Anzeige

Du interessierst du für das Thema Fußbad, weißt aber nicht so recht vorauf du achten solltest und welche verschiedenen Arten es eigentlich gibt? Vom warmen Fußbad bis hin zu Wechselbädern. Hier findest du alle wichtigen Informationen!

Was bringt ein Fußbad wirklich?

Die offizielle Definition eines Fußbades ist wie folgt „Ein Fußbad ist ein Bad, das sich auf die Füße und gegebenenfalls Unterschenkel beschränkt. Dabei werden die Füße in heißem oder kaltem Wasser gebadet. Auch Wechselbäder und Temperatur-ansteigende Bäder sind möglich. Dem Wasser kann ein Badezusatz zugegeben werden.“ (4)

Fußbäder haben viele verschiedene positive Eigenschaften, die je nach Fußbad Art variieren können. Seien es kalte oder warme Bäder, sowie Wechselbäder, jede Art hat seine eigenen Vorteile.

Reduziert!
Beurer FB 50 Fubad, mit Fureflexzonenmassage,...(*)
  • Tauchen Sie in eine andere Welt: Durch die abnehmbaren Massagerollen...
  • Durch die extrastarke Wasserheizung in fnf Stufen, von 35 - 48C kann...
  • Pflege fr Ihre Fe: Neben einer entspannten elektrischen Fumassage...
  • Das praktische Fumassagegert besitzt: Ein kompaktes Ma von (L x B x H)...

Vorteile und Anwendung – Welche Arten von Fußbad gibt es? ✔️

Wir unterscheiden zwischen drei verschieden Arten des Fußbades, das kalte Fußbad, das warme Fußbad und das Wechselbad. Welche Vorteile diese jeweils bringen, erfährst du hier.

Kaltes Fußbad

Das kalte Fußbad liegt zwischen 12 und 18 Grad Temperatur, aus diesem Grund sollte das kalte Fußbad nicht allzu lange dauern. Generell können 2 bis 3 Minuten angestrebt werden.

Das Besondere an diesem Fußbad ist, dass die Füße nicht angetrocknet werden, sondern entweder an der Luft trocknen oder man sich direkt in kuschelige Socken einwickelt. Die Kälte regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an.

Diese Vorteile bringen kalte Fußbäder:

Lesetipp:  CBD vs. THC: Was ist der Unterschied? Faktencheck und Erklärung!

Warmes Fußbad

Das warme Fußbad wird durchschnittlich zwischen 35 und 40 Grad warm durchgeführt. Die Füße sollten sich, um die 10 bis 15 Minuten im warmen Wasser befinden. Achte darauf die 20 Minuten Marke nicht zu überschreiten, da dies sich negativ auf die Gesundheit und besonders den Kreislauf auswirken kann.

Nach dem Bad werden, im Gegensatz zum kalten Fußbad die Füße gründlich abgetrocknet. Es wird empfohlen, dass der Körper daraufhin 30 Minuten ruht, um mögliche Beschwerden zu den abgesackten Blutdruck zu verhindern.

Warme Fußbäder wirken hier sehr entspannend und löst Verkrampfungen, zudem wird die Durchblutung gefördert und Organe, sowie Muskel können sich entspannen.

Diese Vorteile bringen warme Fußbäder:

  • Erkältungen
  • Kalte Füße
  • Menstruationsbeschwerden
  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Verstopfung
  • Schweißfüße (2)
Reduziert!
MaxKare Fubad Massagegert Fussbadewanne mit...(*)
  • 3 in 1 Fubad fr den Vater- Dieses Fubad bietet eine Wasser- Heizung...
  • Intelligente Wassertemperaturregelung - Stellen Sie Ihre bevorzugte...
  • Einzigartige Sohlenmassage - 4 herausnehmbare Massagerollen und...
  • Medicine Box - Im Massagegert befindet sich eine kleine herausnehmbare...

Wechselbad für die Füße

Das Wechselbad kann mit kaltem und warmen Wasser ausgeübt werden oder als ansteigendes Fußbad verwendet werden. Hierbei wird mit einer Anfangstemperatur von circa 33 Grad begonnen und bei immer weiterem zugießen von warmen Wasser, auf circa 41 Grad die Temperatur erhöht.

Dieses Prozedere sollte maximal 20 Minuten dauern. Auch hier sollten die Füße abgetrocknet werden und dem Körper eine 30-minütige Pause gegönnt werden. Bei einem Wechselbad wird die Durchblutung gefördert, es kann gut passieren, dass du anfängst zu schwitzen.

Diese Vorteile bringen Wechselbäder für die Füße:

  • Atembeschwerden (Asthma)
  • Blasenentzündung
  • Chronische Sinusitis
  • Erkältungen
  • Fußschmerzen
  • Gelenkbeschwerden (Rheuma, Gicht)
  • Häufige Infekte
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne (3)

Das solltest du bei der Anwendung von Fußbädern beachten:

Obwohl die zahlreichen Vorteile von Fußbädern für die Praktik sprechen, gibt es Menschen bei denen diese sich negativ auswirken. Was du bei den einzelnen Bädern beachten solltest, findest du hier.

Keine warmen und ansteigenden Fußbäder bei:

  • Arteriosklerose
  • Bluthochdruck
  • Entzündungen
  • Hautkrankheiten
  • Herzerkrankungen
  • Infekten
  • Krampfadern
  • Kreislaufbeschwerden
  • Schwangerschaft
  • Venenentzündungen

Keine kalten Fußbäder bei:

  • Blasenleiden
  • Bluthochdruck
  • Chronisch kalten Füßen
  • Durchblutungsstörungen (5)
Reduziert!
AEG Fuss- Massagegert FM 5567, 4-Stufen- Schalter,...(*)
  • Whirlpool-Effekt
  • 4-Stufen- Schalter
  • zustzliche Massagerolle, herausnehmbar, fr punktuelle...

Fußbad selber machen

Es geht so einfach sein eigenes Fußbad selber zu erstellen, dabei braucht man nur eine Handvoll Zutaten und schon kann die Entspannung beginnen. Natürlich gibt es heilende und pflegende Mischungen auch im Discounter oder in der Drogerie, doch es ist immer besser selber bestimmen zu können, was wirklich in dem eigenen Fußbad verwendet wird.

Das brauchst du:

  • Badezusatz
  • Öle werden mit einem Emulgator gemischt
  • Becken, Wanne oder Eimer
  • Thermometer
  • Wasser

So wendest du das Fußbad an:

Es ist eigentlich selbsterklärend, je nachdem was du mit deinem Fußbad erreichen möchtest, solltest du entweder das kalte Fußbad, das warme Fußbad oder das Wechselbad wählen. Passe auch die Nutzung der Öle an, wenn du beispielsweise ein Fußbad gegen eine Erkältung verwenden möchtest, dann ist es sinnvoll ein Eukalyptus Öl zu wählen.

Möchtest du lieber entspannen, dann wähle doch Lavendel oder Kamille.

Achte auch auf die Qualität der Öle, je reiner es ist, desto besser ist es für deine Gesundheit. Die beste Auswahl findest du in der Apotheke. Beachte zudem das Öl vorher mit einem Emulgator zu mischen. Ansonsten schwimmt das Öl auf dem Wasser.

Außerdem kann es in dieser konzentrierten Form Hautreizungen hervorrufen. Als Emulgator dienen etwa Milch, Molkepulver oder Sahne. Fügen Sie zudem nur ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinzu. Weniger ist hier mehr. Die Mischung aus Öl und Emulgator wird anschließend in das Fußbad gegeben.

Nutze das Thermometer, um die Temperatur zu checken. Zu kalt oder zu heiß, können nämlich einen gegenteiligen Effekt haben. Zwinge dich bei einem Wechselbad oder einem warmen Fußbad im Wasser zu bleiben, wenn du es als zu unangenehm empfindest, dann ist es ein Zeichen, dass es zu heiß ist und dir nicht gut tut. Schließlich ist es vor allem beim warmen Fußbad das Ziel, dass du dich wohlfühlst und es dir gut tut.

Mit dem optimalen Fußbad gegen Beschwerden

Das Fußbad ist eine einfach und natürliche Methode, sich von kleinen Beschwerden zu befreien. Es ist leicht umzusetzen und kann sehr gut in den Alltag implementiert werden. Die drei verschiedenen Arten des Fußbades bieten eine große Auswahl an Möglichkeiten, die eigene Gesundheit im positiven Sinne zu optimieren.

Dabei können explizite Anwendungsgebiete genutzt werden, wie beispielsweise als Pflege, gegen Schweißfüße, gegen Erkältungen, gegen Schlafstörungen und selbst gegen Ausschläge und Entzündungen.  Zugleich ist es so einfach sich ein Fußbad selber zu machen, sodass dir einem entspannenden oder erfrischendem Fußbad nichts mehr im Wege steht!

Hier findest du die besten Fußbäder im Ranking (2019)

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • (1.), (2.), (3.), (5.)https://www.praxisvita.de/fussbaeder-fuer-die-gesundheit-fussbad-wellness-therapie-fuer-den-ganzen-koerper-15287.html
  • 4. https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fbad

Letzte Aktualisierung am 27.05.2020 / *Affiliate Links - Werbe Links: Mit dem Klick auf eines unserer mit Sternchen-markierten Links, wirst du zu Amazon weitergeleitet. Durch den Kauf eines Produktes erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen hierbei keine Mehrkosten. Danke für die Unterstützung dieser Seite. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige