Senile Bettflucht: Was steckt hinter dem Schlaf-Mythos?

Was bedeutet senile Bettflucht? Und was tun dagegen? Erfahre es hier!

Senile Bettflucht- Was steckt hinter dem Schlaf-Mythos

Du wunderst dich, warum morgens früh um 8 Uhr, die Supermärkte voll sind mit Rentnern? Deine Oma meinte mal zu dir „Ich bin heute spät aus dem Bett gekommen, erst um 7 Uhr“? Das ist die gute alte Senile Bettflucht. Dieser Begriff ist kein medizinischer, sondern eher ein Witz.

Mittlerweile gibt es auch mehr und mehr jüngere Leute, die an der Senile Bettflucht „leiden“. Ob du davon betroffen bist, welche Ursachen es haben kann und was die Senile Bettflucht eigentlich wirklich ist, erfährst du in diesem Artikel!

Was ist die Senile Bettflucht? 🤔

Es wird immer noch debattiert, ob die Senile Bettflucht nun wirkliche Realität ist oder ein Mythos, man kommt dennoch nicht umher festzustellen, dass scheinbar im Alter der Wunsch nach langem schlafen und ausschlafen generell zurückgeht und ältere Menschen eher morgens wach sind.

Anzeige

Die offizielle Definition ist „Senile Bettflucht ist eine Scherzbezeichnung für ein vermindertes Schlafbedürfnis im Alter, das durch ein frühes Erwachen gekennzeichnet ist.

Eine Verschiebung des Schlaf-Wach-Rhythmus im Senium wird karikierend als „senile (greisenhafte) Bettflucht“ bezeichnet, da im höheren Lebensalter das individuelle Schlafbedürfnis des Menschen abnimmt. Ältere Menschen, bei denen dieses Phänomen auftritt, erleben sich normalerweise jedoch als „ausgeruht“. Ein öfter üblicher Mittagsschlaf ergänzt mitunter den verkürzten Nachtschlaf.“ (1)

Wenn wir uns im Kontrast die Kinder oder allgemein jüngere Leute anschauen, dann bleiben diese meist bis in die späten Stunden wach und schlafen dann am nächsten Tag bis in die mittags Stunden. Mittlerweile haben Wissenschaftler versucht dem auf den Grund zu gehen und erklären dies evolutionär.

Der Unterschied zwischen dem Schlafrhythmus von jüngeren und älteren Menschen wird somit begründet, dass so immer Jemand wach ist, um die Familie zu beschützen. Dies ist natürlich in vielen Teilen der Welt heute nicht mehr nötig, doch beispielsweise Stämme in Afrika, kommt dieser Wechsel der Schlafgewohnheiten zu Gute. (Quelle: 2)

Im höheren Alter nimmt der Mensch meist an seiner Schlafzeit ab. Das ist ein normaler Vorgang und ist nicht mit Besorgnis verbunden
Im höheren Alter nimmt der Mensch meist an seiner Schlafzeit ab. Das ist ein normaler Vorgang und ist nicht mit Besorgnis verbunden.

Die Senile Bettflucht ist absolut normal! 📌

Auch wenn es sich um einen Scherzbegriff handelt und sich vor allem jüngere Menschen darüber lustig machen, dass ältere Leute früher ins Bett gehen und dafür auch schon vor dem Morgengrauen wach sind, ist dies dennoch ein normaler Prozess!

Es kann verwirrend sein, wenn man sein ganzes Leben lang eine Nachteule war und plötzlich ändert sich der Schlafrhythmus so stark, dass man abends kaum noch die Augen offen halten kann und dafür dann morgen regelrecht aus dem Bett springt, wenn alle anderen noch am Schlafen sind. Sei dir bewusst, dass dies ein völlig normaler Prozess ist und dich nicht beängstigen sollte!

Anzeige

Forscher schieben diesen Wechsel in der Routine auf die Hormone, welche sich ebenfalls mit der Zeit verändern, was die These, dass es sich um einen normalen Ablauf handelt, weiterhin unterstützt.

Lesetipp:
Schlaflosigkeit: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was kann man gegen Senile Bettflucht machen? 🎯

Dich stört die Senile Bettflucht und du möchtest die Qualität deines Schlafs verbessern, dann haben wir hier ein paar Tipps, wie du dies am besten umsetzen kannst.

Routine ohne Handy und Fernseher

Finde eine Routine, dabei solltest du zum Beispiel circa eine Stunde vor zu Bett gehen nicht mehr auf dein Handy schauen und auch kein Fernsehen mehr schauen. Das Blaulicht beansprucht die Augen zu stark und die zahlreichen Eindrücke und Informationen verhindern, dass wir abschalten und entspannen können. Im schlimmsten Fall sehen wir etwas was uns stark beschäftigt kurz, bevor wir zu Bett gehen wollen und nun verhindert dies einen guten Schlaf.

Anzeige

Zudem hilft eine Routine dabei dem Körper und Geist zu signalisieren, dass es nun Zeit zum Schlafen gehen ist. Beispielsweise kannst du ein gutes Buch lesen (was nicht zu aufregend ist), trinkst dabei eine Tasse koffeinfreien Tee und machst dich langsam bettfertig.

Verzichte auf Koffein

Koffein macht uns wach und das ist das letzte, was wir am Abend wollen. Zudem bringt es den natürlichen Schlafrhythmus gut durcheinander. Koffein ist zudem eine Droge, wenn wir auf diesen verzichten bei täglicher Einnahme, kommt es zu Entzugserscheinungen und starker Müdigkeit. Versuche daher darauf zu verzichten!

Anzeige

Entwickle einen Schlafrhythmus

Versuche einen Schlafrhythmus zu etablieren, gehe dabei erst schlafen, wenn du auch wirklich müde und erwache, wenn du völlig ausgeruht bist. Verzichte zudem auf einen Mittagsschlaf, da dieser den Rhythmus aus der Bahn werfen kann.

Sport

An machen Tagen, wenn wir uns nicht viel bewegt haben, hat der Körper noch zu viel Energie, um schlafen zu gehen. Dabei kann Sport helfen, sei es ein Training im Fitnessstudio oder eine Runde joggen um das Haus. Mache was dir Spaß macht und wo du dich richtig austoben kannst. Generell unterstützt ein aktiver Lebensstil auch das Beibehalten des Schlafrhythmus.

Arzt aufsuchen

Du bekommst deinen Schlafrhythmus und generell deinen Schlaf nicht in den Griff und bist mit deinen Nerven am Ende? Nichts scheint zu funktionieren und die Qualität deines Schlafs macht es dir schwer den Alltag zu bewältigen, da du mehr und mehr müde wirst. Dann ist es vielleicht an der Zeit zu einem Arzt zu gehen und dich dort individuell beraten zu lassen. Dieser ist der Experte, der dir bei deinem Problem sicher weiterhelfen kann.

Lesetipp:
Zentrale Schlafapnoe: Ursachen, Symptome & Behandlung

Senile Bettflucht – Das Leben geht weiter! ✅

Jetzt mal Hand auf das Herz, eigentlich ist es doch alles andere als schlimm, wenn man morgens früh wach ist. Versuche es positiv zu sehen, die meisten Menschen schlafen noch, es ist ruhig, du kannst den Sonnenaufgang schauen, ganz in Ruhe deinen Kaffee trinken und entspannt in den Tag starten.

Sicherlich kennst du es aus deiner Jugend, wenn du abends noch einen Darauf gemacht hast und dann erst gegen Mittag wach wurdest. Irgendwie fühlt es sich doch so an, als habe man den halben Tag verschlafen.

So hast du den ganzen Tag, um das Beste daraus zu machen. Obwohl sich die Menschen über die Senile Bettflucht lustig machen, hat es dennoch viele Vorteile. Viel wichtiger ist es auch, dass die Qualität des Schlafs stimmt und das du deinen persönlichen Schlafrhythmus findest. Sollte dies im Reinen sein, dann spricht nichts dagegen nun keine Nachteule mehr zu sein, sondern ein „Early Bird“.

Wenn du noch nicht zufrieden bist mit deiner Schlafqualität, dann schaue dir gerne unsere Tipps an und versuche diese in deinen Alltag zu implementieren. Du wirst sicher schon bald die positiven Effekte sehen und morgens früh ausgeruht erwachen. Wenn nichts geht, dann ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, der dir bei deinem Problem hilft und dich individuell beraten kann.

Nun ab ins Bett – Der Morgen ruft!

Anzeige

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • 1. https://de.wikipedia.org/wiki/Senile_Bettflucht
  • 2. https://www.gesundheitstrends.com/a/schlaf-und-psyche/senile-bettflucht-hat-einen-sinn-12967

Anzeige