Das Panda Syndrom: Zu wenig Sex und du steckst in einer Kuschelfalle?

Zu wenig Sex ist Gift für die Beziehung? Finde heraus, ob du auch unter dem Panda-Syndrom leidest

Das Panda Syndrom- Zu wenig Sex und du steckst in einer Kuschelfalle

Du kannst dir nicht vorstellen mit einer anderen Person dein Leben zu teilen, ihr verbringt jeden Tag miteinander, wohnt vielleicht sogar schon zusammen und die Schmetterlinge im Bauch, sind trotz einer langjährigen Beziehung nicht verschwunden – doch ihr hattet seit Monaten keinen Sex? Wenn das der Fall ist, dann steckt eure Beziehung in der Kuschelfalle namens Panda Syndrom. Was das genau ist und was dagegen unternommen werden kann, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist das Panda Syndrom? 🐼

Panda gelten als treue Liebhaber, wenn sie sich auf einen Partner eingelassen haben, dann verbringen sie den Rest des Lebens mit diesem. Leider sind sie aber auch sehr faul und raffen sich nur einmal im Jahr auf, um den Geschlechtsverkehr auszuüben. Aus diesem Grund wird die „Sex-Faulheit“, die sich nach einiger Zeit in einer Beziehung kultiviert als Panda Syndrom bezeichnet.

Die Leidenschaft zu Beginn der Beziehung ist verflogen, der stressige Alltag laugt uns aus und schließlich liegen wir lieber auf der Couch, kuscheln mit unserem Liebsten und gehen danach brav ins Bett.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rund jede vierte Beziehung in Deutschland (4) leidet an diesem Syndrom. Es muss nicht unbedingt so drastisch sein, das der Sex nur einmal im Jahr verübt wird, doch oftmals ziehen sich diese Sex-Pausen wochenlang, wenn nicht sogar Monate.

Rund jedes vierte Paar in Deutschland leidet unter dem Panda-Syndrom
Rund jedes vierte Paar in Deutschland leidet unter dem Panda-Syndrom

Ist deine Beziehung vom Panda-Syndrom betroffen? 🤔

Es ist völlig normal, dass nach der ersten Kennenlernphase und einigen Jahren in einer Beziehung der Sex nicht mehr so aufregend ist wie am ersten Tag, doch komplett auf Sex verzichten? Tatsache ist, dass mittlerweile rund 20% der Deutschen sich sogar eine komplett sexlose Beziehung vorstellen können (2).

Sie möchten lieber den Alltag, inklusive entspannten Abenden mit dem Partner verbringen, statt sich sexuell zu verausgaben.

Anzeige

Es ist zudem völlig normal ab und an Phasen zu haben, in der man weniger Lust auf Sex hat. Die Auslöser können Stress im Alltag sein oder auch Probleme in der Beziehung. Die Gründe sind zahlreich und kein Grund zur Besorgnis.

Lesetipp:
Schluss machen: 6 hilfreiche Tipps um eine Beziehung zu beenden

Doch wenn diese Flaute im Bett schon seit Monaten geht, leidet deine Beziehung vermutlich am Panda Syndrom. Dieses Syndrom zeichnet sich ebenfalls dadurch aus, dass beide Partner den Sex nicht vermissen und keinen Drang haben miteinander zu schlafen.

Die Münchener Psychologin Tina Wessel sieht dieses Phänomen trotzdem nicht als beunruhigend „Natürlich geht die Psychologie davon aus, dass ein mehr oder weniger starker Sextrieb zu einer Beziehung gehört. Aber wenn Paare keinen Sex haben und glücklich sind, warum sollte man ihnen einreden, das sei nicht okay?“ (3) Trotzdem gehört Sex zu einer gesunden Beziehung dazu.

Es verbindet uns mit unserem Partner und birgt auch einige gesundheitliche Vorteile, beispielsweise nutzen wir es, um Stress abzubauen und ebenfalls regulieren wir durch Sex unser Nervensystem.

 

Anzeige

Was kannst du gegen das Panda Syndrom unternehmen? ✅

Du hast realisiert, dass deine Beziehung am Panda Syndrom leidet und fragst dich, was du dagegen unternehmen kannst? Sex ist wichtig für jede Beziehung, es steigert die Bindung der Paare und macht diese resistenter gegen Probleme. Zudem hat Sex reichlich gesundheitliche Vorteile, die genutzt werden sollten.

Kein Stress!

Stress ist der größte Faktor, für die flaute im Bett. Sei es der Druck dahinter Sex haben zu „müssen“ oder auch die Tatsache, dass Sex nach einem anstrengenden Tag, als unnötig weiterer Stressfaktor gesehen wird.

Die Gründe sind vielseitig, doch jegliche Art von Stress unterstützt das Panda Syndrom nur. Gebt euch selber Zeit, wenn ihr aufhört euch zu stressen und euch die Zeit nehmt, die ihr braucht, dann wird der Sexualtrieb (Libido) von alleine wiederkommen.

Beispiel:

Statt euch den ganzen Tag zu stressen, ihr müsst noch Sex mit eurem Partner haben, weil ihr es schon so lange nicht getan habt, dann baut ihr Stress auf der euch blockiert. Lasst es los! Ihr „müsst“ in erster Linie gar nichts.

Ihr sollt hingegen Sex haben, wenn euch danach ist. Habt doch einfach mal einen schönen Abend im Kino oder Restaurant, fernab von Netflix und Couch. Genießt die Zweisamkeit und wenn ihr ganz entspannt danach Lust habt euch zu Massieren oder auch nur zu kuscheln, dann ist das völlig in Ordnung. Wenn noch mehr geht, dann ist das natürlich umso besser!

Raus aus der Kuschelfalle! 🎯

Auch wenn sich der Begriff „Panda Syndrom“ anhört wie eine Krankheit, ist es kein Grund zur Sorge. Phasen ohne Sex, beziehungsweise vor allem seltener Sex bei Langzeitbeziehungen, sind ganz normal und sollten kein Grund zur Sorge sein.

Versucht euch nicht zu stressen und lasst den Wunsch nach Sex und Intimität von alleine wiederkommen. Kombiniert lieber Entspannungstechniken in euren Alltag. Massage oder Aromatherapien mit dem Partner befreien euch von Stress und lassen euch weitere Nähe aufbauen.

Das könnte dich auch interessieren:

Quelle
  • 1. https://www.freundin.de/Panda-Syndrom-schlechter-Sex
  • 2. https://www.glamour.de/liebe/beziehung/panda-syndrom
  • 3. https://www.glamour.de/liebe/beziehung/panda-syndrom
  • 4. https://www.freundin.de/Panda-Syndrom-schlechter-Sex
Das Panda Syndrom: Zu wenig Sex und du steckst in einer Kuschelfalle?
4.9 (97.14%) 7 vote[s]

Anzeige