Anzeige

Wenn du möchtest, dass dein Zuhause fantastisch aussieht, ohne ein Vermögen auszugeben, musst du zunächst alles vergessen, was du im Fernsehen und in Zeitschriften gesehen hast. Wenn die Dekorateure im Fernsehen einen Raum überarbeiten, tun sie dies fast immer auf die teuerste Art und Weise. Sie werfen alles in den Raum, investieren in hochwertige Ersatzteile und beauftragen Auftragnehmer mit deren Installation.

Um ein Zimmer für so wenig Geld wie möglich zu restaurieren, musst du es anders angehen. Anstatt alles zu ändern, sollte dein Ziel darin bestehen, so viel wie möglich zu behalten und gleichzeitig Wege zu finden, wie du deine alten Sachen neu aussehen lassen kannst. Anstatt brandneue Gegenstände zu kaufen, solltest du versuchen, Dinge zu verwenden, die du bereits hast oder die du für einen Song aus zweiter Hand abholen kannst. Und anstatt Profis hinzuzuziehen, solltest du die Arbeit nach Möglichkeit selbst erledigen.

1. Mach es selbst

Fast jede Art von Umbau oder Renovierung ist billiger, wenn du es selbst machst, anstatt einen Profi einzustellen.

Ein weiterer Vorteil von DIY ist die Zufriedenheit, ein Projekt, das du selbst durchgeführt hast, vorführen zu können. Ökonomen haben sogar einen Namen für dieses Phänomen: Sie nennen es „den IKEA-Effekt“ nach dem Geschäft, das sich auf gebrauchsfertige Möbel spezialisiert hat.

Falls du dich doch für eine kleine Neuanschaffung entscheiden solltest, können wir dir ein skandinavisches Design wärmstens empfehlen. Auf Nordic Nest Scandinavian Design wirst du schnell fündig.

2. Ordne die Möbel neu an

Du kannst das Erscheinungsbild eines Raums oft dramatisch verändern, indem du die Möbel neu anordnest. Wenn du zum Beispiel beim Betreten deines Wohnzimmers als erstes die Rückseite der Couch siehst, blockiert dieses große Möbelstück den Verkehr. Durch einfaches Bewegen des Sofas an die gegenüberliegende Wand kann ein neuer Mittelpunkt geschaffen, der Verkehrsfluss verbessert und der Raum gleichzeitig einladender gestaltet werden. Und das Beste ist, es kostet absolut nichts.

Wenn du keine gute Möglichkeit findest, die Möbel im Raum bequem anzuordnen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass du neue Möbel benötigst.

In anderen Fällen besteht das Problem nicht darin, dass du andere Möbel im Raum benötigst – es ist, dass du bereits zu viel darin hast. Anstatt andere Teile einzubringen, musst du einige herausnehmen. Du kannst die unerwünschten Teile in verschiedene Räume des Hauses bringen oder sie einfach an jemanden weitergeben, der sie verwenden kann.

Ordne die Möbel neu an

3. Möbel und Zubehör für andere Zwecke verwenden

Wenn du dein ganzes Haus durchsucht hast und kein passendes Möbelstück für dein Zimmer findest, gebe dich noch nicht auf. Manchmal kannst du machen, was du willst, indem du ein altes Stück zu einem neuen Zweck machst. Du kannst beispielsweise einen Tisch als Schreibtisch oder einen Nachttisch als TV-Ständer verwenden.

Bei der Umnutzung von Möbeln wird häufig das Aussehen geändert. Du kannst beispielsweise einen Holztisch neu streichen oder nacharbeiten, bevor du ihn in einen Schreibtisch verwandelst.

Kleine Haushaltswaren werten schnell und günstig dein Zuhause auf!

4. Secondhand einkaufen

Manchmal ist es einfach nicht möglich, komplett neue Möbel zu kaufen. Aber selbst wenn du ein neues Stück kaufen musst, heißt das nicht, dass es brandneu sein muss. Es gibt viele Orte, an denen du gebrauchte Möbel für weit weniger finden kannst, als du in einem Ausstellungsraum bezahlen würdest.

5. Verwende neue Farbe

Eine der billigsten Möglichkeiten, einen Raum neu zu verwandeln, ist die Verwendung von Farbe. Innerhalb weniger Stunden können verblasste oder schmuddelige Wände wieder frisch aussehen – oder, um ein völlig anderes Aussehen zu erhalten. Eine ca. 3 Liter hochwertiger Farbe kostet ungefähr 35 Euro, und es sind nur ca. 6 Liter erforderlich, um einen mittelgroßen Raum abzudecken. Für insgesamt nur 70 Euro kannst du einen ganzen Raum wie neu aussehen lassen.

Fazit

Das Renovieren bzw. dekorieren deines Zimmers auf die oben genannten Weisen hat jedoch einen weiteren, subtileren Vorteil: den Besitzerstolz. Wenn du einen Raum mit kleinem Budget neu „einrichtest“, musst du kreativ sein und über den Tellerrand hinaus denken. Anstatt alle Entscheidungen nur einem Dekorateur zu überlassen, musst du deine eigene Arbeit und deinen eigenen Einfallsreichtum einsetzen, um die Arbeit mit so wenig Geld wie möglich zu erledigen.

Wenn du fertig bist, erhältst du einen Raum, der wirklich dein eigener ist. Es spiegelt deine Arbeit, deine Ideen und deinen Stil viel mehr wider als ein Raum, für den du lediglich Geld ausgegeben hast. Und das ist etwas, bei dem man sich wirklich großartig fühlen kann.

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige