Brustwarzen Schmerzen: Ursache, Symptome, Vorbeugung & Tipps

Es gibt viele Ursachen für schmerzende Brustwarzen, einige davon sind so einfach wie eine Allergie gegen Waschmittel oder einen BH, der nicht richtig passt. Brustwarzenschmerzen treten auch häufig bei menstruierenden, schwangeren oder stillenden Frauen auf.

Brustwarzen Schmerzen- Ursache, Symptome, Vorbeugung & Tipps

In der Pubertät beginnend bis ins hohe Alter können Brustwarzen Schmerzen auftreten. Sie reichen von leichter Reizbarkeit über Jucken bis hin zu starken Schmerzen. Häufig sind ihre Ursachen harmlos. Im folgenden Artikel erklären wir dir, welche Ursachen Brustwarzen Schmerzen haben können, wie man sie behandelt und wann du doch besser einen Arzt aufsuchen solltest.

Was sind Brustwarzen Schmerzen 🤔

Brustwarzen Schmerzen betreffen am häufigsten Frauen und werden von ihnen unterschiedlich beschrieben. Meistens fühlen sich die Brustwarzen gereizt an, reagieren sehr empfindlich auf Berührung und Reibung. Manchmal verspürst du ein Ziehen oder auch Druck.

Brustwarzen Schmerzen können begleitet sein von Spannungsgefühlen der Brust, Jucken oder dem Absondern von Flüssigkeit. Sie können einseitig oder beidseitig auftreten. Meist sind Brustwarzen Schmerzen harmloser Natur. Nur selten steckt eine ernsthafte Erkrankung dahinter.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ursachen 🔍

Die meisten Ursachen für Brustwarzenschmerzen sind harmlos und verschwinden oft von allein. Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Wachstum
  2. Mastalgie
  3. Mastodynie
  4. Mastopathie
  5. Brustdrüsenentzündung
  6. Reibung
  7. Schwangerschaft und Stillzeit
  8. Wechseljahre
  9. Pille abgesetzt
  10. Hormonelle Veränderung beim Mann

1.Wachstum

Wenn die Brust bei jungen Mädchen wächst, kann das nicht nur zu Spannungsgefühlen führen, sondern auch zu Schmerzen der Brustwarzen. Häufig lagert sich aufgrund der Hormonveränderungen Gewebewasser ein, was für die Empfindlichkeit verantwortlich ist.

2. Mastalgie

Die Mastalgie umfasst Brustschmerzen, die unabhängig von der Periode auftreten. Gründe hierfür können sein ein sehr großer Busen wie auch Rücken- oder Wirbelsäulenbeschwerden oder Herzerkrankungen.

Weichspüler und Waschmittel können bestehende Hautzustände verschlimmern.
Weichspüler und Waschmittel können bestehende Hautzustände verschlimmern.

3. Mastodynie

Sind die Brustwarzen Schmerzen zyklusbedingt, dann sprechen Ärzte von der Mastodynie. Ursache hierfür sind Hormonveränderungen während des Zyklus. Kurz vor der Menstruation werden die Milchdrüsen aktiviert und es kommt zu Wassereinlagerungen.

Dann klagen Frauen über sehr empfindliche bis hin zu schmerzenden Brustwarzen. Diese treten oft ein paar Tage vor dem Einsetzen der Menstruation auf und vergehen dann nach kurzer Zeit wieder.

4. Mastopathie

Für die Mastopathie ist eine Fehlsteuerung im Hormonhaushalt verantwortlich. Es besteht ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron. Dadurch kann es zu gutartigen Veränderungen in der Brust kommen. Das können Schwellungen, Zysten oder Knötchen sein. Diese sind meist kirschkerngroß, leicht beweglich und verursachen Berührungsempfindlichkeit und Schmerzen oft in beiden Brüsten gleichzeitig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

5. Brustdrüsenentzündung

Eine Brustdrüsenentzündung wird Mastitis genannt und kann ebenso zu Brustwarzen Schmerzen führen. Häufig sind davon stillende Frauen im Wochenbett betroffen, die unter Milchstau leiden. Eine solche Brustdrüsenentzündung nennt man Mastitis puerperalis.

Doch auch eine Infektion kann die Ursache einer Brustdrüsenentzündung sein. Bei Piercingträgerinnen besteht die Gefahr, dass Bakterien über die Brustwarze eindringen und die sogenannte Mastitis non-puerperalis auslösen.

Doch auch Verletzungen der Brustdrüsen, starkes Rauchen oder die Einnahme von Psychopharmaka können die Entstehung einer Entzündung begünstigen. Dabei schwillt die Brust an und es können sich Verhärtungen bilden. Auch eine starke Wärmeentwicklung kann ein Zeichen einer Entzündung sein.

Von einer Mastitis können Männer ebenso betroffen sein. Sie sollte immer einem Arzt vorgestellt werden.

Brustwarzen können durch Reibung an der Kleidung, insbesondere bei sportlichen Aktivitäten, schmerzhaft werden.
Brustwarzen können durch Reibung an der Kleidung, insbesondere bei sportlichen Aktivitäten, schmerzhaft werden.

6. Reibung

Eine Ursache, die ebenfalls bei Männern wie bei Frauen zu Brustwarzen Schmerzen führen kann, ist die Reibung von Kleidung. Die Brustwarze, wie auch der drumherum liegende Vorhof sind unter normalen Umständen schon sehr berührungsempfindlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eine zusätzliche Reizung durch Reibung kann dann zu Schmerzen führen. Meistens beobachtet man das beim Sport. Ein durchgeschwitztes T-Shirt, das an den Brustwarzen reibt und schon sind die Beschwerden da. Nicht selten kann man Marathonläufer mit blutenden Brustwarzen beobachten. Hier hilft das vorherige Abkleben mit einem Pflaster.

Doch auch ein falsch sitzender BH oder eine Naht, die direkt über die Brustwarzen verläuft, können die Ursache sein.

7. Schwangerschaft und Stillzeit

Am häufigsten kommen Brustwarzen Schmerzen bei Frauen wohl in der Schwangerschaft oder der Stillzeit vor. Sie treten oft schon auf, wenn die zukünftige Mama noch gar nichts von ihrem Glück weiß. Die sofortige Umstellung des Hormonhaushaltes lässt die Milchdrüsen wachsen und macht nicht nur die Brustwarzen, sondern die gesamte Brust empfindlicher gegenüber Berührung und Reibung.

Ist das Baby geboren, stellt das Stillen eine enorme Belastung für die Brustwarzen dar. Wird der Säugling nicht richtig angelegt, kann es, aufgrund einer ungleichmäßigen Belastung von Brustwarze und Vorhof zu kleinen Verletzungen im Gewebe kommen.

Das erhöht auch die Gefahr einer Brustdrüsenentzündung, da durch diese Mikrorisse Bakterien eindringen können. Bei sehr langen Brustwarzen, Flach- oder Hohlwarzen hat das Baby es etwas schwerer, die Brustwarzen ordentlich zu greifen. Auch das kann sie zusätzlich reizen.

70% der Frauen im Wochenbett leiden unter Milchstau. Dieser führt zu Schwellungen und Druck im Brustgewebe und kann ebenso Ursache für schmerzende Brustwarzen sein. Aus einem Milchstau kann auch eine Mastitis entstehen.

8. Wechseljahre

Während der Wechseljahre werden Brustwarzen Schmerzen häufig durch, den sich verändernden, Hormonhaushalt ausgelöst. Die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron geht zurück.

Das führt unter anderem auch zu einem Rückgang des Brustgewebes, was die Entstehung von gutartigen Knötchen oder Zysten begünstigt. Das, wie auch die hormonelle Umstellung, bedingen oft Brustwarzen Schmerzen.

Stillende Mütter können aufgrund der Verriegelungstechnik des Babys Schmerzen in der Brustwarze haben.
Stillende Mütter können aufgrund der Verriegelungstechnik des Babys Schmerzen in der Brustwarze haben.

9. Pille abgesetzt

Das Absetzen der Pille stellt ebenso eine Veränderung der hormonellen Lage im weiblichen Körper dar. Hat der Körper die eigene Hormonproduktion wieder aufgenommen und hat sie sich eingependelt, verschwinden durch das Absetzen der Pille ausgelöste Brustwarzen Schmerzen häufig von allein wieder.

10. Brustwarzen Schmerzen beim Mann

Auch Männer können von Brustwarzen Schmerzen betroffen sein. Diese treten meist in der Pubertät und ab dem 50. Lebensjahr aus. Aufgrund von Hormonveränderungen kommt es zu zeitweiligen Brustvergrößerungen, was Schmerzen in den Brustwarzen auslösen kann.

Symptome 📌

Die Symptome von Brustwarzen Schmerzen sind unterschiedlich. Von leicht gereizt bis sehr stark berührungsempfindlich ist alles möglich. Wenn die Brustwarzen stark schmerzen, ist das sehr unangenehm für die Betroffenen, weil jede Berührung durch Kleidung eine Tortur darstellt. Auch das Liegen auf dem Bauch ist in solchen Perioden oft undenkbar.

Anzeige

1. Einseitige Brustwarzen Schmerzen

Einseitige Brustwarzen Schmerzen sind oft ein Hinweis auf eine Brustwarzen – oder Drüsenentzündung. Diese entstehen oft durch Infektionen. Kleine Verletzungen im Gewebe begünstigen das Eindringen von Bakterien, die dann dort eine Entzündung verursachen.

Diese Verletzungen entstehen durch mechanische Reizungen, Piercings oder auch durch das Stillen eines Säuglings. Deshalb sind stillende Frauen oft von Brustwarzen Schmerzen betroffen

2. Beidseitige Brustwarzen Schmerzen

Beidseitige Brustwarzen Schmerzen treten oft hormonell bedingt auf und sind auf Wassereinlagerungen zurückzuführen. Während der Periode, bei einer Gewichtszunahme oder bei Stress lagert sich Wasser im Gewebe am. Der entstehende Druck führt oft beidseitig zu schmerzenden Brüsten und Brustwarzen. Auch falsche Kleidung reibt oft an beiden Brustwarzen gleichzeitig.

3. Behandlung von Brustwarzen Schmerzen

Um Brustwarzen Schmerzen zu behandeln ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen. Die reinen Symptome lassen sich oft nicht so leicht lindern.

 Unsere Produktempfehlung: 
Jetzt im Angebot!
ELANEE 403-00 Brustwarzen-Salbe, 10 ml Tube, weiß*
  • Spendet Feuchtigkeit und pflegt wunde, rissige Brustwarzen
  • Rein natürliche Inhaltsstoffe
  • Hypoallergen
  • Kein entfernen vor dem Stillen notwendig

4. Hormonell bedingte Brustwarzenschmerzen

Sollte es ein unnatürliches Ungleichgewicht im Hormonspiegel geben, wird der Arzt dem auf den Grund gehen und das Ungleichgewicht mit Medikamenten ausgleichen. Das kann hilfreich sein, wenn deine Beschwerden durch Hormonschwankungen in den Wechseljahren ausgelöst werden.

Hormonschwankungen in der Pubertät, durch das Absetzen der Pille wie auch in der Schwangerschaft sind vollkommen normal und benötigen keine hormonelle Behandlung. Treten dadurch bedingt Brustwarzen Schmerzen auf, behandelt man diese lokal.

5. Brustwarzen Schmerzen durch Stillen

Sind die Beschwerden durch das Stillen verursacht, hilft es oft, die Stillposition zu überprüfen bzw. immer mal wieder zu wechseln oder eine Hebamme zu befragen. Muttermilch hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Wische nach dem Stillen die Milch nicht von deinen Brustwarzen ab, sondern lass sie dort trocknen. Wunde Brustwarzen heilen schneller, wenn du ausreichend Luft an sie heranlässt und eventuell mit Lanolin oder einer speziellen Wundsalbe pflegst.

Achtung: Die meisten Salben müssen vor dem nächsten Stillen wieder abgewaschen werden. Auch das Auflegen von, in schwarzem Tee getränkten, Kompressen hat sich für die Wundheilung bewährt.

Lesetipp:
Wadenwickel bei Fieber richtig anwenden: Für Kleinkinder & Erwachsene

Entzündungen 🔥

Sind Brustentzündungen durch Bakterien verursacht, müssen sie mit einem Antibiotikum behandelt werden. Das verordnet dein Frauenarzt. Entzündungen aufgrund eines Milchstaus oder Gewebewasser lassen sich durch Umschläge bessern.

Quarkwickel kühlen das meist heiße Gewebe ab, wirken abschwellend und somit schmerzstillend. Ein Hebammentip für stillenden Mütter bei Milchstau ist das Umwickeln der Brüste mit Weißkohlblättern.

Hast du weder Quark noch Weißkohl zur Hand, kannst du dir auch mit einer Kühlkompresse Linderung verschaffen. Wenn es gar nicht anders geht, helfen schmerzstillende oder entzündungshemmende Medikamente. Achtung: In Schwangerschaft und Stillzeit solltest Du vorher Deinen Arzt befragen.

Lokale Behandlung von Brustwarzen Schmerzen

Lässt sich die Ursache nicht so schnell aus dem Weg räumen oder ist mechanische Reizung die Ursache, bleibt dir nur die lokale Behandlung deiner schmerzenden Brustwarzen. Kühlende Auflagen sind das Mittel der Wahl bei akuten Schmerzen.

Quarkauflagen haben sich bewährt. Im Notfall tut es jedoch auch ein Kühlakku. Häufig helfen Salben mit Kamille, Lanolin oder Aloe Vera die Wundheilung zu beschleunigen.

 Bestseller von Amazon: 
Jetzt im Angebot!
Lansinoh 99302 HPA Lanolin Brustwarzensalbe, 40 ml*
  • Pflegt, beruhigt und schützt empfindliche und beanspruchte...
  • Hypoallergen, farb-, geruchs- und geschmacksfrei
  • Ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe
  • Muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden

Vorbeugung 🌱

Es gibt einige Dinge, die du beachten solltest, um Brustwarzen Schmerzen vorzubeugen.

Achte beim Kauf deiner Kleidung darauf, dass keine Nähte an deinen Brustwarzen reiben, vor allem bei Sportbekleidung. Solltest du doch vermuten, dass es beim Sport zu größerer Reibung kommt, dann kleben deine Brustwarzen vorher mit einem Pflaster ab.

Brustwarzen Schmerzen durch das Stillen kannst du durch die richtige, sowie auch regelmäßig wechselnde, Stillpositionen vorbeugen. Lass die Muttermilch an der Brustwarze trocknen und Pflege sie regelmäßig mit Lanolin, das macht sie widerstandsfähiger. Regelmäßiges Anlegen verhindert einen Milchstau und die Gefahr einer Mastitis.  Regelmäßiges Händewaschen verhindert das Eindringen von Bakterien über die stark strapazierte Brustwarze.

Brustentzündungen beugst du vor, indem Du  Piercings regelmäßig desinfizierst.

Wann mit Brustwarzen Schmerzen zum Arzt 🏥

Oft sind die Ursachen von Brustwarzen Schmerzen harmlos und die Beschwerden verschwinden von selbst. Dennoch gibt es Anzeichen, bei denen du deine Beschwerden einem Arzt vorstellen solltest.

Diese sind:

  • Die Brustwarzen Schmerzen dauern sehr lang an
  • Zusätzlich geschwollenen, stark erwärmte oder schmerzende Brüste
  • Flüssigkeit tritt aus den Brustwarzen
  • Du ertastest Knoten oder Gewebeveränderungen in deiner Brust
  • Die Brustwarzen verändern sich optisch
  • Fieber
  • Die Schmerzen beeinträchtigen das Stillen sehr stark

Fazit: Brustwarzen Schmerzen ✅

Brustwarzen Schmerzen können jeden treffen, egal ob Mann oder Frau oder jung oder alt. Meistens verschwinden sie von allein und geben keinen Anlass zur Sorge.  Dennoch ist es sinnvoll, der Ursache auf den Grund zu gehen und bei Ungereimtheiten einen Arzt zu konsultieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • https://www.netdoktor.de/symptome/brustschmerzen/
  • https://www.wunderweib.de/brustwarzenschmerzen-das-kann-dahinter-stecken-103476.html
  • https://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/empfindliche-brustwarzen—das-steckt-dahinter-11514522.html
  • https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_46491032/was-steckt-hinter-schmerzenden-brustwarzen-.html
  • https://www.hallo-eltern.de/mama/brustwarzen-schmerzen/
  • https://www.apotheken-umschau.de/brust/schmerzende-brueste
  • https://www.gesundheits-frage.de/6833-schmerzende-brustwarzen-harmlos-oder-alarmzeichen.html
  • https://magazin.rubbelbatz.de/schwangerschaft/beschwerden/schmerzende-brustwarzen/

Letzte Aktualisierung am 20.09.2019 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige
Anzeige
Anzeige