Die Vagina: Alles was du darüber wissen musst

Definition und alle wichtigen Informationen über die Vagina bzw. Scheide

Die Vagina- Alles was du darüber wissen musst

Vagina Definition ✅

Wenn Leute über die Vagina sprechen, beziehen sie sich normalerweise auf die Vulva, die der äußere Teil der weiblichen Genitalien ist. Die Vulva umfasst:

  • Schamlippen
  • vaginale Öffnung
  • Klitoris
  • Harnröhre

Reizung: Geschwollene Schamlippen

Die Vagina ist ein mit Nerven und Schleimhäuten ausgekleideter Muskelkanal. Es verbindet die Gebärmutter und den Gebärmutterhals mit der Außenseite des Körpers und ermöglicht Menstruation, Geschlechtsverkehr und Geburt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anatomie und Funktion 🎯

Vaginale Öffnung

Die Vaginalöffnung, auch vaginaler Vestibulum oder Introitus genannt, ist die Öffnung in die Vagina. Es befindet sich zwischen der Harnröhre und dem Anus. Die Öffnung ist, wo Menstruationsblut den Körper verlässt. Es wird auch verwendet, um ein Baby zu gebären und zum Geschlechtsverkehr.

Vaginale Wand

Die Scheidenwand besteht aus Muskeln, die mit einer Schleimhaut bedeckt sind, ähnlich wie das Gewebe in deinem Mund. Die Wand enthält Gewebeschichten mit vielen elastischen Fasern. Die Oberfläche der Wand enthält auch Rugae, die Falten von Extragewebe sind, die der Vagina erlauben, sich während des Geschlechtes oder der Geburt auszudehnen.

Die Gewebe der Vaginalwand unterliegen während des Menstruationszyklus hormonbedingten Veränderungen. Die Zellen in der äußeren Schicht des Gewebes speichern Glykogen. Während des Eisprungs wird diese Schicht abgestoßen. Das Glykogen wird von Bakterien abgebaut und hilft, einen pH-Wert aufrechtzuerhalten, um vor potenziell schädlichen Bakterien und Pilzen zu schützen.

Hymen

Das Hymen ist eine dünne Membran, die die Öffnung zur Vagina umgibt. Obwohl Hymens in Form und Größe variieren können, sind die meisten wie ein Halbmond geformt. Diese Form lässt das Menstruationsblut die Vagina verlassen.

Wenn jemand zum ersten Mal Geschlechtsverkehr hat oder etwas in die Vagina einführt, kann das Jungfernhäutchen reißen. Dies kann auch bei kräftigem Training passieren.

Bestimmte Hymenformen und -typen können den Menstruationsfluss stören, Tampons tragen oder Geschlechtsverkehr haben. Diese beinhalten:

Anzeige
  • Imperforiertes Jungfernhäutchen. Ein unperforiertes Jungfernhäutchen bedeckt vollständig die Öffnung zur Vagina und blockiert den Menstruationsfluss. Es muss mit einer kleinen Operation repariert werden.
  • Mikroperforiertes Hymen. Ein mikroperforiertes Hymen ist eine sehr dünne Membran, die die Vaginalöffnung fast vollständig bedeckt. Eine kleine Operation wird verwendet, um eine größere Öffnung zu schaffen.
  • Septen Hymen. Die Membran eines septierten Hymens enthält ein zusätzliches Gewebeband, das zwei Öffnungen erzeugt. Es wird mit einer kleinen Operation behandelt.

Es gibt viele Bedingungen, die die Vagina negativ beeinflussen können

Vaginale Bedingungen 👍

Viele Bedingungen können die Vagina beeinflussen. Hier siehst du einige der wichtigsten.

Vaginitis

Vaginitis ist eine Entzündung der Scheide infolge einer Infektion. Es kann unangenehme Symptome verursachen, wie zum Beispiel:

  • entladen (Smegma)
  • Juckreiz
  • brennendes Gefühl

Es gibt verschiedene Arten von Vaginitis, abhängig von der Ursache. Die häufigsten Arten umfassen:

  • Bakterielle Vaginose (BV). BV ist eine bakterielle Infektion, die von einer Überwucherung gesunder Vaginalbakterien herrührt. Dies kann passieren, wenn etwas den pH-Wert der Vagina verändert, wie zum Beispiel Spülungen. BV ist keine sexuell übertragbare Infektion, aber Sex mit einem neuen Partner oder mehreren Partnern kann das Risiko für die Entwicklung eines Geschlechts erhöhen. BV kann eine weiße oder graue Entladung verursachen, verursacht jedoch nicht immer Symptome.
  • Hefe-Infektion. Eine vaginale Hefe-Infektion passiert, wenn es eine Überwucherung einer Art von Hefe namens Candida albicans in der Vagina gibt. Vaginale Hefe-Infektionen sind sehr häufig. Symptome können Juckreiz, Entzündung und ein dicker, weißer Ausfluss sein, der wie Hüttenkäse aussieht. Hefepilz.
  • Trichomoniasis. Trichomoniasis wird oft als Trichomoniasis bezeichnet und ist eine Geschlechtskrankheit, die von einem Parasiten namens Trichomonas vaginalis verursacht wird . Es verursacht oft einen grünen oder gelben Ausfluss mit einem fischigen Geruch sowie Brennen und Rötung. Es ist mit Antibiotika behandelt. Um eine erneute Infektion zu vermeiden, sollten beide Partner behandelt werden.

Vaginismus

Vaginismus verursacht unwillkürliche Kontraktionen der vaginalen Muskeln. Die Muskelkontraktionen machen das Eindringen schmerzhaft, wenn nicht sogar unmöglich. Es beginnt oft, wenn jemand versucht, Geschlechtsverkehr zu haben.

Anzeige

Es gibt keinen einzigen Grund, aber es ist oft mit vergangenen sexuellen Traumata oder emotionalen Faktoren verbunden. Für manche kann die Angst vor schmerzhaftem Sex aufgrund von Vaginismus die Muskeln noch mehr zusammenziehen lassen, was zu mehr Schmerzen führt.

Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten werden durch sexuellen Kontakt übertragen und können die Vagina beeinflussen und Symptome verursachen, die von Entlassung bis genitalen Warzen oder Wunden reichen. Einige Geschlechtskrankheiten verursachen keine Symptome und werden nur während des routinemäßigen Screenings gefunden. Gemeinsame Geschlechtskrankheiten umfassen:

Anzeige

Vaginale Atrophie

Die vaginale Atrophie lässt das Gewebe der Vagina schrumpfen und dünner werden, was den Kanal verengen und seine Elastizität verringern kann. Es ist häufiger in den Wechseljahren. Während der Menopause sinkt die Östrogenproduktion, wodurch die Menge der Vaginalflüssigkeit reduziert wird und der pH-Wert der Vagina gestört wird.

Verkümmerung kann auch früher im Leben passieren aufgrund anderer Ursachen einer verminderten Östrogen, wie Stillen, Ovar Entfernung, und bestimmte Medikamente. Es kann vaginale Trockenheit, schmerzhaften Geschlechtsverkehr und Reizung verursachen.

Vaginaler Prolaps

Vaginaler Prolaps tritt auf, wenn sich die Vagina dehnt oder ausdehnt und auf andere Organe vorspringt. Es ist selten, dass es die Vagina alleine betrifft. Das Gewebe, das den Uterus stützt, dehnt sich normalerweise ebenfalls aus, wodurch es während der Anstrengung schwächt.

Vaginale Entbindungen, häufiger Druck auf den Unterleib durch Fettleibigkeit oder verspannte Stuhlgänge und Menopause können das Risiko für einen Prolaps erhöhen.

Es gibt verschiedene Arten von Vorfällen, die umfassen können, einschließlich:

  • Zystozele, die die Vorderseite der Vagina und der Blase umfasst
  • Rektozele, die den Rücken der Vagina und des Rektums umfasst
  • Enterocele, die die Vorderseite der Scheidenwand und Dünndarm umfasst

Vaginaler Prolaps verursacht nicht immer Symptome. Aber in einigen Fällen kann es ein Gefühl der Fülle oder Schwere im Becken verursachen. Andere können ein Ziehengefühl in der Gegend fühlen.

Symptome verschwinden normalerweise, wenn sich jemand hinlegt und sich beim Stehen, Stuhlgang oder Heben etwas verschlechtert. Auch beim Niesen, Lachen oder Husten ist Urin möglich.

Vaginaler Krebs

Vaginaler Krebs ist sehr selten. Es gibt verschiedene Arten von vaginalem Krebs, aber das häufigste ist Plattenepithelkarzinom, das in der Auskleidung der Vagina beginnt. In seinen frühen Stadien kann es keine Symptome verursachen. Aber wenn es sich ausbreitet, kann es zu ungewöhnlichen vaginalen Blutungen, Ausfluss oder einem Knoten in der Vagina kommen.

Zwei Drittel der vaginalen Krebsarten werden durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht. Wenn früh gefunden, kann vaginaler Krebs häufig behandelt werden.

Symptome einer vaginalen Bedingung ❤️️

Die Symptome einer vaginalen Erkrankung können von leicht bis schwer reichen und hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Die folgenden sind einige häufige Symptome:

  • eine Änderung in der Menge, Farbe oder Geruch des Ausflusses
  • Reizung in oder um die Vagina
  • Rötung
  • Juckreiz
  • Blutungen während oder nach dem Sex
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • Blutung nach der Menopause
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Vaginale Bedingungen reagieren normalerweise am besten auf die Behandlung, wenn du sie früh bemerkst. Stelle sicher, dass du einen Arzt aufsuchst, wenn du eines dieser Symptome bemerkst.

Tipps für eine vaginale Gesundheit 🔥

Während mehrere Bedingungen die Vagina beeinflussen können, kannst du das Risiko verringern, viele von dir zu entwickeln.

Befolge diese Tipps, um dein Risiko zu verringern:

  • Vermeide Spülungen (Vaginaldusche). Die Vagina reinigt sich natürlich selbst. Spülungen können das natürliche Gleichgewicht von Bakterien und Pilzen stören, was zu einer Infektion führt.
  • Vermeide parfümierte Seifen und Damenhygieneprodukte. Duftstoffe in duftenden Hygieneprodukten, wie Seifen, Pads und Wischtüchern, können die Haut reizen und das pH-Gleichgewicht der Vagina stören. Entscheide dich stattdessen für unscented Produkte.
  • Sei sexuell verantwortlich. Verwende immer Schutz mit neuen Partnern und achte darauf, dass du regelmäßig mit Geschlechtsverkehr-Tests fortfahren.
  • Mach Kegel Übungen. Diese helfen, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, was das Risiko für Vaginalprolaps und Beckenbodenschwäche reduzieren kann. Erfahre, wie du es tun kannst.
  • Impfen lassen. Spreche mit deinem Arzt über Impfungen zum Schutz vor HPV und Hepatitis B , die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden können.
  • Erhalte regelmäßige Überprüfungen. Konsultiere deinen Arzt für regelmäßige Pap-Abstriche und Screenings für Gebärmutterhalskrebs und HPV. Die US Preventive Services Task Force empfiehlt, dass Frauen im Alter von 21 bis 65 Jahren alle drei Jahre ein Screening auf Gebärmutterhalskrebs mit einem Pap-Abstrich durchführen. Frauen im Alter von 30 bis 65 Jahren können das Screening-Intervall auf fünf Jahre verlängern, wenn sie HPV-Tests in Kombination mit einem Pap-Abstrich haben.

Lese auch:

Verhütungen für die Vagina:

QUELLEN
  • Anderson DJ, et al. (2014). Die Struktur des menschlichen vaginalen Stratum corneum und seine Rolle in der Immunabwehr. DOI:
    10.1111 / aji.12230
  • Gebärmutterhalskrebs: Screening. (2018). https://www.uspreventiveservicestaskforce.org/Page/Document/UpdateSummaryFinal/cervical-cancer-screening2
  • Schlüsselstatistiken für vaginalen Krebs. (2018).
    cancer.org/cancer/vaginal-cancer/about/key-statistics.html
  • Mayo Klinikpersonal. (2016). Vaginitis.
    mayoclinic.org/disease-conditions/vaginitis/symptoms-causes/syc-20354707
  • Mayo Klinikpersonal. (2018). Vagina: Was ist normal, was nicht.
    mayoclinic.org/healthy-lifestyle/womens-health/in-depth/vagina/art-20046562
  • Beckenorganvorfall. (2018).
    womenshealth.gov/az-topics/pelvic-organ-prolapse
  • Arten von Hymens. (2017).
    youngwomenshealth.org/2013/07/10/hymens/
  • Vaginale Atrophie. (2014).
    my.clevelandclinic.org/health/diseases/15500-vaginale-atrophie
  • Vaginaler Krebs. (nd).
    cancer.gov/types/vaginal
  • Vaginale Candidose. (2017).
    cdc.gov/fungal/diseases/candidiasis/genital/index.html
  • Basson R. (2013). Vaginismus.
    merckmanuals.com/en-ca/home/women-s-health-issues/sexual-dysfunction-in-women/vaginismus
  • Vaginitis. (2017).
    acog.org/Patienten/FAQs/Vaginitis
Die Vagina: Alles was du darüber wissen musst
4.8 (96%) 15 vote[s]

Anzeige