Anzeige

Bronchitis ist eine Entzündung oder Schwellung der Bronchien, der Luftwege zwischen Mund und Nase und der Lunge.

Insbesondere beschreibt Bronchitis einen Zustand, bei dem die Auskleidung der Bronchien entzündet wird.

Menschen mit Bronchitis können weniger Luft und Sauerstoff in die Lunge einatmen. Außerdem können sie keinen schweren Schleim oder Auswurf aus ihren Atemwegen entfernen.

Dieser Artikel behandelt die Ursachen, Symptome, Behandlungen und Vorbeugung von Bronchitis.


Schnelle Fakten über Bronchitis

Hier sind einige wichtige Punkte über Bronchitis. Weitere Einzelheiten und unterstützende Informationen findest du im Hauptartikel:

  • Bronchitis kann durch Viren, Bakterien und andere Partikel verursacht werden, die die Bronchien reizen
  • Akute Bronchitis ist eine kurzfristige Erkrankung, die häufig auf eine Erkältung oder eine Virusinfektion folgt
  • Chronische Bronchitis ist eine Langzeiterkrankung und kann das Ergebnis von Umweltfaktoren oder längerer Krankheit sein
  • Zigarettenrauchen ist die häufigste Ursache für chronische Bronchitis
  • Röntgenuntersuchungen der Brust, Lungenfunktionstests und Blutuntersuchungen werden zur Diagnose verwendet

Symptome einer Bronchitis

Anzeichen und Symptome einer akuten und chronischen Bronchitis sind:

  • Anhaltender Husten, der Schleim produzieren kann
  • Keuchen
  • Niedriges Fieber und Schüttelfrost
  • Bruststraffung
  • Halsschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Atemlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfte Nase und Nebenhöhlen

Eines der Hauptsymptome einer akuten Bronchitis ist ein Husten, der mehrere Wochen anhält. Es kann manchmal mehrere Monate dauern, bis die Bronchien vollständig verheilt sind.

Es ist üblich, dass sich die Symptome einer chronischen Bronchitis zwei- oder mehrmals im Jahr verschlimmern und in den Wintermonaten häufig verschlimmern.

Ein Husten, der sich weigert, zu verschwinden, kann jedoch auch ein Zeichen einer anderen Krankheit wie Asthma oder Lungenentzündung sein.

Bei einer Person mit Bronchitis kann es zu Halsschmerzen, anhaltendem Husten oder Fieber kommen.

Bei einer Person mit Bronchitis kann es zu Halsschmerzen, anhaltendem Husten oder Fieber kommen.

Bronchitis kann akut oder chronisch sein:

Akute Bronchitis

Akute Bronchitis ist eine kürzere Krankheit, die häufig auf eine Erkältung oder eine Virusinfektion wie die Grippe folgt. Es besteht aus Husten mit Schleim, Brustbeschwerden oder Schmerzen, Fieber und manchmal Atemnot. Akute Bronchitis dauert in der Regel einige Tage oder Wochen.

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis ist eine schwere, andauernde Krankheit, die durch einen anhaltenden, schleimproduzierenden Husten gekennzeichnet ist, der länger als 3 Monate im Jahr andauert und länger als 2 Jahre andauert. Menschen mit chronischer Bronchitis haben unterschiedlich schwere Atembeschwerden und die Symptome können sich zu verschiedenen Jahreszeiten bessern und verschlechtern.

Wenn eine chronische Bronchitis mit Emphysem auftritt, kann dies zu einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen.

Spastische Bronchitis

Die sogenannte spastische Bronchitis ist eine Form von akuter Bronchitis. Sehr oft erkranken Kleinkinder und Babys daran. Die Bronchien sind dadurch verengt und entzündet. Das Ausatmen klingt pfeifend und brummend sowie Atemnot ist oft der Fall.

Notfallsymptome

Rufe deinen Arzt, wenn du zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen eines der folgenden Symptome hast:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • ein tiefer, bellender Husten
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerz
  • Fieber von mindestens 38 ° C
  • ein Husten, der länger als 10 Tage dauert

Behandlungen gegen Bronchitis – Was tun? 🎯

Menschen, die darunter leiden, werden normalerweise angewiesen, sich auszuruhen, Flüssigkeiten zu trinken, warme und feuchte Luft zu atmen und Hustensaft und Schmerzmittel einzunehmen, um die Symptome zu lindern und die Atmung zu erleichtern.

Viele Fälle von akuter Bronchitis verschwinden ohne spezifische Behandlung, aber es gibt keine Heilung für chronische Bronchitis. Um die Symptome unter Kontrolle zu halten und die Symptome zu lindern, können Ärzte verschreiben:

  • Hustensaft – obwohl Husten nicht vollständig unterdrückt werden sollte, da dies ein wichtiger Weg ist, um Schleim aufzubringen und Reizstoffe aus der Lunge zu entfernen. Wenn du Hustenmedikamente kaufen möchtest, gibt es online eine hervorragende Auswahl mit Tausenden von Kundenbewertungen.
  • Bronchodilatatoren – öffnen die Bronchien und beseitigen den Schleim.
  • Mukolytika – Diese dünnen oder lockeren Schleime in den Atemwegen erleichtern das Abhusten von Auswurf.
    Entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikoid-Steroide – diese sind für hartnäckigere Symptome gedacht, um chronische Entzündungen, die Gewebeschäden verursachen können, zu verringern.
  • Sauerstofftherapie – dies hilft, die Sauerstoffaufnahme bei Atembeschwerden zu verbessern.
  • Lungenrehabilitationsprogramm – Dies beinhaltet die Arbeit mit einem Atemtherapeuten, um die Atmung zu verbessern.
  • Antibiotika – Diese sind wirksam bei bakteriellen Infektionen, jedoch nicht bei viralen Infektionen. Sie können auch Sekundärinfektionen verhindern.

Zusätzliche Verhaltensmittel umfassen:

  • Beseitigung der Reizquelle für die Lunge, z. B. durch Rauchentwöhnung
  • Verwendung eines Luftbefeuchters – dies kann den Schleim lösen und den Luftstrom und das Keuchen lindern
  • Übung – dies stärkt die am Atmen beteiligten Muskeln
  • Atemübungen – zum Beispiel Schamlippenatmung, die das Atmen verlangsamt
Hustenmedikamente können helfen, die Symptome einer Bronchitis zu behandeln.

Hustenmedikamente können helfen, die Symptome einer Bronchitis zu behandeln.

Behandlung mit Antibiotika

Wenn du dich krank fühlst, kannst du wirklich hoffen, dass dein Arzt Medikamente verschreibt, damit du dich besser fühlst.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Antibiotika für Menschen mit akuter Bronchitis nicht empfohlen werden.

Die meisten Fälle der Erkrankung werden durch Viren verursacht und Antibiotika wirken nicht auf Viren, sodass die Medikamente dir nicht helfen würden.

Wenn du jedoch eine akute Bronchitis hast und ein hohes Risiko für eine Lungenentzündung hast, kann dir dein Arzt während der Erkältungs- und Grippesaison Antibiotika verschreiben. Dies liegt daran, dass sich eine akute Bronchitis zu einer Lungenentzündung entwickeln kann und Antibiotika dies verhindern können.

Akute Bronchitis bei Kindern

Kinder entwickeln häufiger eine akute Bronchitis als der durchschnittliche Erwachsene. Dies ist teilweise auf Risikofaktoren zurückzuführen, die nur sie betreffen, darunter:

  • erhöhte Exposition gegenüber Viren an Orten wie Schulen und Spielplätzen
  • Asthma
  • Allergien
  • chronische Sinusitis
  • vergrößerte Mandeln
  • Eingeatmete Ablagerungen, einschließlich Staub

Symptome und Behandlung

Die Symptome einer akuten Bronchitis bei Kindern sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen. Aus diesem Grund ist auch die Behandlung sehr ähnlich.

Dein Kind sollte viel klare Flüssigkeit trinken und viel Bettruhe bekommen. Bei Fieber und Schmerzen solltest du ihnen Paracetamol (Tylenol) geben.

Reduziert!
PARACETAMOL ratiopharm Saft 100 ml(*)
PARACETAMOL; ratiopharm; b.Sodbrennen; magensaftres.Tabl.; b.Sodbrenn.
−0,18 EUR 4,36 EUR

Kinder unter 6 Jahren sollten jedoch ohne ärztliche Genehmigung keine Medikamente erhalten. Vermeiden Sie auch Hustenmedikamente, da diese möglicherweise nicht sicher sind.

Hausmittel gegen Bronchitis – Was hilft? 🌱

Wenn du mit Bronchitis ohne Unterbrechung hustest, suche möglicherweise nach einer Möglichkeit, um sie zum Stillstand zu bringen. Neben einem Hustenmittel, die Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit haben, Schwindel, oder trockener Mund, ein paar andere Dinge können dir helfen, dich besser fühlen.

Vermeide Dinge, die deine Lunge stören

Der beste Weg zur Vorbeugung und Behandlung von Bronchitis besteht darin, sich von Substanzen wie Rauch, chemischen Dämpfen, Staub und Luftverschmutzung fernzuhalten. Wenn du rauchst und Probleme hast, mit dem Rauchen aufzuhören, spreche mit deinem Arzt darüber, was bei dir möglicherweise hilft.

Gönne dir viel Ruhe

Die Infektion und der Husten, die mit Bronchitis einhergehen, können dich sehr müde machen. Höre auf deinen Körper und mache so viel Ruhe wie möglich, besonders in den ersten Tagen. Wenn ein nächtlicher Husten dich wach hält, stütze deinen Kopf mit einem zusätzlichen Kissen ab und verhinder, dass sich Schleim in deinem Rachen absetzt.

Trinke klare Flüssigkeiten

Wenn du darunter leidest, ist es wichtig, den Schleim in deiner Brust zu lösen, damit du ihn abhustest und leichter atmen kannst. Der beste Weg, um dünne Schleim ist viel Flüssigkeit wie zu trinken Wasser, verdünnte Fruchtsäfte, Kräuter Tee und klare Suppen. Strebe täglich acht bis zwölf Gläser an. Vermeide Alkohol und Koffein.

Dampf einatmen

Dies ist eine weitere Möglichkeit, den Schleim zu lösen, damit er schneller aus deinem Körper austritt. Um eine Dampfschüssel zuzubereiten, koche Wasser in einem Wasserkocher und gieße es in eine große, hitzebeständige Schüssel. (Stelle jedoch sicher, dass es nicht zu heiß ist – dies kann das Futter in deinen Nasengängen reizen.) Lege ein Handtuch über deinen Kopf und lehne dich über die Schüssel. Bilde mit dem Handtuch ein Zelt, um im Dampf zu bleiben. Dämpfe bis zu 10 Minuten einatmen. Du kannst auch eine heiße Dusche nehmen oder in einem dampfenden Badezimmer sitzen.

Verwende einen Luftbefeuchter

Ein Luftbefeuchter mit kaltem oder warmem Nebel in deinem Schlafzimmer gibt der Luft Feuchtigkeit, während du schläfst. Dies hilft, den Schleim zu beseitigen. Reinige deinen Luftbefeuchter regelmäßig, um Bakterien und Schimmel zu entfernen.

Gurgeln mit Salzwasser

Dies kann einen Teil des Schleims loswerden, der deine Kehle bedeckt und reizt. 1 Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen. Ausspucken nach dem Gurgeln. Du kannst dies mehrmals täglich tun, damit sich dein Hals besser anfühlt.

Husten lindern

Honig wird seit der Antike als Medizin verwendet. Wenn du es alleine isst oder in warmen Kräutertee einrührst, kann es bei dem bei Bronchitis häufig auftretenden Reizhusten helfen und auch Halsschmerzen lindern. Gebe Kindern, die jünger als 1 Jahr sind, keinen Honig, da dies zu Säuglingsbotulismus führen kann, einer sehr schweren Lebensmittelvergiftung.

Ursachen von Bronchitis 🔍

Es wird verursacht durch die Entzündung der Bronchien, die durch Viren, Bakterien oder anderen Reiz Partikel.

Ursachen der akuten Bronchitis

Akute Bronchitis wird normalerweise durch Viren verursacht, typischerweise solche, die auch Erkältungen und Grippe verursachen.

Es kann auch durch bakterielle Infektionen und die Einwirkung von Substanzen verursacht werden, die die Lunge reizen, wie Tabakrauch, Staub, Rauch, Dämpfe und Luftverschmutzung.

Ursachen der chronischen Bronchitis

Chronische Bronchitis wird durch wiederholte Reizung und Schädigung des Lungen- und Atemwegsgewebes verursacht.

Rauchen ist die häufigste Ursache für chronische Bronchitis. Andere Ursachen sind Luftverschmutzung, Staub und Dämpfe aus der Umwelt sowie wiederholte akute Bronchitis.

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko erhöhen, sind:

  • Atem in Zigarettenrauch, einschließlich Passivrauchen
  • Geringe Resistenz gegen Krankheiten oder ein geschwächtes Immunsystem
  • Reflux
  • häufige Exposition gegenüber Reizstoffen, einschließlich Staub oder chemischen Dämpfen
  • Mangel an Impfungen gegen Grippe, Lungenentzündung und Keuchhusten
  • Älter als 50 Jahre
Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie einen Husten hat, der länger als 3 Wochen anhält.

Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie einen Husten hat, der länger als 3 Wochen anhält.

Diagnose einer Bronchitis

Der Arzt wird nach den Symptomen und insbesondere nach dem Husten fragen. Sie können auch nach der Krankengeschichte des Patienten fragen, ob er kürzlich an einer Erkältung oder Grippe gelitten hat, ob er geraucht hat oder ob er Substanzen wie Staub, Dämpfen, Dämpfen oder Luftverschmutzung ausgesetzt war.

Ein Arzt verwendet normalerweise ein Stethoskop, um auf abnormale Geräusche in der Lunge zu achten. Sie können auch Schleim untersuchen oder den Sauerstoffgehalt im Blut testen und eine Röntgenuntersuchung der Brust, einen Lungenfunktionstest oder Bluttests empfehlen.

Akute Bronchitis vs. Lungenentzündung

Sowohl Bronchitis als auch Lungenentzündung sind Infektionen in deiner Lunge. Zwei der Hauptunterschiede zwischen diesen Zuständen sind, was sie verursacht und welchen Teil deiner Lunge sie beeinflussen.

Ursachen: Bronchitis wird meist durch Viren verursacht, kann aber auch durch Bakterien oder Reizstoffe verursacht werden. Lungenentzündung wird jedoch meistens durch Bakterien verursacht, kann aber auch durch Viren oder andere Keime verursacht werden.

Lokalisation: Bronchitis verursacht Entzündungen in deinen Bronchien. Dies sind Schläuche, die mit deiner Luftröhre verbunden sind und Luft in deine Lunge befördern. Sie verzweigen sich in kleinere Röhrchen, die Bronchiolen genannt werden.

Eine Lungenentzündung hingegen verursacht Entzündungen in deinen Alveolen. Dies sind kleine Säcke an den Enden deiner Bronchiolen.

Die Behandlung ist bei diesen beiden Erkrankungen unterschiedlich, daher wird dein Arzt darauf achten, die richtige Diagnose zu stellen.

Ist Bronchitis ansteckend?

Akute Bronchitis ist ansteckend. Dies liegt daran, dass es durch eine kurzfristige Infektion verursacht wird, die sich von Person zu Person ausbreiten kann. Die Infektion kann sich durch Schleimtröpfchen ausbreiten, die beim Husten, Niesen oder Sprechen freigesetzt werden.

Chronische Bronchitis ist dagegen nicht ansteckend. Dies liegt daran, dass es nicht durch eine Infektion verursacht wird. Sie wird vielmehr durch eine langfristige Entzündung verursacht, die in der Regel auf Reizstoffe wie Rauchen zurückzuführen ist. Die Entzündung kann nicht auf eine andere Person übertragen werden.

Komplikationen bei Bronchitis

Die häufigste Komplikation bei Bronchitis ist eine Lungenentzündung. Dies tritt auf, wenn sich die Infektion tiefer in die Lunge ausbreitet. Diese Infektion führt dazu, dass sich die Luftsäcke in der Lunge (Alveolen) mit Flüssigkeit füllen.

Schätzungsweise 5 Prozent der Bronchitisfälle führen zu einer Lungenentzündung.

Lungenentzündung tritt häufiger bei älteren Erwachsenen, Rauchern, Menschen mit Erkrankungen anderer Organe und Personen mit vermindertem Immunsystem auf.

Wann sollte ich einen Arzt aufzusuchen? 🏥

Die meisten Fälle davon können zu Hause mit Ruhe, entzündungshemmenden Medikamenten und viel Flüssigkeit behandelt werden. In einigen Fällen ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Folgendes sind Anzeichen dafür, dass ein Arztbesuch angebracht ist:

  • Husten dauert mehr als 3 Wochen.
  • Stetiges Fieber, das 3 Tage oder länger anhält.
  • Bei Husten enthält der Schleim Blut.
  • Jeder mit einer bestehenden Lungen- oder Herzerkrankung.
  • Schnelles Atmen und / oder Schmerzen in der Brust.
  • Schläfrig oder verwirrt werden.
  • Bei wiederkehrender Bronchitis

Prävention

Obwohl es nicht immer möglich ist, eine akute oder chronische Bronchitis zu verhindern, gibt es verschiedene Faktoren, die das Risiko verringern können:

  • Fange nicht an zu rauchen. Rauchen aufhören, wenn du bereits rauchst.
  • Vermeide Lungenreizstoffe wie Rauch, Staub, Dämpfe und Luftverschmutzung. Wenn es nicht möglich ist, eine Exposition zu vermeiden, trage eine Maske, die Nase und Mund bedeckt.
  • Hände häufig waschen, um die Exposition gegenüber Keimen und Bakterien zu begrenzen.
  • Hole dir einen jährlichen Grippeimpfstoff.
  • Hole dir einen Impfstoff gegen Lungenentzündung.

In einer Studie im Libanon war die Exposition gegenüber Passivrauchen bei der Arbeit mit einem fast doppelt so hohen Risiko für chronische Bronchitis verbunden (ein um 89 Prozent erhöhtes Risiko), während Passivrauchen zu Hause mit einem mehr als zweieinhalbfachen Risiko verbunden war chronischer Bronchitis.

Das Leben in der Nähe einer viel befahrenen Straße verdoppelt fast das Risiko, ebenso wie das Heizen des Hauses mit einer Heißluftklimaanlage anstelle einer elektrischen Heizung. Das Leben in der Nähe eines Dieselkraftwerks ist auch mit einem 62-prozentigen Anstieg des Risikos für chronische Bronchitis verbunden.

Fazit

Akute Bronchitis ist eine häufige Erkrankung. Obwohl es unangenehm sein kann, löst es sich in den meisten Fällen von selbst auf.

Wenn es sich nicht bessert oder eines der oben genannten Anzeichen vorliegt, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, der möglicherweise Medikamente verschreiben kann.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen:
  • https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/bronchitis-akut/was-ist-akute-bronchitis/
  • https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/bronchitis-akut/krankheitsbild-verlauf/
  • https://www.netdoktor.de/krankheiten/akute-bronchitis/
  • https://www.gelomyrtol-forte.de/bronchitis
  • https://www.tk.de/techniker/heit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/atemwegs-und-hno-erkrankungen/was-ist-eine-akute-bronchitis-2021932
  • https://www.vitabook.de/heitslexikon/bronchitis.php
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Akute_Bronchitis
  • https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/lungen-und-atemwegserkrankungen/akute-bronchitis/akute-bronchitis
  • https://focus-arztsuche.de/magazin/krankheiten/akute-bronchitis-symptome-und-ansteckungsgefahr
  • https://www.apotheken-umschau.de/Bronchitis-akut
  • https://www.gesundheitsinformation.de/akute-bronchitis.2684.de.html
  • https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/virale-infekte/akute-und-chronische-bronchitis/index.html
  • https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/virale-infekte/akute-und-chronische-bronchitis/grundlagen/index.html

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / *Affiliate Links - Werbe Links: Mit dem Klick auf eines unserer mit Sternchen-markierten Links, wirst du zu Amazon weitergeleitet. Durch den Kauf eines Produktes erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen hierbei keine Mehrkosten. Danke für die Unterstützung dieser Seite. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige