Schlafapnoe mit Yoga-Übungen bekämpfen

Durch richtige Yoga-Posen, kann es deine Schlafapnoe lindern

Schlafapnoe mit Yoga-Übungen bekämpfen

Die National Sleep Foundation empfiehlt dir, zwischen sieben und neun Stunden Schlaf pro Nacht zu erhalten. Selbst wenn du es schaffst, in diesen Stunden zu schlafen, können Schlafstörungen durch Schlafapnoe den Qualitätsverlust beeinträchtigen. Schlafapnoe ist, wenn du Atemnotpausen hast, die von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten dauern. Die Pausen stören den Tiefschlaf und können 30 oder mehr Male pro Stunde auftreten.

 Zu den herkömmlichen Behandlungsmethoden  gehören Abnehmen, das Ändern der Schlafposition, das Aufhören mit dem Rauchen, die Behandlung von Allergien und die Vermeidung von Alkohol und bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Yoga ist eine nicht-invasive Methode, um möglicherweise auch die Symptome von Schlafapnoe zu lindern.

Wie Yoga gegen Schlafapnoe hilft 🙌

Schlafapnoe tritt normalerweise auf, weil deine Atemwege blockiert werden, wenn du schläfst, und dein Atem dadurch flach wird oder in der Folge pausiert. Die Blockade kann aus verschiedenen Gründen auftreten, z. B. aufgrund deiner genetischen Nackenstruktur, deiner Schlafposition, der Größe der Mandeln, übermäßigem Fett oder schlecht entwickelter Hals- und Zwerchfellmuskeln. Yoga lehrt dich, wie du vollständig in dein Zwerchfell einatmen kannst. Viele atmen nur in ihre Brust. Eine regelmäßige Übung bedeutet, dass dieser tiefere, qualitativ hochwertigere Atem zur zweiten Natur wird und in den Schlaf übergeht.

Lesetipp:
Zähneknirschen im Schlaf: Was hilft gegen nächtliches Zähneknirschen?

Bestimmte Yoga-Posen helfen auch, die gewohnte Steifheit im Nacken, in den Schultern und im Rücken zu lindern, die manchmal zu einer Kompression der Atemwege führen, wenn du schläfst. Wenn du alles ausstreckst, werden offenere Schlafmuster auf natürliche Weise erzeugt, wodurch die Schlafapnoe gelindert wird.

 Natürlich ist Yoga kein Ersatz für medizinische Unterstützung  bei schwerer Schlafapnoe. Wende dich immer an deinen Arzt, um zu erfahren, ob deine Bedingungen so schwerwiegend sind, dass du eine CPAP oder eine Operation benötigst.

Yoga gegen Schlafapnoe und Schlafstörungen

Die richtigen Yoga-Posen gegen Schlafapnoe

Einfache Posen, die dich verlängern und die Wirbelsäule strecken, fördern bessere Schlafpositionen. Die folgenden Posen sind zu jeder Tageszeit angemessen, auch vor dem Schlafengehen.

Kuh / Katze:

Steig auf alle viere ein. Atme ein und lasse deinen Bauch auf den Boden fallen, während du deine Schlüsselbein- und Steißbein hebst. Atme aus und krümme deine Wirbelsäule dramatisch. Wechsele die zwei Stellungen für etwa 10 Atemzüge.

Heuschrecke:

Lege dich flach auf den Bauch, die Beine ausgestreckt und die Arme neben den Hüften. Atme ein und hebe Gesicht, Brust, Arme und Beine vom Boden ab. Fühle, wie sich deine Wirbelsäule verlängert, wenn du deine Beine anhebst und zusammen drückst. Halte drei bis fünf Atemzüge lang und senke es wieder ab.

Seated Twist:

Sitze in einer bequemen Position mit gekreuzten Beinen und halte die Schultern über die Hüften. Atme ein und strecke deine Wirbelsäule; Atme aus und drehe dich nach rechts, lege deine rechte Hand hinter dich auf den Boden und deine linke Hand außerhalb deines rechten Oberschenkels. Atme zurück in die Mitte und wiederhole es auf der anderen Seite.

Lesetipp:
Schlafstörungen in den Wechseljahren, was kannst du machen?

Atemarbeit

Yoga-Atmung bietet auch Schlafapnoe-Patienten möglicherweise Erleichterung. Der Ujjayi-Atem hilft, die Atemwege zu reinigen und stärkt die Atemmuskulatur. Ujjayi-Atemzug wird durch die Nase ein- und ausgestoßen, mit einer leichten Verengung im Hals. Wenn du einatmest, ist es, als würdest du mit geschlossenem Mund gähnen.

Wenn du ausatmest, ist es, als würdest du versuchen, ein Fenster zu dämpfen, auch wenn deine Lippen versiegelt sind.

Einatmen und Ausatmen sind andere atemstärkende Maßnahmen, die dem Yoga entlehnt sind. Atme zum Inhalieren einfach tief ein und wenn du dich voller Luft fühlst, halte drei bis fünf Mal an und atme dann langsam aus. Beim Ausatmen wird das Atmen langsam einatmen und ausatmen und am unteren Ende des Ausatmens angehalten – wenn du dich leer fühlst – für drei bis fünf Mal. Beide Techniken sollten abgemessen und absichtlich durchgeführt werden.

Schlafapnoe mit Yoga-Übungen bekämpfen
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.