Anzeige

Ein Husten, auch medizinisch Tussis genannt, ist eine freiwillige oder unfreiwillige Handlung, die den Hals und den Atemweg von Fremdpartikeln, Mikroben, Reizstoffen, Flüssigkeiten und Schleim frei macht. Es ist ein schneller Luftausstoß aus der Lunge.

Husten kann absichtlich oder als Teil eines Reflexes erfolgen. Obwohl Husten ein Anzeichen für eine schwere Krankheit sein kann, klingt es häufiger von selbst ab, ohne dass ein Arzt hinzugezogen werden muss.

In diesem Artikel werden die möglichen Ursachen, Diagnosen und Behandlungen für Husten behandelt.


Schnelle Fakten über Husten

Hier sind einige wichtige Punkte zum Thema Husten. Weitere Einzelheiten und unterstützende Informationen findest du im Hauptartikel.

  • Einige Keime verwenden Husten, um sich auf neue Wirte auszubreiten.
  • Es gibt eine Vielzahl von möglichen Ursachen für Husten.
  • Einige Arten von Husten treten nur nachts auf.
  • Wenn der Husten schwer zu diagnostizieren ist, kann eine Röntgenaufnahme der Brust erforderlich sein.
  • Hausmittel können die Mehrheit der Husten lindern.

Was ist ein Husten?

Es gibt drei Phasen zum Husten:

  1. Einatmen.
  2. Erhöhter Druck in Hals und Lunge bei geschlossenen Stimmbändern.
  3. Eine explosive Freisetzung von Luft, wenn sich die Stimmbänder öffnen, wodurch ein Husten seinen charakteristischen Klang erhält.

Wenn jemand viel hustet, kann dies ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Viele Husten werden durch Infektionskrankheiten verursacht, wie zum Beispiel Erkältungen, aber es gibt auch nicht-infektiöse Ursachen. Wir gehen im nächsten Abschnitt auf einige mögliche Ursachen ein.

Husten kann verschiedene Ursachen haben.

Husten kann verschiedene Ursachen haben.

Ursachen 🔍

Die Mehrzahl der Husten wird durch Viren verursacht und klärt sich ohne Behandlung auf.

Ursachen für akuten (kurzfristigen) Husten

In den meisten Fällen befindet sich die Infektion in den oberen Atemwegen und betrifft den Hals. Dies wird als URTI oder URI (Infektion der oberen Atemwege) bezeichnet. Beispiele beinhalten:

  • Grippe
  • Erkältung
  • Laryngitis

Wenn es sich um eine LRTI (Infektion der unteren Atemwege) handelt, sind die Lungen und / oder die Atemwege von der Luftröhre aus infiziert. Beispiele beinhalten:

Ein akuter Husten kann auch durch Heuschnupfen verursacht werden.

Ursachen für chronischen (Langzeit-) Husten

Ein chronischer Husten kann verursacht werden durch:

  • Rauchen
  • Schleim tropft vom Nasenrücken in den Rachen (postnasaler Tropf)
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit)
  • Asthma
  • einige Medikamente (zB ACE-Hemmer)

Chronischer Husten bei Kindern wird am häufigsten durch Asthma verursacht, kann aber auch auf Erkrankungen wie Tropfnase oder GERD zurückzuführen sein.

Weniger häufige Ursachen für chronischen Husten bei Erwachsenen sind TB (Tuberkulose), Pilzinfektionen der Lunge und Lungenkrebs.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen? 🏥

Wenn ein Husten 3 Wochen lang ohne Besserung anhält, ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen.

In den meisten Fällen liegt dem Husten nichts Schwerwiegendes zugrunde, aber in seltenen Fällen kann ein langfristiger Husten ein Zeichen für etwas sein, das einer Behandlung bedarf, wie zum Beispiel Lungenkrebs oder Herzinsuffizienz.

Weitere Gründe für einen Arztbesuch sind:

  • Der Husten wird schlimmer.
  • Im Nackenbereich sind Schwellungen oder Klumpen vorhanden.
  • Gewichtsverlust.
  • Starker Husten.
  • Schluckbeschwerden.
  • Permanente Änderungen im Klang der Stimme.
  • Blut husten.
  • Atembeschwerden.
  • Brustschmerz.
  • Fieber, die nicht besser werden.
Wenn ein Husten schwerwiegend ist, sollte er von einem Arzt beurteilt werden.

Wenn ein Husten schwerwiegend ist, sollte er von einem Arzt beurteilt werden.

Diagnose

Wenn ein Arzt feststellt, dass ein Husten durch eine Erkältung oder eine Grippe verursacht wird, wird allgemein empfohlen, sich auszuruhen, viel Flüssigkeit zu trinken und den Verlauf ablaufen zu lassen.

In den meisten Fällen klingen solche Husten nach 1–2 Wochen ab.

Ein Husten, der durch eine Virusinfektion verursacht wird, die länger als ein paar Wochen anhält, erfordert wahrscheinlich ärztliche Hilfe.

Der Arzt kann einige diagnostische Vergleichs anordnen, z. B. eine Röntgenaufnahme der Brust. Eine Schleimprobe kann zur Analyse an ein Labor geschickt werden, um festzustellen, was die Infektion verursacht.

Der Patient kann aufgefordert werden, in einem an einer Maschine befestigten Schlauch ein- und auszuatmen. Dies hilft dem Arzt festzustellen, ob die Atemwege verstopft sind (dieser Vergleich wird als Spirometrie bezeichnet), was bei Asthma oder Emphysem häufig vorkommt.

Wenn Asthma diagnostiziert wird, kann dem Patienten Asthma-Medikamente verschrieben werden.

Manchmal wird der Patient von einem Arzt an einen Lungen- oder Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten überwiesen.

Behandlungen 🚀

Der beste Weg, um einen durch eine Virusinfektion verursachten Husten zu behandeln, besteht darin, das Immunsystem damit fertig zu werden – im Allgemeinen klären sich solche Husten von selbst.

Wenn ein Arzt Husten behandelt, konzentriert er sich auf die Ursache. Wenn es zum Beispiel auf einen ACE-Hemmer zurückzuführen ist, wird es möglicherweise abgesetzt.

Codein, Dextromethorphan und andere Hustenstillungsmittel werden häufig von Menschen mit Husten angewendet.

Es gibt jedoch nicht viel Forschung zu Hustenmedikamenten und wie viel sie tatsächlich die Symptome lindern können.

Hausmittel gegen Husten 🎯

Laut dem National Health Service (NHS), Großbritannien, ist ein hausgemachtes Mittel mit Honig und Zitrone genauso gut, wenn nicht sogar besser als die meisten Produkte, die in Apotheken verkauft werden.

Die Behandlungen zielen hauptsächlich darauf ab, dass sich der Patient ein bisschen besser fühlt, verringern aber im Allgemeinen nicht die Länge des Hustens.

 Honig  – es bedeckt den Hals, was zu weniger Reizungen und möglicherweise weniger Husten führt. Honig ist ein Demulcens (etwas, das beruhigt).
Honig kann in einigen Fällen Husten lindern.

Honig kann in einigen Fällen Husten lindern.

 Hustenmedikamente  – einige können die damit verbundenen Symptome wie Fieber oder verstopfte Nase lindern. Es gibt jedoch keine zwingenden Beweise dafür, dass Hustenmedikamente wirksam dafür sorgen, dass der Husten schneller verschwindet. Eine Vielzahl von Hustenmedikamenten kann online erworben werden.

Für kleine Kinder ist es eine gute Idee, mit einem Arzt zu sprechen, bevor du ein Hustenmittel verabreichst. Einige Inhaltsstoffe von Hustenmedikamenten wie Codein können für kleine Kinder gefährlich sein. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Hustenmittel Kindern helfen, und sie können aufgrund der Nebenwirkungen tatsächlich gefährlich sein.

 Hustenstiller  – diese unterdrücken den Hustenreflex und sind in der Regel nur für einen trockenen Husten verschrieben. Beispiele umfassen Pholcodin, Dextromethorphan und Antihistaminika.  Expectorants  – diese helfen, Schleim und anderes Material aus der Luftröhre, den Bronchien und der Lunge aufzubringen. Ein Beispiel ist Guaifenesin (Guaiphenesin), das den Schleim verdünnt und auch die gereizten Atemwege schmiert und dabei hilft, die Atemwege zu entwässern. Hustenmittel sind im Freiverkehr oder online erhältlich.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Husten ärgerlich und unangenehm sein kann, aber zum größten Teil von selbst abklingt. Wenn der Husten jedoch einige Zeit andauert oder sich verschlimmert, ist es immer noch wichtig, mit einem Arzt zu sprechen.

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige