Kopfkissen waschen: Die perfekte Anleitung für deinen Waschvorgang

Kopfkissen waschen ist einfacher, als du glaubst – mit diesen Tipps klappt’s garantiert!

Kopfkissen waschen: Die perfekte Anleitung für dein Waschvorgang
Kopfkissen waschen: Die perfekte Anleitung für dein Waschvorgang

Das Kopfkissen waschen zu müssen kommt nicht jedem in den Sinn. Schließlich verwendet man ja einen Bezug, der das Kopfkissen vor Verschmutzung schützt. Doch es ist wichtig, dein Kissen regelmäßig zu reinigen. Mit den folgenden Tipps und Tricks ist das auch gar kein Problem.

Wie wird das Kopfkissen gereinigt? 🤔

Kaum zu glauben, aber um dein Kopfkissen zu waschen, solltest du nicht auf Handwäsche, sondern auf elektronische Unterstützung setzen.

Dazu gibst du das Kopfkissen alleine, ohne weitere Wäsche, in die Trommel deiner Waschmaschine.

Das gilt im Übrigen für jede Art von Kopfkissen.

Grundsätzlich lässt sich jede Füllung problemlos in der Waschmaschine waschen, Schaumstoff ebenso wie auch federn und Daunen. Vorsicht ist nur geboten bei Naturkernfüllungen.

Körnerkissen vertragen eine Waschmaschinenreinigung nicht.

Auch solltest du aufpassen, wenn du Kopfkissen waschen möchtest, die einen Bezug aus Seide oder ähnlich empfindlichen Materialien besitzen. Hier auf die Herstellerempfehlungen achten und gegebenenfalls das Kissen in die Reinigung geben.

Warum solltest du dein Kopfkissen waschen? 😱

Du solltest berücksichtigen, dass du jede Nacht einiges an Schweiß verlierst, auch – oder gerade – am Kopf. Dieser sickert durch den dünnen Stoff des Bezugs ungehindert in dein Kissen. Ein Kissen, dass nie gewaschen wird, weist daher sichtbare gelbe Verfärbungen auf und müffelt auch.

gesundheitsschädliche Stoffe

Dazu ist es kaum zu verhindern, dass auch anderer Schmutz wie Staub, abgestorbene Hautzellen und andere organische Partikel in das Kopfkissen gelangen. Hier können es sich Hausstaubmilben dann auch entsprechend gemütlich machen.

Ein ungewaschenes Kopfkissen ist also auf Dauer eine unhygienische und gesundheitsgefährdende Angelegenheit.

Hinweis:
Darüber hinaus neigen durch die Feuchtigkeit, die durch das nächtliche Schwitzen am Kopf innerhalb des Kissens entsteht, Naturmaterialien wie Federn und Daunen dazu, zu verklumpen. Dadurch wird dein Kopfkissen weniger fluffig und platt.

Auch der abgestandene Geruch, den es nach einiger Zeit ausströmt, führt nicht gerade dazu, dass du dich nachts in deinem Bett rundum wohlfühlst.

All diese Gründe sprechen also dafür, dein Kopfkissen regelmäßig zu waschen.

Wie oft solltest du dein Kopfkissen waschen? ⏰

Bei normaler Beanspruchung reicht es aus, wenn das Kopfkissen ein- bis zweimal im Jahr gewaschen wird.

Hinsichtlich folgender Symptome bitte schnellstens das Kopfkissen waschen:

  • Krankheit
  • Fieber
  • nächtliche Schweißausbrüche
  • Geruch
  • eigenartige Farbe

Bei Krankheiten oder anderen gesundheitlichen Beschwerden, muss das Kopfkissen sofort gewaschen werden.

Auch Allergiker tun gut daran, das Kopfkissen häufiger zu waschen, sei es, um lästigen Hausstaubmilben keine Chance zu geben oder um Pollen, die durchs Fenster im Frühjahr hineingeflogen kommen, loszuwerden.

So sauber trägt das Kopfkissen wesentlich zu gesundem Schlaf bei.
Lesetipp:
Rückenschläferkissen - damit ist gesunder Schlaf in der Rückenlage garantiert

Bei wieviel Grad Kopfkissen waschen? ☀

Das Kopfkissen muss sofort gewaschen werden, sobald es anfängt zu stinken
Das Kopfkissen muss sofort gewaschen werden, sobald es anfängt zu stinken

 

Schonwaschgang

Wähle am besten einen Schonwaschgang. Bei den unterschiedlichen Waschmaschinen gibt es auch entsprechend unterschiedliche Programme. Bei den einen Herstellern heißt der Gang Schonwaschgang, andere besitzen die Bezeichnung “empfindliche Wäsche”.

Wollwaschgang

Auch der Wollwaschgang einer Waschmaschine kann perfekt für das Waschen deines Kopfkissens sein, weil hier die Wäsche sehr sorgsam durchgeführt wird.

Auch hinsichtlich des Schleuderns sollte darauf geachtet werden, dass der Vorgang nicht allzu rabiat erfolgt. Falls es das jeweilige Waschmaschinen Modell ermöglicht, solltest du manuell eine sanfte Schleudervariante mit wenig Umdrehungen wählen.

Bei der Wahl eines Wohlwaschgangs reguliert sich das entsprechend selbst.

Wähle eine niedrige Temperatur von circa 30 Grad. Wenn du Allergiker bist, solltest du einen Waschgang bei 60 Grad wählen, damit auch wirklich alle Milben abgetötet werden.

Kopfkissen waschen: Die Wahl des Waschmittels ✅

Am besten eignet sich ein flüssiges Feinwaschmittel für die sanfte Reinigung deines Kopfkissens.  Verzichte auf grobkörnige Produkte und auch auf solche, die künstliche Aufheller beinhalten.  Sie können den empfindlichen Kopfkissen schaden.

Auch Weichspüler solltest du beim Waschen des Kopfkissens besser nicht verwenden. Es kann bei Daunenkissen dazu führen, dass die Daunen verkleben und das Kissen insgesamt klumpig wird.

Diese Waschmittel empfehlen wir dir!

Weißer Riese Color Gel, Aromatherapie Malaysische...*
Weißer Riese - Badartikel
19,50 EUR
Persil Color-Gel, Flüssigwaschmittel, 360°...*
Persil - Badartikel
ab 62,99 EUR
Angebot
Weißer Riese Universal Pulver Waschmittel, 1er...*
Weißer Riese - Badartikel
- 10,18 EUR ab 9,81 EUR
Ariel Colorwaschmittel Flüssig, 2 x 2,75 L, 1er...*
Procter & Gamble - Badartikel
ab 23,54 EUR

Kopfkissen waschen: Achtung beim Trocknen! 😮

Auf jeden Fall sollte das Kopfkissen schonend getrocknet werden. Anders als dies bei empfindlicher Wäsche der Fall ist, ist jedoch dringend vom Lufttrocknen abzuraten.  Dies gilt zumindest für Daunenkissen.  Grund ist, dass die Federn während des Trockenvorgangs auf eine Seite des Kissens fallen und dort verklumpen.

Schlafkomfort ist so nicht mehr unbedingt gewährleistet.

Sowohl Kissen mit Schaumstoffkern als auch Daunenkissen sollten richtig getrocknet werden, bevor sie wieder zum Einsatz kommen. Womöglich verbleibende Restfeuchtigkeit führt zu Schimmelbildung und muffigem Geruch.

 Trockne das Kopfkissen am besten im Trockner.  Wahrscheinlich sind hier mehrere Durchgänge nötig, bis das Kissen absolut trocken ist. Bei Feder- oder Daunenkissen ist es ideal, einen sauberen Tennisball mit in die Trommel zu geben. Dieser sorgt während des Trockenvorgangs dafür, dass die Daunen permanent aufgewirbelt werden.

Nach dem gründlichen Trocknen ist dein Daunenkissen sauber und fluffig, als wäre es neu.

Lesetipp:
Die besten Kissen für Rückenschläfer

Wie kann man Daunenkissen und Federkissen waschen und trocknen? 💁‍♂️

Daunenkissen und Federkissen zu reinigen ist einfach. Es belebt sie wieder und lässt sie flauschig sein, wie beim ersten Tag. Daunen- und Federkissen passen in jede Waschmaschine.

Daunen- und Federkissen sind mit natürlichen Federn gefüllt.

Diese natürlichen Füllungen sind nicht nur für den Komfort und die Weichheit zuständig, sondern auch für ihre einfache Reinigung.

Ein Daunen- oder Federkissen waschen:

  • Menge – Wasche immer zwei Kissen gleichzeitig, um deine Waschmaschine beim Schleudern ausgewogen zu halten
  • Wassertemperatur – heiß, warm oder kalt; Es ist deine Wahl – beachte, dass bei warmen oder heißem Wasser ein gewisses Schrumpfen des Gewebes auftreten kann
  • Schleudergeschwindigkeit – Verwende die schnellste Geschwindigkeit, um so viel Feuchtigkeit wie möglich herauszuholen
  • Spülen – Füge einen zusätzlichen Spülzyklus hinzu, um sicherzustellen, dass die gesamte Seife verbraucht ist
  • Seife – Schonende Seife ohne Zusätze

Ein Daunen- oder Federkissen trocknen:

  • Temperatur – Heiß, warm oder niedrig; Deine Wahl – beachte, dass bei wärmeren Temperaturen ein gewisses Schrumpfen des Stoffes auftreten kann
  • Trockenzeit – Sei geduldig, der Trockenvorgang kann mehrere Zyklen abhängig von deinen Maschinen dauern
  • Klumpen oder Geruch – Dies sind Anzeichen, dass dein Kissen noch nicht trocken ist. Du möchtest, dass es vollständig trocken ist, um Schimmel zu vermeiden.
  • Trocken Test – Handfussel deine Kissen zwischen jedem Zyklus. Die Kissen können innen noch feucht sein, obwohl sie sich bei Berührung trocken anfühlen.

Dieses Video zeigt dir nochmal, wie du Daunenkissen und Federkissen reinigen kannst

Was tun, wenn das Kopfkissen nach dem Waschen riecht? 😷

Manche Menschen klagen, dass das Kopfkissen nach der Reinigung riecht. Das betrifft eigentlich nur Daunenkissen.

Muffiger Geruch nach dem Waschen kann zwei Ursachen haben:

  • Der Geruch war vorher schon da und das Waschen reichte nicht aus, um sämtliche Bakterien zu entfernen. In diesem Fall solltest du das Kissen nochmal waschen und gegebenenfalls eine höhere Temperatur wählen, um sämtliche Bakterien abzutöten.
  • Das Kissen riecht erst nach dem Waschen komisch. Dann kann es sein, dass das Kissen nicht richtig getrocknet wurde und Restfeuchtigkeit innerhalb des Kissens verblieben ist. Gerade Daunen und Federn reichen dann sehr unangenehm. Auch dieses Problem sollte gelöst sein, wenn du das Kopfkissen einfach nochmal wäschst. Achte dieses Mal darauf, für ein ausreichendes Trocknen zu sorgen.

Gelbe Verfärbungen sind auf älteren Kissen keine Seltenheit. Diese kommen von den Schweißabsonderungen.

Oftmals ist das Kopfkissen nach dem Waschen immer noch gelb. Diese altersbedingte Verfärbungen stellen aber kein Problem dar.
Lesetipp:
Gelkissen: Schlafkissen aus Gel für den perfekten Schlaf | Kaufberatung

Kopfkissen waschen: Fazit 😍

Viel braucht es also nicht, um ein Kopfkissen wieder fluffig und sauber zu bekommen und das Allergierisiko zu minimieren.

Hinweis:
Daher solltest du dir wenigstens ein- bis zweimal im Jahr vornehmen dein Kopfkissen zu waschen.

Du kannst die meisten Kissen ohne Probleme, mit Weichspüler und Waschmittel in der Waschmaschine reinigen und danach in den Wäschetrockner werfen.

Kopfkissen waschen: Die perfekte Anleitung für deinen Waschvorgang
4.8 (95.29%) 17 votes

Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API