Mikropille: Anwendung, Vorteile, Nebenwirkungen und mehr!

So nimmst du die Mikropille richtig ein. Probiere das Verhütungsmittel erst für ein paar Tage aus, bevor du komplett umsteigst

Mikropille- Anwendung, Vorteile, Nebenwirkungen und mehr!
Mikropille- Anwendung, Vorteile, Nebenwirkungen und mehr!

Wenn du auf der Suche nach einer guten Verhütungsmethode bist, wirst du früher oder später auf das Thema Mikropille stoßen. Hier geben wir dir alle wichtigen Informationen rund um die Mikropille, was sie so Besonders macht, wie du sie anwendest und welche Alternativen es gibt. Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in diesem Artikel!

Was ist eine Mikropille?

Die Mikropille ist ein weitverbreitetes Verhütungsmittel mit den Hormonen Östrogen und Gestagen. Dabei variiert dies von Pille zu Pille, fast alle beinhalten das Östrogen Ethinylestradiol, während die Art des Gestagens nicht in jeder Mikropille vorhanden sind.

Das „Mikro“ im Namen der Mikropille befasst sich mit der Tatsache, dass verhältnismäßig wenig Östrogen in dieser Verhütungsmittel Methode vorhanden ist. Vor allem im Vergleich zu früheren Präparaten. Dies bezweckt, dass es zu weniger Nebenwirkungen kommt.

Anzeige

Unterschied Mikropille – Minipille

Wichtig ist zu erwähnen, dass die Mikropille nicht gleichzusetzen ist mit der Minipille. Diese enthält nämlich nur das Gelbkörperhormon Gestagen.

Der Östrogenanteil der Mikropille beträgt pro Tablette weniger als 50 Mikrogramm, meist liegt er zwischen 20 und 30 Mikrogramm.

Wie sicher ist die Mikropille?

Die Sicherheit der Verhütungsmittel wird im Pearl-Index angegeben, hierbei wird angezeigt, wie viele Frauen im Laufe eines Jahres trotz Nutzung des Verhütungsmittels schwanger geworden sind. Bei der Mikropille liegt dieser Betrag bei rund 0,1 und 0,9. Dies zeigt, dass von besagten 1000 Frauen, die ein Jahr lang mit der Mikropille verhüten haben, eine dennoch schwanger geworden ist.

Lesetipp:
Pille und Alkohol: Das sollte bei der Einnahme beachtet werden

Was kostet die Mikropille?

Je nach Alter unterscheidet sich der Preis stark. Demnach ist die Mikropille für unter 20-jährige, völlig kostenlos. Bei Frauen über 20 Jahren, kann der Preis zwischen 10 und 25 Euro liegen.

Welche Modelle und Marken der Mikropille gibt es? 👨‍⚕️

Es gibt zwei verschiedene Modelle hinsichtlich der Mikropille, zum einen die Einphasenpräparate und die Zwei- beziehungsweise Dreiphasenpräparate. Hier erfährst du, was es mit diesen beiden Modellen auf sich hat.

Einphasenpräparate
Die Einphasenpräparate bestehen aus 21 Mikropillen (manchmal auch 22) Mikropillen, die nach der ersten Periode eingenommen werden. Daraufhin nach Beendigung kommt es zur Periode, woraufhin nach einer Woche eine neue Pillenpackung angefangen werden muss. Um zu vermeiden, dass die Unterbrechung nicht genau eingehalten wird, gibt es auch Einphasenpräparate mit 28 Pillen, wobei dann die letzten sieben Pillen keinen Wirkstoff enthalten. Bei dieser Pillen Form enthalten die Präparate gleich viel Gestagen und Östrogen.
Zwei- und Dreiphasenpräparate
Bei dieser Pillen Form enthalten die Pillen für die erste Zyklushälfte andere Hormonmengen als jene für die zweite Hälfte. Das soll die Hormonschwankungen eines normalen Zyklus nachahmen. Dabei ist es sehr wichtig, dass du mit diesen Pillen nicht durcheinander kommst, da bei Verwechslung keine optimale Sicherheit mehr geboten ist.

Hinsichtlich der Marken gibt es einige, die wissenschaftlich getestet wurden und eine klare Empfehlung von uns bekommen.

Diese Mikropillen Marken empfehlen wir:

Anzeige
  • Dienovel
  • Maxim
  • Belara
  • Evaluna
  • Swingo
  • Aristelle

Wie wird die Mikropille eingenommen?

Es kommt darauf an, welche Mikropillen Art du verwendest, generell beginnt aber die Einnahme am ersten Tag der Periode, daraufhin nimmst du diese täglich zu dir. Bei der Mikropille ist es zudem wichtig diese zu mehr oder weniger der gleichen Zeit zu nehmen. Diese nimmst du 21 Tage und machst dann eine Woche Pause, damit deine Periode ganz normal kommen kann.

Lesetipp:
Pille und Antibiotika: Ist die Sicherheit noch gewährleistet?

Wenn du die Zwei- und Dreiphasenpräparate nimmst, musst du sicher gehen, dass du auch die Reihenfolge der Tabletten beibehältst. Durch die verschiedenen Eigenschaften der Pille, wird dem Körper der natürliche Hormon-Umschwung vorgespielt, sodass die Dosierung stimmen muss.

Was passiert, wenn ich die Mikropille vergesse? 😱

Wie auch bei der herkömmlichen Pille ist die Sicherheit nach dem Vergessen leider nicht mehr gegeben. Nun solltest du weitere Verhütungsmethoden wie das Kondom verwenden, um die Sicherheit zu gewährleisten. Wichtig ist auch die Mikropille weiterhin zu nehmen, bis das Präparat aufgebraucht ist, sodass deine Periode wie geplant kommen kann.

Lesetipp → Schwanger trotz Pille: Darauf sollte jede Frau achten und wissen!

Sobald du diese hattest und die Pillen Einnahme wieder begonnen hast, bist du wieder geschützt vor einer ungewollten Schwangerschaft. Generell solltest du zweifeln und Bedenken haben, ob du nun abgesichert bist oder eben nicht, ist es immer sinnvoll einen Frauenarzt oder Experten aufzusuchen, sodass du alle Probleme aus dem Weg räumen kannst.

Anzeige
Anzeige

Welche Risiken und Nebenwirkungen bringt die Mikropille? ❌

Leider sind mit der Mikropille auch einige Nachteile verbunden, die wir dir hier gerne vorstellen möchten:

1. Zwischenblutungen
Es kann relativ häufig passieren, dass du bei dem Übergang von einer Pillen-Sorte zu anderen oder auch bei Beginn der allgemeinen Einnahme der Mikropille an Zwischenblutungen leidest. Das ist tatsächlich ganz normal, denn der Körper muss sich erstmal auf die neuen Hormone einstellen.

Dabei können auch Brustspannungen und Übelkeit mit diesen Blutungen einhergehen. Kein Grund zur Sorge, gib deinem Körper ein wenig mehr Zeit, um sich auf das Präparat einstellen zu können. Sollte es nach einer Woche nicht besser werden, dann gehe zum Frauenarzt. Es kann sein, dass die Zwischenblutung ein Zeichen dafür ist, dass die Pille zu schwach oder einfach nicht für dich geeignet ist.

Lesetipp → Zwischenblutung trotz Pille: Erfahre die möglichen Ursachen

2. Erhöhte Wassereinlagerungen
Das Gerücht hält sich fest, dass die Pille seinen Teil dazu beiträgt, dass Frauen an Gewicht zulegen. Das kann natürlich durch die Hormone verursacht werden, doch meistens ist es kein Fett, was sich sammelt, sondern Wasser. Bei manchen Frauen löst es das Östrogen in der Pille aus, dass Wasser in den Beinen gelagert wird, wodurch die Frau an Masse gewinnt und es scheint, als habe sie Fett zugelegt.
3. Akne und Haarausfall können auftreten
Durch den Umschwung der Hormone kann es zu Akne und Haarausfall kommen, da der Körper erstmal seine Zeit braucht, um sich an die neue Hormon-Konstellation zu gewöhnen. Das ist ein gängiger Prozess, den man bereits aus der Pubertät kennt. Hierbei heißt es, dem Körper Zeit zu geben, sich wieder zu regulieren, dann gehen diese Beschwerden generell zurück.

Was bringt die Mikropille für Vorteile!

Neben den Nachteilen hat die Mikropille auch einige Vorteile, die dir helfen können, dich für oder gegen die Nutzung der Mikropille zu entscheiden.

1. Sehr gute Sicherheit
Wenn du dich für die Mikropille als Verhütungsmittel entscheidest, dann hast du ein sehr sicheres Mittel gewählt, da diese im Pearl-Index zwischen 0,1-0,9 gerankt wurde.

Zum Vergleich das Kondom liegt bei 2 bis 12 heißt, dass bei 1000 Frauen pro Jahr dennoch zwischen 20 und 120 Frauen, trotz der Nutzung des Kondoms schwanger werden. Zudem ist die Nutzung sehr einfach und lässt sich leicht in den Alltag implementieren, wenn man sich mit den „Nutzungsregeln“ vertraut gemacht hat.

2. Du weißt, wann deine Periode kommt
Da du die Pille 21 Tage nimmst und dann eine Woche Pause machst, weißt du immer genau, wann deine Periode kommen wird. Im Alltag ist es oftmals ein Glücksspiel, die Periode kann früher, später oder sogar zwischen den Zyklen kommen.

Doch wenn du die Mikropille nutzt, dann weißt du immer genau, wann sie kommt. Natürlich kann es am Anfang der Nutzung oder beim Umstieg auf die Mikropille zu Zwischenblutungen kommen, doch sobald sich der Körper an den Rhythmus gewöhnt hat, musst du keine Überraschungen mehr fürchten.

3. Kann Krämpfe verursachen
Viele Frauen leiden an Krämpfen und PMS und nutzen die Minipille, um diese Probleme in den Griff zu bekommen. Hierbei kann dir auch die Mikropille helfen, denn durch den hormonellen Umschwung kann der Körper besser mit den Krämpfen umgehen und diese stark minimieren.

Welche Alternativen gibt es zur Mikropille? 👫

Welche Alternativen gibt es zur Mikropille?
Welche Alternativen gibt es zur Mikropille?

Du findest die Mikropille zu kompliziert oder hast beschlossen, dass diese nicht zu dir und deinem Leben passt? Dann ist das auch kein Problem, da es auch noch eine Vielzahl an Alternativen gibt. Hier stellen wir drei der gängigsten Alternativen zu der Mikropille vor!

1. Kondom

Das Kondom ist eines der beliebtesten Verhütungsmittel, vor allem da es leicht zu nutzen ist und man es überall kaufen kann. Zudem ist es eine der Verhütungsmethoden, die nicht auf hormoneller Basis beruhen.

Der Vorteil des Kondoms gegenüber anderen Verhütungsmitteln, wie der Mikropille ist, dass es nicht nur vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt, sondern zugleich vor Geschlechtskrankheiten wie HIV und Syphilis. Dennoch muss aufgepasst werden, dass es nicht verrutscht oder reißt.

Lesetipp → Kondom gerissen: Das solltest du jetzt unbedingt tun!

2. Dreimonatsspritze

Die Dreimonatsspritze ist ein sehr einfaches Verhütungsmittel, hierbei wird in den Oberarm oder Po eine Spritze injiziert, die mit Gestagen vor der Schwangerschaft schützt. Sie verhindert ebenfalls den Eisprung und schützt laut Pearl-Index mit rund 0,3 bis 1,2. Dennoch ist auch diese Methode nicht ideal und wird nur Frauen empfohlen, die sonst keine anderen Verhütungsmethoden vertragen. Die Nebenwirkungen der Dreimonatsspritze sind nämlich alles andere als glimpflich, denn darunter lassen sich unregelmäßige Blutungen, Kopfschmerzen, bis hin zu Depressionen finden.

3. Hormonpflaster

Das Hormonpflaster basiert auf dem gleichen Prinzip, wie die Mikropille. Hier lässt sich in dem Pflaster Gestagen und Östrogen finden, welches verhindert, dass ein Eisprung und somit eine Schwangerschaft vonstatten laufen kann. Die Sicherheit dieser Methode liegt laut Pearl-Index bei 0,72 bis 0,9. Dieses Mittel ist dennoch nicht für alle Frauen geeignet, da sie nur für Frauen unter 90 Kilo die volle Sicherheit bieten können.

Fazit: Ist die Mikropille die optimale Wahl für dich?

Die Mikropille ist eine schnelle und einfache Methode dich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen, dennoch ist sie nicht für jede Frau gemacht. Vor allem Frauen, die lieber auf Hormone verzichten möchten oder Probleme haben, durch beispielsweise einen stressigen Alltag täglich eine Pille zu nehmen, ist es empfehlenswerter auf andere Methoden umzusteigen. Wenn du aber eine simple und sichere Methode suchst, dann ist die Mikropille genau die richtige Option für dich!

Generell ist es wichtig, bei Fragen oder Problemen einen Fachexperten oder Frauenarzt aufzusuchen und sich individuell beraten zu lassen. Diese können für dich das passende Verhütungsmittel finden, sodass du eine ungewollte Schwangerschaft ausschließen kannst.

Anzeige

Ebenfalls interessant:

Quellen:
  1. https://www.netdoktor.de/verhuetung/pille/mikropille/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Ethinylestradiol
  • https://www.verhuetung-hormosan.de/die-anti-baby-pille/wie-wirkt-die-pille.html
  • Mikropille mit neuer Dosierung: hohe Zyklusstabilität bei reduzierter Gestagendosis, Zeitschrift: gynäkologie + geburtshilfe > Ausgabe 2/2015, Autor: red
  • https://www.webmd.com/drugs/2/drug-77917/micronor-28-oral/details

Anzeige