Anzeige

Dein Baby dreht und wendet sich ständig im Schlaf, sobald es lernt, wie es sich richtig bewegen kann. Doch welche Schlafposition ist die richtige für dein Neugeborenes? In diesem Beitrag, erklären wir dir alle Schlaflagen, wie du das Baby in die richtige Schlafposition gibst und welche Baby Schlafposition die beste ist.

Was ist die beste Baby Schlafposition?

Neugeborene sollten immer auf dem Rücken schlafen.

In den ersten Monaten kann dein Baby sich noch nicht selbst drehen. Du entscheidest also über die Baby Schlafposition. Bitte lege dein Baby immer in die Rückenlage, weil das die sicherste Schlaflage für Säuglinge ist. Mit etwa drei bis vier Monaten können sich Babys drehen. Nun entscheidet dein Baby, welche Schlafposition ihm am liebsten ist. Jetzt brauchst du nicht mehr einzugreifen.

Welche Schlafpositionen für das Baby gibt es?

Es gibt insgesamt drei verschiedene Schlafpositionen für Babys. Rückenlage, Bauchlage und Seitenlage. Die Rückenlage ist die beste Schlaflage.

Es gibt insgesamt drei verschiedene Schlafpositionen für Babys. Rückenlage, Bauchlage und Seitenlage. Die Rückenlage ist die beste Schlaflage.

Möglich sind die Rückenlage, Bauchlage oder Seitenlage. Wenn das Kind wach ist, darfst du es gern in verschiedene Positionen legen. So kann es seine Welt aus verschiedenen Perspektiven entdecken. Zum Schlafen sollte dein Baby aber immer in Rückenlage liegen.

1. Seitenlage (Fötus-Lage)

Manchmal bekommt man von Älteren noch den Rat, dass die beste Schlafposition für Babys Seitenlage sei. Man sollte die Seite täglich wechseln, damit das Köpfchen eine gleichmäßig runde Form bekommt und hinten nicht abflacht. Die Seitenlage birgt aber das Risiko, dass das Baby auf den Bauch kippt. Neugeborene können sich noch nicht selbst wieder zurückdrehen und die Bauchlage kann gefährlich werden.

2. Bauchlage

Früher empfahlen sogar Kinderärzte die Bauchlage, damit das Kind sich beim Erbrechen nicht verschlucken kann. Heute weiß man, dass die Bauchlage zu den größten Risikofaktoren für den Plötzlichen Kindstod zählt und daher unbedingt vermieden werden muss.

3. Rückenlage

Die beste Schlafposition für Babys. Schon Neugeborene können ihren Kopf in Rückenlage zur Seite drehen. Selten liegt ein Kind in Rückenlage genau auf dem Hinterkopf. Damit ist auch das Verschlucken keine Gefahr, da das Baby zur Seite spuckt oder die Milch seitlich aus dem Mund fließt. Gleiches gilt für den sich verformenden Kopf. Wenn das Baby seinen Kopf in beide Richtungen drehen kann und das auch tut, wird sich keine Seite abflachen.

Welche Risiken haben bestimmte Baby Schlafpositionen?

Einige Schlaflagen sind gefährlich für dein Kind und sollten unbedingt vermieden werden. Nachfolgend erfährst du alle Risiken und Gefahren jeder Schlaflage und wie du sie vermeiden kannst.

Plötzlicher Kindstod

Die richtige Schlafposition für Babys ist ein wesentlicher Faktor, um das Risiko des Plötzlichen Kindstods zu minimieren. In Rückenlage kann das Baby am sichersten frei atmen. Es besteht keine Gefahr, dass Kissen, Nestchen oder Kuscheltiere die Atemwege blockieren könnten oder es zum Atemrückstau kommt.

Die weiteren Hauptrisikofaktoren für den Plötzlichen Kindstod sind:

  • Rauchen im Zimmer und
  • Überhitzung durch zu warme Kleidung, Decken, Wärmflaschen usw.
Verformter Kopf (Plattkopf etc.)

Da die Schädelknochen von Säuglingen noch nicht vollständig gehärtet sind, sind sie anfällig für Verformungen bei immer gleicher Belastung. Häufig entsteht eine seitliche Abflachung, wenn das Baby seinen Kopf bevorzugt zum Schlafen zu einer Seite dreht.

Dies ist aber kein Grund, das Baby in Seiten- oder Bauchlage schlafen zu legen. Wenn das Kinderbett neben dem der Mutter steht und das Baby immer in Richtung der Mutter schaut, kann die Mutter die Bettseite wechseln und das Kinderbett auf die andere Seite stellen. Um eine leichte Verformung zu bessern, gibt es spezielle Kissen für Säuglinge, die eine runde Mulde in der Mitte haben.

Ob das notwendig ist, bespricht man am besten mit dem Kinderarzt.

Reflux / Erbrechen

Auch in der empfohlenen Rückenlage besteht keine Gefahr durch Erbrechen. Es ist nicht notwendig, das Kind zur Sicherheit seitlich oder auf dem Bauch zu lagern. Dein Baby kann sich auch auf dem Rücken liegend nicht verschlucken.

Wie sichere ich das Kinderbett richtig?

Damit dein Baby sicher schlafen kann, darf das Kinderbett keine spitzen Ecken oder scharfe Kanten haben, an denen es sich verletzen könnte.

Damit dein Baby sicher schlafen kann, darf das Kinderbett keine spitzen Ecken oder scharfe Kanten haben, an denen es sich verletzen könnte.

Die Gitterstäbe des Bettes sollten nicht so weit entfernt sein, dass das Baby sich mit dem Kopf einklemmen könnte.

Der Abstand sollte nicht mehr als 6 cm betragen.

Ältere Kinderbetten bergen Gefahren durch schadstoffhaltige Anstriche oder bewegliche Seitengitter. Die heute im Handel erhältlichen Kinderbetten erfüllen in der Regel die geltenden Sicherheitsanforderungen. Die Matratze muss genau ins Bett passen, damit sie nicht hin- und herrutscht. Das Bett darf nicht in der Nähe von Steckdosen oder Kabeln stehen, die das Baby erreichen könnte.

Vorsicht auch vor Gegenständen auf dem Nachttisch, wie Lampen oder Bilderrahmen. Sobald das Baby sich hochziehen kann, muss die Matratze so tief angebracht werden, dass das Gitter und die Seitenteile mindestens 60 cm hoch sind. Sonst könnte das Kind kopfüber rausfallen.

Lesetipp:  Siebenschläfertag: Was ist dran an der Bauernregel?

Was soll ich machen, wenn das Baby sich selber im Bett wendet?

Sobald es beweglich genug ist, entscheidet dein Baby, welche Schlaflage ihm am besten gefällt.

Du brauchst es nicht mehr in die Rückenlage zurückdrehen. Falls es mit dem Gesicht ins Kissen gerät, kann es sich nun selbst wegdrehen.

Die gefährlichste Zeit für den Plötzlichen Kindstod ist jetzt vorbei. Mit einem Schlafsack kannst du das Drehen ein bisschen hinauszögern, da es dem Baby damit schwerer fällt, sich zu bewegen.

Wie kann ich die Schlafumgebung verbessern?

Es gibt einige Tipps und Tricks, wie du die Schlafumgebung verbessern kannst.

  • Immer im Schlafsack: Ganz sicher schlafen Babys in einem Schlafsack. Bei einer Decke besteht immer die Gefahr, dass es mit dem Gesicht unter die Decke gerät, zumal sich Babys, sobald sie es können, sehr viel im Schlaf bewegen. Außerdem rutscht die Decke schnell weg und es wird kalt.
  • Die richtige Matratze: Die Matratze sollte nicht zu weich und höchstens zehn Zentimeter dick sein. Das Baby sollte nicht mehr als zwei Zentimeter tief einsinken.
  • Kein Kopfkissen: Babys brauchen kein Kopfkissen. Das ist für die Entwicklung der Wirbelsäule nicht gesund und birgt Risiken. Am sichersten liegt das Baby gerade auf der Matratze. Sämtliche Kissen, Kuscheltiere und Nestchen behindern die Luftzirkulation und haben in Babys Bett nichts verloren.

Kann ich eine Schlafposition für mein Baby erzwingen?

Solange sich dein Baby noch nicht drehen oder viel bewegen kann, kannst du es leicht in die beste Baby Schlafposition (Rückenlage) legen.

Sobald es aber mobil wird, kannst du es nicht verhindern, dass sich dein Baby dreht oder anders legt.

Hilft ein Schlafsack für die Baby Schlafposition?

Benutze ein Schlafsack, um dein Baby in die gewünschte Schlaflage zu platzieren.

Benutze ein Schlafsack, um dein Baby in die gewünschte Schlaflage zu platzieren.

Ein Schlafsack verhindert anfangs, dass dein Baby sich dreht. So kann es noch einige Zeit länger in Rückenlage schlafen.

Wenn es stark genug ist, wird es das aber auch mit Schlafsack schaffen und sich in seine bevorzugte Schlafposition drehen.

Welche Kleidung beim Baby hilft zum Schlafen?

Das Baby sollte nicht zu warm angezogen sein. Keine Sorge, wenn es friert, wird es sich melden. Unterwäsche, Schlafanzug und ein nicht zu dicker, atmungsaktiver Schlafsack sind optimal. Eine zusätzliche Decke ist nicht notwendig.

Wenn Baby Hände kalt sind, ist das nicht schlimm.

Um zu prüfen, ob es friert, fühle die Unterarme. Wenn dem Baby zu heiß ist, schwitzt es im Nacken.

Lesetipp:  12 Schlafenszeit Snacks / Getränke, die dir helfen können, besser zu schlafen

Kann das Raumklima die Baby Schlafposition beeinflussen?

Es sollte nicht zu warm sein im Schlafzimmer. 16 bis 18 °C sind ausreichend.

Frische Luft durch ein gekipptes Fenster ist gut, es sollte aber kein Durchzug sein, um eine Erkältung zu vermeiden.

Welche Baby Schlafposition im Bett?

Sicher schlafen Säuglinge auf dem Rücken. In Rückenlage ist das Gesicht frei, so wird das Risiko des Erstickens weitgehend minimiert.

Baby schläft mit Armen in der Luft, was tun?

Kein Problem, wenn dein Baby seine Arme im Schlaf nach oben streckt.

Diese Schlafstellung nennt man „Seestern“.

Es ist eine angenehme und gesunde Schlafposition für Babys und birgt keine Gefahren.

Wie mit Baby im Arm schlafen?

Lass dein Baby lieber nicht auf dem Arm schlafen.

Es gewöhnt sich schnell daran, nur mit direktem Körperkontakt und Bewegung einzuschlafen.

Es ist besser, dein Baby an das Schlafen im Bett zu gewöhnen. Das ist der sicherste Ort zum Schlafen für dein Baby und du kannst dich auch in einer bequemen Position daneben legen. Wenn dein Baby beim Stillen auf dem Arm eingeschlafen ist und du bist auch müde, leg es lieber ab. Du kannst dich auch für ein Nickerchen daneben legen.

Lesetipp:  Mit Kontaktlinsen schlafen? Ja oder Nein?

Welche Baby Schlafposition hilft bei Blähungen?

Bei Blähungen ist es für dein Baby angenehmer, wenn die Beine etwas angezogen sind.

Du kannst ihm in der Rückenlage die Knie etwas anheben, indem du ein eingerolltes Handtuch unter die Beine legst.

Wann bringt man ein Neugeborenes ins Bett?

Da ein Neugeborenes auch tagsüber noch oft schläft, stellt sich die Frage, wann die eigentliche Nachtruhe beginnt.

Dein Baby schläft meist beim Stillen/Flasche geben ein. Wenn am frühen Abend wieder Zeit zum Trinken ist, kannst du es bereits vorher fürs Bett vorbereiten. Das kann zwischen 19 und 20 Uhr sein oder auch etwas früher oder später, richte dich nach deinem Baby. Zieh deinem Baby eine frische Windel und einen Schlafanzug an. Vielleicht möchtest du es auch vorher noch baden.

Fertig vorbereitet für die Nacht kannst du die letzte abendliche Mahlzeit direkt im abgedunkelten Schlafzimmer geben. Wenn es danach noch nicht eingeschlafen ist, kannst du ihm noch ein Schlaflied vorsingen.

Diese Schlaflieder empfehlen wir:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So lernt dein Baby von Anfang an ein Abendritual, was ihm beim Ein- und Durchschlafen hilft. Wenn es nachts wieder Zeit zum Trinken ist, versuche dein Baby möglichst wenig wach zu machen.

Mache nur so viel Licht wie nötig, sprich nur wenig und leise, spiele nicht mit ihm und wechsle möglichst nicht die Windel. So erkennt dein Baby schnell den Unterschied zum Tag. Bald wirst du merken, dass die nächtlichen Schlafphasen länger werden.

Kann sich ein Baby im Schlaf verschlucken?

Das kann nicht passieren, dafür hat die Natur vorgesorgt. Auch wenn dein Baby in Rückenlage spuckt, läuft die Milch seitlich aus dem Mund. Das heißt, in keiner der genannten Baby Schlafposition kann sich dein Kind verschlucken.

Passend zum Thema:

Quellen & Studien:

  • https://www.netdoktor.de/baby-kind/babyschlaf-stets-auf-dem-ruecke-352.html
  • https://www.dgkj.de/eltern/dgkj-elterninformationen/elterninfo-sicherer-schlaf
  • https://www.studentenwerk-freiberg.de/fileadmin/studieren-mit-kind/DieOptimaleSchlafumgebungFuerIhrBaby_Broschuere.pdf
Anzeige