in

Hilfe für chronische Schlaflosigkeit

Hilfe für chronische Schlaflosigkeit
Hilfe für chronische Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, bei der die Betroffenen Schwierigkeiten beim Einschlafen haben oder Schwierigkeiten beim Durchschlafen haben. Das erleben die meisten Menschen mindestens einmal in ihrem Leben.

Diese Erfahrung ist in der Regel auf externe Faktoren wie Stress, Angst, Krankheit oder Umweltfaktoren wie Lärm oder Licht zurückzuführen.

Die meisten Menschen leiden unter Schlafstörungen während einer Zeit der Turbulenzen in ihrem Leben, wie zum Beispiel Umzug in ein neues Haus, Prüfungen, einen neuen Job oder den Tod eines geliebten Menschen. 

Einige Medikamente, wie Allergie-Medikamente und Antidepressiva, können auch durch Schlafstörungen, weitere Störungen verursachen.

Für die meisten Menschen ist Schlaflosigkeit vorübergehend und dauert nur ein paar Tage bis zu einigen Wochen und verschwindet oft nach dieser Zeit.

Für manche Menschen ist Schlaflosigkeit jedoch etwas, mit dem sie länger leben. Chronische Schlaflosigkeit wird kategorisiert durch Schlaflosigkeit, die mindestens drei Nächte pro Woche seit über einem Monat auftritt und normalerweise durch emotionale oder psychologische Probleme verursacht wird.

  • Die häufigsten Störungen, die für chronische Schlaflosigkeit verantwortlich sind, sind Depressionen, bipolare Störungen, chronischer Stress, PTBS und ADHS.
  • Das Leben mit einem gestörten Schlafmuster länger als einen Monat kann sich negativ auf das tägliche Leben einer Person auswirken, da Müdigkeit und Ermüdung bei denjenigen, die an der Störung leiden, häufig auftreten.
  • Diese Bedingungen können zu einem Mangel an Produktivität, Stimmungsschwankungen, Problemen mit Konzentration oder Gedächtnis und Reizbarkeit führen. Im Laufe der Zeit kann dies Auswirkungen auf die Arbeit, auf die Beziehungen und auf die allgemeine Stimmung und das Wohlbefinden des Leidenden haben.
  • Obwohl Schlaftabletten eine hilfreiche kurzfristige Lösung für Menschen mit kurzen Anfällen von Schlaflosigkeit sein können, sind diese nicht für eine langfristige Verwendung angesichts der süchtig machenden Natur dieser Medikamente geeignet.
  • Das Identifizieren von Ursachen für Schlaflosigkeit und das Angehen dieser Symptome ist oft hilfreicher bei der Bekämpfung von chronischer Schlaflosigkeit und kann kleine Änderungen an deiner Schlafenszeit und Ihrem Tagesablauf bewirken.
Auch interessant:  Albträume loswerden: Albtraum vermeiden, um mehr erholsamen Schlaf zu bekommen

Entscheide dich für eine Gute-Nacht-Routine und bleibe dabei.

Wenn deine Schlafmuster unberechenbar sind, kann es nützlich sein, eine Schlafenszeit einzustellen, die konsistent ist.

Wenn du jeden Tag zur gleichen Zeit einschläfst und aufwachst, wird deinem Körper eine bestimmte Zeit zum Schlafen gegeben, und wenn du bei dieser Routine bleibst, kannst du dich beim Schlafengehen angemessen schläfrig fühlen.

  • Vermeidung von Nickerchen während des Tages ist auch wichtig, um sicherzustellen, dass du bereit bist, nachts zu schlafen.
  • Vermeide blaues Licht. Wenn du deine Bildschirmzeit kurz vor dem Zubettgehen einschränkst, kann das Einschlafen erheblich erleichtert werden. Diese Leichtigkeit ist darauf zurückzuführen, dass der Bildschirm, z. B. auf Telefonen und Laptops, blaues Licht ausstrahlt, das eine stimulierende Wirkung auf das Gehirn hat und verhindern kann, dass du dich schläfrig fühlst.
  • Vermeide Koffein, Nikotin und Alkohol. Vermeide Koffein und Nikotin in den Abendstunden, es kann dir helfen, nachts einzuschlafen, da diese Stimulanzien sind und verhindern können, dass du dich müde fühlst.
  • Alkohol ist ein Beruhigungsmittel, aber eines, das das Schlafmuster beeinträchtigt. Es kann dir helfen, schneller einzuschlafen, aber es kann auch dazu führen, dass du in der Nacht aufwachst, und reduziert deine Schlafqualität insgesamt.
  • Achte darauf, genug körperliche Bewegung zu bekommen. Inaktivität kann einen großen Beitrag dazu beitragen, dass du nachts nicht wegdriftest, da du möglicherweise am Tag nicht genug Energie aufwendest, damit sich dein Körper in der Nacht ausreichend müde fühlt. Wenn du eine sitzende Lebensweise hast, kann die Einbeziehung von regelmäßiger Bewegung in deinen Alltag eine große Hilfe bei der Bekämpfung von Schlafstörungen sein.
  • Übungen, die direkt vor dem Zubettgehen durchgeführt werden, können jedoch einen stimulierenden Effekt haben, in der du noch länger wach bist. Experten empfehlen, morgens oder nachmittags Sport zu treiben und mindestens drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen abzuwarten.
  • Vermeide Essen vor dem Schlafengehen. Eine schwere Mahlzeit spät in der Nacht zu essen kann das Einschlafen sehr erschweren. Wenn du deine Hauptmahlzeit früher am Abend einnimmst und dich auf einen kleinen Snack vor dem Zubettgehen beschänkst, kann dies das Abtreiben erheblich erleichtern.
  • Entspanne deinen Verstand. Chronischer Stress und Angst sind zwei der Hauptgründe für chronische Schlaflosigkeit, da die Betroffenen oft wach liegen und sich Sorgen machen und nicht in der Lage sind, “abzuschalten”. Maßnahmen zu ergreifen, um sich vor dem Schlafengehen zu entspannen, kann sehr hilfreich sein, wie ein Bad nehmen, Musik hören oder ein Buch lesen.
Auch interessant:  Alles was du über Sprechen im Schlaf wissen solltest
Umgang mit Schlaflosigkeit kann schwierig und frustrierend sein, und kann im Laufe der Zeit deine Gesundheit und dein Glück negativ beeinflussen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit, bei denen diese Schlaflosigkeit langfristig anhalten kann. Änderungen an deinen Schlafgewohnheiten, Tagesaktivitäten und Abendroutinen können dich positiv auf deine Schlafqualität und deine Fähigkeit, vor dem Schlafengehen einzuschlafen, auswirken.
Hilfe für chronische Schlaflosigkeit
4 (80%) 3 votes
Natalie Maier

Geschrieben von Natalie Maier

Meine Leidenschaft, zu guter Unterhaltung, strahlt sich in meinen Texten aus. Ich möchte die Welt bewegen und meine positiven Eigenschaften, in der Gesellschaft einbringen. Liebe dein Leben. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.