Libidoverlust: Ursachen, Behandlung und Hilfe für Frau & Mann

Hier erfährst du was du gegen Libidostörung und Libidoverlust tun kannst

Libidoverlust- Ursachen, Hilfe und Behandlung

Was ist Libidoverlust (Frigidität)? 🤔

Der Libidoverlust beschreibt ein geringeres Interesse an sexueller Aktivität.

Es ist üblich, das Interesse an Sex von Zeit zu Zeit zu verlieren, und die Libido variiert im Laufe des Lebens. Es ist auch normal, dass dein Interesse zeitweise nicht mit deinem Partner übereinstimmt.

Ein Libidoverlust über einen längeren Zeitraum kann jedoch bei manchen Menschen Besorgnis auslösen. Es kann manchmal ein Indikator für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein.

Was verursacht den Libidoverlust?

Eine Anzahl von Dingen, einige physische und einige psychologische. Manchmal ist es beides.

Zu den körperlichen Problemen, die zu einer niedrigen Libido führen können, zählen niedriges Testosteron oder Östrogen, verschreibungspflichtige Arzneimittel, zu wenig oder zu viel Bewegung sowie Alkohol- und Drogenkonsum. Psychologische Probleme können Depressionen, Stress und Probleme in deiner Beziehung sein.

Etwa 4 von 10 Männern über 45 Jahre haben einen niedrigen Testosteronspiegel. Während die Testosteronersatztherapie immer noch umstritten ist, ist sie auch eine häufige Lösung für das Problem.

Es ist daher wichtig, mit deinem Arzt zu sprechen, wenn du besorgt bist, dass dein Sexualtrieb zurückgegangen ist.

Wenn er die Ursachen herausgefunden hat, kann er dir die beste Vorgehensweise sagen oder dich an einen anderen Arzt verweisen, der dies kann.

Wie wird es behandelt?

Mögliche Behandlungen umfassen je nach Ursache:

  • Gesünder Lebensstil Entscheidungen. Verbessere deine Ernährung, trainiere regelmäßig und schlafe ausreichend, reduziere den Alkohol und reduziere Stress.
  • Wechsele zu einem neuen Medikament, wenn das Medikament, das du einnimmst, deine Libido beeinträchtigt
  • Testosteron – Ersatz – Therapie
  • Östrogen – Ersatz – Therapie
  • Beratung

Libidoverlust bei Frauen 🙋

Hauptgründe für einen Libidoverlust können Beziehungsprobleme oder Arbeitsstress sein
Hauptgründe für einen Libidoverlust können Beziehungsprobleme oder Arbeitsstress sein

Der Libidoverlust des sexuellen Verlangens ist das größte sexuelle Problem der Frauen und es ist den meisten Frauen nicht klar.

Für eine wachsende Zahl von Frauen fordern abnehmende Hormone, Arbeitsstress, Beziehungsprobleme und andere Probleme ihren Tribut im Schlafzimmer.

Der Libidoverlust ist als medizinisch hypoaktive sexuelle Luststörung bezeichnet, ist die häufigste Form sexueller Dysfunktion bei Frauen jeden Alters. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass fast ein Drittel der Frauen im Alter von 18 bis 59 Jahren kein Interesse mehr an Sex hat und dass ihnen nicht alles im Kopf steht.

Im Gegensatz zu den hauptsächlichen sexuellen Beschwerden bei Männern, der erektilen Dysfunktion, wird das größte sexuelle Problem von Frauen durch eine Kombination von psychischen Faktoren verursacht, die nicht durch bloßes Einnehmen einer Pille geheilt werden können.

Häufige Ursachen für den Verlust des sexuellen Verlangens und des Antriebs bei Frauen sind:

  • Fragen der zwischenmenschlichen Beziehung. Probleme mit der Partnerleistung, mangelnde emotionale Zufriedenheit mit der Beziehung, die Geburt eines Kindes und die Pflege eines Angehörigen eines geliebten Menschen können das sexuelle Verlangen verringern.
  • Soziokulturelle Einflüsse. Arbeitsstress, Gruppenzwang und Medienbilder der Sexualität können das sexuelle Verlangen negativ beeinflussen.
  • Niedriger Testosteron. Testosteron beeinflusst den sexuellen Antrieb bei Männern und Frauen. Der Testosteronspiegel liegt in der Mitte der 20er Jahre bei Frauen und sinkt dann stetig bis in die Wechseljahre, wenn sie dramatisch sinkt.
  • Medizinische Probleme: Psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Erkrankungen wie Endometriose, Myome und Schilddrüsenerkrankungen wirken sich auf den sexuellen Antrieb einer Frau sowohl geistig als auch körperlich aus.
  • Medikamente: Bestimmte Antidepressiva (einschließlich der neuen Generation von SSRIs), Blutdrucksenkern und oralen Kontrazeptiva können Sexualtrieb in vielerlei Hinsicht, wie Abnahme Testosteronspiegel verfügbar oder beeinflussen senken Blutfluss.
  • Alter. Der Blutspiegel von Androgenen sinkt bei Frauen mit zunehmendem Alter kontinuierlich ab.

Den Wunsch zurück in das Sexualleben der Frauen setzen

Da der Verlust des sexuellen Verlangens bei Frauen durch eine Kombination von körperlichen und psychischen Faktoren verursacht wird, sind zur Lösung des Problems in der Regel mehrere Behandlungsmethoden erforderlich.

Für Frauen ist das viel komplexer. Sie beklagen sich nicht nur über ein Klempnerproblem.

Sobald die Faktoren ermittelt wurden, die ein geringen Libidoverlust verursachen, können mögliche Behandlungsoptionen Folgendes umfassen:

  • Sexualtherapie und / oder Beziehungsberatung. Die Sexualtherapie ist für Einzelpersonen und Paare sehr effektiv. Sexuelle Dysfunktion betrifft normalerweise beide Parteien in einer Beziehung und sollte gemeinsam oder einzeln mit einem Psychiater besprochen werden.
  • Medikamente wechseln oder Dosis ändern. Wenn das Problem durch Medikamente verursacht wird, kann eine Änderung der Verschreibung oder alternative Therapien empfohlen werden. Wenn ein orales Kontrazeptivum als Täter vermutet wird der Testosteronspiegel bei der Senkung, eine andere Formulierung oder nonhormonal Verhütungsmethoden kann vorgeschrieben werden.
  • Addressing Vorerkrankungen. Medizinische Probleme, die zu einem geringen sexuellen Verlangen beitragen, erfordern möglicherweise eine chirurgische Behandlung, beispielsweise die Entfernung von schmerzhaften Myomen oder Medikamenten.
  • Vaginal Östrogene. Bei postmenopausalen Frauen kann vaginale Trockenheit mit vaginalen Östrogencremes behandelt werden.
  • Testosteron-Therapie. Obwohl von der FDA kein Hormon oder Medikament zur Behandlung sexueller Probleme bei Frauen zugelassen wurde, empfehlen viele Frauenärzte Off-Label-Anwendungen der Testosteron-Therapie für Frauen mit geringem sexuellem Verlangen, um das Testosteron auf ein normales Niveau (vor der Menopause) zu bringen.

Libidoverlust bei Männern 🙋‍♂️

Der Libidoverlust bei Männern kann auch mit Druck auf Sex zu tun haben.
Der Libidoverlust bei Männern kann auch mit Druck auf Sex zu tun haben.

Warum Männer ein Libidoverlust erleben – und 7 Tipps, um die Lust zu wecken.

Männer reden nicht gern darüber. Ihre Partner auch nicht. Aber der Libidoverlust bei Männern oder die Hemmung des sexuellen Verlangens betont eine Ehe mehr als jede andere sexuelle Dysfunktion.

Das Interesse an Sex zu verlieren ist bei Männern möglicherweise nicht so häufig wie bei Frauen: Es betrifft etwa 15 % bis 16 % der Männer und ist mindestens doppelt so viele Frauen. Aber wenn Männer das Interesse an Sex verlieren, macht sie ihnen mehr Angst als Frauen – ihre Männlichkeit ist so sehr mit ihrer Sexualität verbunden, dass sie sehr bedrohlich ist.

Der Libidoverlust macht Männer außerdem unglücklicher als bei Frauen. Nur 23 % der Männer mit Libidoverlust geben an, dass sie sich immer noch sehr über das Leben im Allgemeinen freuen, im Vergleich zu 46 % der Frauen.

Aber mit dem Verlust der Libido muss man nicht leben. Es gibt viel, was du tun kannst, um deinen Sexualtrieb und deine glückliche Einstellung zum Leben wiederzugewinnen.

Woher weißt du, ob du ein Problem mit dem Verlust der Libido hast?

Libidoverlust tritt normalerweise nicht plötzlich auf – es ist nicht so, als würde man sich erkältet, wo man eines Morgens aufwacht und hoppla, da ist es. Es kann ein schrittweiser Prozess sein.

Die Häufigkeit sexueller Aktivitäten ist nicht das beste Maß für das sexuelle Interesse – daher können viele Umstände einer Begegnung im Wege stehen, selbst wenn der Wunsch besteht. Wenn du jedoch in einer festen Beziehung bist und seltener Sex hast als üblich – etwa einmal pro Woche -, frage dich vielleicht, ob du mit den Dingen, wie sie sind, zufrieden sind.

» Lese auch: Wie oft haben Paare Sex? Was ist zu wenig und was ist zu viel?

Wenn du dich nicht über deinen Verlust der Libido freust, sind sich die Forscher einig, dass es am besten ist, sich mit diesen Problemen zu beschäftigen, bevor sie sich verfestigen. Um zu helfen, die Frühwarnzeichen zu erkennen, prüfe, ob du die folgenden Fragen mit richtig oder falsch beantwortest:

  • Das Berühren erfolgt nur im Schlafzimmer.
  • Sex gibt dir kein Gefühl der Verbindung und des Teilens.
  • Einer von euch ist immer der Initiator und der andere fühlt sich unter Druck.
  • Du freust dich nicht mehr auf Sex.
  • Sex ist mechanisch und routiniert.
  • Du hast fast nie sexuelle Gedanken oder Fantasien über deinen Partner.
  • Du hast höchstens einmal oder zweimal im Monat Sex.

Wenn du viele oder die meisten dieser Fragen richtig beantwortet hast, bist du möglicherweise auf dem Weg, das sexuelle Verlangen zu verlieren. Das Verständnis der verschiedenen Ursachen ist der erste Schritt, um die geeignete Lösung zu finden.

Was ist der Libidoverlust bei Männern?

Die Ursachen dieses komplexen Problems reichen von physischen und medizinischen bis hin zu psychologischen und sozialen Problemen. Schnelle Korrekturen lösen nicht alles.

  • Erektile Dysfunktion führt zum Verlust der Libido

Impotenz oder erektile Dysfunktion, ist nicht das Gleiche wie ein Verlust der Libido, aber wenn du eine davon erlebst, wirst du früher oder später wahrscheinlich auch die andere empfinden. Nur 7 % der jungen Männer berichten, dass sie keine Erektion halten können. Obwohl erektile Dysfunktion mit dem Alter zunimmt:

  • Es sind 12 % im Alter von 40 Jahren, 18 %
  • im Alter von 50 bis 59 Jahren
  • ein starker Anstieg um 60 bis 25 % bis 30 %.

Die gute Nachricht: Je nach Ursache können Medikamente helfen, wie Viagra, Cialis und Levitra verbessern den Blutfluss zum Penis. Es hilft auch zu verstehen, dass es normal ist, dass Erektionen während des Liebesspiels kommen und gehen – Es kann zwei bis fünfmal in einer 45-minütigen sexuellen Sitzung passieren.

 Dieses Produkt kann dir helfen: 
Angebot
Duramax LevelUp » Die 30-Tage Kur - Performance...
76 Bewertungen
Duramax LevelUp » Die 30-Tage Kur - Performance...*
  • Duramax Level Up: Langezeit Präparat entfaltet seinen Effekt...
  • Made in Germany! - Hochwertiges, rein pflanzliches natürliches Mittel...
  • Anwendung: Täglich 4 Duramax Kapseln über 30 Tage für optimale...
  • Leistungsangst und Verlust der Libido

Männer berichten von zwei Hauptproblemen – der Angst vor der Leistung und einem zu frühen Höhepunkt. Fast jeder dritte Mann berichtet von einer vorzeitigen Ejakulation, während jeder fünfte angst vor Sex bzw. über die Leistung besorgt ist.

Und die Angst hört dort nicht auf. Viele moderne, liebevolle und gewissenhafte Ehemänner haben das Gefühl, dass sie nicht wirklich “ausgeführt” haben, es sei denn, ihr Partner erreicht auch beim Sex ihren Höhepunkt. Es berichten nur 26 % der Frauen, dass sie beim Sex immer einen Orgasmus haben, verglichen mit 75 % der Männer. Kein Wunder, dass Männer den Druck spüren – und wenn du unter Druck stehst, kann dies zu einem Libidoverlust führen.

  • Stress führt zum Verlust der Libido

Arbeitsstress und Selbstwertgefühl sind ebenfalls wichtige Faktoren. Wenn die Leistung eines Mannes bei der Arbeit herausgefordert wird und er nicht das Gefühl hat, etwas erreicht zu haben oder sich selbst nicht wertvoll zu fühlen, betäubt er sich oft sexuell.

  • Medizinische Bedingungen können zu Libidoverlust führen

Eine Vielzahl von medizinischen Problemen und chronischen körperlichen Beschwerden kann den Sexualtrieb eines Mannes verringern. Schwere Krankheiten wie Krebs und Depressionen können jeden Sexualgedanken sicherlich dämpfen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes können die Durchblutung des Körpers, einschließlich der Genitalien, herabsetzen und die Libido ebenfalls zerstören.

Chronischer Alkoholismus und sogar gelegentlicher übermäßiger Alkoholkonsum sind bekannt dafür, die Lust zu schüren, aber die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Erkrankungen wie Erkrankungen der Schilddrüse und Tumoren der Hypophyse (die meiste Hormonproduktion kontrolliert, einschließlich Sexualhormone) können ebenfalls die Libido senken.

  • Medikamente können die Libido stören

Die Klasse der Depressionsmedikamente kann das Verlangen hemmen. So können Beruhigungsmittel und Blutdruckmedikamente. Illegale Substanzen wie Heroin, Kokain und Marihuana können, wenn sie schwer und chronisch verwendet werden, ebenfalls zum Verlust der Libido führen. Auf der positiven Seite, wenn du mit deinem Arzt über diese Probleme sprichst, gibt es alternative Medikamente für Depressionen und andere Erkrankungen, die möglicherweise weniger Einfluss auf das sexuelle Verlangen haben.

  • Die Qualität der Beziehung ist ein wichtiger Teil der Libido

Nicht nur Frauen reagieren mit Sexiness oder gehemmter Sexualität darauf, wie glücklich sie in ihrer Beziehung sind. Probleme mit dem Sex können aber nicht immer andere Probleme in der Beziehung anzeigen, die angegangen werden müssen. Wut und Enttäuschung wirken sich oft auf das Schlafzimmer aus.

  • Zu viel Zusammenhalt kann die Libido senken und zur sexuellen Unlust führen

Das Paradox der modernen Beziehungen ist, dass eine größere Intimität nicht für besseren Sex sorgen kann. Manchmal drängt zu viel Nähe den Wunsch; Feuer braucht Luft. Trennung ist eine Voraussetzung für die Verbindung. Wenn Intimität zur Fusion zusammenbricht, ist es nicht Mangel an Nähe, sondern zu viel Nähe, die das Verlangen behindern.

  • Der falsche Respekt kann zum Verlust der Libido führen

Für manche Männer kann die Liebe und der Respekt, den sie ihren Partnern – insbesondere nach der Geburt eines Babys entgegenbringen, zu einem Hindernis für das sexuelle Verlangen werden. Vielen Männern fällt es schwer, die Mutter ihrer Kinder zu erotisieren. Es fühlt sich zu regressiv und zu inzestuös an. Und wenn sie in der Obhut eines Babys oder eines Kleinkindes Gewicht auf sich ziehen, kann die daraus resultierende Erschöpfung die Libido der Männer ebenso sicher sein wie die der Frauen.

Für Männer als auch Frauen kann zu viel Nähe zu einem Libidoverlust führen
Für Männer als auch Frauen kann zu viel Nähe zu einem Libidoverlust führen

7 Tipps zur Wiederbelebung der Libido ✅

Der Rat hier ist nicht so sehr, mehr zu bekommen, sondern besser zu werden. Die Frequenz ist nicht das einzige Maß für die Libido. Gefühle zählen auch. Wenn du dich auf Sex freust und dich vor, während und nach dem Sex gut fühlst, ist dies der wahre Maßstab dafür, ob deine Libido gesund ist.

 So kannst du den Libidoverlust bekämpfen. 
Steigere deine körperliche Fitness

Wenn du keine Lust hast, fühlst du dich gefroren. Saft fließt nicht – Bewegung ist also sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne wichtig. Sport treiben, spazieren gehen, mit oder ohne Partner. Wenn du bereits läufst oder trainierst, versuche dich ein wenig weiter zu fordern, so dass du ein Gefühl von Leistung und Vitalität spürst. Dieses körperliche Vertrauen wird in sexuelles Vertrauen übertragen.

Erwartungen wahr halten

Es kann den Druck von der Leistungsangst nehmen, wenn man bedenkt, dass nicht jede sexuelle Begegnung perfekt sein muss. Wahrscheinlich können nur etwa 40 % bis 50 % der sexuellen Ereignisse befriedigend sein. Wenn bei Momenten lachst, in denen die Dinge nicht richtig funktionieren, wird dein Partner wahrscheinlich beim nächsten Mal mehr experimentieren wollen, da dies auch etwas Druck und Schuld von sich nimmt.

Verwende Imagination, um den Libidoverlust zu bekämpfen

Ja, das Erforschen deiner Fantasien wird von Ehe-Therapeuten jetzt als eine gute Sache angesehen. Wenn du möchtest, dass dein Partner an der Freude teilnimmt, möchtest du möglicherweise einige der neueren erotischen Literatur und Filme weiter erkunden, die sowohl weibliche als auch weibliche Fantasien enthalten. Nachdem du deine geteilt hast, frage deinen Partner nach ihren Sexfantasien. Wenn sie sagt, sie hat keine, hört nicht auf. Bitte sie stattdessen, nur eine Sache zu nennen, von der sie sich gewünscht hat, dass ein Mann ihr Vergnügen bereiten würde.

Vorfreude auf den Verlust der Libido aufbauen

Sicher, die Vorstellung, dass Sex absolut spontan ist – keine Planung, nur die Hitze des Augenblicks – hört sich großartig an. Aber für jeden, der Arbeit, Familie und Leben hat, gibt es vielleicht nicht genug Stunden, um auf die Neigung zu warten. Verwandele die Planung stattdessen in eine Gelegenheit, Vorfreude aufzubauen, wie du dich auf ein Fußballspiel freust. Lasse dich von den Details begeistern – hole deinem Partner ein kleines Geschenk, lege deine Lieblingsmusik aus der Hochschulzeit an, schalte die Telefone aus und miete einen Babysitter, um die Kinder zu einem langen Film mitzunehmen, damit es keine Unterbrechungen gibt.

Konzentriere dich auf den ganzen Körper, um die Libido zu steigern.

Bei Männern ist die Sexualität tendenziell überproportional auf die Genitalien ausgerichtet. Wenn du dich auf die anderen erogenen Zonen konzentrierst, kann dies den Leistungsdruck mindern und neue Freude bereiten. Bei der sexuellen Befriedigung ist der kürzeste Abstand zwischen zwei Punkten – von Erregung bis zum Orgasmus – nicht unbedingt eine gerade Linie zu den Genitalien. Mache Umwege entlang des ganzen Körpers, für dich und deinen Partner. Sei genussorientiert, nicht zielorientiert. Necken und anfassen und nehmt euch Zeit.

Mit Freunden gemeinsam ausgehen

Der Wunsch nährt sich von Neuem. Wenn du mit anderen Leuten zu einer Dinnerparty gehst, hast du die Möglichkeit, deinen Partner in einem frischen Licht zu sehen. Du erinnerst dich, wie interessant und aufregend sie ist – und sie sieht auch, dass du glänzt. Du erinnerst dich, warum ihr euch überhaupt zueinander hingezogen fühlt.

Spezialisten können helfen, den Libidoverlust zu bekämpfen

Wenn du ein elektrisches Problem hast, rufst du einen Elektriker an, oder? Sex- und Familiespezialisten können ebenso hilfreich sein, wenn es zu einem Libidoverlust kommt. Überwinde also deinen Widerstand, wenn du nach Anweisungen fragst, und ruf eine an.

Wende dich an deinen Arzt oder Urologen, um mögliche Erkrankungen auszuschließen, die möglicherweise eine Rolle spielen. Wenn du Medikamente einnimmst, z. B. ein Antidepressivum, das zu einem Libidoverlust führen kann, bespreche die Alternativen mit deinem Arzt.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • https://www.netdoktor.de/symptome/libidoverlust/
  • https://www.natuerlich-lust.de/sexuelle-unlust.html
  • https://www.onmeda.de/sexualitaet/libido-libidostoerung-libidoverlust-17218-2.html
  • https://www.myself.de/leben/liebe-sex/libidoverlust/
  • https://www.praxisvita.de/libidoverlust-eine-frage-der-einstellung-14683.html
  • https://www.zentrum-der-gesundheit.de/libido-steigern-ia.html
Libidoverlust: Ursachen, Behandlung und Hilfe für Frau & Mann
4.9 (98.95%) 19 votes

Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 / *Affiliate Links - Werbe Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API