in

Husten am Morgen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Die besten Tipps und Behandlungen gegen Husten am Morgen

Husten am Morgen- Symptome, Ursachen und Behandlung
Husten am Morgen- Symptome, Ursachen und Behandlung

Husten am Morgen kann mit einer Vielzahl von kurz-und langfristigen Bedingungen der Lunge auftreten. Menschen mit einem produktiven Husten – das heißt einer, der zum Auswurf von Schleim oder Sputum führt – berichten oft, dass ihr Husten am schlimmsten ist.

Dies geschieht, weil der Hustenreflex während des Schlafes etwas unterdrückt wird, was zu einer Ansammlung von Schleim während der Nacht führen kann.

Während ein trockener Husten häufig durch postnasales Abtropfen aus der Nase oder den Nebenhöhlen auftritt, resultiert ein produktiver Husten am häufigsten aus einer Lungenabnormalität, die eine erhöhte Schleimproduktion in den Atemwegen hervorruft.

Bestimmte Herz-, Kreislauf- und andere Zustände können ebenfalls dieses Symptom verursachen.

Husten am Morgen durch akute Bronchitis

Akute Bronchitis gehört zu den häufigsten Ursachen für einen produktiven Husten, der am Morgen schlimmer sein kann. Akute Bronchitis bezieht sich auf eine Entzündung der großen und mittelgroßen Luftwege, die normalerweise auf eine Virusinfektion zurückzuführen ist. Die Infektion entzündet die Atemwege und führt zu einer erhöhten Schleimproduktion.

  • Neben dem produktiven Husten können Symptome einer akuten Bronchitis Keuchen und Kurzatmigkeit sein.
  • Fieber ist gewöhnlich abwesend oder minderwertig.
  • Der Husten verschwindet normalerweise in ungefähr 7 bis 10 Tagen, aber kann bei einigen Leuten für einige Wochen fortbestehen.

Da die meisten Fälle auf ein Virus zurückzuführen sind, sind Antibiotika für eine akute Bronchitis selten indiziert.

 

Husten am Morgen durch eine Lungenentzündung

Eine Pneumonie beschreibt eine Infektion der kleinsten Atemwege der Lunge und der Luftsäcke, in denen Gasaustausch stattfindet. Im Gegensatz zur akuten Bronchitis werden die meisten Lungenentzündungen durch eine bakterielle Infektion verursacht.  Viren und Pilze sind weniger häufige Schuldige .

Häufig tritt ein produktiver Husten auf, der am Morgen schlimmer sein kann. Andere Symptome treten ebenfalls häufig auf, einschließlich Fieber, Schüttelfrost, Kurzatmigkeit, Energiemangel und Atemschmerzen. Antibiotikabehandlung ist der Grundstein der Behandlung von bakterieller Pneumonie. Bei Patienten mit schwerer Lungenentzündung kann eine Hospitalisierung und Unterstützung der Atemwege erforderlich sein.

Auch interessant:  Steife Finger am Morgen: 6 Gründe und was du dagegen tun kannst!

Andere Lungeninfektionen

  • Andere Lungeninfektionen als akute Bronchitis und Lungenentzündung können einen produktiven Husten verursachen, obwohl diese Infektionen relativ selten sind.  Ein Lungenabszess – eine Tasche von totem, infiziertem Lungengewebe – ist ein Beispiel .
  • Dieser Zustand tritt häufig aufgrund eines versehentlichen Einatmens von Speichel oder Mageninhalt oder eines blockierten Luftweges auf. Typische Symptome sind ein produktiver Husten mit übel riechendem Schleim, Fieber, Schüttelfrost und möglicherweise Gewichtsverlust.  Antibiotikatherapie ist die primäre Behandlung .
  • Chronische oder rezidivierende Lungeninfektionen können eine Bronchiektasie verursachen, bei der die langfristige Entzündung zu einer Dilatation der Atemwege und zur Ansammlung von Schleim führt. Der Zustand schreitet allmählich voran und verursacht einen chronischen Husten mit dickem, übel riechendem Auswurf, der schwer zu husten ist.

Andere Symptome können Keuchen, leichtes Fieber, Müdigkeit und Kurzatmigkeit sein. Zystische Fibrose ist die führende Ursache für Bronchiektasen. Die Erkrankung kann auch bei anderen chronischen Erkrankungen der Lunge wie HIV / AIDS, systemischem Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis auftreten.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine unheilbare Lungenerkrankung, die durch eine sich allmählich verschlimmernde Atemwegsobstruktion gekennzeichnet ist. Die Krankheit verursacht die Zerstörung der Luftsäcke, chronische Atemwegsentzündung und erhöhte Schleimproduktion.

Diese Veränderungen führen zu einem Verlust der Lungenelastizität, einer Überblähung der Lungen und einem verringerten Funktionsraum für den Gasaustausch.

Es tritt am häufigsten aufgrund von langfristigem Rauchen auf.

Ein sogenannter Raucherhusten ist oft das erste Symptom und bleibt typischerweise während des Krankheitsverlaufs bestehen. Der Husten produziert Schleim und ist oft am meisten lästig am Morgen. Andere häufige Symptome sind Keuchen, Kurzatmigkeit und verminderte Belastbarkeit.

Auch interessant:  6 Auswirkungen von Schlafentzug auf deinen Körper

Menschen mit fortgeschrittener obstruktive Lungenerkrankung können aufgrund von Kurzatmigkeit morgendliche Kopfschmerzen, Gewichtsverlust und eine stark eingeschränkte Fähigkeit haben, tägliche Aufgaben zu erledigen. Es beinhaltet typischerweise die Raucherentwöhnung zusammen mit inhalierten Medikamenten und Lungen-Therapie zur Verbesserung der Atmung.

 Menschen mit schwerer obstruktive Lungenerkrankung benötigen oft zusätzlichen Sauerstoff. 

 

Husten am Morgen durch ein Lungenödem

Lungenödem bezieht sich auf Flüssigkeitsansammlung in Lungengewebe und Luftsäcke. Dieser Zustand kann sich aus einer Vielzahl von Gründen entwickeln, aber am häufigsten ist Herzversagen die Ursache. Herzversagen beschreibt einen Zustand, in dem das Herz nicht genügend Blut pumpen kann, um die Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen.

Häufige Ursachen für Herzinsuffizienz sind Erkrankungen der Herzkranzgefäße, ein früherer Herzinfarkt, Bluthochdruck und Anomalien der Herzklappe. Eine mittelschwere bis schwere Herzinsuffizienz kann zu einer Rückbildung von Blut in den Lungen und Lungenödemen führen, was zu Kurzatmigkeit und einem produktiven Husten führt, der normalerweise nachts und beim Erwachen am schlimmsten ist.

Lungenödeme mit einem produktiven Husten können auch bei anderen Krankheiten und Zuständen auftreten, einschließlich: – einem Blutgerinnsel in der Lunge, bekannt als Lungenembolie – Leber- oder Nierenversagen – schwerer Flüssigkeitsüberladung oder Wasserintoxikation.

Obwohl dies nicht der Fall ist Typischerweise verursachen sie einen morgendlichen Husten per se, Husten kann häufiger oder schwerer beim Erwachen sein.

Andere Ursachen von Husten am Morgen können sein:

Eine Reihe anderer Krankheiten und Zustände können einen produktiven Husten verursachen, der am Morgen schlimmer sein kann. Beispielsweise kann Lungenkrebs einen produktiven Husten verursachen – vor allem, wenn der Tumor den Atemweg behindert.

Während Asthma bei den Ursachen eines Hustens eines der ersten Dinge sein kann, ist ein Asthma-bedingter Husten normalerweise trocken oder produziert nur eine minimale Menge an Schleim. Eine Minderheit von Menschen mit Asthma entwickelt jedoch einen produktiven Husten.

Dies könnte auf eine andere Krankheit zurückzuführen sein, die einen Asthmaanfall oder eine übermäßige Sekretion von Schleim aufgrund einer schlecht kontrollierten Entzündung der Atemwege verursacht. Husten aufgrund von Asthma ist in der Regel am schlimmsten nachts, könnte aber auch beim Erwachen problematisch sein.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Suche deinen Arzt so schnell wie möglich auf, wenn du einen produktiven und starken Morgenhusten hast, besonders wenn dieses Symptom länger als eine Woche anhält oder erneut auftritt.

Suche eine medizinische Notfallversorgung, wenn du einen plötzlichen starken Husten mit einem oder mehreren Warnzeichen entwickelst, darunter: – Fieber, Schüttelfrost oder kalter Schweiß – neue oder sich verschlechternde Kurzatmigkeit – Atemnot – Brustschmerzen – Husten schaumig, Blut-oder faul riechenden Sputum – Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht – Agitation, Angst, Verwirrung oder geistige Benommenheit – blaue Verfärbung der Lippen oder Nagelbetten.

Diese Beiträge werden dich auch interessieren:

Husten am Morgen: Symptome, Ursachen und Behandlung
4.8 (96%) 5 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.