Restless Legs Syndrom (RLS): Alles wissenswerte über Unruhige Beine

Was hilft dagegen? Alle möglichen Methoden und Selbsthilfen, im ultimativen Ratgeber

Restless Legs Syndrom (RLS)- Alles wissenswerte über Unruhige Beine

Was ist das Restless-Legs-Syndrom?

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine neurologische Erkrankung. RLS ist auch als Willis-Ekbom-Krankheit oder RLS / WED bekannt.

RLS verursacht unangenehme Empfindungen in den Beinen und einen starken Bewegungsdrang. Für die meisten Menschen ist dieser Drang intensiver, wenn sie entspannt sind oder versuchen zu schlafen.

Die schwerwiegendste Sorge für Menschen mit Restless-Legs-Syndrom ist, dass sie den Schlaf stört und tagsüber Schläfrigkeit und Müdigkeit verursacht. RLS und Schlafentzug können ein Risiko für andere Gesundheitsprobleme darstellen, einschließlich Depression, wenn sie nicht behandelt werden.

Es kann in jedem Alter auftreten, obwohl es im mittleren Alter oder später normalerweise schwerer ist.  Frauen sind doppelt so häufig wie Männer an RLS anfällig. 

Mindestens 80 Prozent der Menschen mit RLS haben eine verwandte Erkrankung, die als periodische Beinbewegung im Schlaf (PLMS) bezeichnet wird. PLMS bewirkt, dass die Beine im Schlaf zucken. Es kann bis zu alle 15 bis 40 Sekunden vorkommen und die ganze Nacht dauern. PLMS kann auch zu Schlafentzug führen.

RLS ist eine lebenslange Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Medikamente können jedoch dazu beitragen, Symptome zu behandeln.

Was sind die Symptome?

Das auffälligste Symptom von RLS ist der überwältigende Drang, deine Beine zu bewegen, insbesondere wenn du still sitzt oder im Bett liegst. Du kannst auch ungewöhnliche Gefühle wie ein Kribbeln, Krabbeln oder Ziehen in den Beinen verspüren. Bewegung kann diese Empfindungen lindern.

Bei leichtem RLS treten die Symptome möglicherweise nicht jede Nacht auf. Und du kannst diese Bewegungen auf Unruhe, Nervosität oder Stress zurückführen.

Ein schwerwiegender Fall von RLS ist schwer zu ignorieren. Es kann die einfachsten Aktivitäten komplizieren, beispielsweise wenn du ins Kino gehst. Eine lange Flugreise kann auch schwierig sein.

Menschen mit RLS haben wahrscheinlich Schwierigkeiten, einzuschlafen oder zu schlafen, da sich die Symptome nachts verschlimmern. Tagesmüdigkeit, Müdigkeit und Schlafentzug können deine körperliche und seelische Gesundheit beeinträchtigen.

Die Symptome betreffen normalerweise beide Körperseiten, aber manche Menschen haben sie nur auf einer Seite. In milden Fällen können Symptome kommen und gehen. RLS kann auch andere Körperteile betreffen, einschließlich Arme und Kopf. Bei den meisten Menschen mit RLS verschlimmern sich die Symptome mit dem Alter.

Menschen mit RLS verwenden häufig Bewegung, um die Symptome zu lindern. Das kann bedeuten, auf dem Boden auf und abzulaufen oder sich im Bett zu drehen. Wenn du mit einem Partner schläfst, kann dies auch den Schlaf stören.

Was verursacht das Restless-Legs-Syndrom?

Meistens ist die Ursache von RLS ein Rätsel. Es kann eine genetische Veranlagung und ein Umweltauslöser geben.

Mehr als 40 Prozent der Menschen mit RLS haben eine familiäre Vorgeschichte. Tatsächlich gibt es fünf Genvarianten, die mit RLS assoziiert sind. Wenn es in der Familie liegt, beginnen die Symptome normalerweise vor dem 40. Lebensjahr.

Es kann ein Zusammenhang zwischen RLS und niedrigen Eisengehalten im Gehirn bestehen, auch wenn Blutuntersuchungen ergeben, dass dein Eisengehalt normal ist.

RLS kann mit einer Störung der Dopamin-Bahnen im Gehirn zusammenhängen. Die Parkinson-Krankheit steht auch im Zusammenhang mit Dopamin. Das könnte erklären, warum viele Menschen mit Parkinson auch RLS haben. Einige der gleichen Medikamente werden zur Behandlung beider Zustände verwendet. Diese und andere Theorien werden derzeit erforscht.

Es ist möglich, dass bestimmte Substanzen wie Koffein oder Alkohol Symptome auslösen oder verstärken können. Andere mögliche Ursachen sind Medikamente zur Behandlung von:

  • Allergien
  • Übelkeit
  • Depression
  • Psychose

Primäre RLS hat keinen Bezug zu einer zugrunde liegenden Bedingung. Aber RLS kann tatsächlich ein Ableger eines anderen Gesundheitsproblems sein, wie Neuropathie, Diabetes oder Nierenversagen. In diesem Fall kann die Behandlung der Hauptbedingung RLS-Probleme beheben.

Risikofaktoren für das Restless-Legs-Syndrom

Es gibt bestimmte Dinge, die du in eine höhere Risikokategorie für RLS bringen kannst. Es ist jedoch ungewiss, ob einer dieser Faktoren tatsächlich RLS verursacht.

Einige von ihnen sind:

  • Geschlecht: Frauen bekommen doppelt so häufig wie Männer RLS.
  • Alter: Obwohl du RLS in jedem Alter bekommen kannst, ist es häufiger und neigt dazu, ab dem mittleren Alter schwerer zu sein.
  • Familiengeschichte: Es ist wahrscheinlicher, dass du RLS hast, wenn andere Familienmitglieder dies haben.
  • Schwangerschaft: Einige Frauen entwickeln während der Schwangerschaft RLS, insbesondere im letzten Trimester. Dies wird normalerweise innerhalb weniger Wochen nach Lieferung behoben.
  • Chronische Krankheiten: Erkrankungen wie periphere Neuropathie, Diabetes und Nierenversagen können zu RLS führen. Oft lindert die Behandlung des Zustands die Symptome von RLS.
  • Medikamente: Antinausea, Antipsychotika, Antidepressiva und Antihistaminika können Symptome von RLS auslösen oder verschlimmern.
  • Ethnizität: Jeder kann RLS bekommen, aber es ist häufiger bei Menschen nordeuropäischer Abstammung.
Lesetipp:
Steife Finger am Morgen: 6 Gründe und was du dagegen tun kannst!

Ein RLS kann deine allgemeine Gesundheit und Lebensqualität beeinflussen. Wenn du an RLS und chronischem Schlafmangel leidest, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für:

  • Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Nierenkrankheit
  • Depression
  • früher Tod

Diagnose des Restless-Legs-Syndroms

Es gibt keinen einzigen Test, der RLS bestätigen oder ausschließen kann. Ein großer Teil der Diagnose basiert auf deiner Beschreibung der Symptome.

Um eine Diagnose von RLS zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • überwältigender Bewegungsdrang, meist begleitet von merkwürdigen Empfindungen
  • Die Symptome verschlimmern sich nachts und sind zu Beginn des Tages mild oder abwesend
  • sensorische Symptome werden ausgelöst, wenn du versuchst, dich zu entspannen oder zu schlafen
  • sensorische Symptome lassen nach, wenn du dich bewegst

Selbst wenn alle Kriterien erfüllt sind, benötigst du wahrscheinlich noch eine körperliche Untersuchung. Dein Arzt wird nach anderen neurologischen Gründen für deine Symptome suchen.

Stelle sicher, dass du Informationen zu rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten und Ergänzungen angibst. Informiere deinen Arzt, wenn du unter chronischen gesundheitlichen Beschwerden leidest.

Bei Blutuntersuchungen wird auf Eisen und andere Mängel oder Auffälligkeiten geprüft. Wenn es Anzeichen gibt, dass etwas außer RLS vorliegt, wirst du möglicherweise zu einem Schlaffacharzt, Neurologen oder einem anderen Spezialisten überwiesen.

Es kann schwieriger sein, RLS bei Kindern zu diagnostizieren, die ihre Symptome nicht beschreiben können.

Haupthilfsmittel für Restless-Legs-Syndrom

Hausmittel können zwar die Symptome nicht vollständig beseitigen, können jedoch helfen, sie zu reduzieren. Es kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, um die hilfreichsten Mittel zu finden.

Hier sind einige, die du ausprobieren kannst:

  • Reduziere die Aufnahme von Koffein, Alkohol und Tabak.
  • Strebe nach einem regelmäßigen Schlafplan mit der gleichen Schlaf- und Weckzeit an jedem Tag der Woche.
  • Treibe jeden Tag etwas Bewegung, z. B. gehen oder schwimmen.
  • Abends Massieren oder Dehnen der Beinmuskulatur.
  • Vor dem Schlafengehen in einem heißen Bad einweichen.
  • Verwende ein Heizkissen oder einen Eisbeutel, wenn Symptome auftreten.
  • Yoga oder Meditation üben.

Wenn du Dinge planst, für die ein längeres Sitzen erforderlich ist, z. B. eine Auto- oder Flugzeugreise, solltest du versuchen, sie für den Tag früher zu arrangieren.

Wenn du einen Eisen- oder anderen Mangel hast, frage deinen Arzt oder Ernährungsberater, wie du deine Ernährung verbessern kannst. Spreche mit deinem Arzt, bevor du Nahrungsergänzungsmittel hinzufügst. Es kann schädlich sein, bestimmte Ergänzungen einzunehmen, wenn du nicht mangelhaft bist.

Diese Optionen können nützlich sein, auch wenn du Medikamente zur Behandlung von RLS einnimmst.

Medikamente für das Restless-Legs-Syndrom

Medikamente können RLS nicht heilen, sie helfen jedoch bei der Behandlung von Symptomen. Einige Optionen sind:

Arzneimittel, die Dopamin erhöhen (dopaminerge Mittel)

Diese Medikamente reduzieren die Bewegung in den Beinen.

Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

  • Pramipexol (Mirapex)
  • Ropinirol (Requip)
  • Rotigotin (Neupro)

Nebenwirkungen können leichte Benommenheit und Übelkeit sein. Diese Medikamente können mit der Zeit weniger wirksam werden. Bei manchen Menschen können sie tagsüber Impulskontrollstörungen verursachen und die Symptome der RLS verschlimmern.

Schlafmittel und Muskelrelaxanzien (Benzodiazepine)

Diese Medikamente beseitigen die Symptome nicht vollständig, aber sie können dir helfen, dich zu entspannen und besser zu schlafen.

Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

  • Clonazepam (Klonopin)
  • eszopiclon (Lunesta)
  • Temazepam (Restoril)
  • Zaleplon (Sonate)
  • Zolpidem (Ambien)

Nebenwirkungen sind tagsüber Schläfrigkeit.

Betäubungsmittel (Opioide)

Diese Medikamente können Schmerzen und seltsame Empfindungen lindern und dir helfen, dich zu entspannen.

Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

  • Kodein
  • Oxycodon (Oxycontin)
  • kombiniertes Hydrocodon und Acetaminophen (Norco)
  • kombiniertes Oxycodon und Acetaminophen (Percocet, Roxicet)

Nebenwirkungen können Schwindel und Übelkeit einschließen. Du solltest diese Produkte nicht verwenden, wenn du Schlafapnoe hast. Diese Arzneimittel sind kraftvoll und können süchtig machen.

Antikonvulsiva

Diese Medikamente helfen, sensorische Störungen abzubauen:

  • Gabapentin (Neurontin)
  • Gabapentin Enacarbil (Horizant)
  • Pregabalin (Lyrica)

Nebenwirkungen können Schwindel und Müdigkeit einschließen.

Lesetipp:
Mögliche Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Schlafmitteln

Es kann mehrere Versuche dauern, bis du die richtigen Medikamente gefunden hast. Dein Arzt wird die Medikation und Dosierung anpassen, wenn sich deine Symptome ändern.

Restless-Legs-Syndrom bei Kindern

Kinder können das gleiche Kribbeln und Ziehen in ihren Beinen erleben wie Erwachsene mit RLS. Aber es fällt ihnen schwer, es zu beschreiben. Du kannst es ein “gruseliges Krabbelgefühl” nennen.

Kinder mit RLS haben auch einen überwältigenden Drang, ihre Beine zu bewegen. Sie haben wahrscheinlicher Symptome als Erwachsene während des Tages.

RLS kann den Schlaf stören, was sich auf jeden Aspekt des Lebens auswirken kann. Ein Kind mit RLS kann unaufmerksam, reizbar oder unruhig wirken. Sie können als störend oder hyperaktiv bezeichnet werden. Die Diagnose und Behandlung von RLS kann dazu beitragen, diese Probleme anzugehen und die Schulleistung zu verbessern.

Um RLS bei Kindern bis zu 12 Jahren zu diagnostizieren, müssen die Kriterien für Erwachsene erfüllt sein:

  • überwältigender Bewegungsdrang, meist begleitet von merkwürdigen Empfindungen
  • Symptome verschlimmern sich nachts
  • Symptome werden ausgelöst, wenn du versuchst, dich zu entspannen oder zu schlafen
  • Symptome lindern sich, wenn du dich bewegst

Darüber hinaus muss das Kind in der Lage sein, die Beinempfindungen mit eigenen Worten zu beschreiben.

Ansonsten müssen zwei davon zutreffen:

  • Es gibt eine klinische Schlafstörung für das Alter.
  • Ein leibliches Elternteil oder Geschwister hatte RLS.
  • Eine Schlafstudie bestätigt einen periodischen Beinbewegungsindex von fünf oder mehr Stunden pro Stunde.

Etwaige Ernährungsdefizite müssen angegangen werden. Kinder mit Restless-Legs-Syndrom sollten Koffein meiden und gute Schlafgewohnheiten entwickeln.

Wenn nötig, können Medikamente verschrieben werden, die Dopamin, Benzodiazepine und Antikonvulsiva betreffen.

Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Restless-Legs-Syndrom

Es gibt keine speziellen Ernährungsrichtlinien für Menschen mit RLS. Aber es ist eine gute Idee, deine Ernährung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass du ausreichend Vitamine und Nährstoffe erhalten. Versuche, kalorienreiche verarbeitete Lebensmittel mit geringem oder keinem Nährwert zu schneiden.

Bei einigen Menschen, die an Symptomen von RLS leiden, mangelt es insbesondere an Vitaminen und Mineralstoffen. In diesem Fall kannst du einige Änderungen an deiner Ernährung vornehmen oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Es hängt alles davon ab, was deine Testergebnisse zeigen.

Wenn du an Eisenmangel leidest, füge deiner Ernährung mehr dieser eisenreichen Nahrungsmittel hinzu:

  • dunkelgrünes Blattgemüse
  • Erbsen
  • Trockenobst
  • Bohnen
  • rotes Fleisch und Schweinefleisch
  • Geflügel und Meeresfrüchte
  • Mit Eisen angereicherte Nahrungsmittel wie bestimmte Getreide, Teigwaren und Brot

Vitamin C hilft deinem Körper, Eisen zu absorbieren. Daher möchtest du möglicherweise auch eisenreiche Lebensmittel mit diesen Vitamin C-Quellen kombinieren:

  • Zitrussäfte
  • Grapefruit, Orangen, Mandarinen, Erdbeeren, Kiwi, Melonen
  • Tomaten, Paprika
  • Brokkoli, Blattgemüse
 Koffein ist schwierig.  Es kann bei manchen Menschen Symptome von Restless-Legs-Syndrom auslösen, hilft aber tatsächlich anderen. Es lohnt sich ein wenig zu testen, ob Koffein die Symptome beeinflusst.

Alkohol kann RLS verschlimmern und dazu führen, dass er den Schlaf stört. Versuche es zu vermeiden, besonders am Abend.

Restless-Legs-Syndrom und Schlaf

Diese seltsamen Empfindungen in deinen Beinen können unangenehm oder schmerzhaft sein. Und diese Symptome können es fast unmöglich machen, einzuschlafen und zu schlafen.

Schlafentzug und Müdigkeit sind gefährlich für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

Zusätzlich zur Arbeit mit deinem Arzt, um Erleichterung zu finden, gibt es einige Möglichkeiten, um deine Chancen auf einen erholsamen Schlaf zu verbessern:

  • Überprüfe deine Matratze und Kissen. Wenn sie alt und klumpig sind, kann es an der Zeit sein, sie zu ersetzen. Es lohnt sich auch, in bequeme Bettlaken, Decken und Schlafanzüge zu investieren.
  • Stelle sicher, dass die Fensterläden oder Vorhänge das Außenlicht blockieren.
  • Entferne alle digitalen Geräte, einschließlich Uhren, von deinem Bett.
  • Beseitige das Durcheinander im Schlafzimmer.
  • Halte deine Schlafzimmertemperatur auf der kühlen Seite, damit du nicht überhitzt wirst.
  • Versetze dich in einen Schlafplan. Versuche, jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und stehe jeden Morgen zur selben Zeit auf, auch an Wochenenden. Es unterstützt einen natürlichen Schlafrhythmus.
  • Stoppe die Verwendung elektronischer Geräte mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen.
  • Massiere kurz vor dem Zubettgehen die Beine oder nehme ein heißes Bad oder eine Dusche.
  • Versuche, mit einem Kissen zwischen den Beinen zu schlafen. Es kann helfen, zu verhindern, dass deine Nerven Symptome komprimieren und auslösen.

Restless-Legs-Syndrom und Schwangerschaft

Symptome von Restless-Legs-Syndrom können zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftreten, in der Regel im letzten Trimester. Die Daten legen nahe, dass schwangere Frauen ein zwei- bis dreimal höheres RLS-Risiko haben.

Lesetipp:
Akupunktur bei Schlafstörungen: Mit 5 Druckpunkten zum erholsamen Schlaf

Die Gründe dafür sind nicht klar. Einige Möglichkeiten sind Vitamin- oder Mineralstoffmangel, hormonelle Veränderungen oder Nervenkompression.

Schwangerschaft kann auch Beinkrämpfe und Schlafstörungen verursachen. Diese Symptome lassen sich nur schwer von RLS unterscheiden. Wenn du schwanger bist und Symptome von RLS hast, spreche mit deinem Arzt. Du musst möglicherweise auf Eisen oder andere Mängel getestet werden.

Du kannst auch einige dieser Pflegetechniken ausprobieren:

  • Vermeide es, längere Zeit stillzusitzen, besonders abends.
  • Versuche dich jeden Tag ein wenig zu bewegen, auch wenn es nur ein Nachmittag ist.
  • Massiere deine Beine oder führe vor dem Schlafengehen Beindehnübungen durch.
  • Versuche es mit Hitze oder Kälte an deinen Beinen, wenn sie dich stören.
  • Halte dich an einen regulären Schlafplan.
  • Vermeide Antihistaminika, Koffein, Rauchen und Alkohol.
  • Stelle sicher, dass du alle Nährstoffe erhälst, die du von deiner Ernährung oder von vorgeburtlichen Vitaminen benötigst.
Einige der zur Behandlung von Restless-Legs-Syndrom verwendeten Medikamente sind während der Schwangerschaft nicht sicher anzuwenden.

RLS in der Schwangerschaft verschwindet in der Regel innerhalb weniger Wochen nach der Geburt. Wenn dies nicht der Fall ist, wende dich an deinen Arzt. Vergesse nicht zu erwähnen, wenn du stillst.

Unruhiger Arm, unruhiger Körper und andere damit zusammenhängende Zustände

Es wird als unruhiges “Bein” -Syndrom bezeichnet, es kann sich jedoch auch auf Arme, Rumpf oder Kopf auswirken. Meist sind beide Körperseiten betroffen, aber manche Menschen haben es nur auf einer Seite. Trotz dieser Unterschiede ist es die gleiche Unordnung.

Etwa 80 Prozent der Menschen mit RLS haben auch periodische Beinbewegungen im Schlaf (PLMS). Dies führt zu unwillkürlichem Beinzucken oder Zucken während des Schlafs, das die ganze Nacht andauern kann.

Periphere Neuropathie, Diabetes und Nierenversagen verursachen Symptome wie RLS. Die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung hilft oft.

Viele Menschen mit Parkinson-Krankheit haben auch RLS. Aber die meisten Menschen mit RLS entwickeln keine Parkinson-Krankheit. Die gleichen Medikamente können die Symptome beider Zustände verbessern.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Multipler Sklerose (MS) Schlafstörungen haben, einschließlich unruhiger Beine, Gliedmaßen und Körper. Sie neigen auch zu Muskelkrämpfen und Krämpfen. Dies kann auch durch Medikamente verursacht werden, die gegen Müdigkeit bei chronischen Erkrankungen eingesetzt werden. Medikamentenanpassungen und Hausmittel können helfen.

Schwangere Frauen haben ein höheres Risiko für RLS. Nach der Geburt des Babys wird es normalerweise von alleine gelöst.

Jeder kann gelegentlich Beinkrämpfe oder seltsame Empfindungen haben, die kommen und gehen. Wenn Symptome den Schlaf stören, konsultiere deinen Arzt für eine korrekte Diagnose und Behandlung. Stelle sicher, dass du die zugrunde liegenden Gesundheitszustände erwähnen.

Fakten und Statistiken zum Restless-Legs-Syndrom

Bei Menschen mit Restless-Legs-Syndrom hatten 35 Prozent Symptome vor dem 20. Lebensjahr. Jeder Zehnte berichtete über das 10. Alter. Die Symptome verschlechtern sich mit dem Alter.

Die Inzidenz ist bei Frauen doppelt so hoch wie bei Männern. Schwangere Frauen haben möglicherweise ein zwei- bis dreimal höheres Risiko als die Allgemeinbevölkerung.

Es ist häufiger bei Menschen mit nordeuropäischer Abstammung als bei anderen ethnischen Gruppen.

Bestimmte Antihistaminika, Antinausea, Antidepressiva oder Antipsychotika können Symptome von RLS auslösen oder verschlimmern.

Etwa 80 Prozent der Menschen mit RLS haben auch eine Störung, die als periodische Beinbewegung im Schlaf (PLMS) bezeichnet wird. Bei PLMS werden im Schlaf alle 15 bis 40 Sekunden unwillkürliches Zucken oder Ruckeln der Beine verwendet. Die meisten Menschen mit PLMS haben kein RLS.

In den meisten Fällen ist die Ursache für RLS nicht offensichtlich. Aber mehr als 40 Prozent der Menschen mit RLS haben eine familiäre Vorgeschichte. Wenn es in der Familie liegt, beginnen die Symptome normalerweise vor dem 40. Lebensjahr.

Es gibt fünf Genvarianten, die mit RLS assoziiert sind. Die mit einem erhöhten Risiko für RLS verbundene Veränderung des BTBD9-Gens ist bei etwa 75 Prozent der Menschen mit RLS vorhanden. Es ist auch bei etwa 65 Prozent der Menschen ohne RLS zu finden.

Es gibt kein Heilmittel für RLS. Medikamente und Lebensstiländerungen können jedoch helfen, Symptome zu behandeln.

Ebenfalls interessant:

QUELLEN
  • https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/42897/index.html
  • https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/nerven-und-gehirn/restless-legs-syndrom
  • https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/was-hilft-beim-restless-legs-syndrom-12205/
  • https://www.netdoktor.at/krankheit/rls-7689
  • https://www.rls-gut-behandeln.de/was-ist-rls/ursachen-des-restless-legs-syndroms
  • https://www.neuro-consil.de/restless-legs-syndrom/
  • https://www.onmeda.de/krankheiten/restless_legs_syndrom.html
  • https://www.apotheken.de/krankheiten/4724-restless-legs-syndrom
  • https://www.maennergesundheitsportal.de/themen/gesunder-schlaf/schlafstoerungen/restless-legs-syndrom/
  • https://www.mdr.de/mdr-um-4/leichter-leben/unruhige-beine-restless-legs-syndrom-rls-diagnose-ursache-krankheit-therapie-eisemmangel-hilfe-100.html
  • https://www.schlafmedizin-essen.de/patienten/krankheitsbilder/restless-leg-syndrom-plm/
  • https://www.ucb.de/therapiebereiche/Restless-Legs-Syndrom-RLS
Restless Legs Syndrom (RLS): Alles wissenswerte über Unruhige Beine
4.8 (95%) 16 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.