Du hast wahrscheinlich vergessen, dies zu tun, wenn du nachts nicht schlafen kannst

Nachts nicht schlafen

Die Beziehung zwischen Körpertemperatur und Schlaf

Unsere Körpertemperatur ändert sich ständig und reguliert sich den ganzen Tag.

Den ganzen Tag über wird es immer wärmer bis zum Höhepunkt um 21 Uhr – die Zeit, in der sich viele von uns bereit machen, ins Bett zu gehen. Von dort fällt die Körpertemperatur ab, bis du um 6 Uhr wieder deinen kühlsten Punkt erreichst.

Anzeige

Hast du jemals bemerkt, wie faul du dich fühlst, wenn du heiß bist? Es ist aufgrund einer physiologischen Reaktion unseres Körpers!

Der Körper kämpft gegen die Temperatur, um Überhitzung zu vermeiden. Es ist der gleiche Grund, dass du eher an einem heißen Sommernachmittag ein Nickerchen machen willst.

Die beste Temperatur für erholsamen Schlaf

Die optimale Körpertemperatur für den Schlaf sollte zwischen 20 und 25 Grad liegen. Wenn der Raum zu warm ist und du unter einer schweren Bettdecke gebündelt und von schweren Kissen umgeben bist, steigt die Körpertemperatur und führt zu Beschwerden.

Halte deine Körpertemperatur niedrig, um besser schlafen zu können

1. Halten die Raumtemperatur niedrig

Wenn du dein Zimmer relativ kühl hältst, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass du überhitzt wirst, was zu dem unruhigen Schlaf führt, den niemand will. Um ideale Temperaturen zu gewährleisten, solltest du Vorhänge tagsüber geschlossen halten, damit das Sonnenlicht das Schlafzimmer nicht zu sehr erhitzen kann. Und wenn möglich, lasse die Schlafzimmertür offen, damit die Luft den ganzen Tag über zirkulieren kann.

Anzeige

2. Verwende atmungsaktive Bettwäsche

Synthetik wie Polyester, die weniger atmungsaktiv als ihre natürlichen Gegenstücke wie Baumwolle, Leinen oder sogar Wolle sind, sind ein No-No. Natürliche Fasern können auch Feuchtigkeit wie Schweiß abtransportieren. Memory-Schaum-Kissen können bequem sein, aber sie werden auch sehr heiß, also versuchen sie zu vermeiden.

Wenn du davon überzeugt bist, dass du ohne ein extravagantes Kissen nicht schlafen kannst, schaue in solche mit kühlenden und atmungsaktiven Fasern, um eine niedrige Temperatur zu gewährleisten, während du dich ausruhst. Für Matratzen oder Matratzenbezüge, solltest du auch nach den kühlenden Fasern Ausschau halten.

Anzeige

3. Senke deine Temperatur, bevor du schlafen gehst

Nehme ein warmes Bad oder eine heiße Dusche vor dem Schlafengehen ein. Sobald du aus dem Bad oder der Dusche treten, sinkt deine Körpertemperatur schnell, um sich mit der Temperatur des Raumes neu zu regulieren. Dieser schnelle Wechsel kann physiologisch Schläfrigkeit verursachen.

4. Bleib weg von allem, was dir Wärme gibt.

Versuche nicht, deine mobilen Geräte vor dem Schlafengehen zu benutzen oder anzuschauen. Zusammen mit dem Interesse und der Wachheit macht es das Licht auch für dein Gehirn schwer zu erkennen, dass es Schlafenszeit ist. Behalte den Raum ebenfalls dunkel, wenn du versuchst einzuschlafen. Eine Schlafmaske kann das Licht vollständig ausblocken, sodass du schneller und länger einschlafen kannst. Und um sicherzustellen, dass du kühl bleibst, versuche, ein kühles Gesichtstuch zu Bett zu tragen, oder halte eine Wassersprühflasche zum Beschlagen parat. Es ist auch eine gute Idee, ein Glas kaltes Wasser neben dem Bett zu halten.

Schlaf etwas!

Anzeige

Denke daran, halte dein Schlafzimmer kühl und bleibe von nicht atmungsaktiven Stoffen beim Einkauf für Bettwäsche fern. Obwohl der Herbst und der Winter dich dazu bringen kann, schwere Decken und diesen Pyjamas zu tragen, ist das nicht förderlich für den Schlaf und kann dazu führen, dass du dich überhitzt und allgemein unwohl fühlst. Halte etwas Eiswasser an deinem Bett und nehme ein paar Schlucke, wenn du die ganze Nacht aufwachen solltest. Habe keine Angst, die Decken abzuziehen.

Anzeige
Anzeige