Anzeige

Hohe Wangenknochen gelten in vielerlei Hinsicht als Attraktivitätsmerkmal. Dennoch ist es häufig so, dass die, die sie von Natur aus besitzen, ihre markanten Wangen irgendwann leid sind. Und die, die sie gern hätten, würden im Gegenzug alles dafür tun. Doch was ist dran an dem sogenannten Schönheitsmerkmal der hohen Wangenknochen? Ist es nun Segen oder Fluch?

Wieso gelten hohen Wangenknochen als Schönheitsideal?

Für Wissenschaftler gelten hohe Wangenknochen als attraktiv und sie versuchen die Begründung in der Evolution zu finden. Markante Wangenknochen und konkave Wangen wurden früher eher reiferen Frauen zugeschrieben. Das bedeutete für den Mann, dass seine Auserwählte geschlechtsreif und somit fortpflanzungsfähig ist.

Heutzutage gibt es Chirurgen, die behaupten, die Attraktivität eines Gesichtes hängt zu 70 % von den Wangenknochen ab. Denn sie sind dafür verantwortlich dem Gesicht Kontur und Symmetrie zu verleihen. Hohe Wangenknochen werfen außerdem einen Schatten, der das Gesicht schlanker wirken lässt.

Attraktiv auch ohne hohe Wangenknochen?

Eine Studie der Universität in Regensburg hat sich mit der Frage beschäftigt, was genau ein Gesicht attraktiv macht. Neben der Stellung der Augen, Form der Brauen und Beschaffenheit der Wangenknochen, wurden hierbei auch Symmetrie und Kindchenanteil berücksichtigt.

Es wurde von Wissenschaftlern festgestellt, dass ein Kindchenanteil von 10-50% im Gesicht einer Frau bei Männern als sehr attraktiv galt. Diese Frauen besitzen eher runde Wangen. Sie wirken jünger, was in der Evolution ein Zeichen für Gesundheit und lange Fruchtbarkeit war.

In der letzten Auswertung der Studie wurden hohe Wangenknochen als Attraktivitätsmerkmal bestätigt, doch es spielten ebenso weitere Faktoren eine Rolle wie:

  • braune Haut
  • schmales Gesicht
  • Augenabstand
  • lange, volle Wimpern
  • schmale Nase
Hohe Wangenknochen lassen eine Person attraktiver wirken

Hohe Wangenknochen lassen eine Person attraktiver wirken.

Erfahrungsbericht: Das Leben mit hohen Wangenknochen

Wenn man von Natur aus mit hohen Wangenknochen gesegnet ist, wird man öfter gefragt, ob man ein Mädchen aus dem Ostblock ist.

Das schmeichelt, denn russische und auch polnische Frauen gelten häufig als schön. Anscheinend tritt das Merkmal dort regelmäßiger auf. Markante Gesichtszüge bleiben in Erinnerung und gelten als prägnant, was gut ist für jemanden, der gern im Rampenlicht steht.

Das Gesicht wirkt immer schmaler und man muss weniger Rouge auftragen. Eher belächelt man die Mädels, die versuchen, mit allen Tricks und einer ganzen Farbpalette, ihre Wangenknochen zu betonen. Natürlich bekommt man mit, dass es ein Lifestyletrend ist.

Doch wie jeder andere Trend nervt auch dieser irgendwann, so wie der Blick in den Spiegel an dem ein oder anderen Tag. Ja, auch hohe Wangenknochen können nerven…

Hohe Wangenknochen: Wie kann ich nachhelfen?

Auch wenn du von der Natur nicht mit hohen Wangenknochen gesegnet wurdest, gibt es Möglichkeiten, deinem Gesicht dennoch zu mehr Kontur und Ausdruck zu verhelfen. Wir haben einige Varianten beleuchtet:

  • Schminken
  • Gesichtsyoga
  • plastische Chirurgie

Schminken

Vor allem Frauen greifen gern zu Tricks, um sich dem Schönheitsideal der hohen Wangenknochen anzunähern. Am einfachsten ist es, die Wangenknochen mithilfe des „Contourings“ zu betonen.

Dazu benötigst du:

  • Foundation
  • Bronzer oder Concealer
  • Blusher
  • Highlighter
  1. Betonte Wangenknochen wirken eleganter auf ebenmäßigem Teint. Den schaffst du im ersten Schritt mit einer Foundation.
  2. Als Nächstes setzt du die Schattierung, die dein Gesicht schmaler wirken lässt und ihm die Kontur verleiht. Mit einem Bronzer oder Concealer, der wenigstens einen Ton dunkler ist, als dein normaler Hautton, konturierst du die „eingezogene“ Partie unter deinem Wangenknochen und verblendest sie. Das ist die Stelle, die auch bei natürlichem Lichteinfall einen Schatten wirft.
  3. Anschließend nimmst du dein bevorzugtes Rouge und setzt damit Akzente auf deinen „Bäckchen“, das heißt in der Mitte deiner Wangen.
  4. Jetzt findest du den höchsten Punkt deiner Wangen und akzentuierst diesen mit deinem Highlighter.
  5. Anschließend verblendest du alles noch einmal sorgfältig mit dem Blusher.

Tipp: Bleibe beim Schminken so natürlich wie möglich. Zu stark geschminkte Wangen erinnern eher an einen Clown als an ein attraktives Gesicht.

Beim Schminken, solltest du sehr dezent vorgehen - natürlich wirken ist dabei sehr wichtig.

Beim Schminken, solltest du sehr dezent vorgehen – natürlich wirken ist dabei sehr wichtig.

Gesichtsyoga

Eine wichtige Grundlage, um deine Wangen effektiv zu betonen, ist eine straffe Gesichtshaut. Gesichtsyoga ist eine Möglichkeit, um mit gezielten Übungen die Muskulatur deines Gesichtes zu stärken und die Haut zu straffen.

Unter anderem werden hierbei die Wangen aufgeblasen, der Kiefer gegen einen Widerstand bewegt, gegrinst und gestaunt sowie massiert. Die Übungen zur Stärkung der Gesichtsmuskulatur sorgen außerdem für den Abbau von unerwünschten Fettpölsterchen. Denn je mehr Fett sich in der Wangenpartie befindet, desto schwieriger ist es, die Wangenknochen hervorzuheben.

Plastische Chirurgie

Weitere Methoden dem Schönheitsideal nachzuhelfen, sind chirurgische Eingriffe wie:

  • Wangenknochenaufbau
  • Silikonimplantate
  • Injektionen

Wangenknochenaufbau

Der Wangenknochenaufbau erzielt ein dauerhaftes Ergebnis. Die Betonung der Wangenknochen wird hier durch die Auflagerung biologischer Materialien erzielt. Lyophilisierter Knorpel wird unter die Knochenhaut gebracht und vom Körper mit der Zeit in eigenen Knochen umgewandelt. Der Eingriff findet ambulant, jedoch unter Narkose statt und ist schmerzfrei.

Silikonimplantate

Silikonimplantate finden nicht mehr nur ihren Platz bei der Brustvergrößerung. Inzwischen ist damit auch eine Konturierung der Wangenknochen durch das Einsetzen möglich. Die Implantate müssen nach mehreren Jahren wieder ausgetauscht werden.

Injektion

Injektionen sind ebenfalls ein beliebtes Mittel, um das Volumen der Wangenknochen optisch zu erhöhen. Dabei greift man zu Kollagen oder Eigenfett – Injektionen.

Der neueste Trend sind Cheek – Filler. Minimalinvasiv wird hierbei Hyaluronsäure in die Wangenpartie injiziert. Das verleiht ihr mehr Definition und durch den Schatteneffekt wirkt das Gesicht schlanker.

Das im Alter nachlassende Volumen wird wieder aufgefüllt und durch den aufpolsternden Effekt wirkt das Gesicht jugendlicher und straffer. Die Behandlung findet unter lokaler Betäubung statt und dauert ungefähr 10 Minuten. Nach der Behandlung kann es kurzzeitig zu Schwellungen kommen, doch in der Regel verläuft die Behandlung ohne Komplikationen.

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff und wird somit nach und nach abgebaut.

Je nach Beschaffenheit deines Stoffwechsels geschieht dieser Abbau recht zügig oder auch weniger schnell. Somit ist für ein andauerndes Ergebnis eine Auffrischung nach einem bis anderthalb Jahren notwendig.

Auch wenn es Grund zu der Annahme gibt, dass ein rundliches kindliches Gesicht durchaus attraktiv auf Männer wirken kann, so gelten doch markante Gesichtszüge mit hohen Wangenknochen immer noch als Schönheitsideal. Doch wer damit nicht von Mutter Natur gesegnet wurde, muss nicht verzweifeln.

Was als attraktiv gilt und was nicht, liegt im Auge des Betrachters und dafür ist nicht die Beschaffenheit der Wangenknochen ausschlaggebend. Sollte man doch den Drang verspüren, seinem Gesichtsausdruck nachzuhelfen, so gibt es einige Möglichkeiten, vom Schminken bis hin zum operativen Eingriff, um die Wangenpartie zu betonen.

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige