Kokosöl gegen Pickel: Hilft es wirklich? Erfahrungen und Anwendungen

Behandelt Kokosnussöl Pickel wirklich gut oder macht es noch schlimmer?

Kokosöl gegen Pickel- Hilft es wirklich? Erfahrungen und Anwendungen

Pickel ist eine häufige Hauterkrankung, an der bis zu 80% der Menschen in ihrem Leben leiden.

Es ist am häufigsten bei Teenagern, kann aber Erwachsene jeden Alters betreffen.

Wegen der vielen gesundheitlichen Eigenschaften von Kokosnussöl haben einige Menschen damit begonnen, Pickel damit zu behandeln.

Dabei wird Kokosnussöl direkt auf die Haut aufgetragen.

Was verursacht Pickel oder Akne? 🤔

Pickel oder Akne entsteht, wenn Öl und abgestorbene Hautzellen die Poren verstopfen.

Poren sind kleine Löcher in der Haut, die oft als Haarfollikel bezeichnet werden. Jeder Haarfollikel ist mit einer Talgdrüse verbunden, die eine ölige Substanz produziert, die Sebum genannt wird.

Wenn zu viel Talg produziert wird, kann es den Haarfollikel füllen und verstopfen.

Dies führt dazu, dass Bakterien, die als Propionibacterium acnes oder P. acnes bekannt sind, wachsen.

Die Bakterien werden im Follikel eingeschlossen, wodurch deine weißen Blutkörperchen ihn angreifen. Dies führt zu Hautentzündungen, die zu Pickel führen.

Symptome von Pickel sind Whiteheads und Mitesser. Einige Fälle sind schwerer als andere.

Viele Faktoren tragen zur Entwicklung von Pickel bei, einschließlich Hormonänderungen, Genetik, Ernährung, Stress und Infektionen.

Zusammenfassung:

Pickel beginnt, wenn Öl und abgestorbene Hautzellen die Hautporen verstopfen und Entzündungen verursachen. Viele Faktoren tragen zu diesem Zustand bei.

Kokosöl enthält fast nur mittelkettigen Fettsäuren
Kokosöl enthält fast nur mittelkettigen Fettsäuren

Die Fettsäuren in Kokosöl helfen, die Bakterien gegen Pickel zu töten 📌

Kokosöl besteht fast ausschließlich aus mittelkettigen Fettsäuren.

Mittelkettigen Fettsäuren haben starke antimikrobielle Wirkungen, d. h. sie können krankheitserregende Mikroorganismen abtöten.

Fast 50% der in Kokosnussöl enthaltenen Fettsäuren sind die mittelkettige Laurinsäure.

Laurinsäure kann helfen, schädliche Bakterien, Pilze und Viren im Körper abzutöten. Es ist gezeigt worden, dass Laurinsäure Pickel allein abtötet.

Lesetipp:
Pickel am Haaransatz: Die besten Tipps und Tricks dagegen

In einer Studie war Laurinsäure beim Abtöten dieser Bakterien wirksamer als Benzoylperoxid – eine beliebte Aknebehandlung. Es zeigte auch ein therapeutisches Potenzial gegen durch Bakterien verursachte Entzündungen.

 In einer anderen Studie wurde Laurinsäure mit Retinsäure kombiniert.  Zusammen hemmten sie das Wachstum der Akne verursachenden Hautbakterien.

Kokosöl enthält auch Caprinsäure, Capronsäure und Caprylsäure mit mittlerer Kettenlänge. Sie sind zwar nicht so stark wie Laurinsäure, aber einige von ihnen wirken auch gegen die Pickel verursachenden Bakterien.

Diese Eigenschaft funktioniert nur, wenn Kokosnussöl direkt auf die Haut aufgetragen wird, da sich dort die Pickel verursachenden Bakterien befinden.

Zusammenfassung:

Kokosnussöl enthält viele mittelkettige Fettsäuren, von denen nachgewiesen wurde, dass sie die Pickel verursachenden Bakterien namens Propionibacterium acnes abtöten.

Kokosöl tötet die Bakterien Propionibacterium acnes, die Pickel auslösen
Kokosöl tötet die Bakterien Propionibacterium acnes, die Pickel auslösen

Das Auftragen von Kokosnussöl auf deine Haut kann sie befeuchten und bei der Heilung helfen 🎯

Viele Menschen mit Pickel leiden unter Hautschäden, die zu Narben führen können.

Die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen ist ein wichtiger Schritt, um sie gesund zu erhalten. Das liegt daran, dass deine Haut ausreichend Feuchtigkeit benötigt, um Infektionen zu bekämpfen und richtig zu heilen.

 Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auftragen von Kokosnussöl auf die Haut helfen kann , trockene Haut zu entlasten und Bakterien zu bekämpfen.

Studien belegen, dass die Verwendung von Kokosnussöl als Feuchtigkeitsspender genauso wirksam oder wirksamer ist wie die Verwendung von Mineralöl.

Außerdem kann Kokosnussöl die Haut heilen und Narbenbildung verhindern.

Wenn die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird, kann dies das Risiko für Pickelmale und Aknenarben verringern.

Zusammenfassung:

Kokosöl versorgt die Haut effektiv mit Feuchtigkeit. Es kann auch helfen, Hautschäden zu heilen und Narbenbildung zu reduzieren.

 100% Kokosöl eignet sich am besten: 
Bio Kokosöl extra nativ 1000ml vegan - Fair Trade...
58 Bewertungen
Bio Kokosöl extra nativ 1000ml vegan - Fair Trade...*
  • 🥥 QUALITÄT: Raw Cocosnussöl aus Bio-Kokosnüssen | 100 % EG...
  • 🥥 LEBENSMITTEL: perfekt für gesunde Küche | zum Abnehmen...
  • 🥥 KÖRPERPFLEGE: Cocosöl - wirkt antibakteriell | Reines...

Essen von Kokosnussöl kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen 👍

Die Fettsäuren in Kokosnussöl können auch Pickel-induzierte Entzündungen bekämpfen.

Mehrere Teströhrchen- und Tierstudien haben die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kokosnussöl gezeigt.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass der Verzehr von Kokosnussöl dazu beitragen kann, die Rötung und Schwellung der entzündlichen Pickel zu reduzieren.

Dieser Effekt muss jedoch in Studien am Menschen bestätigt werden.

Zusammenfassung:

Das Essen von Kokosnussöl gegen Pickel kann helfen, die mit Pickel einhergehende Entzündung zu reduzieren, aber es bedarf weiterer Forschung.

In diesem Video erfährst du tolle Tipps zur Anwendung:

Die Anwendung von Kokosnussöl gegen Pickel wird nicht empfohlen, wenn du fettige Haut hast 👌

Das Essen von Kokosnussöl ist für die meisten Menschen nicht problematisch.

Einige Leute wenden es jedoch als Gesichtsreiniger oder Feuchtigkeitscreme direkt auf die Haut an.

Dies kann gegen Pickel von Vorteil sein, wird jedoch nicht für Personen empfohlen, die sehr fettige Haut haben.

Kokosnussöl ist sehr komedogen und kann daher Poren verstopfen. Folglich kann es Pickel tatsächlich für einige Leute schlechter machen.

Zusammenfassung:

Kokosöl kann auf die Haut aufgetragen werden und die Poren verstopfen und die Pickel verschlimmern. Es wird nicht für Personen mit sehr fettiger Haut empfohlen.

Solltest du Pickel mit Kokosnussöl behandeln? ✅

Kokosnussöl ist reich an Laurinsäure, was dazu beiträgt, die Bakterien zu töten, die Pickel verursachen.

Das Auftragen von Kokosnussöl gegen Pickel kann die Pickel verursachenden Bakterien abtöten und die Feuchtigkeit erhöhen.

Lesetipp:
Mitesser entfernen: 6 Tipps wie du Mitesser vorbeugst und schnell loswirst

Kokosöl kann jedoch für Menschen mit sehr fettiger Haut problematisch sein.

Um zu vermeiden, dass sich das Problem verschlimmert, solltest du dich an einen Dermatologen wenden, bevor du es ausprobierst.

Das Essen von Kokosnussöl ist jedoch sicher. Die Studien, die gesundheitliche Vorteile zeigten, verwendeten zwei Esslöffel (30 ml) pro Tag.

Wenn du es probieren möchtest, ist Bio-Kokosöl die beste Wahl.

PureBIO Kokosöl 1000ml (1L) für HAARE, HAUT und...
562 Bewertungen
PureBIO Kokosöl 1000ml (1L) für HAARE, HAUT und...*
  • Aus kontrolliert biologischem Anbau aus Sri Lanka
  • Geignet zum braten, kochen und backen
  • Pflegeprodukt für Haare und Haut

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Quelle:
  • https://www.kokosoel.info/fuers-gesicht.html
  • https://www.stilpalast.ch/beauty/stilpalast-testet/im-test-kokosoel-gegen-pickel#sthash.Z3oeLpWo.dpbs
  • https://www.drgoerg.com/wissenswertes/kokosoel-pflege-anwendungen
  • https://www.kokos-nuss.de/kokosoel/pickel.php
  • https://www.desired.de/beauty/schoene-haut/kokosoel-gegen-pickel-lieber-haende-weg/
  • https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-in-der-gesichtspflege-ia.html
  • https://www.hautverliebt.de/kokosoel-gegen-pickel/
  • https://www.kokosoel.com/verwendung/hautpflege/kokosoel-bei-akne/
Kokosöl gegen Pickel: Hilft es wirklich? Erfahrungen und Anwendungen
4.8 (95%) 4 votes

Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API