in

Nymphomanin: Was genau ist die Nymphomanie bei einer Frau?

Die Sexkrankheit kann Frauen und Männer zugleich betreffen.

Nymphomanin- Was genau ist die Nymphomanie bei einer Frau?
Nymphomanin- Was genau ist die Nymphomanie bei einer Frau?

Eine Nymphomanin ist eine Frau, die ein zwanghaftes Verlangen nach Sex hat. Nymphomanie ist eine Sexkrankheit die das ganze Leben beeinflussen kann. Erfahre hier alles über die Sexsucht bei Frauen und Männer.

Was ist Nymphomanie und ab wann ist man Sexsüchtig?

Nymphomanie ist ein mentaler und emotionaler Zustand bei Frauen, die durch eine plötzliche Zunahme oder extreme Häufigkeit sexueller Triebe oder Aktivitäten gekennzeichnet sind. Um dies von Sehnsucht und Lust zu unterscheiden, beinhaltet die Nymphomanie eine Krankheit die, die alltäglichen Aktivitäten, Fähigkeiten und Beziehungen der Person stören oder beeinträchtigen.

Hinweis:
Nymphomanie ist ein Begriff, der nur für Frauen verwendet wird. Im Gegensatz dazu heißt die Sexsucht bei Männern Satyriasis. Demgegenüber ist die “Hypersexualität” der geschlechtsneutrale Begriff, der von medizinischen Leistungserbringern und Forschern für klinische Diagnosen verwendet wird.

Es kann auch als zwanghaftes Sexualverhalten, zwanghafte Masturbation, sexuelle Zwanghaftigkeit, sexuelle Abhängigkeit, Sexsucht, sexuelle Impulsivität, Erotomanie und Hyperphilie bezeichnet werden.

Sex ist sehr lustvoll und das Bedürfnis eines Jeden. Wiederholter Sex oder das Verlangen danach, macht eine Frau aber noch lange nicht zu einer Nymphomanin. Ein Mensch mit dieser Sexkrankheit, hat ohne Vergnügen und Lust Geschlechtsverkehr.

Ein kleiner Vergleich, um es besser zu verstehen: Stelle dir vor du bist hungrig. Du isst und isst, aber wirst niemals satt. So fühlt sich eine Nymphomanin.

Nymphomanie Definition

Nymphomanie wird als “exzessives sexuelles Verlangen einer Frau” definiert.

Der Begriff wurde aus den Wörtern “Nymphae” und “Mania” geprägt. “Nymphae” hat griechischen und lateinischen Ursprung und kann “Braut”, “junge Frau”, “schöne junge Frau”, “Halbgöttin”, “Geliebte” und “schöne Jungfrau” bedeuten. “Mania” hat auch lateinische und griechische Wurzeln, was “Wahnsinn”, “Raserei” und “Enthusiasmus” bedeutet.

Somit ist eine Nymphomanin eine “junge Frau mit Enthusiasmus”.

Symptome der Nymphomanie

Psychische Erkrankungen können sehr schwer zu erkennen und zu diagnostizieren sein. Es ist wichtig, regelmäßig mit uns selbst zu sprechen, damit wir erkennen und akzeptieren können, wenn wir Hilfe brauchen.

Einige Anzeichen und Symptome von Nymphomanie sind:

  • Unkontrollierbare sexuelle Impulse, Verhaltensweisen (Zwang) oder Gedanken (Obsession)
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Teilnahme an sexuellen Aktivitäten, die dir keine Freude bereiten
  • Schwierigkeit, emotionale Intimität zu initiieren und aufrechtzuerhalten
  • Verwendung von Sex, um unangenehme emotionale Situationen zu vermeiden
  • Gefühle von Unzulänglichkeit, Scham, Schuld usw.
  • Abrupte Persönlichkeitsänderung
  • Verlust der Beschäftigung
  • Beendigung von langfristigen Beziehungen oder wiederholten erfolglosen Beziehungen
  • Engagement bei illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit zwanghafter Sexualität (z.B. Pädophilie, Voyeurismus, Exhibitionismus usw.)
Tipp: Der erste richtige Schritt zur Einsicht ist, sich selber als Nymphomanin zu bezeichnen.

Nymphomanie Ursachen

Nymphomanie kann der primäre Zustand eines Patienten sein. Die Akzeptanz von Nymphomanie als eine echte psychische Krankheit ist jedoch immer noch Gegenstand der Debatte in der medizinischen Gemeinschaft. Eine Nymphomanin wird in der heutigen Gesellschaft nicht als Krankheitsfall angesehen und leider nur wenig beachtet.

Auch interessant:  9 Sex-Techniken, die jede Frau für das neue Jahr machen sollte

Dies begrenzt den Umfang der Forschung und die verfügbaren Informationen. Es wird angenommen, dass Nymphomanie durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann, wie Umwelt, Lebensereignisse, Vererbung und chemisches Ungleichgewicht im Gehirn. Es kann sich als Bewältigungsstrategie für extremen, chronischen Stress oder Angst entwickeln.

Erfahre in diesem Video mehr über eine Nymphomanin

Persönliche oder familiäre Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen, Homosexualität, Trauma und Stress sind Faktoren, die zum Beginn der Nymphomanie beitragen können. Frauen unter 30 Jahren sind anfälliger eine Nymphomanin zu werden.

Es kann auch ein Symptom einer anderen Erkrankung sein: Patienten mit bipolarer Störung zeigen Anzeichen von Nymphomanie als eines ihrer Symptome.

Sowie Nebenwirkungen bestimmter Medikamente; Hormontherapie und Parkinson-Medikamente können Nymphomanie als Nebenwirkung auslösen.

Letztendlich verursachen diese Faktoren Veränderungen in der Gehirnchemie, die zu langfristigen Veränderungen der Gehirnfunktion führen.

Dies führt zu einer klinischen Abhängigkeit, die Ähnlichkeiten mit Verhaltensabhängigkeiten wie Glücksspiel und Einkaufen aufweist.

Wie ist der Sex mit einer Nymphomanin?

Sex mit einer Nymphomanin zu haben kann schwierig sein, da deine Partnerin einen stärkeren Sexualtrieb haben wird als du. Sexsüchtige Frauen sind unkontrollierbar und in den meisten Fällen schlecht oder garnicht zu befriedigen.

Um dies zu bewältigen, hier einige Vorschläge:

Offene Kommunikation
Das erste und wichtigste ist, eine starke und offene Kommunikationslinie zwischen dir und deiner Frau aufzubauen, damit ihr beide die Bedürfnisse des anderen verstehen. Wenn du vermutest, dass dein Partner Nymphomanie haben könnte, bespreche es mit ihr. Ermutige sie, Hilfe von einem Arzt zu suchen. Für viele Psychiater ist die Ehe- und Paarberatung eine empfohlene Behandlungsoption für Nymphomaninnen.
Masturbation
Bestätige, dass du möglicherweise nicht in der Lage bist, alle Bedürfnisse deiner Freundin jedes Mal zu befriedigen. Schlage vor, dass sie anstelle von Sex einige Male am Tag oder in der Woche masturbiert, um ihr sexuelles Verlangen zu befriedigen. Manche Leute gehen in eine Beziehung und denken, dass es unnatürlich, inakzeptabel oder sogar eine Art zu mogeln ist, um zu masturbieren. Daher ist es wichtig, dass du mit deiner Partnerin offen über diese Situation sprichst.

Nymphomanie: Lebensgeschichten unserer Leser!

Auf der Suche nach besseren Verständnis für Nymphomanen, stellten wir eine Umfrage an unsere Leser, die neue Erkenntnisse hervorbrachten.

Sexstory #1

Andi M.
Er sagt: “Habe ich Sex mit Fremden? Ja. Ständig masturbiert? Ja. Kann ich mich an einen Ort bringen, wo ich sexuell voll befriedigt bin? Nein. Spaß, Freunde und Familie, alles hat keinen Wert ohne Sex.

Sexstory #2

Sabrina K.
Sabrina ist eine selbstbewusste Nymphomanin. Sie entdeckte ihren sexuellen Appetit mit 16 nach ihrer ersten Erfahrung. Dahingegen beschreibt Sie ihr Verlangen nach: “Ich bekomme feuchte Hände, ich bin wütend und ich muss mich selbst befriedigen, wenn ich nicht mindestens fünf Orgasmen pro Tag durch Sex bekomme.

“Irgendwann fing sie an, Sex mit Fremden zu haben, bis zu etwa dreißig Männer in einem Monat. Jetzt geht sie ihn eine Therapie. “Ich glaube nicht an Sexsucht oder Nymphomanie.

Mein Sexualtrieb ist vielleicht höher als andere, aber es ist gesund, weil ich positiv darüber stehe und ich bin auch ausgebildeter Sexualerzieher, also sorge ich immer dafür, dass ich unglaublich sicheren Sex habe und regelmäßig getestet werde. Ich bin vollkommen gesund. Ich kann nicht ändern, wer ich bin oder wie ich mich benehme und ich würde es auch nicht wollen. “Sie sagt auch, dass es nicht nur um Sex geht.

So ist Sie immer noch in der Lage, eine romantische Beziehung zu haben und sich monatelang von Sex mit Männern zu enthalten. Sie macht regelmäßige Verabredungen wie Abendessen und Filme.

Sexstory #3

Joanna J.
Die 18-jährige Joanna fing mit 10 an mit sexuellen Gefühlen zu spielen; Sie brachte ihre Puppen dazu, Sex miteinander zu haben. Sie war peinlich berührt von diesen Geheimnissen. Mit 16 vertraute sie sich ihrer Mutter an. Sie hatte das Glück, eine gute und offene Beziehung zu ihrer Mutter zu haben, die Beratung und Sexspielzeug vorschlug.

Es war ihr peinlich, Beratung in Erwägung zu ziehen, aber die Sexspielzeuge halfen ihr als Nymphomanin. “Ich will Sex bis zu 20 Mal am Tag – das ist das Erste, an das ich denke, wenn ich aufwache. Wenn ich es nicht habe, werde ich mürrisch und fühle mich niedergeschlagen. Es ist wie Rauchen, es löst Spannungen. “

Wie sind eure Erfahrungen mit der Nymphomanie, bezeichnet ihr euch selber als Nymphomanin oder habt ihr eine eigene Geschichte zu erzählen? Schreibt es in die Kommentare.

Nymphomanie Behandlung

Eine Nymphomanin möchte dauernd Sex und das ohne Lust und Spaß
Eine Nymphomanin möchte dauernd Sex und das ohne Lust und Spaß

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Nymphomaninnen. Das Wichtigste ist, den Arzt zu besuchen. Sobald deine Diagnose fest steht, wirst du besser in der Lage sein, mit deinen Zwängen fertig zu werden und endlich eine Chance zu bekommen, deine Lebensqualität zu verbessern.

Auch interessant:  Pornos für Frauen: Die 7 besten Frauenpornos aller Zeiten

Die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

1. Psychotherapie

Besser gesagt kommt die Psychotherapie in verschiedenen Formen vor, in der Regel als soziale oder Familientherapie. Es ist wichtig, andere einzubeziehen. Auf diese Weise fühlt sich der Patient nicht alleine und erhält die notwendige Unterstützung für die Krankheit. Demzufolge ist auch eine Eheberatung eine praktikable Option.

2. Kognitive Verhaltenstherapie

Durch diese Methode werden Nymphomaninnen ermutigt, in stressigen Situationen neue Verhaltensweisen zu erlernen. Dasselbe gilt für Patienten, deren sexuelle Zwänge die Standardmechanismen für Stress sind. Auf diese Weise erhalten sie neue Gewohnheiten, die ihnen helfen, ihren sexuellen Zwängen zu entfliehen.

3. Medikamente

Um chemische oder hormonelle Ungleichgewichte im Gehirn zu korrigieren, können Ärzte Medikamente verschreiben. Häufig verwendete Medikamente sind: Stimmungsstabilisatoren, Antidepressiva, besonders selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), Lithium und Naltrexon.

4. Selbstfürsorge

Es ist auch wichtig, sich körperlich, geistig und emotional gut um sich selbst zu kümmern. Dies macht den Körper fit für die Genesung und hemmt das Verlangen nach Geschlechtsverkehr.

5. Ausgewogene Ernährung

Esse viel Obst und Gemüse. Zudem solltest du deine Mahlzeiten pünktlich zu dir nehmen. Vermeide es, Fast Food zu essen, sei es Pommes, Süßigkeiten und Chips.

6. Viel Spaß

Sich an sozialen Aktivitäten zu beteiligen, wird dich ablenken. Geh mit deinen Freunden aus oder mach einen Kochkurs. Umgib dich mit guter Energie. Dies ist besonders hilfreich, wenn Stress und Angst deine Zwänge auslösen.

7. Übung

Werde körperlich fit, maximiere deine Energie und bringe deinen Körper zur Arbeit. Geh ins Fitnessstudio oder melde dich für einen Yoga-Kurs an. Es gehört alles dazu, gut auf dich aufzupassen, um nicht zur Nymphomanin zu werden.

8. Schlaf

In dieser schnelllebigen Welt ist Schlaf wahrscheinlich die am meisten vernachlässigte Gesundheitspraxis. Es ist genauso wichtig für die Erhaltung der Gesundheit. Es erlaubt dem Körper sich zu heilen und bereitet sich auf den kommenden Tag vor. Stelle sicher, dass du acht Stunden am Tag ausreichend schläfst.

9. Alternative Heilung

Betrachte Yoga und Massage als mögliche Behandlungsmethoden. Sie werden dir nicht nur ein gutes Gefühl geben, sondern haben auch enorme Vorteile für die Wiederherstellung der Gesundheit im Körper.

Fazit zu Nymphomanin

Nymphomanie kann eine schwierige Sexkrankheit sein, mit der umzugehen ist. In unserer Gesellschaft wird zwanghaftes Sexualverhalten oft als natürlich für Männer angesehen, aber bei Frauen gibt es viel Diskriminierung und sogar Schande in Bezug auf sie. Über sexuelle Bedürfnisse, Vorlieben und sexuelle Gesundheit einer Frau zu sprechen, ist immer noch ein Tabu.

Dies wirft potenzielle soziale Schäden auf. Weil die Gesellschaft die Bedingung weniger akzeptiert, sind Frauen, die darunter leiden, weniger bereit, Hilfe zu suchen.

Ironischerweise sind Behandlung und Akzeptanz für Frauen wichtiger. Aufgrund dessen sollten eine Frage, ein Zweifel oder ein Hilferuf niemals unter den Teppich gekehrt werden. Ebenfalls hat der Zustand gravierendere Auswirkungen auf das gerechtere Geschlecht, einschließlich erhöhter Exposition gegenüber Gewalt, ungewollter Schwangerschaft, Abtreibung und sexuell übertragbaren Krankheiten.

Auch interessant:  7 Gründe: Schmerzen während Sex - und was du dagegen tun kannst
Beratungsstellen für Nymphomanie
  • Anonyme Sexsüchtige: https://anonyme-sexsuechtige.de/
  • Sex and Love Addicts Anonymous: https://slaa.de/

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Nymphomanie
  • https://www.dwds.de/wb/Nymphomanie
  • https://de.wiktionary.org/wiki/Nymphomanin
  • Die Geisteskrankheiten in Beziehung zur Medizin und Staatsarzneikunde, Band 2
  • Zeitschrift für Sexualforschung – Bände 18-19 – Seite 216
Nymphomanin: Was genau ist die Nymphomanie bei einer Frau?
5 (100%) 8 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.