Anzeige

Morgens Rückenschmerzen zu haben ist wohl in Deutschland nichts Unbekanntes. Bist du schon morgens aufgestanden und hattest unerwartete Rückenschmerzen? Du bist nicht allein. Rückenschmerzen sind häufig und werden am Morgen oft als erstes empfunden, besonders wenn du dich vom Liegen zum Stehen bewegst. Dieser Schmerz ist in der Regel das Ergebnis von Steifheit aufgrund langer Ruhephasen oder vermindertem Blutfluss beim Schlafen.

Nachdem du dich bewegt hast, klingen die Symptome normalerweise ab.

Während morgens Rückenschmerzen zu haben periodisch sein können, erleben manche Menschen dies häufiger als andere. Diese anhaltenden Schmerzen können durch eine Reihe von Problemen verursacht werden, darunter Stress, schlechte Haltung und zugrunde liegende Erkrankungen.

Ursachen von Rückenschmerzen am Morgen

Schlafposition

Wenn du morgens Rückenschmerzen bemerkst, könnte deine Schlafposition die Ursache sein. Schlechte Schlafpositionen können deine Wirbelsäule unter Druck setzen, wodurch die natürliche Krümmung abflacht. Dies kann auch zu Rückenbeschwerden und unangenehmem Druck auf die Gelenke führen. Wenn du häufig auf dem Bauch schläfst, kannst du häufiger Rückenschmerzen haben.

Ändere deine Schlafposition, um den Schlaf und die Gesundheit der Wirbelsäule zu verbessern. Ärzte empfehlen, auf der Seite oder auf dem Rücken mit einem Kissen unter den Knien zu schlafen. Wenn das Schlafen auf dem Bauch die einzige bequeme Position für dich ist, lege zur Unterstützung ein Kissen unter das Becken oder den Unterleib. Dies hilft, den Rücken zu entlasten.

» Lese dazu: Die besten Schlafpositionen gegen Rückenschmerzen, Ausrichtung Tipps und mehr

Wenn du Bauchschläfer bist, dann lege evetnuell ein Kissen unter dein Becken als Unterstützung

Wenn du Bauchschläfer bist, dann lege evetnuell ein Kissen unter dein Becken als Unterstützung

Schlechte Matratze

Wenn schlechte Schlafpositionen nicht die Ursache für deine Rückenschmerzen sind, könnte dies sehr wohl deine Matratze sein. Wenn du deine alten Matratzen gegen eine neue austauschst, kann dies deinen Schlaf erheblich verbessern. Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 kann das Auswechseln von Matratzen, die älter als neun Jahre sind, die Schlafqualität verbessern, Rückenbeschwerden reduzieren und Stresssymptome reduzieren.

Bevor du dich für deine nächste Matratze entscheidest, solltest du keine Angst haben, professionelle Empfehlungen einzuholen.
Schwangerschaft

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind extrem häufig. Frauen können diesen Schmerz zwar bereits acht Wochen nach der Schwangerschaft verspüren, doch dies wird höchstwahrscheinlich zwischen dem fünften und siebten Monat zu einem Problem.

Das Tragen eines Kindes während der Schwangerschaft kann zu einer Belastung der unteren Rückenmuskulatur führen. Nach längerem Schlaf können diese Rückenschmerzen morgens schlimmer werden, was zu längerer Steifheit und Muskelverspannungen führt. Um Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren, versuche, dich zu strecken und die Beine zu verwenden, anstatt auf den Rücken zu drücken.

Wenn deine Schmerzen anhalten, kann eine warme Kompresse helfen, die Beschwerden zu lindern.

Degeneration

Degenerative Bandscheibenerkrankungen treten normalerweise ohne ein auslösendes Ereignis auf. Es ist ein natürliches Ergebnis von Alterung und Verschleiß deines Körpers. Dieser altersbedingte Zustand tritt auf, wenn sich die Bandscheiben zwischen den Wirbeln verschlechtern. Diese Degeneration kann starke Schmerzen und Beschwerden verursachen, die morgens schlimmer werden können. In einigen Fällen verursacht die Banddegeneration keine Beschwerden.

Die Behandlung umfasst steroidale Injektionen zur Schmerzlinderung oder Schmerzmedikation. Dein Arzt oder Physiotherapeut empfiehlt möglicherweise auch das Tragen eines Korsetts oder einer Orthese zur Unterstützung des Rückens.

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die weit verbreitete muskuloskeletale Schmerzen verursacht. Es wird angenommen, dass Fibromyalgie Schmerzen verstärkt, indem beeinflusst wird, wie dein Gehirn Schmerzsignale verarbeitet. Obwohl jeder anfällig für Fibromyalgie ist, ist er bei Frauen häufiger als bei Männern.

Andere Symptome im Zusammenhang mit dieser Erkrankung sind:

  • ermüden
  • unruhiger Schlaf
  • Speicherprobleme
  • veränderte Stimmungen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Reizdarmsyndrom
  • Angst
  • Depression

Es gibt keine Heilung für Fibromyalgie, aber es gibt eine Reihe von Schmerzmitteln, die helfen, den Schlaf zu verbessern und schmerzhafte Symptome zu reduzieren. Dein Arzt kann auch eine Therapie oder Beratung empfehlen, um deine Lebensqualität zu verbessern und Wege zu finden, wie du mit dieser Störung umgehen kannst.

Fazit ✅

 Morgens Rückenschmerzen sind üblich.  Schmerzsymptome bessern sich normalerweise innerhalb von Minuten nach Bewegung und Dehnung. Wenn du jedoch jeden Morgen Unbehagen verspürst, kann dies auf eine schlechte Matratze oder eine zugrunde liegende Erkrankung hindeuten. Wenn du dich verschlechternde Schmerzen oder andere unregelmäßige Symptome bemerkst, wende dich an deinen Arzt, um ernste medizinische Probleme auszuschließen.
Anzeige