Anzeige

Das Schlafzimmer zu streichen ist ein beliebtes Projekt für Anfänger und erfahrene Renovierer. Immerhin ist es ziemlich schmerzlos, relativ kostengünstig und sollte etwas schrecklich schiefgehen ist es leicht zu reparieren. Aber bevor du dir die Walze schnappst und loslegst, ist es wichtig, einen Angriffsplan zu haben. Lese weiter, um zu erfahren, wie du dein Schlafzimmer streichen kannst und schau dir die Schritte, die du ausführen musst an, um sicherzustellen, dass dein Projekt erfolgreich verläuft.

1. Plane das Streichen

Überlege dir zunächst, wie das fertige Projekt aussehen soll, und denke daran, dass du nicht auf vier gleichfarbige Wände beschränkt bist. Ziehe in Betracht, eine Akzentwand in einem kräftigen Farbton zu streichen oder Formteile in einem kontrastierenden Farbton oder Finish hervorzuheben. Und vergesse nicht, nachzusehen, ob die Decke auch eine Auffrischung benötigt.

2. Wähle deine Farbe

Das Durchblättern von Farbkarten kann überwältigend sein. Beginne mit der Ermittlung der allgemeinen Farbmerkmale: Möchtest du einen warmen oder kühlen Farbton? Ein neutraler oder gesättigter Farbton? Wenn du über vorhandene Möbel oder Kunstwerke verfügst, solltest du auch überlegen, wie der Schatten sie ergänzen wird.

Wenn du ein Gespür dafür hast, wonach du suchst, wähle einige Farbtöne aus und lasse dir Muster entnehmen. Vergleiche die Farben, um zu sehen, wie sie zu verschiedenen Tageszeiten im Raum aussehen.

Viele Firmen verfügen auch über Tools auf ihren Websites, mit denen du ein Foto deines Raums hochladen und verschiedene Farben an den Wänden anzeigen kannst. Farben können unter realen Bedingungen jedoch anders aussehen. Du musst sie also im Schlafzimmer ausprobieren.

» Lese auch: So wählst du die richtigen Farben für dein Schlafzimmer aus

3. Wähle deine Werkzeuge und Materialien aus

Jedes Projekt ist einzigartig und abhängig von der gewählten Farbe und dem Zustand deiner Wände benötigst möglicherweise andere Werkzeuge. Es gibt jedoch ein paar „Must-Haves“.

  • Farbe
  • Farbrolle
  • Verlängerungsstange
  • Folien
  • Pinsel
  • Sandpapier
  • Malerband
  • Lumpen
  • Spachtel

4. Bestimme, wie viel Farbe du benötigst

Egal, ob du dein Schlafzimmer oder das Äußere deines Hauses streichst, die Faustregel lautet 3,7 Liter pro 400 Quadratmeter.

Aber das ist nur eine grobe Richtlinie: Um eine genauere Zahl zu erhalten, die du auf jeden Fall für große Projekte benötigst, verwende einen Farbrechner.

 Schau dir dazu diesen Farb- und Kostenrechner an.  Hier kannst du deine Malerkosten und Preisangebot herausfinden, wenn du dein Schlafzimmer oder auch andere Räume von einem Profi streichen lassen möchtest:

5. Bereite die Wände und den Raum vor

Du willst nicht dein Lieblingssofa oder das Erbstück, das Oma dir gegeben hat, beschädigen. Wenn du nicht genügend Platz hast, schiebe alles in die Mitte. Decke die Stücke mit einem Falltuch oder einer leichten Kunststofffolie ab und mache dasselbe mit dem Boden.

Schnappe dir eine Rolle Malerband und bringe sie fest an den Ecken, der Boden- und Kronenleisten sowie an den Tür- und Fenstergehäusen des Raums an. Verwende bei Bedarf ein Spachtel, um abzudichten.

6. Mische deine Farbe

Verwende einen Holzfarbstift, um die Farbe zu rühren, und rühre während des gesamten Projekts häufig um. Wenn du mehr als eine Farbe verwendest, kombiniere die Dosen in einem großen Eimer, falls die Farbe leicht variiert.

7. Wähle deine Maltechniken aus

Deine Farbe ist gemischt und deine Walze ist bereit, aber plane eine Strategie, bevor du beginnst. Arbeite von oben nach unten, beginnend mit den Decken.

Verwende beim Auftragen von Farbe mit der Walze lange Striche in einem W-Muster, um eine ausreichende Abdeckung zu erreichen (und um diese lästigen Walzenflecken zu vermeiden). Sobald sich die Wand trocken anfühlt, ist sie bereit für eine zweite Schicht.

8. Belüftung nicht vergessen

Stelle sicher, dass dein Raum während des gesamten Projekts gut belüftet ist, indem du Fenster öffnest und Lüfter verwendest. Wenn es ein feuchter Tag ist, dauert es viel länger, bis die Farbe getrocknet ist.

9. Aufräumen

Du hast dein Schlafzimmer gestrichen, aber es ist noch nicht Zeit sich zu entspannen. Entferne alle Malerbänder. Reinige bei Latex- und Wasserlacken die Pinsel mit Wasser und Seife.

Wenn du Farbrollen wiederverwenden möchtest, entferne die Farbe unter fließendem Wasser.

10. Gib dir genug Zeit

Wie viel Zeit dein Projekt benötigt, hängt von der Größe deines Raums, der Art des Malens und deinem Fertigkeitsniveau ab. Wenn du zum Beispiel einen dunklen Farbton an den Wänden verwendest und die Decke und die Verkleidung bemalst, dauert dies länger als nur die Wände neutral zu bearbeiten.

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige