Schlafentzug: Das sind die häufigsten Symptome

Schlafentzug- Das sind die häufigsten Symptome
Schlafentzug, ob kurz- oder langfristig, kann zu einigen charakteristischen Symptomen führen. Diese resultierenden Symptome können von den relativ zu erwartenden und alltäglichen, wie zum Beispiel Schläfrigkeit, bis zu etwas ernsthafteren Beschwerden von Halluzinationen, Gedächtnisproblemen und Schmerzbeschwerden reichen. Es kann auch zu verminderter Wachheit, übermäßiger Tagesmüdigkeit, beeinträchtigten Tagesfähigkeiten und schwerwiegenden langfristigen gesundheitlichen Folgen wie Fettleibigkeit führen.

Häufige Symptome und ihre Schwere von Schlafentzug

Die Schwelle für den Schlafentzug kann je nach persönlichem Schlafbedürfnis unterschiedlich sein, aber weniger Schlaf zu bekommen, als du benötigst, führt unweigerlich zu Schlafentzug und seinen Symptomen.

Der Grad der Schwere für alle diese Symptome wird von zwei Faktoren abhängen. Erstens wirst du offensichtlich mehr unter Schlafentzugssymptomen leiden, je mehr Zeit du wach verbringst. Zum Beispiel, eine zusätzliche Stunde aufzuhalten, um deine Lieblingsfernsehshow zu sehen, ist ganz anders als nur vier Stunden Schlaf zu bekommen. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn der Schlafentzug Nacht für Nacht auftritt oder wenn er extrem wird (z. B. “eine ganze Nacht lang”).

Zweitens variiert die Intensität deiner Symptome abhängig von deiner zirkadianen Uhr. Daher werden die Symptome von Schlafentzug in Zeiten, in denen du natürlich schlafen solltest (wie über Nacht), viel ausgeprägter erscheinen. Es kann auch bemerkenswerter sein, wenn das zirkadiane Signal abfällt, wie in den frühen bis mittleren Nachmittagsstunden.

 

Schläfrigkeit 😴

Egal, wie du es nennst, das häufigste Symptom, dass du nicht genug Schlaf bekommst, ist das, was du wahrscheinlich erwartest: sich schläfrig zu fühlen. Dies kann zu einem Gefühl von Schläfrigkeit führen, in dem du das starke Verlangen hast einzuschlafen. Es könnte auch zu einem damit verbundenen Symptom führen – einem eher tief verwurzelten Gefühl des Gefühls, erschöpft zu sein, Müdigkeit genannt. Viele Menschen verwenden das Wort Müdigkeit, um das Gefühl der Muskelermüdung zu beschreiben, in dem ein leichtes Unbehagen auftreten kann.

Als Teil davon wirst du tatsächlich schneller einschlafen können. Menschen, die schnell einschlafen, sollen eine kurze Schlaflatenz haben.

Dies kann objektiv mit einer Schlafstudie gemessen werden, die als multiple Schlaflatenztest bezeichnet wird. Abgesehen davon, dass sie ein Zeichen von Schlafentzug sind, können kurze Schlaflatenzen auch ein Anzeichen für übermäßige Schläfrigkeit bei Schlafstörungen wie Narkolepsie oder unbehandelte Schlafapnoe sein.

Umgekehrt können auch Schlafstörungen und die daraus resultierende Schläfrigkeit therapeutisch sein. In bestimmten Situationen, wie bei solchen, die an Schlaflosigkeit leiden, kann diese hinzugefügte Schläfrigkeit erwünscht sein.

Stimmungsschwankungen

Wenn du dich jemals übermütig gemacht hast, wenn du nicht genug Schlaf bekommst, kennst du sicherlich die Auswirkungen, die Schlafentzug auf die Stimmung haben kann. Wenn wir nicht genug schlafen, haben wir eher Symptome der Reizbarkeit. Auf der anderen Seite kann uns ein guter Schlaf zu Beginn des Tages in gute Laune versetzen.

Diese Stimmungsschwankungen können sich über eine vorübergehende positive oder negative Einstellung hinaus auf ernstere Probleme wie Angst und Depression auswirken. Das Zusammenspiel zwischen psychiatrischen Zuständen und Schlaf ist reichhaltig, da der Schlaf den Frontallappen des Gehirns beeinflusst, ein Bereich, der mit diesen affektiven Störungen in Verbindung steht.

Viele Symptome von Depression überschneiden sich mit denen von Schlafstörungen. Probleme wie Posttraumatische Belastungsstörung können zu Alpträumen und Schlafverlust führen. Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit haben oft Angstzustände und ein erhöhtes Suizidrisiko.

Lesetipp:
Nachtschweiß: Ursachen und Behandlungen bei Männern und Frauen

Der Schlaf ist ein wichtiger Teil unserer Gesundheit und das schließt unsere psychische Gesundheit ein.

 

Schwierigkeit Konzentration und beeinträchtigte Leistung

Deine Fähigkeit, auf deine Umgebung aufmerksam zu sein, erfordert ein ausgeruhtes Gehirn. Wenn wir unter Schlafmangel leiden, entwickeln wir unweigerlich eine subtile Beeinträchtigung unserer Konzentrationsfähigkeit. Dies kann ziemlich heimtückisch sein, bis zu dem Punkt, dass Menschen, die chronisch unter Schlafstörungen leiden, ihr Ausmaß an Beeinträchtigung nicht erkennen. Eine verringerte Aufmerksamkeit kann zu Fehlern, Unfällen und Leistungseinbußen führen.

Studien haben gezeigt, dass chronische Schlafstörungen zu kumulativen Leistungsdefiziten führen. Bei Menschen, die weniger als 7 Stunden pro Nacht schlafen, akkumulieren die Beeinträchtigungen ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit auf einem Niveau, das mit denen vergleichbar ist, die für eine oder sogar zwei Nächte vollständig ohne Schlaf sind.

Diese Beeinträchtigung ist ähnlich der bei Alkoholintoxikation.

Dies kann zu verkürzten Reaktionszeiten führen und zu einem erhöhten Risiko von Autounfällen führen. Es beeinträchtigt auch die Arbeitsleistung. Dies kann zu Fehlern und sogar schlagzeilenträchtigen Katastrophen führen. Schlafentzug bei Assistenzärzten wurde gezielt eingesetzt, um medizinische Fehler und Patientenschäden in Krankenhäusern zu reduzieren. Es wurde auch teilweise in so unterschiedlichen Umgebungen wie der Kernschmelze von Tschernobyl und Transportunfällen wie der Erdung des Exxon Valdez verantwortlich gemacht.

Es gibt einige individuelle Unterschiede in den Auswirkungen von Schlafentzug, und der Schwellenwert für die Beeinträchtigung kann variieren. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass du dich dem Schlafentzug anpassen kannst. Sobald du beeinträchtigt wirst, wirst du es vielleicht nicht einmal bemerken.

Gedächtnis- und Denkprobleme ❗️

Schlaf hat wichtige Auswirkungen auf unsere Fähigkeit, Erinnerungen zu denken und zu verarbeiten. Wenn wir also nicht genug schlafen, können diese kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt werden. Schlafentzug kann zu weiteren Problemen mit übergeordneten Funktionen wie Planung, Organisation und Beurteilung führen.

Das häufigste Symptom von Schlafentzug betrifft Probleme mit Konzentration und Aufmerksamkeit. Nach und nach kommt es jedoch zu einer Beeinträchtigung unseres Kurzzeitgedächtnisses. Dies kann eine Folge verminderter Aufmerksamkeit sein (wir erinnern uns nicht, was wir in unserem Gehirn nicht registrieren), aber die Schwierigkeit kann darüber hinausgehen.

Der Schlaf ist für die Speicherverarbeitung von entscheidender Bedeutung. Der Schlaf hilft uns, die Ereignisse unseres Tages zu festigen und kritische Erinnerungen zu festigen und aufzuzeichnen. Die Forschung legt nahe, dass es beim Lernen eine Schlüsselrolle spielt. Wenn also unser Schlaf gestört wird, sind diese Prozesse wiederum beeinträchtigt.

Es gibt andere Elemente des Denkens, die von Schlafentzug betroffen sein können, besonders solche, die mit dem Teil des Gehirns verbunden sind, der als Frontallappen bezeichnet wird. Diese Funktionen sind etwas ausgefeilter und ihre Störung kann folgenschwerer sein. Eine Kategorie dieser Elemente wird kollektiv exekutive Funktion genannt. Schlafentzug kann zu Beeinträchtigungen der Exekutivfunktion führen, was Folgendes zur Folge hat:

  • Schlechte Planung
  • Erhöhte Risikobereitschaft
  • Desorganisation
  • Schlechte Priorisierung
  • Konzentriere dich auf kurzfristige Belohnungen
  • Vermindertes Urteilsvermögen
Lesetipp:
Sabbern im Schlaf - Ursachen und was ich dagegen tun kann?

Die letzte, beeinträchtigte Beurteilung kann ausgesprochen abnormal sein. Es können Entscheidungen getroffen werden, die nicht deinen üblichen “gesunden Menschenverstand” widerspiegeln. Dies kann auch dazu führen, dass du deinen Grad der Beeinträchtigung durch Schlafentzug, wie zuvor beschrieben, unterschätzt hast.

Desorientierung, Halluzinationen und Paranoia

Schlafentzug kann auch zu unerwarteten psychiatrischen Konsequenzen führen. Diese sind überraschend häufig und korrelieren ähnlich wie die anderen Symptome mit dem Grad des Schlafentzugs.

Zu den häufigen psychiatrischen Symptomen von Schlafentzug gehören Desorientierung, Halluzinationen und Paranoia.

Desorientierung ist oft Teil der Verwirrung, die in einem Zustand auftritt, der als Delirium bezeichnet wird. Im Allgemeinen verlieren Menschen, die desorientiert sind, zuerst das Zeitgefühl (Tag, Datum, Jahreszeit oder Jahr falsch verstanden). Als nächstes können verwirrte Menschen über den Ort verwirrt sein, ohne zu wissen, wo sie sind. Schließlich kann jemand in den extremen Situationen der Orientierungslosigkeit nicht einmal wissen, wer er ist.

Halluzinationen sind ein häufiges Zeichen für Schlafentzug, und sie sind typischerweise in der Natur visuell. Mit anderen Worten, du kannst etwas sehen, das einfach nicht da ist. Es wird geschätzt, dass etwa 80 Prozent der normalen Bevölkerung in der Bevölkerung Halluzinationen haben werden, wenn sie nicht lange genug schlafen.

 Schließlich kann Schlafentzug auch zu einem anderen psychiatrischen Symptom führen: 

Paranoia. Paranoia besteht in der Regel aus der Überzeugung, dass du von einer äußeren Entität verfolgt werden. Diese Gedanken sind nicht in der Realität begründet.

Zum Beispiel kannst du davon überzeugt sein, dass die Regierung dein Telefon abhört, um deine Geheimnisse zu erfahren. Eine Studie fand heraus, dass ungefähr 2 Prozent von 350 Menschen, die 112 Stunden lang unter Schlafmangel litten, ähnliche Symptome wie akute paranoide Schizophrenie hatten. Dies kann zu einer falschen Diagnose führen.

Glücklicherweise werden diese psychiatrischen Symptome durch ausreichende Ruhe schnell gelindert.

Somatische und Schmerzbeschwerden

Schlafentzug kann zu anderen körperlichen Symptomen und unspezifischen somatischen Beschwerden (Soma ist lateinisch für Körper) führen. Abgesehen von dem oben beschriebenen Gefühl der Erschöpfung, kannst du andere allgemeine Beschwerden haben. Es kann sein, dass du ein Gefühl von Unwohlsein hast, das sich als heruntergekommenes Gefühl oder einfach als “nicht gut” manifestieren kann.

Lesetipp:
Schlafstörungen bei älteren Erwachsenen

Du kannst Schmerzen in deinem Körper haben. Dies kann zu einer Diagnose von Fibromyalgie oder anderen chronischen Schmerzzuständen führen. Du kannst dich über eine Magenverstimmung oder gastrointestinale Symptome wie Durchfall beschweren. Medizinische Untersuchungen zu diesen Problemen führen möglicherweise nicht zu ihrer Lösung, wenn die zugrunde liegende Ursache übersehen wird und die Symptome stattdessen auf nicht erkannten Schlafentzug zurückzuführen sind.

Störung des Schlafzyklus

Schließlich stört Schlafentzug den natürlichen Ablauf des Schlafzyklus. Der Schlaf erfolgt in zwei grundlegenden Phasen während der Nacht. Die zwei Schlafphasen sind schneller Augenbewegungsschlaf (REM) und nicht schneller Augenbewegungsschlaf (NREM). Erregung kann eine Verschiebung vom REM-Schlaf zum NREM-Schlaf oder vom NREM-Schlaf zum Wachzustand sein.

  • REM ist eine tiefe Phase des Schlafes mit intensiver Hirnaktivität im Vorder- und Mittelhirn. Es ist durch das Träumen und das Fehlen der motorischen Funktion mit Ausnahme der Augenmuskeln und des Zwerchfells gekennzeichnet. Sie tritt während des Schlafes mehrmals zyklisch auf, umfasst jedoch den kleinsten Teil des Schlafzyklus.
  • REM ist einer der beiden Grundzustände des Schlafes. Der andere Grundzustand des Schlafes ist nicht schneller Augenbewegungsschlaf oder NREM-Schlaf. NREM besteht aus drei separaten Phasen.

Die drei Stufen sind N1, N2 und N3, und jeder getrennte Zustand hat einzigartige, unterschiedliche und erkennbare elektrische Gehirnwellenmuster. Während der REM-Schlaf der tiefste Schlafzustand ist, nimmt der NREM-Schlaf den größten Teil des gesamten Schlafzyklus ein.

Fazit von schlafzimmer.de ✅

Schlafentzug kann schwerwiegende Folgen für deine Gesundheit haben und in Extremsituationen sogar zum Tod führen.

Darüber hinaus führt es oft zu unterschiedlichen Symptomen, die dein Leben und dein allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen können. Du kannst übermäßige Tagesschläfrigkeit erfahren oder Probleme mit deiner Stimmung wie Reizbarkeit, Angst und Depression haben. Es kann deine Fähigkeit unterminieren, aufmerksam zu sein und sich zu konzentrieren, mit wichtigen Auswirkungen auf deine Leistung.

Schlafentzug kann dein Kurzzeitgedächtnis sowie kognitive Funktionen auf höherer Ebene wie Planung und Urteilsvermögen beeinträchtigen. Es könnte zu psychiatrischen Symptomen wie Orientierungslosigkeit, visuellen Halluzinationen und Paranoia führen. Schließlich kann Schlafentzug zu anderen körperlichen Beschwerden wie Müdigkeit oder Schmerzen beitragen.

Diese Symptome können erhebliche Auswirkungen auf dein Leben haben, und sie bestätigen die Wichtigkeit, die Qualität und Quantität des Schlafes zu erhalten, den du brauchst. Wenn du Schwierigkeiten hast, ausreichend Schlaf zu bekommen, solltest du eine Bewertung durch einen zertifizierten Schlafmediziner in Betracht ziehen, der eine Untersuchung und weitere Behandlungen arrangieren kann, um deine Ruhe zu optimieren.

QUELLE
  • Kryger, MHet al . “Prinzipien und Praxis der Schlafmedizin.” Elsevier , 6. Ausgabe, 2017.

Ebenfalls interessant:

Schlafentzug: Das sind die häufigsten Symptome
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.