Sterilisation der Frau: Was jede Frau über weibliche Sterilisation wissen sollte

Das sind die Vorteile, Risiken und Kosten bei einer Sterilisation bei Frauen

Sterilisation der Frau- Was jede Frau über weibliche Sterilisation wissen sollte

Die Sterilisation der Frau ist eine Operation, um dauerhaft eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Eileiter sind verstopft oder versiegelt, um zu verhindern, dass die Eier das Sperma erreichen und befruchtet werden.

Auf einen Blick: Fakten zur Sterilisation der Frau

  • Die Sterilisation von Frauen ist mehr als 99 % wirksam, um eine Schwangerschaft zu verhindern
  • Du musst nicht jedes Mal, wenn du Sex hast, daran denken, dich vor einer Schwangerschaft zu schützen, sodass dein Sexualleben nicht unterbrochen wird
  • Es hat keine Auswirkungen auf deinen Hormonspiegel und du hast immer noch Perioden
  • Du musst Empfängnisverhütung verwenden, bis du die Operation hast und bis zu deiner nächsten Periode oder für 3 Monate nach der Operation (abhängig von der Art der Sterilisation).
  • Wie bei jeder Operation besteht ein geringes Risiko für Komplikationen wie innere Blutungen, Infektionen oder Schäden an anderen Organen
  • Es besteht ein kleines Risiko, dass die Operation nicht funktioniert – blockierte Röhren können sofort oder Jahre später wieder zusammengefügt werden
  • Wenn die Operation fehlschlägt, kann dies das Risiko erhöhen, dass ein befruchtetes Ei außerhalb der Gebärmutter implantiert wird (Eileiterschwangerschaft).
  • Die Sterilisation ist sehr schwer rückgängig zu machen. Du musst also sicher sein, dass sie für dich richtig ist
  • Sterilisation der Frau schützt nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen, daher musst du möglicherweise auch Kondome verwenden

Was ist weibliche Sterilisation der Frau? 

Die Sterilisation der Frauen ist ein permanentes Verfahren zur Verhinderung einer Schwangerschaft. Es blockiert die Eileiter.

Wenn Frauen sich entscheiden, keine Kinder zu bekommen, kann eine Sterilisation eine gute Option sein. Es ist ein etwas komplexeres und teureres Verfahren als die männliche Sterilisation (Vasektomie).

Laut einer Umfrage der Centers for Disease Control und Prevention verwenden etwa 27 Prozent der amerikanischen Frauen im gebärfähigen Alter die Sterilisation von Frauen als Form der Geburtenkontrolle. Dies entspricht 10,2 Millionen Frauen.

Die Sterilisation von Frauen ist am häufigsten in Entwicklungsländern. Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren nutzen die Sterilisation von Frauen häufiger als alle anderen Altersgruppen. 51 Prozent wählten sie als primäre Verhütungsmethode.

 Es gibt zwei Hauptarten der Sterilisation von Frauen:  chirurgische und nicht chirurgische.

Anzeige
In Entwicklungsländern ist die Sterilisation bei Frauen sehr häufig
In Entwicklungsländern ist die Sterilisation bei Frauen sehr häufig

Was ist der Unterschied zwischen chirurgischer und nicht chirurgischer Sterilisation bei Frauen? ✔️

Das chirurgische Verfahren ist die Tubenligation, bei der die Eileiter geschnitten oder versiegelt werden. Es wird manchmal als das Verbinden deiner Röhren bezeichnet. Das Verfahren wird normalerweise unter Verwendung einer minimalinvasiven Operation, der Laparoskopie, durchgeführt. Es kann auch direkt nach einer vaginalen oder Kaiserschnittentnahme (im Allgemeinen als C-Schnitt bezeichnet) erfolgen.

Nichtchirurgische Verfahren verwenden zum Abdichten in den Eileitern angebrachte Geräte. Die Geräte werden durch die Vagina und die Gebärmutter eingeführt und die Platzierung erfordert keinen Schnitt.

Wie funktioniert die Sterilisation von Frauen? 🙌

Sterilisation blockiert oder versiegelt die Eileiter. Dies verhindert, dass das Ei die Gebärmutter erreicht, und verhindert auch, dass das Sperma das Ei erreicht. Ohne Befruchtung des Eies kann keine Schwangerschaft auftreten.

Die Tubenligatur ist unmittelbar nach dem Eingriff wirksam. Die nicht chirurgische Sterilisation kann bis zu drei Monate dauern, bis sich das Narbengewebe bildet. Die Ergebnisse für beide Verfahren sind in der Regel dauerhaft mit geringem Ausfallrisiko.

Wie wird die Sterilisation von Frauen durchgeführt? 👌

Ein Arzt muss deine Sterilisation durchführen. Je nach Verfahren kann es in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Tubenligatur

Für eine Tubenligatur benötigst du eine Anästhesie.

Dein Arzt bläst deinen Bauch mit Gas auf und macht einen kleinen Schnitt, um mit dem Laparoskop auf deine Fortpflanzungsorgane zuzugreifen. Dann versiegeln sie deine Eileiter. Der Arzt kann dies tun durch:

  • Schneiden und Falten der Rohre
  • Entfernen von Abschnitten der Rohre
  • Blockieren der Röhren mit Bändern oder Clips

Einige Sterilisationsverfahren erfordern nur ein Instrument und einen Schnitt, während andere zwei erfordern. Bespreche die genaue Vorgehensweise vorab mit dienem Arzt.

Nicht chirurgische Sterilisation (Essure)

Gegenwärtig wurde ein Gerät für die nicht chirurgische Sterilisation von Frauen verwendet. Es wurde unter dem Markennamen Essure verkauft und es ist das Verfahren, für das es verwendet wird, Eileiterverschluss. Es besteht aus zwei winzigen Metallspulen. Einer wird durch die Vagina und den Gebärmutterhals in jeden Eileiter eingeführt. Schließlich bildet sich Narbengewebe um die Windungen und blockiert die Eileiter.

Essure nennt sich das Gerät für die Sterilisation bei Frauen
Essure nennt sich das Gerät für die Sterilisation bei Frauen

Erholung von der Sterilisation der Frau 😕

Nach dem Eingriff wirst du alle 15 Minuten eine Stunde lang überwacht, um sicherzustellen, dass du dich erholst und keine Komplikationen auftreten. Die meisten Menschen werden noch am selben Tag entlassen, normalerweise innerhalb von zwei Stunden.

Die Erholung dauert normalerweise zwischen zwei und fünf Tagen. Dein Arzt wird dich wahrscheinlich eine Woche nach dem Eingriff zu einem Folgetermin auffordern.

Wie effektiv ist die Sterilisation von Frauen? 👍

Die Sterilisation von Frauen ist bei der Verhinderung einer Schwangerschaft fast zu 100 Prozent wirksam. Nach Angaben und Gynäkologen könnten etwa 2–10 von 1.000 Frauen nach einer Tubenverbindung schwanger werden.

Welche Vorteile bietet die Sterilisation von Frauen? 🚀

Frauensterilisation ist eine gute Option für Frauen, die eine wirksame und dauerhafte Geburtenkontrolle wünschen. Es ist für fast alle Frauen sicher und hat eine extrem niedrige Ausfallrate. Die Sterilisation ist wirksam, ohne zu den gleichen Nebenwirkungen wie andere Methoden zu führen, z. B. Antibabypillen, das Implantat oder sogar das Intrauterinpessar (IUD). Beispielsweise wirkt sich das Verfahren nicht auf deine Hormone, deine Menstruation oder dein sexuelles Verlangen aus.

Einige Beweise deuten auch darauf hin, dass die Sterilisation von Frauen das Risiko für Eierstockkrebs leicht verringern kann.

Anzeige
Anzeige

Was sind die Nachteile der Sterilisation von Frauen? 👉

 Da es dauerhaft ist, ist die Sterilisation von Frauen keine gute Option für Frauen , die in der Zukunft schwanger werden möchten. Einige tubale Ligationen können reversibel sein, aber Reversierungen funktionieren oft nicht. Frauen sollten nicht mit der Möglichkeit einer Umkehrung rechnen. Und die nicht chirurgische Sterilisation ist niemals reversibel.

Wenn du die Chance hast, ein Kind in der Zukunft zu haben, ist die Sterilisation wahrscheinlich nicht das Richtige Wahl für dich. Spreche mit deinem Arzt über andere Möglichkeiten.

Ein Intrauterinpessar (IUD) kann die bessere Wahl sein. Es kann bis zu 10 Jahre an Ort und Stelle belassen werden und die Entfernung des IUP stellt die Fruchtbarkeit wieder her.

Im Gegensatz zu anderen Methoden der Geburtenkontrolle hilft die Sterilisation von Frauen, Frauen nicht, die den Menstruationszyklus behandeln möchten oder müssen. Die Sterilisation von Frauen schützt auch nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen.

Bei manchen Frauen können zusätzliche Faktoren berücksichtigt werden, wenn die Sterilisation von Frauen in Betracht gezogen wird.

Zum Beispiel können Frauen, die ein hohes Risiko für negative Reaktionen auf die Anästhesie haben, keinen chirurgischen Eingriff durchführen sollten.

Für Frauen, die sich einer nicht chirurgischen Sterilisation unterziehen möchten, gelten andere Einschränkungen. Im Moment ist die nicht chirurgische Sterilisation keine Option für diejenigen, die:

  • nur einen Eileiter haben
  • eine oder beide Eileiter verstopft oder geschlossen hatten
  • allergisch gegen Kontrastmittel, das während der Röntgenstrahlung verwendet wird sind
Frauen die auf negative Reaktionen durch Anästhesie haben, ist evtl. ein chirurgischer Eingriff keine Sache
Frauen die auf negative Reaktionen durch Anästhesie haben, ist evtl. ein chirurgischer Eingriff keine Sache

Welche Risiken bestehen bei der Sterilisation von Frauen? 🎯

Es gibt bestimmte Risiken, die mit jedem medizinischen Eingriff verbunden sind. Infektion und Blutungen sind seltene Nebenwirkungen der tubalen Ligation. Spreche vor dem Eingriff mit deinem Arzt über die Risiken.

In seltenen Fällen können die Röhrchen nach der Sterilisation spontan abheilen. Es besteht eine Chance, dass eine Schwangerschaft, die an diesem Punkt auftritt, ektopisch ist. Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn der Fötus anstelle des Uterus in den Eileiter implantiert wird. Es ist ein möglicherweise sehr ernstes medizinisches Problem.

Wenn nicht rechtzeitig erwischt, kann dies lebensbedrohlich sein.

Sterilisation von Frauen vs. Vasektomien 👇

Vasektomien sind permanente Sterilisationsverfahren für Männer. Sie arbeiten durch Binden, Abschneiden, Abschneiden oder Versiegeln der Samenleiter, um die Freisetzung von Sperma zu verhindern. Das Verfahren kann kleine Einschnitte und lokale Betäubung erfordern oder nicht.

Eine Vasektomie dauert normalerweise zwei bis vier Monate, um nach dem Eingriff wirksam zu werden. Nach einem Jahr ist es etwas wirksamer als die Sterilisation von Frauen. Wie bei der Sterilisation von Frauen schützt eine Vasektomie nicht vor Geschlechtskrankheiten.

Paare, die sich für eine Vasektomie entscheiden, können dies aus folgenden Gründen tun:

  • Es ist normalerweise günstiger
  • es gilt als sicheres und in manchen Fällen weniger invasives Verfahren
  • es erhöht nicht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft

Auf der anderen Seite können Paare, die sich für die Sterilisation von Frauen entscheiden, dies tun, da die Tubenligatur sofort wirksam ist, während Vasektomien einige Monate dauern können, um wirksam zu sein.

Vor- und Nachteile der Sterilisation von Frauen 🙌

Vorteile:

  • mehr als 99 % wirksam bei der Verhinderung einer Schwangerschaft
  • Das Blockieren der Eileiter und das Entfernen der Tuben sollten sofort wirksam sein. Verwende jedoch Verhütungsmittel bis zu deinem nächsten Zeitraum
  • Es wird sich nicht auf deinen Sexualtrieb auswirken oder den Sex stören
  • Es beeinflusst nicht deinen Hormonspiegel

Nachteile:

  • Es schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten, daher musst du möglicherweise Kondome verwenden
  • Es kann nicht einfach rückgängig gemacht werden und Stornierungsvorgänge werden selten von der Versicherung finanziert
  • es kann versagen – die Eileiter können sich wieder zusammenschließen und du wirst wieder fruchtbar, obwohl dies selten vorkommt
  • Es besteht ein sehr geringes Risiko für Komplikationen, einschließlich innerer Blutungen, Infektionen oder Schäden an anderen Organen
  • Wenn du nach der Operation schwanger wirst, besteht ein erhöhtes Risiko, dass es sich um eine Ektopenschwangerschaft handelt
Ein Nachteil ist, dass eine Sterilisation nicht vor Geschlechtskrankheiten schützt
Ein Nachteil ist, dass eine Sterilisation nicht vor Geschlechtskrankheiten schützt

Wie du dich fühlen wirst nach einer Sterilisation 

Es ist normal, sich unwohl zu fühlen, wenn du eine Vollnarkose hattest und möglicherweise einige Tage ruhen musst. Abhängig von deinem allgemeinen Gesundheitszustand und deinem Job kannst normalerweise 5 Tage nach der Tubusokklusion wieder arbeiten, vermeide jedoch etwa eine Woche lang schweres Heben.

 Du kannst leichte vaginale Blutungen haben . Verwende ein Hygienetuch anstelle eines Tampons, bis dieser aufgehört hat. Du kannst auch Schmerzen verspüren, wie zum Beispiel Periodenschmerzen – du kannst Schmerzmittel dafür nehmen. Wenn die Schmerzen oder Blutungen noch schlimmer werden, wende dich an den behandelnden Arzt oder deinen Hausarzt.

Sex haben ❤️

Dein Sexualtrieb und dein Sexualleben sollten nicht betroffen sein. Du kannst Sex haben, sobald es nach der Operation angenehm ist.

Wenn du einen Tubenverschluss hattest, verwende zusätzliche Verhütungsmittel bis zur ersten Periode, um dich vor einer Schwangerschaft zu schützen.

Kosten 💰

Die Kosten belaufen sich zwischen 600 und 1000 Euro. Je nachdem, ob die Narkose inklusive ist. Selten übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Sterilisation. Ein Grund, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt, ist, wenn die Frau die Spirale oder die Pille nicht verträgt oder aus psychologischen Gründen.

Fazit ✅

Vereinbare einen Termin mit deinem Arzt, um die Sterilisation von Frauen zu besprechen und um festzustellen, ob dies die beste Verhütungsoption für dich ist. Wenn du dich für eine nicht chirurgische Sterilisation entscheidest, musst du drei Monate nach dem Eingriff eine andere Methode der Geburtenkontrolle anwenden. Du hast immer noch deine Periode und du erlebst keinen Rückgang der Libido.

Anzeige

Bei der Sterilisation von Frauen sind keine Änderungen des Lebensstils erforderlich. Es ist wichtig zu wissen, dass die Sterilisation von Frauen zwar eine Schwangerschaft verhindert, sie jedoch nicht vor Geschlechtskrankheiten schützt.

Anzeige
Quelle:
  • https://www.vasektomie-experten.de/sterilisation-mann-frau-vergleich/
  • http://www.sterilisation-frau.info/
  • https://www.apotheken.de/krankheiten/hintergrundwissen/10360-sterilisation-der-frau
  • http://www.verhuetung.info/sterilisation/sterilisation-der-frau-tubenligatur/
  • https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Sterilisation-der-Frau-Blockade-der-Eileiter-413503.html
  • https://www.netdoktor.de/verhuetung/sterilisation-frau/
  • https://www.profamilia.de/themen/verhuetung/sterilisation.html
  • https://www.sexmedpedia.com/sterilisation-bei-der-frau/

Anzeige