Anzeige

Fühlst du dich müde?

Bist du in letzter Zeit oft Müde? Hast du das Gefühl, du könntest den ganzen Tag schlafen? Es gibt viele Gründe, warum du müde sein kannst. Du wirst vielleicht nicht genug Augen haben, weil du zu lange aufbleibst, aber du könntest auch müde sein, weil du einen nicht diagnostizierten Gesundheitszustand hast.

Wie viel Schlaf solltest du bekommen?

Experten der National Sleep Foundation haben folgende Richtlinien festgelegt:

Alter Menge an Schlaf
Neugeborene 14-17 Stunden (inklusive Nickerchen)
Kleinkinder 12-15 Stunden (inklusive Nickerchen)
Kleinkinder 11-14 Stunden (inklusive Nickerchen)
Kinder im Vorschulalter 10-13 Stunden
Schulkinder 9-11 Stunden
Jugendliche 8-10 Stunden
Erwachsene 7-9 Stunden
Senioren 7-8 Stunden

 

In diesen Zahlen gibt es einen Bereich, da die Schlafanforderungen für jedes Individuum einzigartig sind. Die Menge an Schlaf, die du benötigst, um dir das Beste zu geben, könnte weniger oder mehr als jeder andere sein. Dein Schlafbedürfnis kann auch durch Gesundheits- und Lebensstilfaktoren wie Schwangerschaft, Krankheit, Alterung, Schlafentzug oder Schlafqualität beeinflusst werden.

Zu viel oder zu wenig Schlaf kann zu verschiedenen Problemen führen, einschließlich:

  • Ärger mit Wachheit
  • Schwierigkeit mit Gedächtnis
  • Stress mit Beziehungen
  • niedrigere Lebensqualität
  • erhöhte Wahrscheinlichkeit von Autounfällen
Stress ist einer der Hauptfaktoren, die den Körper durch Stress ermüden. Achte darauf, dass du Übungen oder ähnliches probierst, um Stress abzubauen.
Wenn du ständig Müde bist, dann stehst du unter vielen Gefahren

Wenn du ständig Müde bist, dann stehst du unter vielen Gefahren

Was bringt mich dazu, so müde zu sein?

Einige medizinische Bedingungen können zu Müdigkeit führen. Wenn deine Erschöpfung über einige Tage oder Wochen hinausanhält, solltest du deinen Arzt zu einer Untersuchung aufsuchen.

1. Eisenmangel

Eisenmangel, auch Anämie genannt, ist ein Zustand, der dich extrem heruntergekommen und erschöpft fühlen kann. Das liegt daran, dass Eisen rote Blutkörperchen produziert, und ohne genügend rote Blutkörperchen kann dein Blut deine Organe nicht mit der Menge an Sauerstoff versorgen, die sie brauchen, um richtig zu funktionieren. Andere Symptome dieser Erkrankung sind Kurzatmigkeit, Herzklopfen und Blässe.

Ein Eisenmangel ist bei Frauen, die noch menstruiert sind, und bei etwa 1 von 20 Männern und postmenopausalen Frauen üblich.

2. Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine Erkrankung, bei der sich deine Kehle im Schlaf für 10 Sekunden oder mehr verengt oder sogar schließt. Dies kann das Atmen erschweren und dazu führen, dass du nachts oft aufwachst, wenn dein Körper auf den gestoppten Luftstrom reagiert.

Wenn du nachts oft aufwachst, kannst du dich tagsüber müde fühlen. Schlafapnoe kann auch dazu führen, dass du schnarchst und einen Abfall der Sauerstoffwerte im Blut haben. Dieser Zustand ist bei übergewichtigen Männern mittleren Alters häufiger.

3. Depression

Müdigkeit ist ein häufiges Symptom von Depression. Depressionen können dazu führen, dass du dich von all deiner Energie ausgelaugt fühlst, und es kann sogar dazu führen, dass du schwer einschläfst oder jeden Tag früh aufwachst. Andere Symptome dieser affektiven Störung, die Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Angst, geringem Se*ualtrieb und Schmerzen umfassen, können von leicht bis schwerreichen.

3. Depression

Müdigkeit ist eines der frühesten Symptome, die während der Schwangerschaft auftreten können. Im ersten Trimester produziert dein Körper viel Progesteron, ein Hormon, das dich müde machen kann.

Andere frühe Symptome der Schwangerschaft schließen eine verpasste Periode, wunde Brüste, Übelkeit und erhöhtes Urinieren ein. Wenn Sie glauben, schwanger zu sein, kannst du deinen Arzt aufsuchen oder einen Schwangerschaftstest ohne Rezept machen.

5. Diabetes

Übermüdung ist eines der Hauptsymptome von Diabetes. Du kannst dich auch übermäßig durstig fühlen, häufiger im Badezimmer oder abnehmen. Da Diabetes durch zu viel Zucker in deinem Blut verursacht wird, kann ein Bluttest deinem Arzt bei einer Diagnose helfen.

6. Unterfunktion der Schilddrüse

Ein häufiges Symptom der Hypothyreose ist müde. Die Symptome dieses Zustands entwickeln sich langsam, sodass du möglicherweise sofort nichts bemerkst. Du kannst auch Gewichtszunahme, Depression oder Muskelschmerzen erleben.

Ein Bluttest kann deinem Arzt helfen, deinen Hormonspiegel für eine korrekte Diagnose zu messen. Unterfunktion der Schilddrüse ist häufiger bei Frauen und älteren Erwachsenen.

7. Chronisches Erschöpfungssyndrom

Warst du seit mehr als sechs Monaten extrem müde? Du kannst ein chronisches Müdigkeitssyndrom haben. Selbst wenn du eine gute Erholung bekommst, wirst du dich immer noch müde fühlen, wenn du diese Bedingung hast.

Andere Symptome, die auftreten können, sind Halsschmerzen, Kopfschmerzen oder Muskel- oder Gelenkschmerzen. Das betrifft am häufigsten Menschen in ihren frühen 20er Jahren bis Mitte der 40er Jahre. Es kann auch Kinder zwischen 13 und 15 Jahren betreffen.

8. Narkolepsie vs. müde sein

Narkolepsie, ein Zustand, bei dem Menschen plötzlich einschlafen, entwickelt sich normalerweise bei Menschen im Alter zwischen 10 und 25 Jahren.

Symptome der Narkolepsie schließen ein:

  • Plötzlicher Verlust des Muskeltonus, der zu verwaschener Sprache oder allgemeiner Schwäche führen kann. Auch als Kataplexie bezeichnet, kann dieses Symptom nur wenige Sekunden bis einige Minuten dauern. Es wird normalerweise durch intensive Emotionen ausgelöst.
  • Schlaflähmung, die eine Unfähigkeit ist, sich zu bewegen oder zu sprechen, wenn Sie einschlafen oder aus dem Schlaf aufwachen. Diese Episoden dauern normalerweise nur ein paar Sekunden oder Minuten, aber sie können extrem beängstigend sein.
  • Halluzinieren, wenn du zwischen Träumen aufwachst und deine Träume als Realität erlebst.
9. Schlaf Schulden

Menschen können nicht ohne Schlaf leben. Für viele Menschen ist Schlafschuld schuld daran, dass sie sich den ganzen Tag lang chronisch müde fühlen. Schlafschuld entsteht, wenn du nicht tagelang, wochen- oder monatelang schlafen. Es kann negative Auswirkungen auf deine Gesundheit hat, wie Erhöhung der Cortisolspiegel oder Schaffung von Insulinresistenz.

Du kannst den Schlaf nicht "auffrischen", aber Lebensstiländerungen können enorm dazu beitragen, deinen Körper und Geist wieder auf Kurs zu bringen und sich wieder ausgeruht zu fühlen. Stelle dir vor, du würdest deine Schulden zurückzahlen. Versuche, ein paar Stunden am Wochenende zu schlafen oder ein paar Stunden früher zu Bett zu gehen.

Wann du deinen Arzt aufsuchen solltest

Vereinbare einen Termin mit deinem Arzt, wenn sich der Lebensstil ändert und dir bessere Schlafgewohnheiten nicht hilft. Du solltest auch mit deinem Arzt sprechen, wenn deine Schläfrigkeit von den oben genannten Symptomen begleitet wird oder wenn du andere Bedenken hinsichtlich deiner Gesundheit hast.

Dein Arzt kann Vergleichs durchführen, je nachdem, was deiner Meinung nach deine Erschöpfung verursacht. Es kann für dich hilfreich sein, ein Schlaftagebuch zu führen, um deinem Arzt ein vollständiges Bild deiner nächtlichen Gewohnheiten zu geben.

Achte darauf, einzuschließen, wenn du einschläfst und aufwachst, wie oft du nachts aufwachst, und andere Symptome, die du fühlst, sind es wert, darauf hingewiesen zu werden.

Tipps für einen besseren Schlaf

Befolge diese Tipps, um einen besseren Schlaf zu bekommen:

  • Versuche, dich an einen Schlafplan zu halten. Befolge es während der Woche und am Wochenende, um deine Ruhezeiten konsistent zu halten.
  • Erstelle ein Gutenacht-Ritual. Dimme die Lichter und mache ruhige, entspannende Aktivitäten.
  • Vermeide Nickerchen, da dies den Schlaf beeinträchtigen kann. Ein Nickerchen am späten Nachmittag kann es besonders schwer machen, nachts einzuschlafen.
  • Trainiere jeden Tag. Kräftiges Training kann dir helfen, am besten zu schlafen, aber selbst ein leichtes Training kann dir helfen, nachts leichter einzunicken.
  • Optimiere deine Schlafumgebung. Die meisten Menschen schlafen am besten, wenn die Raumtemperatur zwischen 16 und 19 °C liegt. Wenn es Ablenkungen in deiner Umgebung gibt, solltest du Verdunkelungsvorhänge, Ohrstöpsel oder eine weiße Lärmmaschine verwenden.
  • Überprüfe deine Kissen und Matratzen. Wenn sie sich nicht wohlfühlen, kann es für dich schwierig sein, einzuschlafen. Eine Matratze sollte etwa 10 Jahre halten. Während du gerade dabei bist, stelle sicher, dass diese Artikel frei von Allergenen sind, die dich stören könnten.

Ebenfalls interessant für dich:

Anzeige