10 häufige Schlaffehler die du vermeiden musst

Schlaffehler

Die meisten von uns haben irgendwann mit dem Schlafen gekämpft. Ob es nicht genug Schlaf ist oder morgens nicht aufstehen zu können, es kann schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zu finden.

Schlaf ist jedoch wichtig, wenn wir im Leben produktiv sein wollen. Es gibt uns die Energie, die wir brauchen, um etwas zu erledigen!
Hier sind die 10 häufigsten Schlaf Fehler die Menschen machen und ein paar Tipps, um sie zu vermeiden!

Die Snooze-Taste (Schlummer-Taste)

Nicht immer die Schlummer-Taste drücken. Es ist wirklich viel besser, wenn du deinen ersten Alarm auslöst. Denke darüber nach – die Schlummertaste gibt dir zusätzliche 10 Minuten Schlaf.

Anzeige

Im großen Plan deines Tages wird dir das wirklich keine Energie mehr bringen. In der Tat tut es das Gegenteil. Die Forschung hat gezeigt, dass unterbrochener Schlaf dazu führen kann, dass wir uns müder fühlen.

Unorganisierte Schlafgewohnheiten

Es ist viel einfacher, jede Nacht zu schlafen (und aufzuwachen, sich erfrischt zu fühlen), wenn wir eine regelmäßige Routine haben. Das heißt, jede Nacht ungefähr zur gleichen Zeit zu Bett gehen und jeden Morgen ungefähr zur gleichen Zeit aufstehen.

Wenn du mit deiner Schlafroutine unorganisiert bist, unterbrichst du am Ende dein natürlichen Schlafrhythmus, die Schlaflosigkeit und Müdigkeit verursachen können.

Lange Nickerchen

Lange Nickerchen können deinen Schlafrhythmus stören. Wenn du also verzweifelt nach einem Nickerchen suchst, halte dich unter der 30-Minuten-Marke (und vor 16 Uhr). Kurze Nickerchen nach dem Mittagessen können helfen, das Energieniveau wieder herzustellen (stelle sicher, dass du nicht schläfst).

Koffein / Stimulanzien

Trinke keine koffeinhaltigen Getränke nach dem Mittag. Koffein stimuliert deinen Körper für bis zu 12 Stunden nach dem Verzehr, sodass es wichtig ist, deine Aufnahme später am Tag zu beschränken. Achte auf vermeintliche Kräutergetränke wie grünen Tee, der eine hohe Dosis Koffein enthalten kann. Überprüfe immer das Etikett.

Anzeige

Stress & negatives Denken

Stress ist ein wichtiger Grund, warum viele Menschen Schwierigkeiten beim Schlafen haben. Eines der schlimmsten Dinge, die du tun kannst, ist vor dem Schlafengehen gestresst zu sein. Stress produziert Chemikalien, die uns physisch vom Schlafen abhalten.

Versuche deine Gedanken vor dem Zubettgehen zu löschen und versuche, positive Gedanken zu entwickeln, die den Schlaf unterstützen.

Anzeige

Zu viel Licht

Unser Körper ist auch „Schlafsignale“ angewiesen, um einzuschlafen und eines dieser Signale ist Dunkelheit. Stelle sicher, dass dein Zimmer so dunkel wie möglich ist, bevor zu schlafen gehst.

Selbst ein dünner Lichtstrom, der durch dein Fenster hereinkommt, kann die Produktion von Schlafhormonen in der Zirbeldrüse stören und somit deinen Schlafrhythmus stören. Stelle also sicher, dass deine Jalousien geschlossen sind!

Zucker vor dem Zubettgehen

Zuckerhaltige Snacks vor dem Schlafengehen sind eine wirkliche schlechte Idee. Der Zucker kann die Chemikalien in deinem Körper stören, so dass du nachts aufwachst. Begrenze alle süßen Leckereien der späten Nacht – wenn du hungrig bist, gehe stattdessen auf einen proteinbasierten Snack.

Anzeige

Alkohol vor dem Schlafengehen

Alkohol ist ein Beruhigungsmittel und deshalb werden Leute dazu gebracht, zu denken, dass es ihnen hilft, einen guten Schlaf zu bekommen.

Die Realität ist, dass es zunächst Schlaf induzieren kann, aber es in der Regel den Schlaf in der zweiten Hälfte der Nacht drastisch beeinträchtigt, was zu unterbrochenen Schlafmuster führt, die dich am Morgen müden fühlen lässt (ganz zu schweigen vom Kater!)

Fernseher im Schlafzimmer

Es kann leicht sein, auf der Couch vor dem Fernseher einzuschlafen. Es ist wichtig, dass wir diese Strategie nicht im Schlafzimmer versuchen. Das Schlafzimmer darf nur mit Schlaf (und Sex) assoziiert werden. Wenn du beginnst, geistige Stimulation wie einen Fernseher einzuführen, kann dies dein Schlafmuster ernsthaft stören.

Sorgen um den Schlaf

Wenn du ein paar schlechte Nächte geschlafen hast, dann ist das Schlimmste, was du tun kannst, sich zu viele Sorgen zu machen. Wenn wir uns zu sehr auf das Schlafen konzentrieren, kann das Angst auslösen und das Problem nur verschlimmern.

Anzeige

Versuche, mit dem Fluss zu gehen und deinen Körper auf natürliche Weise in ein gesundes Schlafmuster zu bringen.

Anzeige