Drücke ESC zum schließen

Schnarchen

19 Beiträge

Chronisches Schnarchen

Schnarchen oder lautes Atmen während des Schlafens kann viele verschiedene Geräusche und Stile annehmen, aber in jeder seiner Formen kann es störend sein und möglicherweise ein Problem für den Schläfer und für andere Personen sein, die versuchen zu schlafen.

Dies gilt insbesondere für chronisches Schnarchen, bei dem es sich um anhaltendes Schnarchen handelt.

Dieser Leitfaden behandelt all diese Details und mehr, um Menschen zu helfen, die schnarchen und denen, die ein Bett mit ihnen teilen.

Was verursacht Schnarchen?

Grundsätzlich wird das Schnarchen durch eine Verengung der Atemwege im Hals verursacht. So wie beim Pfeifen Luft durch einen verengten Luftweg gedrückt wird, der durch die Lippen gebildet wird, geschieht das Schnarchen, wenn Luft durch diesen verengten Luftweg gedrückt wird und das weiche Gewebe im Hals vibriert.

Diese Verengung der Atemwege kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Das Schnarchen geschieht hauptsächlich beim Schlafen, da sich die Muskeln und das Weichgewebe in der Nähe der Atemwege entspannen, sodass weniger Luft für die Durchströmung bleibt.

Viele verschiedene Dinge können die Wahrscheinlichkeit einer Verengung dieser Atemwege erhöhen und diese werden als Risikofaktoren bezeichnet. Dies sind einige der bekanntesten Risikofaktoren für das Schnarchen:

  • Übergewicht: Menschen, die übergewichtig sind, haben oft mehr Weichgewebe im Hals, wodurch der Luftstrom verringert wird. Übergewicht kann auch zur Schlafapnoe beitragen, was zu chronischem Schnarchen führt (weitere Informationen findest du im Abschnitt Schlafapnoe unten).
  • Älter werden: Im Alter werden die Muskeln und das Gewebe im Hals oft weicher und entspannter, was zum Schnarchen beitragen kann.
  • Verstopfung der Nase: Wenn deine Nase verstopft ist, muss deine Lungen mehr arbeiten und mehr Luft durch deinen Hals drücken, wodurch mehr Vibrationen und Schnarchen erzeugt werden.
  • Nasenverformung: Wie bei verstopfter Nase kann eine Nasenverformung wie ein abgelenktes Septum die Gefahr des Schnarchens erhöhen.
  • Geschwollene oder große Mundanatomie: Wenn dein weicher Gaumen, deine Zunge oder deine Uvula größer sind oder wenn du geschwollene Mandeln hast, können die Atemwege eingeschränkt sein und das Schnarchen wahrscheinlicher sein.
  • Schwangerschaft: Das Gewebe im Hals kann während der Schwangerschaft anschwellen, insbesondere später im zweiten und dritten Trimenon. Diese Schwellung kann den Luftstrom einschränken und zu Schnarchen führen.
  • Alkoholkonsum: Da Alkohol die Halsmuskulatur noch mehr als normal entspannen kann, neigt das Trinken dazu, das Schnarchen zu verstärken. Die Auswirkungen dieser Wirkung werden wahrscheinlich zunehmen, je näher du vor dem Schlafengehen trinkst.
  • Einnahme von Beruhigungsmitteln: Wie bei Alkohol können diese Medikamente die Entspannung der Muskeln in der Nähe der Atemwege beschleunigen.
  • Schlafen auf dem Rücken: Menschen, die in dieser Position schlafen, neigen eher zum Schnarchen, da die Atemwege durch die Schwerkraft natürlicherweise weniger geöffnet werden.

Wenn du über diese Liste nachdenkst, denke daran, dass ein Risikofaktor für chronisches Schnarchen nicht bedeutet, dass du definitiv unter diesem Problem leiden wirst. Ein Risikofaktor bedeutet nur, dass du häufiger Probleme mit chronischem Schnarchen hast.

Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat das Schnarchen?

In den meisten Fällen ist chronisches Schnarchen kein schwerwiegendes Gesundheitsproblem. Im Allgemeinen besteht die größte Gesundheitsgefahr im Zusammenhang mit dem Schnarchen bei Menschen, die aufgrund von Schlafapnoe schnarchen (im folgenden Abschnitt näher erläutert). Das heißt, selbst bei Menschen, die keine Schlafapnoe haben, kann regelmäßiges Schnarchen immer noch ein Problem sein.

Schnarchen kann sowohl für Menschen, die schnarchen, als auch für ihren Partner ein Ärgernis sein. Einige Studien haben auch herausgefunden, dass Menschen, die schnarchen, nicht so erholsam schlafen. Dies kann dazu beitragen, dass du dich tagsüber schläfriger und weniger aufmerksam fühlst.

Was ist Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe, die häufig als Schlafapnoe bezeichnet wird (obwohl es auch andere Arten von Schlafapnoe gibt), ist ein Zustand, in dem die Verengung oder Blockierung der Atemwege die Atmung einer Person vorübergehend Schlafen stoppt. Obstruktive Schlafapnoe ist das schwerwiegendste Gesundheitsproblem, wenn es um chronisches Schnarchen geht.

Es ist wichtig zu sagen, dass nicht jeder, der schnarcht, eine Schlafapnoe hat. Aber praktisch alle Menschen mit Schlafapnoe haben Probleme mit chronischem Schnarchen. Das mit obstruktive Schlafapnoe verbundene Schnarchen ist in der Regel sehr laut und störend.

Schlafapnoe ist mit einer Reihe von potenziell schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen verbunden, wenn sie nicht behandelt wird. Dazu gehören übermäßige Tagesmüdigkeit (die das Risiko von Autounfällen, Stürzen oder anderen Verletzungen erhöhen kann), Depressionen und Herz-Kreislauf-Probleme (einschließlich Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall).

Wenn du glaubst, dass du obstruktive Schlafapnoe hast, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Spreche mit deinem Arzt.

Wie kann Schnarchen gestoppt oder reduziert werden?

Wenn du mit chronischem Schnarchen zu tun hast, kannst du dieses Problem mit einer Reihe von Schritten beheben. Wir unterteilen diese Optionen in drei Hauptkategorien – Verhalten, Produkte und Chirurgie. Jeder wird im Folgenden ausführlicher beschrieben.

Verhalten

Einige der einfachsten Möglichkeiten, um das Schnarchen zu reduzieren, beinhalten Verhaltensänderungen. Während bestimmte Änderungen leichter, als andere sein können, kann jede davon dazu beitragen, das Risiko für chronisches Schnarchen zu reduzieren.

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts: Das Tragen von übermäßigem Gewicht kann das Risiko für das Schnarchen erhöhen und sogar ein geringer Gewichtsverlust kann dazu beitragen, das Schnarchen zu reduzieren.
  • Reduziere den Alkoholkonsum: Wenn du die Menge, die du trinkst, insbesondere vor dem Schlafengehen reduzierst, kann die Entspannung der Halsmuskulatur verhindert werden, die zum Schnarchen beiträgt.
  • Vermeide andere Beruhigungsmittel: Wie Alkohol können andere Beruhigungsmittel zum Schnarchen beitragen. Vermeide die Einnahme, wenn immer möglich.
  • Schlafe nicht auf dem Rücken: Obwohl es schwierig sein kann, deine Schlafposition zu ändern, kann es bemerkenswert hilfreich sein, um das Schnarchen zu reduzieren. Wenn du diesen Wechsel vornehmen kannst, empfehlen die meisten Experten, auf deiner Seite zu schlafen.

Verhaltensänderungen sind am wahrscheinlichsten für Menschen mit mildem Schnarchen oder leichter Schlafapnoe erfolgreich. Wenn du eine stärkere Schlafapnoe oder Schnarchen hast oder trotz Verhaltensänderungen anhalten, können andere Behandlungen erforderlich sein.

Produkte

Es gibt viele verschiedene Produkte auf dem Markt, um beim Schnarchen zu helfen. Denke daran, dass die Tatsache, dass etwas als Anti-Schnarch-Produkt beworben wird, nicht unbedingt bedeutet, dass es in rigorosen Studien nachgewiesenermaßen wirksam ist. Es ist immer ratsam, mit deinem Arzt zu sprechen, bevor du neue Medikamente einnimmst oder mit der Verwendung von medizinischen Geräten beginnst.

  • Zahnmedizinische Geräte: Eine Möglichkeit, die Atemwege offenzuhalten, besteht darin, den Kiefer nach vorne im Mund zu halten. Zahnärztliche Geräte, auch Anti-Schnarch-Mundstücke genannt, können von einem Zahnarzt speziell für deinen Mund angepasst werden. Für viele Menschen sind sie komfortabler als CPAP-Maschinen und können daher bevorzugt verwendet und mit einer höheren Rate verwendet werden.
  • CPAP-Geräte: Wie im Abschnitt zur Schlafapnoe erwähnt, sind CPAP-Geräte so konzipiert, dass sie die Atemwege während der Nacht offen halten. Wenn du ein CPAP verwendest, trage eine Maske, die mit einer Maschine verbunden ist, die einen Luftstrom durch die Maske erzeugt. Das Tragen der Maske für die CPAP-Maschine kann für viele Menschen eine unangenehme Veränderung sein. Neuere Masken sind jedoch im Allgemeinen leichter zu tragen, sodass sich die meisten Menschen innerhalb weniger Wochen an sie anpassen.
  • Spezielle Kissen: Bestimmte Kissen werden als Anti-Schnarch-Kissen vermarktet. Sie versuchen, die Atemwege in einer Linie zu halten und offen zu halten. Diese Kissen sind je nach Schlafposition in verschiedenen Größen und Designs erhältlich und versuchen möglicherweise zu verhindern, dass dein Kinn vom Brustbereich ferngehalten wird oder deinen Kiefer nach vorne hält (wenn du ein Seitenschläfer bist).
  • Spezielle Nachtwäsche: Einige Nachtwäsche wurde entworfen, um zu verhindern, dass du auf dem Rücken schlafen kannst. Beispiele sind Gürtel, die aufblasbare Abschnitte im unteren Rückenbereich haben, oder Hemden, in deren Rücken Tennisballklumpen eingenäht sind. Beides soll es sehr unangenehm machen, wenn du versuchst, auf deinen Rücken zu rollen.

Produkte zur Verringerung der Verstopfung der Nase

Da eine verstopfte Nase zum Schnarchen beitragen kann, konzentrieren sich manche Produkte speziell auf die Verringerung dieser Verstopfung. Diese Produkte umfassen:

  • Nasenstreifen: Diese werden auf dem Nasenrücken platziert und können dazu beitragen, die Nasengänge zu verbreitern.
  • Nasale Abschwellmittel: Diese helfen, den Schleim in der Nase zu reduzieren, obwohl es wichtig ist, auf Antihistaminika oder andere Beruhigungsmittel zu achten.
  • Nasenöffnungen: Diese Produkte werden in die Nase eingeführt, um die Nasenlöcher für die Luftzirkulation zu öffnen.
  • Luftreiniger: Diese sind am ehesten hilfreich für Menschen mit Allergien, da ein Luftreiniger die durch Allergien bedingte Stauung reduzieren kann.

Chirurgie

Obwohl chirurgische Eingriffe selten die erste Behandlungslinie für chronisches Schnarchen sind, kann erwogen werden, ob Schnarchen hartnäckig ist oder eindeutig auf ein anatomisches Problem zurückzuführen ist. Operationen zum Schnarchen sind in der Regel dazu gedacht, das Gewebe zu reduzieren oder zu entfernen, das die Atemwege blockieren kann. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass keine Operation zu 100 % wirksam ist und dass einige dieser Verfahren das Schnarchen oder die Notwendigkeit von Verhaltensänderungen nicht vollständig beseitigen können. Beispiele für einige Operationen, die zur Bekämpfung des Schnarchens verwendet werden, sind:

  • Uvulopalatopharyngoplastik: Diese Operation hat einen langen Namen und kann daher als UPPP oder UP3 abgekürzt werden. Bei dieser Operation werden die Uvula und das Weichgewebe in der Nähe entfernt. Wenn nur die Uvula entfernt wird, spricht man von einer Uvuloplastik.
  • Somnoplastik: Diese Operation entfernt Halsgewebe. Dies kann auf verschiedene Weise erfolgen, einschließlich der Verwendung von Wärme oder durch Mittel, die eine Vernarbung und ein eventuelles Schrumpfen des Gewebes verursachen.
  • Tonsillektomie: Wenn eine Person noch ihre Tonsillen hat, können sie durch eine Tonsillektomie entfernt werden. Dies ist am wahrscheinlichsten für Menschen, die wiederkehrende Infektionen haben, die dazu führen, dass die Mandeln regelmäßig geschwollen sind und die Atemwege behindern.
  • Septoplastik: Diese Operation konzentriert sich auf die Nasengänge und kann verwendet werden, um ein abgelenktes Septum oder ähnliche Probleme, die den Luftstrom durch die Nase behindern könnten, zu korrigieren.
  • Bariatrische Chirurgie: Diese Operation ist normalerweise mit der Bekämpfung von Fettleibigkeit verbunden, aber Studien haben gezeigt, dass sie sich auch positiv auf die obstruktive Schlafapnoe auswirken kann. Die bariatrische Operation, auch Magenbypass genannt, bewirkt, dass der Magen kleiner wird und der Magen-Darm-Trakt die Lebensmittel, die du isst, verändert.

Denke daran, dass jede Operation potenzielle Vorteile und Risiken birgt. Wenn du ein möglicher Kandidat für eine Operation bist, kannst du einen Hals-, Nasen- und Ohrenarzt aufsuchen. Der Arzt kann die Art der Operation, mögliche Komplikationen, allgemeine Erfolgsquoten, ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich wäre, ob du die Arbeit verpassen musst, und die Gesamtzeit der Genesung überprüfen. Wenn du Bedenken hinsichtlich einer Operation hast, kannst du immer eine zweite Meinung einholen, indem du einen zweiten Spezialisten für Hals, Nase und Hals triffst.

Was kannst du tun, wenn dein Partner schnarcht?

Eine der größten Auswirkungen des Schnarchens bezieht sich darauf, wer das Bett oder das Schlafzimmer mit der Person teilt, die schnarcht. Während die Person, die schnarcht, vielleicht einfach weiter schlafen kann, wird ein Partner oft beim Einschlafen gestört oder kann in der Nacht wegen lautem Schnarchen geweckt werden.

Das Wichtigste, was du als Partner eines chronisch Schnarchproblems tun kannst, ist, ehrlich und sensibel darüber zu kommunizieren. Dein Partner muss wissen, wie sich sein Schnarchen auf dich auswirkt. Da viele Menschen jedoch nicht einmal wissen, inwieweit sie schnarchen, können sie sich schnell beleidigen oder kritisiert fühlen, wenn das Problem auftritt. Wenn dies ausreicht, um deinen Schlaf regelmäßig zu reduzieren, sollte dein Partner dies unbedingt mit deinem Arzt besprechen.

Wenn das Schnarchen deines Partners nicht vollständig durch Verhaltensänderungen, Produkte oder Operationen beseitigt werden kann, kannst du andere Ansätze nutzen, um Abhilfe zu schaffen. Einige der Dinge, die helfen können, sind:

  • White-Noise-Maschine: Diese kompakten Geräte erzeugen Hintergrundgeräusche mit niedrigem Pegel, die dazu beitragen können, andere Geräusche zu dämpfen. Wenn du es vorziehst, nicht in eine Maschine zu investieren, kannst du auch Smartphone-Apps installieren, die weißes Rauschen oder andere Arten von Hintergrundgeräuschen bereitstellen, die dir dabei helfen können, dich vom Schnarchen deines Partners abzulenken.
  • Entspannungsübungen: Wenn du dich auf deine Atmung und andere Techniken zur Meditation und Entspannung konzentrierst, kannst du deinen Geist und deinen Körper beruhigen und reduzieren, wie stark das Schnarchen deines Partners dich beeinflusst. Diese Techniken können nützlich sein, bevor du schlafen gehst, und sie können auch helfen, wenn du mitten in der Nacht aufwachst und versuchst, wieder einzuschlafen.
  • Gehörschutzstöpsel: Diese billigen, einfachen Geräte können einen langen Weg gehen, da sie das Geräusch um dich herum effektiv blockieren können. Achte darauf, Ohrstöpsel zu suchen, die bequem sind und genug passen, damit es dir in den Ohren bleibt, wenn du dich im Schlaf bewegst.

27
2
2 Lesedauer

Warum schnarchen Menschen? Ungefähr 1 von 2 Menschen schnarchen. Eine Reihe von Faktoren kann zum Schnarchen beitragen. Die physiologische Ursache sind Vibrationen in den Atemwegen. Die entspannten Gewebe in den…