Anzeige

Wie funktioniert eine Nasendusche?

Hast du eine verstopfte Nase von Allergien oder einer Erkältung? Eine Nasendusche kann helfen. Du gießt Salzwasser (Kochsalzlösung) in ein Nasenloch. Während es durch die Nasenhöhle in das andere Nasenloch fließt, wäscht es Schleim und Allergene aus.

Im Folgenden zeigen wir dir die wichtigsten Schritte, für eine optimale Nasendusche. So ist deine Nase wieder Frei und du kannst den Tag und die Nacht für den Schlaf genießen.

1. Entscheide, was du verwenden wirst

Für die Nasenspülung benötigst du einen Behälter und eine Salzlösung. Du kannst vorgefüllte Behälter kaufen oder eine Zwiebelspritze oder einen Neti-Topf verwenden. Alle sind in Drogerien erhältlich.

Wir empfehlen:

Reduziert!
Nasendusche 300ml, 30x Nasensalz aus Deutschland,...(*)
  • ✅INKL. 30 PORTIONEN NASENSPÜLSALZ (Keim- und Klumpenfrei durch...
  • ✅BEI ALLERGIEN&ERKÄLTUNG - Reinigen Sie Ihre Nasenschleimhäute...
  • ✅PASSEND FÜR JEDERMANN - Unsere vier verschiedenen Aufsätze...
  • ✅KINDERLEICHTE BEDIENUNG - Nasenspülung auf Knopfdruck: In unserer...

2. Mische die Salzlösung (Kochsalzlösung) an

Wenn du eine vorgefüllte Flasche verwendest, überspringe diesen Schritt. Andernfalls kannst du ein Salzlösungspulver kaufen und die Anweisungen auf dem Etikett befolgen oder selbst herstellen. Beginne mit 1-2 Tassen warmem Wasser, das destilliert, steril oder gekocht ist, um Infektionen vorzubeugen. Fügen Sie 1/4 bis 1/2 Teelöffel nicht jodiertes Salz und eine Prise Natron hinzu.

3. Bring dich in Position

Wenn du eine Quetschflasche, einen Neti-Topf oder eine Spritze verwendest, beuge dich in einem Winkel von etwa 45 Grad über die Spüle. Neige deinen Kopf so, dass ein Nasenloch zur Spüle zeigt. Kippe den Kopf nicht zurück.

4. Gieße die Salzlösung ein

Platziere den Ausguss eines Neti-Topfes oder die Spitze einer Spritze oder Quetschflasche direkt in der Nase. Die Spitze sollte nicht weiter als eine Fingerbreite reichen. Halte den Mund offen, drücke die Kolbenspritze oder Flasche oder kippe den Topf, um das Wasser in dein Nasenloch zu gießen. Denk daran, durch deinen Mund zu atmen, nicht durch deine Nase.

5. Lass es abtropfen

Das Salzwasser wird durch deine Nasenwege fließen und aus deinem anderen Nasenloch und vielleicht deinem Mund abfließen. Du solltest es ausspucken und nicht schlucken. Aber wenn dir etwas in den Hals geht, wird es dir nicht weh tun.

6. Reinige deine Nase und wiederhole es

Vorsichtig die Nase putzen, um die restliche Lösung zu entfernen. Wiederhole den Vorgang mit deinem anderen Nasenloch. Wenn du fertig bist, werfe alle Reste weg und reinige die verwendeten Gegenstände gründlich. Lasse sie an der Luft trocknen. Bewahre sie an einem sauberen, trockenen Ort auf.

Achte darauf, dass das Wasser lauwarm ist und nicht heiss oder kalt

Achte darauf, dass das Wasser lauwarm ist und nicht heiss oder kalt

Was, wenn es sticht oder verbrennt?

Verwende weniger Salz in der Salzlösung. Und stelle sicher, dass das Wasser lauwarm ist, nicht heiß oder kalt.

Wie schnell funktioniert die Dusche für die Nase?

Möglicherweise siehst du nach nur ein oder zwei Mal Ergebnisse. Die Vorteile wachsen, während du es weiterhin tust. Eine Studie zeigte, dass die Nasenspülung bzw. Nasendusche auf lange Sicht dazu beitrug, dass Menschen die Symptome ihrer Nasennebenhöhlen zu spüren bekamen und ihre Lebensqualität verbesserten.

Wie oft muss eine Nasenspülung durchgeführt werden?

Die Verwendung einer Salzlösung nur einmal am Tag kann helfen, Schleim zu mildern, den postnasalen Tropfen zu zähmen und Bakterien aus den Nasengängen zu entfernen. Es kann auch Allergene auswaschen, die du eingeatmet hast. Nachdem deine Symptome verschwunden sind, reicht es manchen Menschen dreimal in der Woche, um sie symptomfrei zu halten.

Ist eine Nasendusche richtig für mich?

Eine Nasenspülung kann Menschen helfen, die Nebenhöhlenprobleme, Nasen-Allergien, Erkältungen und sogar Grippesymptome haben. Es kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern helfen. Manche Menschen benutzen es jeden Tag, um beschwerdefrei zu bleiben.

Wie die Nasennebenhöhlen verstopft werden

Es kann passieren, wenn die Auskleidung deiner Nasennebenhöhlen und die Passagen zwischen ihnen entzündet werden. Eine Allergie oder eine Erkältung könnte das zum Beispiel verursachen. Die Entzündung schwillt an und blockiert die Nebenhöhlen vor dem Ablaufen. Bakterien können sich aufbauen, was zu einer Nasennebenhöhlenentzündung führt. Das verursacht mehr Entzündung, Schwellung, Steifheit und Schmerz.

Warum eine nasale Reinigung hilft

Die Salzlösung spült deine Nasenwege aus. Das Salzwasser stellt auch Feuchtigkeit wieder her und lindert Entzündungen der Schleimhäute, die deine Nebenhöhlen auskleiden. Winzige, haarähnliche „Zilien“ in diesen Membranen bringen Bakterien und anderen Müll in den Hals, wo man sie harmlos verschluckt. Mit weniger Schwellungen ist es leichter zu atmen.

Möglichkeiten, Allergene einzudämmen

Um erst gar nicht eine Nasendusche zu benutzen, ahcte darauf keine Keime und Allergien zu bilden

Um erst gar nicht eine Nasendusche zu benutzen, ahcte darauf keine Keime und Allergien zu bilden

Bei Allergien ist das Vermeiden von Auslösern ein Schlüssel, um das Atmen zu erleichtern. Verwende eine Klimaanlage in deinem Zuhause und im Auto während der warmen Jahreszeit, reduziere die Raumluftfeuchtigkeit und lasse die Abluftventilatoren immer laufen, wenn du duschst oder kochst. Sauge regelmäßig, und benutze schützende Matratzen– und Kissenbezüge auch.

Lese auch: Allergiker Kissen

Spreche mit deinem Arzt

Eine Studie zeigte, dass Menschen mit chronischen Nasennebenhöhlenproblemen, die Nasenspülungen verwendeten, weniger Medikamente einnehmen konnten. Bevor du aufhörst, spreche mit dienem Arzt.

Wann wird die Nasenspülung unsicher?

Schädliche Mikroorganismen können in jedem Wasser gefunden werden, einschließlich nicht korrektem Trinkwasser:

  • gefiltert
  • behandelt
  • desinfiziert

Diese Mikroorganismen können bestimmte Amöben enthalten, die ziemlich sicher zu trinken sind, aber wenn sie in den Nasengang gezwungen werden, können sie leben, wachsen und sich im Gehirn ausbreiten.

Sobald sie im Gehirn sind, können sie amöbische Meningitis verursachen.

Ist Leitungswasser für die Nasenspülung sicher?

Leitungswasser, das gechlort wird, bevor es an dienen Wasserhahn geleitet wird, ist sicher für alle gewöhnlichen häuslichen Zwecke wie:

  • Trinken
  • Essenszubereitung
  • duschen
  • Baden.

Es gibt jedoch einige spezielle Zwecke, für die Leitungswasser nicht geeignet ist, wie:

  • Reinigung oder Lagerung von Kontaktlinsen
  • nasale Bewässerung / Nasendusche

Welche Art von Wasser ist für die Nasenspülung sicher?

Die Arten von Wasser für die Nasenspülungen sicher sind:

  • destilliertes oder steriles Wasser
  • gekochtes und gekühltes Leitungswasser
  • Leitungswasser, das durch einen Filter mit einer absoluten Porengröße von 1 Mikron oder weniger geleitet wurde.

Kochendes und kühlendes Wasser

Um Wasser mit einem Wasserkocher zu kochen, koche das Wasser bis der automatische Schalter ausschaltet. Wenn du ein Kochfeld verwendest, lasse das Wasser kochen, bis ein kontinuierlicher und schneller Strom von Luftblasen vom Boden des Topfes oder Kessels aufsteigt.

Das Wasser abkühlen bis es lauwarm ist.

Wie verwende und pflege ich mein Nasenspülgerät?

Es gibt viele verschiedene Arten, die Nasengänge zu spülen:

  • Neti Töpfe
  • Kolbenspritzen
  • Nasensprays
  • Nasenspülmaschinen.

Es ist wichtig, das kontaminierte Wasser, das in die Nasenwege gelangt, zu vermeiden.

  • Die Hände sollten gewaschen, mit Seife gereinigt und getrocknet werden, bevor richtig gereinigtes Wasser zurückgehalten wird.
  • Jedes Nasenspülgerät sollte sauber und trocken sein, bevor behandeltes Wasser hinzugefügt wird.
  • Verwende nur korrekt behandeltes Wasser, um Nasenlösungen herzustellen.
  • Befolge die Gebrauchsanweisung des Herstellers des Nasenspülgeräts.
  • Spüle die Nasenspülvorrichtung nach den Anweisungen des Herstellers. Stelle sicher, dass du das Innere mit einem Papiertuch trocknest oder offen zwischen den Anwendungen an der Luft trocknen lässt.

Fazit ✅

Vieles spricht für eine Nasendusche, sei es Studien oder einfache Erfahrungswerte. Große Risiken gibt es nicht wirklich, was bedeutet, dass man es durchaus ausprobieren kann, bevor man wieder auf Medikamente zugreift!

QUELLEN
  • https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/hno-krankheiten/article/933538/gefaehrliche-erreger-welches-wasser-nasendusche.html
  • http://hno-johannssen.de/?page_id=74
  • http://www.gesundheits-lexikon.com/Therapie/Komplementaermedizinische-Verfahren/Nasendusche.html

Letzte Aktualisierung am 19.01.2021 / *Affiliate Links - Werbe Links: Mit dem Klick auf eines unserer mit Sternchen-markierten Links, wirst du zu Amazon weitergeleitet. Durch den Kauf eines Produktes erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen hierbei keine Mehrkosten. Danke für die Unterstützung dieser Seite. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige