Schlafstörung im Alter: So wirst du wieder im Alter richtig schlafen

Unterschätze die Schlafstörungen nicht und erfahre effektive Behandlungsmöglichkeiten!

Schlafstörung im Alter- So wirst du wieder im Alter richtig schlafen

Warum brauchen ältere Erwachsene mehr Schlaf? 🤔

Schlafstörungen im Alter sind ziemlich häufig. Wenn du älter wirst, ändern sich die Schlafgewohnheiten. Als Ergebnis kannst du:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • weniger Stunden schlafen
  • Häufig in der Nacht aufwachen oder am frühen Morgen
  • schlechter schlafen

Dies kann zu gesundheitlichen Bedenken führen, wie einem erhöhten Sturzrisiko und einer Tagesmüdigkeit.

Viele ältere Menschen berichten von Schwierigkeiten, eine gute Nachtruhe aufrechtzuerhalten und nicht so viel einzuschlafen. Die meisten Studien kommen zu dem Schluss, dass Verhaltenstherapien Medikamenten vorzuziehen sind, die unerwünschte Nebenwirkungen wie Übelkeit haben können.

Spreche mit deinem Arzt, falls du oder jemand, den du kennst, Schlafstörungen hat. Abhängig von der Ursache siehst du möglicherweise Vorteile durch Änderungen des Lebensstils oder durch Medikamente.

Was verursacht Schlafstörungen im Alter? 😴

Primäre Schlafstörungen

Eine primäre Schlafstörung bedeutet, dass es keine andere medizinische oder psychiatrische Ursache gibt.

Primäre Schlafstörungen können sein:

  • Schlaflosigkeit oder Schwierigkeiten beim Einschlafen, Einschlafen oder unruhigem Schlaf
  • Schlafapnoe oder kurze Atemunterbrechungen während des Schlafes
  • Restless-Leg-Syndrom (RLS) oder die überwältigende Notwendigkeit, die Beine im Schlaf zu bewegen
  • periodische Bewegung der Gliedmaßen oder unwillkürliche Bewegung der Gliedmaßen während des Schlafes
  • zirkadiane Rhythmus-Schlafstörungen oder ein unterbrochener Schlaf-Wach-Zyklus
  • REM-Verhaltensstörung oder das lebhafte Handeln aus Träumen im Schlaf

Schlaflosigkeit ist sowohl ein Symptom als auch eine Störung. Laut einer Studie in Nurse Practitioner können Erkrankungen wie Depressionen, Angstzustände und Demenz das Risiko für Schlafstörungen, insbesondere von Schlaflosigkeit, erhöhen.

Krankheiten

In einer Studie über Schlafprobleme bei älteren Singapurern wurde berichtet, dass Personen, die unter Schlafstörungen leiden, häufiger bestehende Zustände haben und weniger körperlich aktiv sind.

Diese Bedingungen umfassen:

  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Erkrankung
  • chronischer Schmerz wie Arthritisschmerz
  • Herzkreislauferkrankung
  • neurologische Zustände
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Lungen- oder Atemwegserkrankungen
  • schlechte Blasenkontrolle
Medikamente

Viele ältere Erwachsene nehmen Medikamente ein, die den Schlaf stören können. Diese schließen ein:

  • Diuretika bei Bluthochdruck oder Glaukom
  • Anticholinergika bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)
  • Antihypertensiva gegen Bluthochdruck
  • Corticosteroide (Prednison) für rheumatoide Arthritis
  • Antidepressiva
  • H2-Blocker (Zantac, Tagamet) für gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder Magengeschwüre
  • Levodopa für die Parkinson-Krankheit
  • adrenerge Medikamente für lebensbedrohliche Zustände wie Asthmaanfälle oder Herzstillstand
Häufige Substanzen

Koffein, Alkohol und Rauchen können ebenfalls zu Schlafstörungen führen.

Vermeide Alkhohol, Rauchen (Nikotin) oder Koffein
Vermeide Alkhohol, Rauchen (Nikotin) oder Koffein

Wie werden Schlafstörungen im Alter diagnostiziert? 📌

Um eine Diagnose zu stellen, wird dein Arzt nach deinen Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Dies ist, um nach den zugrundeliegenden Bedingungen zu suchen. Dein Arzt kann dich auch bitten, ein bis zwei Wochen lang ein Schlaftagebuch zu führen, um mehr über deine Schlafgewohnheiten zu erfahren.

Wenn dein Arzt eine primäre Schlafstörung vermutet, wird er dich zu einem Polysomnogramm oder einer Schlafstudie schicken.
Schlafstudie

Eine Schlafstudie wird normalerweise nachts in einem Schlaflabor durchgeführt. Du solltest wie zu Hause schlafen können. Ein Techniker wird Sensoren zur Überwachung deiner:

  • Körperbewegung
  • Atmung
  • Schnarchen oder andere Geräusche
  • Puls
  • Gehirnaktivität

Möglicherweise hast du auch ein Fingergerät, um den Sauerstoff in deinem Blut zu messen.

Der Techniker beobachtet dich durch eine Videokamera im Raum. Du kannst mit ihnen sprechen, wenn du Hilfe brauchst. Während deines Schlafes zeichnen die Geräte deine Informationen kontinuierlich in einer Grafik auf. Dein Arzt wird dies zur Diagnose verwenden, wenn du an einer Schlafstörung leidest.

Wie die Therapie bei Schlafstörungen hilft 🎯

Für ältere Erwachsene wird empfohlen, zunächst nichtpharmazeutische Behandlungen wie Verhaltenstherapie zu verwenden. Dies liegt daran, dass ältere Erwachsene bereits mehrere Medikamente einnehmen.

Die Therapie kann über sechs Wochen oder länger stattfinden und umfasst Schlafaufklärung, Stimuluskontrolle und Zeit im Bett.

Eine randomisierte kontrollierte Studie zeigte, dass die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) die Schlafqualität für Menschen mit Schlafstörungen erheblich verbesserte. Die Studie legt nahe, dass CBT effektiver ist, weil es die Schlafqualität und nicht den Übergang in den Schlaf anspricht.

Du kannst gute Schlafgewohnheiten entwickeln, indem du:

  • zu Bett gehst und jeden Tag zur gleichen Zeit aufwachst
  • Verwende das Bett nur zum Schlafen und Sex, nicht für andere Aktivitäten wie die Arbeit
  • vor dem Schlafengehen ruhige Aktivitäten wie Lesen zu erledigen
  • Vermeide helle Lichter vor dem Schlafengehen
  • eine beruhigende und komfortable Schlafumgebung
  • Nickerchen vermeiden

Wenn du Probleme hast, innerhalb von 20 Minuten einzuschlafen, solltest du vielleicht aufstehen und etwas tun, bevor du wieder ins Bett gehst. Schlafstörungen können das Einschlafen erschweren.

Eine Studie zum Umgang mit Schlafstörungen bei älteren Erwachsenen schlägt auch Folgendes vor:

  • Begrenzungsflüssigkeit vor dem Schlafengehen
  • Koffein und Alkohol vermeiden
  • Essen drei bis vier Stunden vor dem Zubettgehen
  • regelmäßig trainieren, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen
  • ein warmes Bad nehmen, um sich zu entspannen

Wenn diese Änderungen nicht ausreichen, wird dein Arzt möglicherweise Medikamente empfehlen. Lese weiter, um mehr über Schlaftabletten und andere medizinische Behandlungen zu erfahren.

Welche Medikamente helfen bei Schlafstörungen? 👍

Wenn du Grunderkrankungen hast, die deinen Schlaf beeinträchtigen, kann dein Arzt dir Medikamente verschreiben. Medikamente sollten gute Schlafgewohnheiten nicht ersetzen.

Melatonin

Melatonin, ein synthetisches Hormon, hilft, den Schlaf schneller zu induzieren und stellt den Schlaf-Wach-Zyklus wieder her. Die Mayo-Klinik empfiehlt zwei Stunden vor dem Zubettgehen für mehrere Monate 0,1 bis 5 Milligramm, wenn du unter Schlafstörungen leidest. Aber Melatonin verbessert die Schlafqualität nicht.

Natürliche Melatonin Schlaftabletten - 5-HTP,...
71 Bewertungen
Natürliche Melatonin Schlaftabletten - 5-HTP,...*
  • Neuro Rest () Nacht Ergänzungspräparate kombinieren 5 HTP (einen...
  • HINWEIS: Dieses Produkt enthält kein reines Melatonin. Dieses...
  • Geeignet für Veganer, Vegetarier und ohne Gentechnik. Hergestellt in...
  • Utmost Me 30-Tage-Rückerstattungsrichtlinie: Wenn Sie nicht zu 100%...

Schlaftabletten und Nebenwirkungen

Schlafmittel können die Symptome deine Schlafstörung lindern, insbesondere als Ergänzung zu guten Schlafgewohnheiten. Dein Arzt kann dir möglicherweise empfehlen, welche Medikamente am besten für dich geeignet sind und wie lange du diese einnehmen solltest, abhängig von der Ursache deiner Schlaflosigkeit.

 Es wird empfohlen, nur kurzzeitig Schlafmittel einzunehmen.  Dies bedeutet weniger als zwei bis drei Wochen für Benzodiazepin-Medikamente wie Triazolam und nur sechs bis acht Wochen für Nonbenzodiazepin-Medikamente (Z-Medikamente) wie Zolpidem oder Ambien.

Schlaftabletten:

  • sind für den kurzfristigen Gebrauch gut, um den Schlafzyklus zurückzusetzen
  • sind hilfreich für einen guten Schlaf
  • kann bei richtiger Pflege minimale Entzugserscheinungen haben

Schlaftabletten:

  • kann das Absturzrisiko erhöhen
  • kann schlafbezogene Aktivitäten wie das Schlaffahren verursachen
  • Abhängigkeit kann bei langfristiger Nutzung auftreten

Die langfristige Anwendung von Schlaftabletten kann insbesondere bei älteren Erwachsenen zu Komplikationen führen. Andere häufige Nebenwirkungen von Benzodiazepinen und Medikamenten sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • ermüden
  • Schläfrigkeit

Du solltest während der Einnahme von Schlaftabletten keinen Alkohol trinken.

DreamQuick Schlaf-Optimierer - 56 vegane Kapseln
833 Bewertungen
DreamQuick Schlaf-Optimierer - 56 vegane Kapseln*
  • Schneller einschlafen: DreamQuick Schlaftabletten kann dabei helfen...
  • Länger durchschlafen: Nutzertests zeigen, dass DreamQuick bei...
  • Regenerativer Schlaf: DreamQuick Schlaftabletten konnten in...
  • DreamQuick Tiefschlaf-Modulator: Bei Stress oder anderweitig psychisch...

Andere medizinische Behandlungen

Andere medizinische Behandlungen umfassen:

  • CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure) zur Behandlung von Schlafapnoe
  • Antidepressiva zur Behandlung von Schlaflosigkeit
  • Dopaminmittel für das Restless-Leg-Syndrom und Bewegungsstörungen der Gliedmaßen
  • Eisenersatztherapie für unruhige Beinbeschwerden

Schlafmittel umfassen Antihistaminika, die Schläfrigkeit hervorrufen. Toleranz gegenüber Antihistaminika kann sich jedoch in drei Tagen aufbauen.

Spreche mit deinem Arzt, bevor du Medikamente einnimmst. Du kannst negativ mit Medikamenten interagieren, die du bereits einnimmst.

Was kannst du jetzt tun? ✅

Bei älteren Erwachsenen können anhaltende Schlafstörungen zu größeren Problemen wie Depressionen und Sturzrisiko führen. Wenn die Schlafqualität im Vordergrund steht, können Verhaltenstherapien vorteilhafter sein. Dies bedeutet, dass du durch Schlafaufklärung, Stimuluskontrolle und Zeit im Bett gute Schlafgewohnheiten entwickeln. Änderungen können bis zu sechs Wochen oder länger dauern.

Wenn Verhaltenstherapien nicht funktionieren, kann dein Arzt Medikamente oder andere Behandlungen verschreiben. Schlafmittel sind jedoch keine langfristige Lösung. Du wirst feststellen, dass der beste Weg für einen guten Schlaf die Kontrolle über deine Schlafgewohnheiten ist.

Quellen:
  • https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/schlafstoerungen/besonderheiten-im-alter/
  • https://www.senioren-ratgeber.de/Schlafen/Richtig-schlafen-im-Alter-114509.html
  • https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/schlafstorungen-im-alter-warum-die-krankheit-unterschatzt-wird-und-was-betroffenen-helfen-3059.php
  • https://ratgeber.linara.de/schlafstoerungen-im-alter
  • https://www.allgemeinarzt-online.de/archiv/a/wann-sollte-man-behandeln-1571779
  • https://www.allgemeinarzt-online.de/archiv/a/was-muss-behandelt-werden-1597127
  • https://www.therapie.de/psyche/info/index/diagnose/psychische-stoerungen-im-alter/schlafstoerungen/
Schlafstörung im Alter: So wirst du wieder im Alter richtig schlafen
4.8 (95%) 4 votes

Letzte Aktualisierung am 2019-04-23 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API