Zucken im Schlaf: Ursachen und Tipps gegen Zuckungen im Schlaf

Zucken im Schlaf: Ursachen und Tipps gegen Zuckungen im Schlaf
Zucken im Schlaf: Ursachen und Tipps gegen Zuckungen im Schlaf

Viele Menschen zucken im Schlaf. Du bist dabei, in das Land der Träume abzudriften, als plötzlich dein Körper zuckt und deine Glieder aus irgendeinem Grund in zufällige Richtungen ruckeln.

Es kann Verwirrung oder sogar Belustigung verursachen, aber hast du dich jemals gefragt, warum du Zuckungen vor dem Einschlafen hast? Hier erfährst du, warum du Zuckungen vor oder während dem Schlaf hast.

Was sind Zuckungen im Schlaf? 🤔

Zucken im Schlaf ist akademisch als ein “hypnagogic Idiot” oder ein “hypnic Idiot” bekannt. Es hat seinen Namen, weil diese Zuckungen normalerweise auftreten, während du im hypnagogischen Zustand bist, der zwischen wach und schlafend ist.

Laut der BBC erscheinen Zuckungen am häufigsten bei Kindern und sind im Grunde unbewusste Muskelkrämpfe, bevor du schläfst. Einschlafzuckungen können völlig zufällig oder durch bestimmte Auslöser wie Ton oder Licht ausgelöst werden.

Schlafexperte Dr. Natalie Dautovich sagt:

“Wenn wir vom Wachzustand zum Schlaf übergehen, erleben wir einen hypnagogischen Bewusstseinszustand. Während dieses Zustandes können wir einzigartige Phänomene erleben, einschließlich eines hypnotischen Zucken, der eine fallende Empfindung begleitet. Während des Schlafens können Ruhelosigkeit in den Beinen zentriert sein oder periodisches Zucken der Beine kann Symptome von Schlafstörungen sein.”

Ursachen von Zuckungen im Schlaf? 😮

Zucken im Schlaf kann auch an deinem Wecker liegen
Zucken im Schlaf kann auch an deinem Wecker liegen

Wenn dir das alles bekannt vorkommt, mach dir keine Sorgen, denn du bist nicht allein. Es leiden 60-70 % der Menschen unter Schlafzuckungen und das ist nur die Anzahl derer, die sich daran erinnern, diese Zuckungen in ihrem Schlafzustand zu haben.

Was die Wissenschaft betrifft, so gibt es verschiedene Theorien, warum ein Zucken im Schlaf auftreten könnte, aber wenig konkrete Beweise. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Schlafentzug und Faktoren wie Stress oder Angst die Wahrscheinlichkeit von Einschlafzuckungen erhöhen können.

Manche Leute berichten von Zuckungen, die von dem uralten Albtraum des Fallens begleitet werden; was darauf hindeutet, dass es eine Verbindung zu Stress geben könnte.

Obwohl diese Bewegungen mit bestimmten Träumen wie Fallen oder Stolpern korrelieren können, spiegeln Zuckungen im Schlaf normalerweise nicht, was in der Traumwelt geschieht. Stattdessen baut dein Gehirn Träume basierend auf dem, was in der realen Welt passiert.

Mit anderen Worten, wenn du zuckst, macht dein Gehirn die Bewegungen deines Körpers nach und erzeugt ein fallendes Szenario in deinem Kopf. Das ist ähnlich, wenn dein Wecker klingelt und du die Geräusche in deine Träume integrierst.

Lesetipp:
Der beste Schlaf: Mit Hypnose besser schlafen

Aber was macht diese Zuckungen überhaupt erst aus?

Eine interessante Hypothese hinter Schlafzuckungen besagt, dass sie auftreten, wenn die Nerven während des Übergangs des Körpers vom Wachzustand zum Schlafen ausfallen.

Eine andere Idee verbindet sie mit einem uralten Primatenreflex, der darauf hindeutet, dass das Gehirn die Entspannung des Körpers als Hinweis darauf interpretiert, dass der schlafende Primat gerade aus einem Baum fällt und so die Muskeln sofort reagieren lässt.

Was verursacht mein Zucken im Schlaf? 🧐

1. Schlaftremor

Die Hände, Arme und Beine sind die Bereiche, die am meisten von Zuckungen betroffen sind. Tremore treten auch im Rumpf, im Gesicht und in der Stimme auf, wenn du schläfst. Wenn Zuckungen auftreten, während du schläfst, könnten es Symptome einer neurologischen Störung sein. Tremore können durch Alkoholentzug, Alkoholkonsum, eine Schilddrüsenüberfunktion oder in der Familie auftreten. Obwohl es am häufigsten bei Menschen auftritt, die über 40 Jahre alt sind, können diese Zuckungen im Schlaf in jedem Alter auftreten.

2. Schlaf Myoklonus

Auch bekannt als Einschlafzuckungen. Diese Zuckungen können entweder in Mustersequenzen oder alleine auftreten. Es gibt Fälle, in denen sie in einem bestimmten Körperbereich erscheinen und sich dann auf andere Muskeln in verschiedenen Teilen des Körpers ausbreiten. Dieses Zucken tritt meistens auf, wenn Du dich in der ersten Schlafphase befindest. Es könnte auch ein Symptom für Schlafstörungen wie das Restless-Legs-Syndrom sein.

3. Schlafkrämpfe

Dies sind unwillkürliche Krämpfe der Muskeln und können bis zu zwei Minuten dauern. Wenn du unter Schlafkrämpfen leidest, beachte deine zitternden Beine oder Arme, ob sich das Bewusstsein ändert oder ob du Fieber hast. Schlafkrämpfe können Zeichen von Erkrankungen wie Kopfverletzungen, Herzerkrankungen, Epilepsie oder niedrigem Blutzucker sein. Suche einen Arzt auf, wenn die Krämpfe nicht aufhören.

4. Dystonie

Diese Bewegungsstörung verursacht dystonische Erschütterungen. Es kann Menschen jeden Alters betreffen. Die Bewegungen sind das Ergebnis von Drehbewegungen und schmerzhaften Positionen, die auftreten, wenn sich deine Muskeln unwillkürlich zusammenziehen.

5. REM Verhaltensstörung

REM ist eine Phase im Schlaf, in der sich deine Augen schnell bewegen. Normales REM-Verhalten ist, wenn dein Körper mit Schlaflähmung humpelt, aber das Gehirn verarbeitet noch Informationen. In dieser Phase treten starke Träume auf. Wenn du eine REM-Störung hast, wirst du in der REM-Phase heftig zucken und Muskelkrämpfe bekommen. Die Muskeln reagieren und zucken, wie sie sich in einem Traum verhalten.

Kann ich aufhören zu “schlafen” im Schlaf? 😰

Während es keine eindeutige Erklärung für Zuckungen im Schlaf gibt, deuten die obigen Theorien darauf hin, dass externe Faktoren eine Rolle spielen können.

Lesetipp:
9 Schlaf-Hacks, damit Du besser schlafen kannst

Wenn du in letzter Zeit viele Einschlafzuckungen hast, wäre der beste Ratschlag, vermeide zusätzliches Licht oder Ton in deinem Schlafzimmer und versuche natürlich ohne einen Wecker aufzuwachen. Darüber hinaus solltest du Entspannung in deine tägliche Routine integrieren, um Stress und Angstzustände zu minimieren.

Behandlung von Einschlafzuckungen 😍

Ein kritischer Schritt bei der Behandlung von Schlafproblemen ist die Konsultation eines Arztes. In manchen Situationen kann es notwendig sein, an einer Schlafstudie teilzunehmen, um das spezifische Problem zu ermitteln.

Während einer Schlafstudie verwenden Techniker Geräte, die Körperbewegungen messen, einschließlich subtiler Zuckungen. Die Studie kann helfen, die Ursache der plötzlichen Bewegungen zu bestimmen und eine angemessene Behandlung folgt der Ursache. In einigen Fällen hören die Bewegungen auf und es ist keine Behandlung notwendig.

Folgende Behandlungen können deine Schlafzuckungen minimieren:

  • Schlafübungen
  • Beinkrampf Behandlungen
  • Behandlung des Restless-Leg-Syndroms
  • Schlaftipps

Die Behandlung von zugrunde liegenden medizinischen Problemen kann natürlich zu Erleichterung führen und ein Arzt kann Behandlungen für die unwillkürlichen Bewegungen vorschlagen. Wenn ein Schlafrauschen ein wiederkehrendes Problem ist, das die Fähigkeit beeinträchtigt, ausreichend Schlaf zu bekommen, ist es wichtig, mit einem Arzt über die Störungen zu sprechen. Viele Menschen Zucken im Schlaf, aber wir hoffen mit diesem Beitrag konnten wir dir helfen.

Zucken im Schlaf: Ursachen und Tipps gegen Zuckungen im Schlaf
4.7 (94.29%) 14 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.