Schlafen mit offenen Augen: Was du wissen solltest

Schlafen mit offenen Augen

Schlaf ich mit offenen Augen?

Wachst du jeden Morgen auf, als hättest du Sandpapier in deinen Augen? Wenn ja, könntest du mit offenen Augen schlafen.

Es mag wie eine seltsame Angewohnheit erscheinen, aber es kann gefährlich für deine Augen sein, wenn es für eine lange Zeit unbehandelt bleibt. Schlafen mit offenen Augen wird medizinisch als nächtlicher Lagophthalmus bezeichnet. Lagopthalmos wird normalerweise durch Probleme mit den Nerven oder Muskeln im Gesicht verursacht, die es schwierig machen, deine Augen vollständig geschlossen zu halten.

Du wirst wahrscheinlich nicht wissen, ob du mit offenen Augen schläfst, es sei denn, jemand sagt es dir, dass du es tust, aber wenn du mit trockenen Augensymptomen wie Schmerz, Rötung und verschwommener Sicht aufwachen, ist es vielleicht eine gute Idee, einzuchecken mit deinem Arzt.

Was sind die Symptome?

Wir blinzeln während des Tages und schließen unsere Augenlider nachts aus einem sehr guten Grund. Beim Schließen des Augenlids wird der Augapfel mit einer dünnen Schicht Tränenflüssigkeit abgedeckt.

Tränen helfen, eine feuchte Umgebung für die Zellen des Auges aufrechtzuerhalten, um richtig zu funktionieren. Die Tränenflüssigkeit hilft auch, Staub und Schmutz zu entfernen.

Ohne ordnungsgemäße Schmierung kann das Auge beschädigt, zerkratzt oder infiziert werden. Die Symptome des nächtlichen Lagophthalmus hängen mit dem Austrocknen des äußeren Teils des Auges zusammen.

Sie können umfassen:

  • Rötung
  • verschwommene Sicht
  • Verbrennung
  • Reizung
  • Kratzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • sich fühlen wie etwas gegen dein Auge rieb
  • schlechter Schlaf
Lesetipp:
Nachtschweiß: Ursachen und Behandlungen bei Männern und Frauen

Ursachen für das Schlafen mit offenen Augen

Nächtlicher Lagophthalmus ist typischerweise mit einem Problem mit den Muskeln oder Nerven des Gesichts verbunden. Alles, was im M. orbicularis oculi (dem Muskel, der die Augenlider schließt) zu Schwäche oder Lähmung führt, kann dazu führen, dass man mit offenen Augen schläft. Einige Beispiele umfassen:

  • Bell-Lähmung
  • Trauma oder Verletzung
  • Schlaganfall
  • ein Tumor oder eine Operation, um einen Tumor in der Nähe des Gesichtsnervs zu entfernen, beispielsweise ein Akustikusneurinom
  • neuromuskuläre Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen wie das Guillain-Barré-Syndrom
  • Moebius-Syndrom, eine seltene Erkrankung, die durch Hirnnervenlähmungen gekennzeichnet ist

Es kann auch durch eine Infektion verursacht werden, einschließlich:

  • Lyme-Borreliose
  • Windpocken
  • Mumps
  • Polio
  • Lepra
  • Diphtherie
  • Botulismus

Nächtlicher Lagophthalmus kann auch durch physische Schäden an den Augenlidern verursacht werden. Eine Augenlidoperation oder Narbenbildung durch Verbrennungen oder andere Verletzungen können das Augenlid schädigen und es weniger vollständig schließen lassen. Beulende oder vorstehende Augen (Exophthalmus), verursacht durch Graves’ Ophthalmopathie, eine häufig bei Schilddrüsenüberfunktion (Schilddrüsenüberfunktion) beobachtete Erkrankung, können das Schließen der Augenlider zusätzlich erschweren.

Für manche Leute hat das Schlafen mit offenen Augen keine offensichtliche Ursache. Es kann auch in Familien laufen. Seltener können sehr dicke obere und untere Wimpern verhindern, dass jemand in der Nacht seine Augen vollständig schließen kann.

Besuche deinen Arzt

Dein Arzt wird dir Fragen zu deiner Krankengeschichte stellen. Informiere deinen Arzt über Verletzungen, Infektionen, Allergien oder Operationen, die Kopf, Gesicht oder Augen betreffen.

Bei deinem Termin wird dein Arzt dir wahrscheinlich ein paar Fragen stellen, wie zum Beispiel:

  • Wie lange hast du Symptome?
  • Sind deine Symptome schlimmer, wenn du aufwachst? Verbessern sie sich den ganzen Tag?
  • Verwende einen Deckenventilator oder ein anderes Heiz- oder Kühlsystem mit Lüftungsschlitzen in der Nacht?
  • Hat dir jemals jemand gesagt, dass deine Augen teilweise oder ganz offen sind, wenn du schläfst?
Lesetipp:
Alkoholkonsum und Schlafstörungen: Das sind die negativen Auswirkungen

Wenn dein Arzt vermutet, dass du mit offenen Augen schläfst, wirst du möglicherweise gebeten, einige Aufgaben auszuführen, um deine Augen zu beobachten, während sie geschlossen sind. Zum Beispiel könntest du gebeten werden, dich hinzulegen und sanft beide Augen zu schließen, als ob du kurz schlafen wolltest. Dein Arzt wird beobachten, was nach ein oder zwei Minuten mit deinen Augenlidern passiert. Du kannst darauf achten, ob das Augenlid zuckt oder sich leicht öffnet.

Andere Tests beinhalten:

  • Messe den Abstand zwischen deinen Augenlidern mit einem Lineal
  • Messen der Stärke der Kraft, mit der die Augen beim Blinzeln geschlossen werden
  • eine Spaltlampenuntersuchung, bei der ein Mikroskop und helles Licht deine Augen betrachten
  • einen Fluoreszein-Augenfleck-Test, um festzustellen, ob Anzeichen für eine Schädigung des Auges vorliegen

Was sind die Komplikationen beim Schlafen mit offenen Augen?

Eine ausgedehnte Austrocknung des Auges kann zu ernsthaften Problemen führen, wie:

  • Sichtverlust
  • Infektionen im Auge
  • erhöhtes Risiko von Verletzungen oder Kratzern am Auge
  • Exposition Keratopathie (Schädigung der Hornhaut, der äußersten Schicht des Auges)
  • Hornhautgeschwür (eine offene Wunde an der Hornhaut)

Wie man die Symptome behandelt, die verursacht werden, indem man mit deinen offenen Augen schläft

Dein Arzt empfiehlt dir möglicherweise nachts Feuchtigkeits-Brillen, um deine Augen während des Schlafes mit Feuchtigkeit zu versorgen. Du kannst auch einen Luftbefeuchter ausprobieren. Ein äußeres Augenlid, das nachts an den oberen Augenlidern getragen wird, oder ein chirurgisches Tape können helfen, die Augen geschlossen zu halten.

Medikamente

Um das Auge geschmiert zu halten, verschreibt dir dein Arzt möglicherweise Medikamente wie:

  • Augentropfen
  • künstliche Tränen, die mindestens viermal täglich verabreicht werden
  • Augensalben zur Vermeidung von Kratzern
Lesetipp:
Schlaflosigkeit? Das solltest du nicht um 3 Uhr morgens machen

Chirurgie

In schweren Fällen von Lähmung benötigst du möglicherweise ein Goldchirurgieimplantat. Dieses Augenlidimplantat funktioniert genau wie ein Augenlidgewicht, um das obere Augenlid zu schließen, aber es ist eine dauerhafte Lösung.

Während des kurzen Eingriffs führt dein Arzt einen kleinen Einschnitt an der Außenseite deines Augenlids direkt über den Wimpern aus. Das Goldimplantat wird in eine kleine Tasche im Augenlid eingeführt und mit Stichen in Position gehalten. Die Inzision wird dann mit Stichen verschlossen und eine antibiotische Salbe wird auf das Augenlid aufgetragen.

Nach der Operation können einige der folgenden Symptome auftreten, die jedoch im Laufe der Zeit verschwinden sollten:

  • Schwellung
  • Beschwerden
  • Rötung
  • Blutergüsse

Das Augenlid fühlt sich vielleicht etwas dicker an, aber das Implantat ist normalerweise nicht bemerkbar.

Was ist der Ausblick?

Schlafen mit offenen Augen ist in der Regel nicht ernst und kann mit einfachen Lösungen, wie Augentropfen, Deckelgewichten und Luftbefeuchtern verwaltet werden. Es kann jedoch auch ein Symptom für eine andere Erkrankung sein.

Es ist wichtig, dass du deinen Arzt aufsuchst, wenn du Probleme hast, deine Augen zu schließen, um zu schlafen, oder du bemerkst, dass deine Augen während des Tages extrem gereizt sind. Die beste Vorgehensweise ist es, nächtlichen Lagopthalmus zu behandeln, bevor es zu einem größeren Problem wird.

Auch in schweren Fällen ist eine Implantatchirurgie eine sichere und effektive Lösung, um mit offenen Augen zu schlafen. Es trägt nicht nur eine Erfolgsrate von 90 Prozent, sondern die Implantate können bei Bedarf leicht entfernt werden.

Schlafen mit offenen Augen: Was du wissen solltest
4.9 (98.33%) 12 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.