Anzeige

Wasser ist das gesündeste Nahrungsmittel. Davon ausreichend zu trinken ist gesund und fördert das Wohlbefinden. Immer wieder hört man von den Vorzügen, warmes Wasser zu trinken. Im folgenden Artikel beleuchten wir die Fakten und die gesundheitlichen Aspekte dieser Idee etwas genauer.

Warum ist Wasser so wichtig?

Der Mensch kann 30 Tage ohne Essen auskommen, doch nur 3 Tage ohne Flüssigkeitszufuhr. Wir benötigen Wasser zum Überleben, denn unser Körper besteht zu mindestens 60% aus Wasser. Bei Babys und Kleinkindern beträgt der Wassergehalt sogar bis zu 85 % und nimmt mit steigendem Alter ab. Doch auf unter 50% sinkt er nicht.

60% unseres Körperwassers fließt in die Zellen und stellt somit ihre Arbeit sicher. Damit sie ordnungsgemäß funktionieren, ist es ebenso wichtig, dass die Zusammensetzung des Blutes stimmt. Auch dafür wird Wasser benötigt.

Der Körper kann Wasser nicht speichern. Ganz im Gegenteil, täglich werden zweieinhalb Liter über Nieren, Atmung und Haut ausgeschieden.

Bei erhöhter Körpertemperatur, wie etwa bei einer Erkältung und körperlicher Betätigung noch mehr.

Ersetzen wir das verlorene Wasser nicht und kommt es zu einem Wassermangel, sind Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme die Folge. Deshalb liegt die Empfehlung der Flüssigkeitszufuhr für den Menschen bei 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Das entspricht bei einem Körpergewicht von 50 Kilogramm 2 Liter.

Warum gerade warmes Wasser trinken?

Konzentrierte Säfte, gesüßte Limonaden und Alkohol sind nicht die optimalen Getränke. Es ist bekannt, dass Wasser das gesündeste Getränk ist.

Allein die wiederholte Zufuhr von einem Glas Wasser regelmäßig über den Tag verteilt hat viele Vorteile und hilft dem Körper seine Funktionen zuverlässig auszuführen. Warmes Wasser trinken kann das noch toppen, denn es hat zusätzliche gesundheitlich fördernde Eigenschaften.

Die Vorteile von warmem Wasser trinken

Während kaltes Wasser den Körper erst mal Energie kostet, um es auf Körpertemperatur zu bringen, kann warmes Wasser trinken sofort vom Körper genutzt werden. Die Vorteile, wenn du dein kaltes durch warmes Wasser ersetzt, sind unter anderem:

  • Verbesserung des Stoffwechsels und der Verdauung
  • Linderung von Verstopfungen
  • Verminderung von Cholesterinproblemen und Adipositas
  • Verbesserung der Sekretion
  • Hilft bei Schmerzen
  • Regt den Kreislauf an
  • Stimuliert das Gehirn
Warmes Wasser trinken, hat sehr viele positive Vorteile für deinen Körper. Unteranderem auch der Punkt, dass dein Stoffwechsel besser angeregt wird.

Warmes Wasser trinken, hat sehr viele positive Vorteile für deinen Körper. Unteranderem auch der Punkt, dass dein Stoffwechsel besser angeregt wird.

Verbesserung des Stoffwechsels und der Verdauung

Das Trinken von warmem Wasser kann den Stoffwechsel anregen und gleichzeitig die Verdauung fördern. Es muss vom Körper nicht erst erwärmt werden, was Zeit und Energie kostet, sondern es steht im Magen sofort für die Zerlegung der Nahrung in ihre Einzelteile zur Verfügung.

Die Verdauung startet schneller. Außerdem werden über die Nahrung aufgenommene Fette in warmem Wasser besser gelöst, gelangen feiner verteilt in den Darm und lassen sich dort einfacher verdauen.

Beim Trinken von warmem Wasser erhöht sich minimal die Körpertemperatur. Dadurch weiten sich Arterien und Venen, der Blutfluss wird gefördert und Muskeln, wie auch übriges Gewebe werden besser durchblutet. Der Stoffwechsel wird anregt und die Funktionalität von Verdauungstrakt und Nieren gefördert.

Linderung von Verstopfungen

Die eben genannten Effekte von warmem Wasser sorgen dafür, dass es ebenfalls als Hilfe bei Verstopfungen empfohlen wird. Vor allem das Glas früh morgens, direkt nach dem Aufstehen, bringt die Verdauung auf Trab.

Verminderung von Cholesterinproblemen und Adipositas

Vor allem in der chinesischen Medizin empfiehlt man das Trinken von warmem Wasser gegen hohe Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit. Dem Wasser wird ein Teelöffel Zitronen oder Limettensaft zugesetzt, sowie ein Teelöffel Honig.

Die Wirkung beruht auch hier darauf, dass warmes Wasser trinken die Fettverdauung unterstütz. In diesem Fall soll ein regelmäßig zu einer Mahlzeit getrunkenes Glas die Resorption von Fetten hemmen und die Fettaufnahme aus der Nahrung verringern. Empfohlen wird das Trinken einer ganzen Kanne, verteilt über den Tag, nach den Mahlzeiten und morgens.

Lesetipp:  Faszienrollen: 4 Fehler zum vermeiden und Tipps

Verbesserung der Sekretion

Vor allem bei einer Erkältung hat man öfter mit zähem Schleim zu tun. Um diesen zu lösen und den Körper beim Abtransport zu unterstützen wird empfohlen, ausreichend zu trinken. In Studien hat man festgestellt, dass das Trinken von warmem Wasser auch hier Vorteile bringt.

Die Schleimansammlung in Rachen und Nase wie auch im Magen wurde verringert und sogar die Vermehrung von Bakterien und Viren in diesen Regionen vermindert. Es waren keine großen Mengen Wasser nötig. Allein durch das Nippen an heißem Wasser konnte festgestellt werden, dass sich die Fließgeschwindigkeit des Schleims von 6,2 Millimeter auf 8,4 Millimeter pro Minute erhöhte.

Warmes Wasser bei einer Erkältung zu trinken, kann auch sehr positiv deinem Körper entgegenkommen.

Warmes Wasser bei einer Erkältung zu trinken, kann auch sehr positiv deinem Körper entgegenkommen.

Hilft bei Schmerzen

Der Grund, wieso warmes Wasser trinken sogar bei Schmerzen helfen kann, liegt darin, dass wir uns mit Wärme im Allgemeinen wohler fühlen. Gleichzeitig weiten sich die Gefäße, was Muskeln und Nerven entspannt und vor allem in der Bauchgegend krampflösend wirken kann.

Ein Glas warmes Wasser trinken kann somit ein erstes Hilfsmittel bei Darm- und Bauchkrämpfen wie auch Menstruationsbeschwerden sein. Während zu kaltes Wasser Kopfschmerzen auslösen kann, wird warmem Wasser sogar eine kopfschmerzlindernde Eigenschaft nachgewiesen.

Auch wenn ein Glas warmes Wasser eine Möglichkeit darstellt, Beschwerden zu lindern, sollten vor allem bei anhaltenden Beschwerden die Ursachen abgeklärt werden und der Verlauf ärztlich überwacht werden.

Regt den Kreislauf an

Vor allem direkt nach dem Aufstehen getrunken, liefert dir das Glas warmes Wasser eine extra Portion Energie. Durch die leichte Erhöhung der Körpertemperatur wird dein Kreislauf angeregt, du fühlst dich wacher und fitter. Somit bietet warmes Wasser trinken eine Alternative zu Kaffee.

Stimuliert das Gehirn

Warmes Wasser stimuliert bestimmte Rezeptoren in Mund, Hals, Darm und Magen, die eine direkte Verbindung zum Lustzentrum in unserem Gehirn haben. Dabei wird genau die Stelle stimuliert, die für unser Sympathieempfinden anderen gegenüber verantwortlich ist. Wenn du also möchtest, dass dein Gegenüber dich sympathisch findet, dann lade ihn lieber zu einem Tee als zu einer kalten Apfelschorle ein.

Die japanische Wasserkur

Die Vorteile der regelmäßigen Einnahme von Wasser haben auch die Japaner entdeckt. Denn aus Japan stammt die sogenannte japanische Wasserkur. Diese stützt sich auf die gesundheitsfördernden Effekte durch das Trinken von Wasser morgens auf nüchternen Magen. Dabei ist es empfehlenswert auf lauwarmes bis warmes Wasser zurückzugreifen, da sich das besser trinken lässt.

So funktionierts:

Direkt nach dem Aufstehen trinkst du 640 Milliliter Wasser. Das entspricht ca. 4 Gläsern. Das klingt für den Anfang ziemlich viel. Doch auch Trinken kann zur Gewohnheit werden. Starte einfach mit einem Glas und erhöhe in den folgenden Tagen die Menge. Frühstücken solltest du erst 45 Minuten nach der Einnahme. Außerdem wird empfohlen, 2 Stunden nach den Hauptmahlzeiten nichts mehr zu essen.

Trinke warmes Wasser direkt nach dem Aufstehen auf nüchternem Magen.

Trinke warmes Wasser direkt nach dem Aufstehen auf nüchternem Magen.

Das bringt die japanische Wasserkur:

Folgende positive Effekte für die Gesundheit kannst du mit der japanischen Wasserkur erreichen:

Bessere Entgiftung

Während wir schlafen arbeitet unser Körper trotzdem auf Hochtouren. Seine Aufgabe ist es, über Nacht Gifte und Schlacken zu lösen und Zellen und Organe zu regenerieren. Durch das Trinken des Wassers am Morgen unterstützt du die Ausleitung der Gifte und füllst das verbrauchte Wasser wieder auf.

Strahlender Teint

Deine Haut wird dir die zusätzliche Wassermenge danken. Sie wirkt praller, gesünder und strahlender.

Stärkere Fettverbrennung

Auch hier wir der Stoffwechsel angeregt. Verdauung, wie auch Fettverbrennung funktionieren besser.

Mehr Energie

Durch die Anregung von Kreislauf, Stoffwechsel und Lymphe, bist du schneller wach und fühlst dich fitter.

Weniger Heißhunger

Durch die Menge an Wasser verringert sich dein Verlangen nach Süßigkeiten und ungesunden Snacks. Deine Ernährung wird wesentlich gesünder und du kannst sogar noch dabei abnehmen.

Schönere Haare

Auch die Haare benötigen ausreichend Flüssigkeit. Trinkst du nicht ausreichend, entzieht der Körper als erstes deinen Haaren die Flüssigkeit, um die Organfunktionen aufrecht zu erhalten. Durch die größere Menge an Wasser, die du während der Kur zu dir nimmst, werden auch deine Haare wieder ausreichend mit Flüssigkeit versorgt. Sie bekommen ihren Glanz zurück und sind widerstandsfähiger.

Krankheiten bekämpfen

In Japan schwört man auf die japanische Wasserkur auch um Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Gastritis, Verstopfungen und Magenprobleme zu verbessern.

Dazu sollte die Wasserkur eine Mindestanzahl an Tagen durchgeführt werden. Aus der Erfahrung wurden folgende Zeiträume überliefert:

  • Bluthochdruck und Diabetes jeweils 30 Tage
  • Verstopfung, Gastritis und Magenprobleme mindestens 10 Tage

Ein Glas Wasser am Morgen direkt nach dem Aufstehen wird sowieso von Gesundheitsexperten empfohlen, um den Wasserhaushalt, der sich über Nacht dezimiert hat, wieder aufzufüllen. Somit ist es sicherlich auch kein Problem, wenn du die Kur zu deiner Routine machst. Ganz im Gegenteil, dein Körper wird es dir danken.

Lesetipp:  Besenreiser entfernen: Die besten Hausmittel und Kosten

Was ist mit kaltem Wasser?

Vor allem im Sommer und bei sehr heißen Temperaturen sehnen wir uns manchmal nach einem Glas voller kaltem Wasser. Doch wusstest du, dass genau, dass dich noch mehr zum Schwitzen bringt?

Denn dein Körper muss nun zusätzlich Energie aufbringen, um das Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen. Besser, auch an heißen Tagen, stillt lauwarmes Wasser deinen Durst.

Wer jedoch zusätzlich Kalorien verbrennen will, der sollte zu kaltem Wasser greifen.

Der Energieaufwand, um dieses zu erwärmen, verbrennt zusätzlich Kalorien. Ob das deinen Diäterfolg positiv beeinflusst, ist jedoch fraglich, da die Menge an verbrannten Kalorien eher gering ist.

Vorsicht ist geboten, wenn du unter Migräne leidest. Dann solltest du das Trinken von sehr kaltem Wasser vermeiden. Der hintere Rachenraum, der Gaumen, liegt ziemlich dicht am Gehirn, so dass eiskaltes Wasser einen Migräneanfall auslösen könnte.

Auch wenn du unter Speiseröhrenproblemen oder Reizdarm leidest, solltest du eher zu lauwarmen Getränken greifen. Wenn dir lauwarmes Wasser allein nicht schmeckt, dann veredle es mit einem Spritzer Zitronen- oder Limettensaft.

Fazit: Warmes Wasser trinken

Warmes Wasser zu trinken bringt viele Vorteile mit sich und kann einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden haben. Auch wenn es sich zu Beginn komisch anfühlt, auch daran kann man sich gewöhnen. Ob es nun warm oder doch etwas kühler ist, mit jedem Glas Wasser mehr tust du deinem Körper etwas Gutes.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • https://www.fitforfun.de/news/7-gruende-warum-du-regelmaessig-warmes-wasser-trinken-solltest-315364.html
  • https://www.praxisvita.de/das-einfachste-medikament-der-welt-heisses-wasser-13918.html
  • https://www.elle.de/warmes-wasser-trinken
  • https://www.wunderweib.de/morgens-warmes-wasser-trinken-darum-ist-die-japanische-wasserkur-so-gesund-98688.html
Anzeige