in

Solltest du deine Katze mit dir im Bett schlafen lassen? Vor- und Nachteile

Es gibt gute und schlechte Punkte, deinen Schlafplatz mit deinem Katzengefährten zu teilen. Gesundheitsexperten berücksichtigen, was du beachten solltest.

Solltest du deine Katze mit dir im Bett schlafen lassen?
Solltest du deine Katze mit dir im Bett schlafen lassen?
Mit Katzen im Bett schlafen? Ist das schlecht oder sogar gut für mich? Diese Frage beantworten wir in diesem Artikel. Sie sagen, dass Hunde der beste Freund des Menschen sind, aber diejenigen, die das sagen, haben offensichtlich nie eine feste Katzenfreundschaft gehabt.

  • Während jede Katze anders ist, haben sie einige gemeinsame Merkmale. Zusätzlich zur Fähigkeit, jedes Objekt mit Superkätzchen-Fähigkeiten zu skalieren, können sich Katzen in unsere Herzen schleichen und jedem, den sie adoptieren, Trost und Freude bringen.
  • Das kann das nächtliche Kuscheln im Bett beinhalten. Während einige Katzen vielleicht nicht interessiert sind, wollen andere so nah wie möglich an ihren menschlichen Gegenstücken sein. Und viele Menschen scheinen es so zu bevorzugen.
In der Tat schätzt das Zentrum für Krankheitskontrolle und -vorbeugung, dass etwa 50 Prozent der Tierbesitzer in den Vereinigten Staaten ihren Haustieren erlauben, mit ihnen im Bett zu schlafen.

 

Aber ob deine Katze ruhig durch die Nacht schläft, ist eine andere Frage. Sie können deinen Schlaf unterbrechen und eine Reihe anderer Gesundheitsrisiken in dein Bett bringen.

Wie Katzen deinen Schlaf beeinflussen können 😴

Dr. Steve Weinberg, Gründer von 911 VETS, sagte, dass es sich schön und bequem anfühlt, wenn seine Katze mit dir auf einem Bett schläft – einige buchstäblich auf deinem Kopf – potenziell beruhigende Angst und Nachtangst.

“Der Nachteil ist, dass Katzen nachtaktive Tiere sind”, sagte er. “Der Schlaf des Menschen kann in den frühen Morgenstunden unterbrochen oder zu sehr früher Stunde geweckt werden.”
Weinberg sagt, dass das Schlafen mit einer Katze kontraproduktiv zu den typischen Wach-Schlaf-Mustern einer Person sein kann.
“Viele Katzen spielen gern und kratzen oder beißen sogar an den menschlichen Füßen, die sich unter der Decke bewegen”, sagte er. “Es gibt andere Probleme, wie zum Beispiel eine Allergie gegen Katzenschuppen oder, wenn Flöhe nicht unter Kontrolle sind, kann der Mensch Flohbisse bekommen.”

Katzen mögen sich auch an Babys und Säuglinge gewöhnen wollen – indem sie ihre eigenen Betreuerrollen im Haus übernehmen – aber Experten sagen, Katzen sollten nicht die Nacht mit den Kleinsten in deinem Zuhause verbringen.

Auch interessant:  Schlaftropfen: Das beste Schlafmittel gegen Schlafprobleme?

 

Dr. Jennifer Maniet, eine Tierärztin bei Petplan Pet Insurance, sagt, dass es für Katzen nicht sicher ist, mit Babys zu schlafen, weil die Gefahr besteht, dass eine Katze unbeabsichtigt ein Baby erstickt, indem sie auf der Brust oder im Gesicht schläft.

“Wenn die Katze erschrocken oder verängstigt ist, kann das Baby gebissen, gekratzt oder mit Füßen getreten werden, wenn die Katze versucht, wegzulaufen oder wegzuspringen”, sagte sie. “Katzen Kratzer und Bisse sind häufige Wege, dass die Katze Krankheiten auf ein Baby übertragen kann.”

Du kannst deinen Tierarzt fragen, wie du die Katzen aus dem Kinderzimmer fernhalten kannst.

Dann gibt es die Frage, ob deine Katze das Bett mit anderen Tieren als Menschen teilt. Einigen Katzen ist das egal, aber andere könnten sie als Bedrohung sehen und das könnte im Schlafzimmer zu ungewolltem Chaos führen.

“Deine Katze in deinem Bett zu haben, kann auch die Dominanz innerhalb des Tieres fördern”, sagte Fish. “Sie fühlen sich wie ihr Territorium und könnten aufgeregt werden, wenn jemand anderes das Bett betritt.”

Outdoor und Indoor Katzen – der Vergleich ✅

Während einige Katzen vollkommen zufrieden damit sind, nie nach draußen zu gehen und über ihre Königreiche zu herrschen, leben andere Katzen im Outdoor-Leben. Dies kann verschiedene Bedrohungen darstellen.

Auch interessant:  Muskelaufbau im Schlaf | So wachsen die Muskeln schneller

Maniet sagt Outdoor-Katzen sind mehr Krankheitsträger ausgesetzt. Dazu gehören auch andere Katzen im Freien, wilde Katzen, Beute, Würmer, Flöhe, Zecken, Moskitos und eine Vielzahl anderer Insekten.

 

“Alle diese Träger haben das Potenzial, Krankheiten wie Viren, Bakterien, Parasiten und viele andere Infektionen zu übertragen”, sagte Maniet. “Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Katzentoilette von Hauskatzen auch ein Krankheitsrisiko für Menschen im Haushalt darstellen kann.”

Welche Arten von Krankheiten? Magen-Darm-Würmer, Giardiasis, Ringelflechte, Toxoplasmose, Pest – ja, diese Pest – und Hantavirus-Infektion, sagt Maniet. Dies ist auf der Oberseite von typischen Allergenen, die Tierhaare verursachen können.

Hinweis:
Während der Sommermonate, wenn Zecken und andere Parasiten aktiver sind, empfehlen Tierprofis, regelmäßig das Fell und die Haut deiner Katze auf potentiell krankheitsausbreitende Huckepackmittel zu untersuchen. Das ist gut für die Gesundheit von Katzen und Menschen.
Der beste Weg, um das Risiko für diese Gesundheitsrisiken durch deine Katze zu reduzieren, ist, dass Tierhalter ihre Katzen regelmäßig zum Tierarzt bringen, damit sie über ihre Impfungen auf dem Laufenden sind.

Was du beachten solltest, wenn du mit einer Katze kuschelst 👍

Während die Eigenständigkeit einer Katze den Anschein erweckt, als würde sie tun, was sie will, mögen viele unserer pelzigen Familienmitglieder gerne kuscheln. Maniet sagt, dass es ein paar Dinge zu beachten gibt, bevor wir das tun.

Das erste ist wiederum das relativ geringe Risiko der Krankheitsübertragung. Ein Weg, um das zu mildern, ist, mit deinen menschlichen Ärzten, einschließlich Kinderärzten zu sprechen.

Auch interessant:  Die besten Mittel gegen Schwitzen in der Nacht

 

“Erwachsene und Kinder mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund bestimmter Krankheiten beim Menschen haben möglicherweise ein höheres Risiko, an Krankheiten von Tieren zu erkranken”, sagte Maniet.

Aber unabhängig von deinem Gesundheitszustand gibt es einige todsichere Anzeichen, dass die Katze in Ruhe gelassen werden sollte, da sie ihre eigenen Gesundheitsprobleme haben könnte.

“Kuschle dich nicht an deinen pelzigen Freund, wenn sie Anzeichen von Krankheiten wie Haarausfall, Hautausschläge, Niesen, Husten, Lethargie, Erbrechen oder Durchfall zeigen, um nur ein paar zu nennen”, sagte sie.

In solchen Fällen solltest du deine Katze zum Tierarzt bringen und sicherstellen, dass sie gesund ist, bevor du dein Haustier ins Schlafzimmer bringst.

“Lasse dein Haustier immer nach Anweisung deines Tierarztes überprüfen, um den allgemeinen Gesundheitszustand deines Haustieres zu bestimmen und sicherzustellen, dass es frei von Krankheiten bleibt”, sagte Maniet.
  • Ob es sich um Innen- oder Außenkatzen handelt, es gibt viele besondere Momente, die man mit unseren pelzigen Familienmitgliedern haben kann.
  • Wenn wir uns der Risiken bewusst sind, die sich daraus ergeben können, dass wir unsere Betten mit ihnen teilen können, können wir Gesundheitsrisiken vorbeugen und mit unseren Lieblingskatzen viele weitere schnurrige Momente garantieren.

Ebenfalls interessant:

Solltest du deine Katze mit dir im Bett schlafen lassen? Vor- und Nachteile
4.8 (95%) 16 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.