in

Offene Beziehung: 6 wichtige Dinge die du beachten solltest 📌

Der Schlüssel ist, dass du entscheidest, wie viel Zeit du mit der Person verbringst

Offene Beziehung- 6 wichtige Dinge die du beachten solltest

Eine offene Beziehung, ist eine Beziehung zwischen zwei Personen, die eine Beziehung führen, wissentlich, dass jeweils der andere Partner bzw. Sexualpartner haben können. Wenn die beiden zusammen verheiratet sind und eine offene Beziehung führen, nennt man dies eine offene Ehe. Eine offene Beziehung unterscheidet sich zu den konventionellen Beziehungen, wo beide nur sich als Sexualpartner gegenüberstehen. Dadurch kann solch eine Beziehung als unmoralisch gesehen werden.

Was bedeutet es, in einer „offenen Beziehung“ zu sein? 🤔

Eine offene Beziehung ist eine Form von Nicht-Monogamie, die ein Überbegriff für jede physische oder romantische Partnerschaft ist, die nicht auf Exklusivität beruht. Es gibt Tonnen von Versionen.

Ob deine Beziehung gerade anfangen hat ernst zu werden oder ihr schon seit Jahren zusammen seid, das Thema einer offenen Beziehung zu behandeln, ist völlig unerforschtes Wasser. Selbst wenn du die ganze offene Sache schon einmal ausprobiert hast, ist jede Beziehung – und die Grundregeln, die verhindern, dass sich die Dinge in eifersüchtiges Chaos verwandeln.

Das bedeutet nicht, dass offene Beziehungen nicht funktionieren – oder dass sie nicht so felsenfest sein können wie monogame Beziehungen. Aber Experten sagen, starke offene Beziehungen neigen dazu, eines gemeinsam zu haben: eine gegenseitig abgestimmte Reihe von Grundregeln.

Es geht darum, sich selbst zu schützen und deinen Partner zu schützen. Ein Teil des Grundes, einige Regeln zu setzen, ist nur praktisch – wie Schutz zu verwenden, um das Risiko zu reduzieren, eine Geschlechtskrankheit zu erhalten oder zu teilen. Es gibt auch Regeln, die emotionale Sicherheit für alle Beteiligten bieten sollen. Die meisten – wenn auch nicht alle – sind darauf ausgerichtet, die Auswirkungen von Eifersucht zu verhindern.

Die Hauptsache zu diskutieren ist ziemlich direkt.

Am wichtigsten ist es, jede Person zu fragen, was eine offene Beziehung für sie bedeutet.

Denn während “offen” im Allgemeinen bedeutet, dass man eine Art ethische “Erlaubnis” hat, einen neuen Partner zu suchen oder zu stolpern. Das gibt etwas Spielraum in der genauen Definition einer offenen Beziehung – 10 Paare würden dir wahrscheinlich 10 verschiedene Antworten darauf geben.

Auch interessant:  Mann verliebt? Körpersprache richtig deuten!

Diese werden sich zwar unweigerlich ändern, wenn du die ganze offene Beziehung ausprobierst und siehst, wie sie deinen Partner und deine Beziehung beeinflusst, aber es hilft dabei, einige Grundregeln festzulegen.

Damit eine offene Beziehung funktioniert, sollten einige Grundregeln festgelegt werden
Damit eine offene Beziehung funktioniert, sollten einige Grundregeln festgelegt werden

Lese im folgenden 6 der wichtigsten Dinge bei einer offenen Beziehung:

1. Setze Sex Grenzen 💏

Eine der ersten Regeln, auf die man sich als Paar einigen sollte, ist, welche Art von Sex mit anderen Menschen in Ordnung ist (wenn Sex überhaupt in Ordnung ist) und was man für außerhalb der Grenzen hält.

Scheue dich nicht, hier spezifisch zu werden: Ist penetrativer Sex in Ordnung? Oral? Küssen? Darfst du Dinge wie BDSM erforschen, die du nicht mit deinem Partner machst? In der Hitze des Augenblicks kommen Dinge auf.

Es ist besser, diese Dinge im Voraus zu besprechen, anstatt die Überraschung oder die Enttäuschung eines Partners nach der Tat zu riskieren.

deine Geschlechtsregeln sollten auch Safer-Sex-Praktiken beinhalten. Verwendung eines Kondoms für jeden penetrativen Sex? Erwarte, dass dein Partner für jeden Oralverkehr ein Lecktuch benutzt? Werdet ihr beide regelmäßig nach Geschlechtskrankheiten geprüft? Jeder muss sich sexuell sicher fühlen. Es ist besser zu reden, was dein Partner braucht, um sich wirklich sicher zu fühlen.

2. Setzt emotionale Grenzen 🙌

Es ist auch wichtig zu definieren, welche sozialen und emotionalen Verhaltensweisen in Ordnung sind. Zum Beispiel, vielleicht bist du total cool mit deinem Partner, der zufällige Tinder-Verbindungen hat, aber du bist nicht damit einverstanden, dass sie Termine machen oder andere Partner in einem sozialen Kontext sehen.

Das Navigieren der emotionalen Richtlinien kann sogar schwieriger als die physischen sein.

Obwohl die Leute sagen, dass sie nicht glauben, dass sie eifersüchtig werden, tun sie es oft.

Zwei Schlüsselfragen, die du mit deinem Partner besprechen solltest, sind:

  • Kannst du Sex haben, ohne Gefühle für jemanden zu entwickeln?
  • Und wenn du das tust, wie wirst du und dein Partner diese Situation angehen?

3. Stelle fest, mit wem du dich verbinden möchtest 💡

Offene Beziehungen bedeuten nicht (normalerweise) “offen für irgendjemanden”. Bevor du eine offene Beziehung eingehst, ist es wichtig, sich darüber zu einigen, um intim zu werden.

Auch interessant:  Betrügen alle Männer und warum betrügen sie?

Es gibt bestimmte Menschen, die man mehr oder weniger eifersüchtig oder bedroht fühlen könnte. Zum Beispiel kannst du zustimmen, dass du nur mit Sex mit Fremden cool bist – keine Chance, ungeschickt auf der Büro-Urlaubsparty Sex zu haben. Auf der anderen Seite bevorzugen einige offene Paare, externe Partner von Leuten zu wählen, die sie bereits kennen und denen sie vertrauen. Manche Leute stimmen sogar zu, nur Partner des einen oder anderen Geschlechts außerhalb der Beziehung zu haben.

Eine weitere zu berücksichtigende Regel ist der Beziehungsstatus deiner externen Partner. Es ist wichtig, sich darauf zu einigen, nur sexuelle Beziehungen mit jemandem zu haben, der entweder keinen Partner hat oder dessen Partner einverstanden ist.

4. Stelle fest, wie viel Zeit du mit anderen Partnern verbringst 🎯

Sobald du Grenzen festgelegt hast, empfehlen dir Experten, sich die Zeit zu nehmen, dich in die Details zu vertiefen – etwa wie viel Zeit du für deine Aktivitäten mit offenen Beziehungen ausgibst.

Entscheidend ist, ob du aktiv oder passiv andere Beziehungen erkundst. Mit anderen Worten, wirst du dein Tinder-Profil abstauben und in deinen Date-Night-Plan mit deinem derzeitigen Partner essen, um andere Leute zu sehen, oder nimmst du deinen offenen Beziehungsstatus nur dann wahr, wenn dir zufällig jemand in den Weg fällt.

Wie auch immer du einverstanden bist, solltest du auch einige Regeln festlegen, wie viel Zeit du mit anderen Partnern verbringen darfst. Wenn du neue Leute triffst und Sex mit jemandem hast, der neu ist, kann es sich etwas zwanghaft anfühlen. Erkunde mit deinem Partner, wie du das in Schach hälst.

Zum Beispiel, entscheidest du, wie viel Zeit du jede Woche mit anderen Partnern verbringen darfst und was das Protokoll ist, wenn du die Filmnacht mit deinem Partner überspringen möchtest, um an einem Termin teilzunehmen.

5. Entscheide, wie du über deine Beziehungen untereinander und mit anderen sprechen wirst 😈

Eine der schwierigsten Regeln, um den Experten zu entgehen, ist, wie offen es ist, miteinander über deine offene Beziehung zu sprechen.

Es gibt zwei Hauptpunkte, die hier besprochen werden sollen: Werdet ihr euch überhaupt über externe Verbindungen informieren? Und wenn ja, wie viel Details teilt ihr euch? Es wird hier wahrscheinlich zu einem gewissen Anteil an Versuch und Irrtum kommen. Du wirst feststellen, dass du wütend bist, wenn du hörst, dass dein Partner nur mit jemand anderem zusammen ist – oder du wirst feststellen, dass du die schmutzigen Details hörst.

Auch interessant:  Liebesbeweise: 11 der besten Beweise für eure Liebe + Geschenkideen ❤️

Nachdem du herausgefunden hast, wie du deine offene Beziehung miteinander besprechen kannst, solltest du dich darauf einigen, wie du mit anderen darüber redest, wenn überhaupt. Es kann peinlich sein oder ein Gefühl, das bestimmte Leute beurteilen oder nicht verstehen. Wie alles, was privat in einer Beziehung ist, ist es am besten, sich zuerst mit deinem Partner zu besprechen, damit du nicht etwas von dir preisgibst, das für dich beide unpassend ist.

6. Diskutiere, wie oft du “einchecken” wirst. 😊

Für viele offene Beziehungen “musst du nur mit allem herumspielen und sehen, was für dich aufkommt”. Obwohl Richtlinien sehr wichtig sind, musst sie auch genügend Raum lassen, damit sich die Gefühle eines oder beider Partner ändern können. Es empfiehlt regelmäßige Check-Ins, wie die offene Beziehung läuft.

Welche Regeln wir uns auch immer setzen, gilt vielleicht nicht ein paar Jahre später.

Die eine goldene Regel solltest du über allen anderen befolgen? Wie alle Probleme, die in deiner Beziehung auftauchen, sei ehrlich. Wenn eine deiner offenen Beziehungsregeln nicht mehr funktioniert, besuche sie erneut, um Änderungen vorzunehmen.

Fazit ✅

Eine offene Beziehung kann für Leute die das zum ersten Mal ausprobieren sehr gewöhnungsbedürftig sein. Besonders deshalb, da der Partner und aber auch du mit anderen Sex haben darfst. Das klingt vielleicht als Erstes wie Musik in den Ohren aber, es gibt viele Tücken. Das größte Problem ist die Eifersucht, die dabei relativ schnell entstehen kann.

Des halb ist es immer wichtig, feste Regeln auszustellen, damit die Beziehung nicht aus den Fugen verläuft. Denn trotz alledem ist sie immer noch eine Beziehung, wo sich zwei Menschen lieben! Eine 100 Prozent Ehrlichkeit muss dabei eine wichtige Konstante spielen.

Offene Beziehung: 6 wichtige Dinge die du beachten solltest 📌
4.7 (93.33%) 9 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.