Anzeige

Warst du schon mal zu müde, um deine Kontakte zu entfernen? Das haben wir alle schon durchgemacht! Aber was passiert mit unseren Augen, wenn wir mit unseren Kontaktlinsen schlafen?

Hier sind 4 wichtige Punkte, die du über das Schlafen mit Kontakten wissen solltest.

1. Um Sauerstoff zu erhalten, muss deine Hornhaut Zugang zur Luft haben

Wie der Rest deines Körpers benötigen deine Augen Sauerstoff, um zu überleben.

Die meisten Kontaktlinsen bestehen aus einem dünnen Kunststoffmaterial, das nicht sehr atmungsaktiv ist. Dies ist ein Problem, da deine Hornhaut, bei der es sich um die dünne, klare Abdeckung des Augapfels handelt, nicht durchblutet ist und den Sauerstoff benötigt, um sie zu gesund zu halten.

Das Tragen von Kontaktlinsen verringert die Gesamtluftmenge, die deine Augen erhalten.

Die Kombination aus Kontaktlinsen und Schlaf kann die Menge an Sauerstoff, die in deine Augen gelangt, erheblich reduzieren.

Wenn du auf der Suche nach hochwertigen Kontaktlinsen bist, findest du auf misterspex.de eine große Auswahl.

2. Das Schlafen mit Kontaktlinsen kann zu Augeninfektionen führen

Ohne ausreichenden Zugang zu Sauerstoff werden deine Hornhäute größer und schwellen an. Dieser Vorgang wird als Keratitis bezeichnet, was bedeutet, dass die Physiologie des Auges geschädigt und verändert wird.

Wenn eine Keratitis auftritt, treten durch die Entzündung kleine Lücken auf der Augenoberfläche auf, die du nicht haben solltest.

Das Immunsystem, das deinen Körper schützt, ist vom Immunsystem, das dein Auge schützt, getrennt. Dies ist keine gute Nachricht für deine Augen, wenn Bakterien durch diese Lücken eindringen und in die Hornhaut eindringen.

Wenn Bakterien in der Lage sind, die Schutzschicht zu durchbrechen, besteht eine erhöhte Gefahr einer bakteriellen Infektion des Auges.

Wenn du den Sauerstoffmangel beim Schlafen mit Kontaktlinsen zu der Tatsache hinzufügst, dass deine Kontaktlinsen möglicherweise nicht so sauber sind, wie sie sein sollten, kann dies leider dazu führen, dass Augeninfektionen häufiger auftreten.

Ein Symptom für eine mögliche Infektion oder den Beginn einer Keratitis können rote, gereizte und juckende Augen sein. Wenn du deine Kontaktlinsen regelmäßig herausnimmst, sollten sich deine Symptome umkehren und verringern, bevor sie sich verschlimmern.

Wenn die Keratitis unbehandelt bleibt und fortschreitet, könntest du deine Augen durch eine Infektion verlieren.

3. Je länger das Nickerchen ist, desto gefährlicher ist das Schlafen mit Kontaktlinsen

Viele Menschen entscheiden sich dafür zu schlafen, während sie noch Kontaktlinsen tragen, weil sie dies zuvor ohne Probleme getan haben. Du gehst jedoch jedes Mal ein Risiko ein, wenn du dich entscheiden, mit Kontakten einzuschlafen.

Dein Auge dehnt sich aus und schwillt an, wenn du es über einen längeren Zeitraum schließst. Kürzere Zeiträume wie 15 oder 30 Minuten verursachen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Schäden, sind aber dennoch ein Risiko.

Wenn du jetzt eine ganze Nacht mit deinen Kontaktlinsen schläfst, besteht ein höheres Risiko für eine mögliche Infektion.

4. Verhinder trockene Augen mit Augentropfen

Kontaktlinsen helfen beim Sehen, können jedoch zu Schürfwunden am Augenlid führen.

Du musst Augentropfen verwenden, um weitere Kratzer und trockene Augen zu vermeiden.

Wenn du proaktiv vorgehst und die Anweisungen auf der Rückseite der Box befolgst, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kontaktlinsen irritieren.

Dies verringert auch die Wahrscheinlichkeit schwerwiegenderer Komplikationen mit deiner Augengesundheit.

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige