Babybett im Schlafzimmer: Gute Baby Schlafumgebung? Ja oder Nein?

Sollte das Babybett im Schlafzimmer stehen?

Babybett im Schlafzimmer - ja oder nein?

Babybett im Schlafzimmer – wann ist das eine gute Entscheidung? 

Du erwartest ein Baby und musst dir in den Monaten vorher schon so einige Gedanken machen? Eines der wohl am häufigsten diskutierten Themen in der Schwangerschaft und auch frühen Mutterschaft ist die Frage, ob das Babybett im Schlafzimmer stehen soll.

Hier scheiden sich die Geister. Es gibt Eltern, die möchten Ihr Kind gerne im Elternschlafzimmer bei sich haben – aus den unterschiedlichsten Gründen. Andere wiederum entscheiden sich bewusst dafür, dass das Kind von Anfang an in seinem eigenen Zimmer schläft.

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, wie er sich sein Leben mit Baby einrichtet. Doch gerade für die Variante, das Babybett im Schlafzimmer aufzustellen, gibt es einige gute Gründe.

Die Gründe sind sehr unterschiedlich, warum Eltern sich entweder dagegen oder dafür entscheiden das Babybett ins Schlafzimmer zu stellen.
Die Gründe sind sehr unterschiedlich, warum Eltern sich entweder dagegen oder dafür entscheiden das Babybett ins Schlafzimmer zu stellen.

Vorteile und Nachteile im Schnellüberblick 

Vorteile

  • Wenn kein Kinderzimmer vorhanden ist, ist das Schlafzimmer der Eltern besser als das Wohnzimmer
  • Wenn das Baby in der Nacht weint, sind die Eltern in greifbarer Nähe
  • Die Nähe zwischen Mutter und Kind wird besser aufgebaut

Nachteile

  • Babys können gestört werden, durch die Geräusche der Eltern
  • Andersrum können die Eltern durch das Baby gestört werden
  • Ebenso kann die Schlafumgebung nicht gut sein, wie z. B. durch Fenster oder Lichter

Gründe, um das Babybett im Schlafzimmer aufzustellen 👍

Es gibt diverse Gründe, die dafür sprechen, das Babybettchen im Schlafzimmer zu integrieren.

Platzmangel

Nicht immer ist ein Kinderzimmer vorhanden. Gerade junge Paare bekommen oftmals ihr erstes Kind, noch bevor ein eigenes Kinderzimmer überhaupt vorhanden ist. Das ist ja auch nicht schlimm, da Babys an sich in den ersten Monaten und sogar in den frühen Lebensjahren noch relativ wenig eigenen Platz beanspruchen.

Häufig ist es aber auch so, dass bereits ein Geschwisterkind da ist, welches das einzige vorhandene Zimmer in Anspruch nimmt, und die Eltern wollen das Babys in den ersten Wochen nicht mit dem Geschwisterchen zusammenlegen.

Anzeige

Ist nicht genügend Platz für ein eigenes Babyzimmer vorhanden, so ist also die Möglichkeit, das Babybett im Schlafzimmer aufzustellen die einzige Option.

Organisatorische Vorteile

Ein Säugling ist auch mit großem Energieaufwand verbunden. Wir alle wissen, dass frisch gebackene Eltern gezwungen sind, mehrmals in der Nacht aufzustehen, wenn das Baby weint. Das kann aus Hunger, wegen Krankheit, Zahnen oder auch einfach wegen Schlaflosigkeit sein.

Eltern können ein Lied davon singen, dass ein Baby zu haben bedeutet, nachts immer wieder aufstehen zu müssen.

Da ist es praktisch, wenn das Babybett im Schlafzimmer steht. Wenn das Kind weint, kannst du schnell aufstehen oder sogar einfach nur den Arm ausstrecken. Das ist deutlich angenehmer, als nachts durch die ganze Wohnung laufen zu müssen.

Sicherheit

Gerade bei einem Neugeborenen sind Eltern unsicher. Da kann nachts so vieles sein. Wenn das Kind krank ist, haben die Eltern ohnehin das Kleine lieber bei sich, um es zu überwachen. Das ist ebenfalls ein Vorteil, wenn das Kind im elterlichen Schlafzimmer schläft.

Anzeige
 Ein wichtiges Stichwort hierzu ist der plötzliche Kindstod . Bei diesem Phänomen, bei dem die Atmung nachts aussetzt und das Kind den Erstickungstod stirbt, sind die Ursachen bis heute nicht vollends erforscht. Die Schlafumgebung spielt jedoch eine entscheidende Rolle, wie Wissenschaftler feststellen konnten. So sterben Kinder, die im elterlichen Schlafzimmer schlafen, statistisch gesehen seltener den Kindstod.

Nähe zwischen Mutter und Kind

Babys, die die Nähe der Mutter spüren, sind meist ruhiger und ausgeglichener. Gerade Neugeborene haben ein großes Verlangen nach der mütterlichen Nähe. Das muss nicht zwingend das Schlafen im sogenannten Familienbett sein. Schläft das Kind in seinem Babybettchen, das im Schlafzimmer steht, reichen bereits die Atemgeräusche der Eltern und die körperliche Präsenz, um diese Nähe herzustellen.

Gründe für ein Babybett im Schlafzimmer können die Sicherheit, Platzmangel, organisatorische Vorteile, Sicherheit oder die Nähe zu Mutter sein
Gründe für ein Babybett im Schlafzimmer können die Sicherheit, Platzmangel, organisatorische Vorteile, Sicherheit oder die Nähe zu Mutter sein

Babybett im Schlafzimmer vs. Co-Sleeping 🎯

Noch näher ist das gemeinsame Schlafen im Familienbett, auch Co-Sleeping genannt. Hier ist die körperliche Nähe zwar größer, aber auch gleichzeitig das Risiko, dass das Kind Atemschwierigkeiten bekommt, beispielsweise, weil es von Körperteilen der Eltern beeinträchtigt wird oder von deren Decken und Kissen.

Die Fälle der Kinder, die am plötzlichen Kindstod sterben, steigt wiederum, wenn das Baby im Ehebett der Eltern schläft, ohne dass entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.

Das Babybett im Schlafzimmer kann in dem Fall eine gute Alternative sein.

Möglichkeiten, ein Babybett im Schlafzimmer zu integrieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Babybett im Schlafzimmer aufzustellen. Normale Babybetten sind eine gute Lösung, wenn entsprechender Platz vorhanden ist.  Ist dieser nicht da, gibt es auch kleinere Betten und Wiegen . Diese sind gerade für Neugeborene praktisch. Noch praktischer sind Beistellbettchen, also Babybetten, die zur einen Seite hin geöffnet sind und damit direkt an das Bett der Eltern herangerückt werden. Dies gibt die Möglichkeit, nachts Körperkontakt zu dem Kind zu haben, ohne dass die Risiken des Familienbettes bestehen.

Was spricht gegen das Babybett im Schlafzimmer?

Nicht immer ist das Babybett im Schlafzimmer die ideale Lösung. Oft fühlen sich Babys durch die Schlafgeräusche der Eltern gestört. Dies gilt umso mehr, wenn einer der Elternteile morgens früh raus muss oder Nachtschicht hat. Dann kann der Schlaf des Babys durch diese Konstellation gestört werden.

Viele Eltern finden ebenfalls nicht nur notwendigen Ruhe, wenn das Kind mit im elterlichen Schlafzimmer schläft. Doch auch sie haben ein Recht auf Ruhe und ungestörter Privatsphäre.

Nicht zuletzt kommt es vor, dass im elterlichen Schlafzimmer nicht immer die optimale Schlafumgebung für das Baby gewährleistet ist. Viele haben Fernseher oder andere elektronischen Geräte im Raum oder rauchen sogar im Schlafzimmer. In diesem Fall ist es für das Kind nicht von Vorteil, hier zu schlafen.

Die Gründe dagegen können die Schlafgeräusche der Eltern sein, wodurch das Baby beim Schlaf gestört werden kann
Die Gründe dagegen können die Schlafgeräusche der Eltern sein, wodurch das Baby beim Schlaf gestört werden kann

Fazit ✅

Richtig oder falsch gibt es nicht. Die Entscheidung, wo ein Baby schläft, ist immer eine sehr persönliche und kann von Familie zu Familie anders ausfallen. Auch ist nicht jedes Kind gleich. Es kann sein, dass die Lösung, ein Babybett im Schlafzimmer aufzustellen, für das eine Kind die richtige ist, während das andere im eigenen Zimmer besser schläft.

Als Eltern solltet ihr euch grundsätzlich überlegen, welche persönlichen Vorstellungen ihr habt und dann ausprobieren, wie es in der Realität mit dem Nachwuchs wirklich am praktischsten ist.

Anzeige

Passende Themen:

Anzeige