Kupferspirale oder Hormonspirale: Vor- und Nachteile

Verhütungsspule aus Kupfer und Hormonen

Kupferspirale oder Hormonspirale- Vor- und Nachteile

Die zentralen Thesen


Die Kupferspirale verhindert eine Schwangerschaft, indem sie Spermien mit Kupferionen abtötet, sodass kein Ei befruchtet werden kann.


Die Hormonspirale verwendet Hormone, um zu verhindern, dass Spermien die Eierstöcke erreichen, und verhindert, dass befruchtete Eier im Mutterleib wachsen.


Beide Arten von intrauterinen Vorrichtungen sind wirksam; die Hormonspirale hält bis zu 5 Jahre und die Kupferspule bis zu 10 Jahre.


Mit beiden Spulen hast du einen langfristigen Schutz vor einer Schwangerschaft, ohne sie aufrechtzuerhalten.


Beide Spulentypen können Nebenwirkungen haben und sind nicht für jeden geeignet.

Es gibt zwei Arten von Verhütungsspulen: kupferbasierte Intrauterinpessare (IUD) und hormonelle Intrauterinpatienten (manchmal als IUS – Intrauterinsystem). Beide bestehen im Wesentlichen aus Kunststoff und werden dann entweder mit Kupfer oder Hormonen “beschichtet”.

Beide Methoden der kupferbasierten-Empfängnisverhütung werden in den Uterus eingeführt, um einen langfristigen und hochwirksamen Schwangerschaftsschutz zu gewährleisten (Wirksamkeit über 99 %).

Dieser Schutz dauert 5-10 Jahre.

Sie schützen nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen.

Wie funktioniert die Kupferspirale?

Die Kupferspirale ist ein kleines T-förmiges Gerät, das Kupferionen freisetzt, die Sperma abtöten. Die Spirale wirkt, indem sie verhindert, dass Spermien zu den Eierstöcken gelangen, und verhindert, dass das befruchtete Ei in die Gebärmutter implantiert wird.

An der Spule befinden sich Fäden, mit denen du leicht überprüfen kannst, ob sie noch vorhanden ist.

Die Spule kann zur Notfallverhütung verwendet werden, wenn sie innerhalb von 5 Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingesetzt wird.

Lesetipp:
8 Dinge, die deinem Körper passieren können, wenn du die Antibabypille absetzt

Vorteile der Verhütungsspule aus Kupfer ✅

Die Kupferspule arbeitet etwa 10 Jahre. Du musst an regelmäßigen Kontrolluntersuchungen teilnehmen, um sicherzustellen, dass die Spule noch vorhanden ist. Die Empfängnisverhütung mit der Spule ist über einen Zeitraum von 5 Jahren zu etwa 98-99 % wirksam.

Der größte Vorteil der Verwendung einer Verhütungsspirale ist, dass du nicht jedes Mal, wenn du Sex hast, an die Empfängnisverhütung denken musst.

Abgesehen von einem Risiko für längere Perioden verursacht die Verhütung durch Kupfer-IUD normalerweise keine Nebenwirkungen, da sie nicht auf Hormone angewiesen ist, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Nachteile der Kupferspirale ⛔

Dein Arzt muss die Kupferspirale implantieren. Du musst einen Monat später zu deinem Arzt zurückkehren, der überprüft, ob die Spule noch richtig platziert ist.  Regelmäßige Termine sind notwendig. 

In Bezug auf Nebenwirkungen erleben manche Frauen stärkere und schmerzhaftere Perioden mit der kupferbasierten Empfängnisverhütungsspirale. Dies kann ein Problem sein, wenn du bereits zu schweren und schmerzhaften Perioden neigst. Wenn dies auf dich zutrifft, ist diese Art der Empfängnisverhütung für dich möglicherweise nicht richtig.

Andere Nebenwirkungen sind ungewöhnlich, umfassen jedoch:

  • Krämpfe
  • Übelkeit
  • Rückenschmerzen
  • Scheidenausfluss
  • Entzündung der Vagina
  • Beckeninfektion (Uterus), die normalerweise innerhalb von drei Wochen nach der Insertion auftritt
  • Ektopische Schwangerschaft (Einpflanzung von Eiern außerhalb der Gebärmutter) – sehr geringes Risiko, aber sehr ernst. Fehlende Perioden und Schmerzen im Unterleib sind die Hauptsymptome

Dein Arzt wird 3-4 Wochen nach Einsetzen der Empfängnisverhütungsspule auf Anzeichen einer Infektion untersuchen.

Ein weiteres (seltenes) Risiko besteht darin, dass die Kupferspirale herauskommt oder aus seinem Platz rutscht – was höchstwahrscheinlich in den ersten drei Monaten der Fall ist. In diesem Fall solltest du so bald, wie möglich deinen Arzt aufsuchst. Du kannst auch versuchen, die mitgelieferten Threads zu überprüfen, um festzustellen, ob sie vorhanden sind.

Lesetipp:
Zwischenblutungen: Blutungen zwischen den Perioden - Ursachen und Hilfe

Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du niemals versuchen, die Kupferspirale selbst wieder einzusetzen. Überlasse es immer einem medizinischen Fachpersonal, die Empfängnisverhütungsspule einzusetzen.

Die Hormonspirale

Das körperliche Erscheinungsbild der Hormonspirale ist dem der kupferbasierten ähnlich. Es ist das gleiche T-förmige Kunststoffgerät, nur dass es in diesem Fall mit Hormonen “beschichtet” ist.

Die Wirkung dieser Hormone besteht darin, dass sie das Sperma nicht töten, sondern es sehr schwierig macht, die Eierstöcke zu erreichen. Die Spirale macht es auch weniger wahrscheinlich, dass ein befruchtetes Ei erfolgreich in die Gebärmutter implantiert wird. Darüber hinaus können die Hormone verhindern, dass die Eierstöcke ein Ei abgeben.

An der Hormonspirale befinden sich auch Fäden (genau wie bei der Spule auf Kupferbasis), die das Entfernen und Überprüfen der Position erleichtert.

Vorteile der Hormonspirale ✅

Die hormonelle intrauterine Kontrazeption verhindert Schwangerschaften ebenso wie die Version auf Kupferbasis. Obwohl es „nur“ etwa fünf Jahre dauert, werden die Perioden nach etwa 3-6 Monaten auch viel leichter und weniger schmerzhaft.

Diese Methode kann auch eine Behandlung für schwere Perioden und Endometriose sein. Es verringert auch das Risiko von entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID).

Ebenso wie die Kupferspirale kann sie jederzeit entfernt werden, wodurch die Fruchtbarkeit schnell wieder erreicht werden kann.

Nachteile der Hormonalen Empfängnisverhütungsspule ⛔

Nebenwirkungen treten häufiger bei der Hormonspule auf als bei der Kupferspule. Sie bleiben jedoch ziemlich ungewöhnlich, da die Hormone hauptsächlich die Gebärmutter beeinflussen.

Lesetipp:
Pille durchnehmen: Das musst du unbedingt beachten! ✅

Nebenwirkungen neigen dazu, in den ersten 3 bis 6 Monaten aufzutreten und werden mit der Zeit besser. Die Spirale neigt dazu, weniger Nebenwirkungen als die Pille oder ein hormonelles Verhütungsmittel zu verursachen, das in den Blutstrom gelangt.

Die Nebenwirkungen reichen von Kopfschmerzen bis hin zu Stimmungsschwankungen, Verschlimmerung vorbestehender Akne, Zärtlichkeit der Brust, Übelkeit und unregelmäßigen Blutungen (vor allem in den ersten 3 bis 6 Monaten).

Das Problem, dass sich die Spule löst und aus deinem Körper geschoben wird, tritt in 20 % der Fälle auf (normalerweise innerhalb der ersten drei Monate). Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie auftreten, sind die gleichen wie bei kupferbasierten intrauterinen Kontrazeptionen, z. B. Frauen, die noch nie schwanger waren, tendenziell schwere Perioden haben, weniger als 20 Jahre alt sind und bereits ein IUD ausgeschieden haben.

Vorsichtsmaßnahmen bei hormonellen IUDs

Dein Arzt kann feststellen, dass du nicht für die Verwendung der hormonellen Verhütungsspirale geeignet bist, wenn du:

  • Hattest oder hast Brust-, Gebärmutter-, Gebärmutterhalskrebs oder Leberkrebs
  • Beckeninfektion oder vaginale Entzündung hast
  • Hast Myome (nicht krebsartige Tumore in und um die Gebärmutter), wenn die Gefahr besteht, dass sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Spule herausgedrückt wird
  • Eine sexuell übertragbare Krankheit haben

Ähnliche Themen:

Quellen:
  • https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Verhuetung-Kupferspirale-224911.html
  • https://focus-arztsuche.de/magazin/kupferspirale-das-sind-die-vor-und-nachteile
  • http://www.kupferspirale.info/kupferspirale
  • https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Verhuetung-Hormonspirale-225011.html
  • http://hormon-spirale.info/jaydess-die-kleine-hormonspirale/
  • http://hormon-spirale.info/fragen-und-antworten/
Kupferspirale oder Hormonspirale: Vor- und Nachteile
4.8 (96%) 15 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.