strahlung, die durch die Atmosphäre strömt, steigt das Sonnenbrandrisiko, wenn du dich dem Äquator näherst. Je höher der Breitengrad, desto geringer ist die Intensität der UV-Strahlen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Im Minutentakt ist die Menge der UV-Strahlung vom Winkel der Sonne abhängig. Das größte Risiko besteht am Sonnenmittag, wenn die Sonne direkt über dir steht.


Schnelle Fakten über Sonnenbrand

Hier sind einige wichtige Punkte zum Thema Sonnenbrand. Weitere Einzelheiten und unterstützende Informationen findest du im Hauptartikel.

  • Es wird durch ultraviolettes Sonnenlicht verursacht.
  • In einigen Fällen kann ein es Blasen auf der Haut verursachen.
  • Sonnenbrand kann durch Hausmittel gelindert werden.
  • Das Vermeiden von Sonnenbrand ist in erster Linie besser, als seine Auswirkungen behandeln zu müssen.

Die UV-Strahlung ist abhängig von dem Sonnenbrandrisiko
Die UV-Strahlung ist abhängig von dem Sonnenbrandrisiko.

Was verursacht Sonnenbrand? 🤔

Du kennst bereits die einfache Erklärung für Sonnenbrand. Wenn deine Haut längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist, brennt sie schließlich, wird rot und gereizt.

Unter der Haut wird es etwas komplizierter. Die Sonne gibt drei Wellenlängen ultravioletten Lichts ab:

  • UVA
  • UVB
  • UVC

UVC-Licht erreicht die Erdoberfläche nicht. Die anderen beiden Arten von ultraviolettem Licht erreichen nicht nur dein Strandtuch, sondern dringen auch in deine Haut ein. Hautschäden werden sowohl durch UVA- als auch durch UVB-Strahlen verursacht.

Sonnenbrand ist das offensichtlichste Zeichen dafür, dass du zu lange draußen gesessen hast. Aber Sonnenschäden sind nicht immer sichtbar. Unter der Oberfläche kann ultraviolettes Licht deine DNA verändern und deine Haut vorzeitig altern lassen. Im Laufe der Zeit können DNA-Schäden zu Hautkrebs führen, einschließlich tödlichem Melanom.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

» Lese auch: Sonnencreme gegen Falten: Beugt & reduziert Sonnenschutz Falten vor?

Wie schnell ein Sonnenbrand einsetzt, hängt ab von:

  • Deinem Hauttyp
  • Die Intensität der Sonne
  • Wie lange bist du der Sonne ausgesetzt?

Eine blonde, blauäugige Frau, die in Rio de Janeiro ein Sonnenbad nimmt, errötet viel früher als eine Frau mit olivem Teint, die an einem sonnigen Tag in New York City draußen sitzt.

 Checkliste für den Rundumschutz gegen die Sonne: 
NIVEA SUN Sonnenspray mit verbesserter Formel,...*
Beiersdorf AG (VSS) - Badartikel
9,94 EUR
Jetzt im Angebot!
Labello Sun Protect im 4er Pack (4 x 4,8 g),...*
LABELLO - Badartikel
- 0,98 EUR 8,82 EUR
Hawaiian Tropic Silk Hydration Protective Sun...*
Hawaiian Tropic - Badartikel
8,94 EUR

Symptome von Sonnenbrand 📌

Die Symptome sind von Person zu Person unterschiedlich. Möglicherweise bemerkst du erst einige Stunden nach Beginn der Verbrennung eine Rötung der Haut. Die maximale Rötung dauert 12-24 Stunden.

Kleine Sonnenbrände verursachen in der Regel nur leichte Rötungen und Empfindlichkeit der betroffenen Bereiche.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

In schwereren Fällen kann es zu Blasenbildung kommen. Extreme Sonnenbrände können bis zur Schwächung schmerzhaft sein und eine Krankenhausversorgung erfordern.

In viel schwereren Fällen sind die Symptome:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwäche

In extremen Fällen können Symptome eines Schocks auftreten, zum Beispiel:

  • niedriger Blutdruck
  • Ohnmacht
  • extreme Schwäche

Sonnenbrand kann in weniger als 15 Minuten auftreten, aber der Schaden ist oft nicht sofort offensichtlich.

Anzeige

Nach der Exposition kann sich die Haut bereits nach 30 Minuten rot färben, dauert jedoch meistens 2-6 Stunden. Die Schmerzen sind in der Regel 6-48 Stunden nach der Exposition am stärksten ausgeprägt. Die Verbrennung setzt sich 24-72 Stunden lang fort, manchmal gefolgt von der Schälung der Haut in 3-8 Tagen.

Manchmal kann das Schälen und Juckreiz für mehrere Wochen andauern.

Ein Sonnenbrand kann schon innerhalb von 15 Minuten entstehen, deshalb solltest du dich immer richtig schützen
Ein Sonnenbrand kann schon innerhalb von 15 Minuten entstehen, deshalb solltest du dich immer richtig schützen.

Sonnenbrand behandeln 🎯

Was tun bei Sonnenbrand? Es ist wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung von Sonnenbrand zu beginnen. Es kann zu dauerhaften Hautschäden führen und das Hautkrebsrisiko erhöhen.

Im Folgenden findest du einige einfache Möglichkeiten, um die Beschwerden zu lindern. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass der beste Weg, Leiden zu lindern, darin besteht, einen Sonnenbrand zu vermeiden:

  • Schmerzlinderung – Schmerzlinderung wie Ibuprofen oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können helfen, die Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren. Es ist am besten, diese so schnell wie möglich einzunehmen. Einige Schmerzmittel können als topische Salbe angewendet werden.
  • Hydrocortison-Creme – kann auch Entzündungen und Juckreiz lindern.
  • Rehydrieren – Wasser trinken, um der Haut zu helfen zu rehydrieren.
  • Kratze keine kleinen Blasen – lass sie ihren Kurs laufen. Wenn einer kaputt geht, reinige ihn mit milder Seife und Wasser.
  • Haut schälen – nicht zupfen und weiterhin Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Kühle die Haut ab – verwende ein feuchtes Tuch oder Handtuch oder nehme ein kühles Bad.
  • Verwende keine “Butter” – dies ist ein falsches Mittel, das die Heilung verhindern und die Haut schädigen kann.
  • Feuchtigkeitscreme auftragen – zum Beispiel Aloe Vera Gel.
Lesetipp:
Falten im Gesicht: 4 Faltentypen und wie du deine Falten reduzierst

Halte dich von der Sonne fern – vermeide es, die Verbrennung zu verschlimmern, indem du sie mehr UV-Strahlen aussetzt.

Wenn der Brand stark genug ist, kann eine orale Steroidtherapie (Cortison-ähnliche Medikamente) über mehrere Tage hinweg verordnet werden. Auf die Haut aufgetragene Steroid-Cremes zeigen jedoch nur minimalen bis keinen Nutzen.

Wenn Blasenbildung vorliegt, können Steroide zurückgehalten werden, um ein erhöhtes Infektionsrisiko zu vermeiden. Wenn der Patient dehydriert ist oder unter Hitze leidet werden (intravenöse) Flüssigkeiten verabreicht.

In diesem Video findest du zusätzliche Hausmittel gegen einen Sonnenbrand:

Diagnose von Sonnenbrand 🔍

Ein leichter Sonnenbrand erfordert normalerweise keinen Arztbesuch. Bei schwerwiegenden Symptomen ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Ein Arzt wird nach Symptomen und Anamnese fragen. Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt und bei schwereren Fällen von Sonnenschäden kann eine Person an einen auf Hauterkrankungen spezialisierten Arzt oder einen Dermatologen überwiesen werden.

Vorbeugung gegen Sonnenbrand ✅

Was hilft gegen Sonnenbrand? Der beste Weg, um eine verbrennung der Haut zu vermeiden, besteht darin, die Sonneneinstrahlung auf die Haut so kurz wie möglich zu halten:

  • an schattenspendenden Orten sitzen
  • trage einen Hut mit breiter Krempe
  • Schütze die Augen mit einer Sonnenbrille
  • Vermeide es, im heißesten Teil des Tages auszugehen
  • Trage immer Sonnencreme und trage sie regelmäßig auf
Lesetipp:
Pickel am Kinn: So wirst du den Kinn-Pickel los!

So wählst du die richtige Sonnencreme ☀️

Es sind handelsübliche Präparate erhältlich, die UV-Licht, sogenannte Sonnenschutzmittel oder Sonnencreme, blockieren. Sie haben einen Sonnenbrandschutzfaktor (LSF), der auf der Fähigkeit des Sonnenschutzmittels basiert, einen Sonnenbrand zu unterdrücken. Grundsätzlich gilt: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto geringer ist der Grad der direkten Hautschädigung.

  • Ein Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 10 blockiert 90 Prozent der sonnenbrandverursachenden UVB-Strahlung.
  • Ein Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 20 blockiert 95 Prozent.

Moderne Sonnenschutzmittel enthalten Filter sowohl für UVA-Strahlung als auch für UVB. Obwohl UVA-Strahlung keinen Sonnenbrand verursacht, trägt sie zur Hautalterung und einem erhöhten Hautkrebsrisiko bei. Viele Sonnenschutzmittel bieten einen Breitbandschutz, d. h. sie schützen sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung.

Untersuchungen haben gezeigt, dass der beste Schutz erreicht wird, wenn 15 bis 30 Minuten vor Expositionsbeginn aufgetragen und 15 bis 30 Minuten nach Expositionsbeginn erneut appliziert wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • https://www.netdoktor.de/krankheiten/sonnenbrand/
  • https://www.apotheken-umschau.de/Sonnenbrand
  • https://focus-arztsuche.de/magazin/krankheiten/sonnenbrand-behandeln-und-die-dauer-verkuerzen
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenbrand
  • https://www.fitforfun.de/beauty/pflege/sonnenbrand-erste-hilfe-bei-sonnenbrand_aid_11371.html
  • https://www.onmeda.de/krankheiten/sonnenbrand.html
  • https://www.bepanthen.de/haut/sonnenbrand/
  • https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/hauterkrankungen/sonnenlicht-und-hautsch%C3%A4den/sonnenbrand
  • https://www.gesundheit.de/krankheiten/haut-und-haare/sonnenschutz-und-sonnenbrand/sonnenbrand-wenn-die-sonne-kummer-macht
  • https://www.meine-gesundheit.de/krankheit/krankheiten/sonnenbrand

Letzte Aktualisierung am 21.08.2019 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige
Anzeige
Anzeige