Anzeige
Beliebteste Traumdeutungen
TodSchlange
KatzeHund
ZahnausfallBaby

Das Meer ist riesig und voller unbekannter Tiefen. Deshalb kann es Angst machen, vom Meer zu träumen und nichts als Schwarz zu sehen. Andererseits kann das Meer auch den Strand oder glasklares Wasser enthalten, die wunderschön sind. Erfahre hier, was die Traumdeutung Meer bedeutet und welche Symbole du erkennen musst.

Traumdeutung Meer: Schnell erklärt

Das Meer steht im Traum für das kollektive Unterbewusstsein. Von dort erhalten wir die Informationen, die unser Menschsein ausmachen. Impulse aus der eigenen Vergangenheit, Stimmungen und Ideen können aus dem wässrigen Element aufsteigen.

Die zweite essenzielle Deutungsrichtung ist die Mütterlichkeit. Wasser wird in der Traumdeutung mit dem weiblichen Ur-Grund in Verbindung gebracht. Einst stieg alles biologische Leben aus den Meeren an Land. Noch heute suchen wir instinktiv den Grenzbereich zwischen Land und dem wässrigen Element auf, wenn wir Erholung und Ruhe suchen.

In deinem ganz eignen wässrigen Ur-Grund liegt die Verbindung zu deinen Ahnen, deiner emotionalen Grundhaltung und tiefsten Sehnsüchten.

Was bedeutet die Traumdeutung Meer?

Was bedeutet die Traumdeutung Meer?

Friedliche und harmonische Meeresträume kündigen gute Zeiten an. Sind sie düster und bedrohlich, können ernsthafte Probleme ins Haus stehen.

Traditionell wurde das Meer aufgrund seines unerschöpflichen Reichtums mit glücklichen Unternehmungen und Wohlstand in Verbindung gebracht. So kann ein Meerestraum auch Unternehmertum, Abenteuerlust und einen ausgeprägten Freiheitsdrang widerspiegeln.

Das Meer und die Weite bringen dich mit unerfüllten Wünschen und Sehnsüchten in Kontakt. Deine verborgenen Gefühlswelten spielen die entscheiden Rolle für das Gelingen deines Lebens. Der Strand gilt als Schnittstelle zwischen Wachbewusstsein und tief verborgenen Seelenanteilen. Dringst du in die Tiefe deines Seins vor, kannst du Hürden und Blockaden auf dem Weg erkennen.

Spielen Meeresüberquerungen und Schiffe eine entscheidende Rolle, geht es um den weiteren Verlauf deines Lebens. Bist du sicher in der Steuerung deines Bootes oder haben andere Mächte die Kontrolle über dein Leben? Doch keine Angst, selbst wenn du im Traum Schiffbruch erleidest, muss dies so nicht im Wachleben stattfinden. Deine Träume haben schließlich die Funktion dich zu warnen und arbeiten immer für dich!

Wellen im Meer

Wasser und Wellen im Traum spiegeln das Auf und Ab des Lebens wider. Die Bewegung und Stimmung des Wassers liefern dir wertvolle Hinweise auf dein verborgenes Gefühlsleben.

Ruhige, sanft kräuselnde Wellen kündigen eine friedliche Zeit mit angenehmen Erfahrungen an.

Ein aufgewühltes und stürmisches Meer mit Gischt und Strudeln warnt dich vor Auseinandersetzungen. Sie können auf unterdrückte Gefühle wie Wut hinweisen.

Türmen sich Wellen zunehmend auf, wachsen Probleme heran. Spürst du dies im Wachleben noch nicht, kann ein Richtungswechsel das Schlimmste verhindern.

Zeigen die Wellen ein regelmäßiges Muster, sind die Probleme leichter zu beheben.

Unregelmäßige oder hohe Wellen, die wild gegeneinander preschen, möchten dich auf innere Konflikte hinweisen.

Schmutzig und trüb möchten dich das Wasser und die Wellen vor einem großen Irrtum warnen.

Legt sich die Gischt überraschend, kannst du im realen Leben mit einer wichtigen Erkenntnis rechnen. Mit dem neu gewonnenen Wissen kannst du bald zu neuen Ufern aufbrechen.

Urlaub am Meer

Im Traum einen Urlaub am Meer erleben

Im Traum einen Urlaub am Meer erleben

Das Traumsymbol Urlaub am Meer kann den Wunsch nach einer Reise verdeutlichen. Das kann eine innere als auch eine äußere Reise sein. Die Sehnsucht nach dem Meer symbolisiert die Suche nach Einklang mit dir selbst, Ruhe und Erholung.

Urlaubs du im Traum zufrieden unter anderen Menschen, stehen harmonische und fröhliche Zeiten an. Siehst du dich ganz allein an einem verlassenen Strand, zeigt deine Seele dir den Wunsch nach Distanz und Ruhe. Schwimmen im Meer unterstreicht das Bedürfnis nach Freiheit und Weite.
Im klaren offenen Wasser kannst du Altes loslassen und dich mit Leichtigkeit fortbewegen.

Tauchen deine Lieblingsmenschen im Urlaub am Meer auf, ist alles in Ordnung. Siehst du konfliktreiche Szenen und Alltagsprobleme ist Vorsicht geboten. Hier zeigt dir das Traumbild, wovon du dich erholen solltest und wo du dir sehnlichst Klärung wünscht.

Die klassische Traumdeutung sieht im faulen herumlümmeln am Strand auch die Warnung, im wahren Leben tätiger zu werden. Vielleicht bist du gerade dabei, eine wichtige Entscheidung deines Lebens zu verträumen. Achte auf weitere Symbole sowie deine emotionale Grundhaltung dem Traum gegenüber.

Große Flutwelle

Türmen sich haushohe Wellen auf, ist der Traum eine Warnung. Baut sich die Wellenfront direkt vor dir auf, kann großes Unheil anstehen. Steht die Welle vor dir, unterstreicht dies die Warnung. Bricht sie über dich hinweg, kannst du das Ereignis wahrscheinlich nicht mehr aufhalten.

Die Ozeanüberflutung steht allgemein für starke Emotionen, die du bisher unterdrückt hast. Achte auf das weitere Geschehen, um herauszufinden, welchem inneren Anteil du zu wenig Beachtung schenkst.

Der Tsunami stellt die heftigste Variante der Riesen-Welle dar. Eine kleine Verschiebung auf dem Meeresgrund ist ausreichend, um in der Verkettung den Meeresspiegel dramatisch anschwellen zu lassen. Genauso können kleinste Änderungen deiner Gefühlswelt eine emotionale Welle heraufbeschwören. Diese muss nicht immer schlecht sein. Du kannst auch einen Tsunami der Liebe entstehen lassen!

Erlebst du dich auf einem Schiff umgeben von haushohen Wellen, bedeutet dies den Aufbruch in neue Welten. Dein Leben möchte sich in eine ganz neue Richtung entwickeln.

Ertrinken im Meer

Welche Bedeutung hat es, wenn man im Traum ertrinkt?

Welche Bedeutung hat es, wenn man im Traum ertrinkt?

Um es gleich vorwegzunehmen – der Tod im Traum kündigt nur selten den physischen Tod im realen Leben an! Vielmehr geht es um das rituelle Sterben von etwas, das du nicht mehr brauchst. Das können belastende Lebensumstände, ein Job oder eine Rolle sein. Wasser steht immer für deine Gefühlswelt. Steht es dir sprichwörtlich bis zum Hals, übergehst du dein wahres Selbst und leidest innerlich große Not.

Ertrinkt ein Kind im Traum, steht dies Bild für die Überforderung in einer momentanen Lebenssituation. Die weitere Symbolik des Kindes hilft dir herauszufinden, welche Situation damit gemeint ist.

Nur ins Meer zu fallen, warnt vor einem unerwarteten Schicksalsschlag. Siehst du dich untergehen, sollst du dich mehr auf dich selbst besinnen und weniger Bezug zu den Gefühlswelten anderer nehmen.

Tauchst du nach einem Sturz oder dem beinahe Ertrinken plötzlich wieder auf, kündigt dies einen überraschenden Neubeginn an.

Rotes Meer

Ist Meerestraum mit einer besonderen Farbe vermischt, liefert deren Symbolik die entscheidenden Hinweise. Rot steht für die Lebensfreunde, die körperliche Riebe und Leidenschaft, aber auch für Rage, Wut und Rachegefühle.

Das Rote Meer verfügt als einziges Meer dieser Welt über keine Zuflüsse. Lediglich über eine winzige Meerenge ist es mit dem Indischen Ozean verbunden. Wann immer wir in Wut und Rage geraten, fehlt uns ein Ventil. Wir fühlen uns eingeschlossen und können den Pegel der Emotionalität nicht mehr regulieren.

Bringt ein rotes Meer dich in Bedrängnis, ist dein Seelenleben durch Wut und aufgewühlte Rachegelüste in Gefahr. Segelst du sicher über den roten Ozean, hast du deine Emotionen bestens im Griff und kannst mit deiner impulsiven Ur-Natur gut umgehen.

Strand und Meer

Strand und Meer gemeinsam im Traum sehen

Strand und Meer gemeinsam im Traum sehen

Der Strand gilt als Schnittstelle zwischen Gefühl und Verstand. Wir brauchen beides, um unsere Wünsche zu verwirklichen und ein glückliches Leben führen zu können.
Läuft das Wasser am Strand in zarten Wellen aus, vereinen sich beide Seiten harmonisch. Breschen die Wellen an Land weist dies auf einen Konflikt zwischen Ratio und Emotion hin.

Ein schmutziger und unfreundlicher Strand will dir Blockaden im Selbstausdruck zeigen. Deine innere Harmonie ist gestört. Unrat, Schmutz sowie die Stimmung des Wassers geben dir weitere Aufschlüsse über die Situation.

Siehst du dich fröhlich und in Gesellschaft am Strand, kündigt dies Lebensfreude und ein positives menschliches Umfeld an.

Der Strandspaziergang steht allgemein für Ruhe und Erholung. Ein Sonnenaufgang am Strand bringt dir einen neuen Lebensabschnitt. Der Sonnenuntergang am Wasser markiert ein erfolgreiches Ende.

Tiefer Ozean

Die Tiefe wird in der Traumdeutung immer mit dem Unterbewusstsein gleichgesetzt. Unser Wachzustand entspricht der berühmten Spitze des Eisberges. Kreativität und Stimmungen beziehen wir zu einem großen Teil aus der Tiefe. Sinkst du in die Tiefen des Meeres hinab, sehnst du dich nach der Verbindung mit deinem Ur-Grund.

Erreichst du den Boden, kannst du dort den Ursachen deiner Gefühlswelt „auf den Grund gehen“.

Die Gründe unserer Ozeane sind nicht halb so gut erforscht, wie der Himmel und die weit entfernte Sternenwelt. Insgeheim fürchten sich Menschen vor der Tiefe und den dort verborgenen Gefühlen und Ängsten.

Sinkst du in eine nicht enden wollende Tiefe, sehnst du dich im wahren Leben nach Öffnung und Kreativität.

Weites Meer ohne Ende

Meere und Ozeane bedecken mehr als Hälfte unseres Planeten. Das Meer verbindet Kontinente und Länder. Es stellt einen offenen Raum und Brücke in neue Welten zugleich dar.

Die frühen Entdecker machten sich wagemutig auf die Suche nach dem vermeintlichen Ende der Welt. Was sie fanden, waren neue Länder, Welten und Reichtümer.

Die Weite des Meeres versinnbildlicht im Traum den Wunsch nach Neuem. Öffne dich einem neuen Lebensabschnitt oder beende einen alten. Wie die alten Seefahrer zeigten, liegt in es der Natur dieser Welt, dass es kein Ende gibt. Sich der Weite des Meeres im Traum hinzugehen, steht auch für die Erweiterung des Bewusstseins ohne Angst vor dem Unbekannten. Prüfe gut die Gefühle, die Weite und Unendlichkeit bei dir auslösen!

Meeresspiegel

Der Meeresspiegel ist im Traum zu hoch oder zu niedrig

Der Meeresspiegel ist im Traum zu hoch oder zu niedrig

Der Meeresspiegel stellt eine global stabile Größe dar, ohne jemals stillzustehen. Die Meere heben und senken sich ständig. An den Küsten zeigen sich Ebbe und Flut. Genauso verhält es sich mit dem Fluss deines Lebens. Mal bist du oben auf, mal senken sich Lebenslagen ab. Um emotional im Gleichgewicht zu bleiben, sollte deine Grund-Stimmung stabil sein.

Ein plötzlich steigender Wasserspiegel veranschaulicht emotionale Überforderung im Alltag. Liegt Land plötzlich auf dem Trockenen, kann das die Hilflosigkeit in einer bestimmten Situation ausdrücken.

Traumsymbol Meer: Psychologische Bedeutung

Der große Pionier der Traumdeutung, Carl Gustav Jung, brachte als erster den Traum von Ozean und Strand mit dem kollektiven Unterbewusstsein in Verbindung. Seiner Deutung nach wollen Meeresträume immer auf etwas Neues hinweisen.

Durch die Verbindung zum mütterlichen Element Wasser kann aus psychologischer Sicht das Verhältnis zu deiner Mutter eine entscheidende Rolle spielen. Unsere emotionale Grundhaltung wird mütterlicherseits vererbt. Auch Männer haben diese weiblich-gefühlvolle Seite.

Stehst du im Leben vielen Hindernissen gegenüber und etabliert sich Neues nur schwer. Dann lohnt sich ein Blick auf die familiären und emotionalen Verstrickungen. Die Träume liefern wertvolle Hilfestellungen.

Ruhige Meeresträume deutet die Psychologie als grundsätzlich gutes Zeichen. Dennoch bringt auch das behaglichste Leben gelegentlich Unruhe und Herausforderungen mit sich. Das Ufer gilt als die Verbindung zwischen der restlichen Welt und ich. In der Hypnose-Therapie werden neben der grünen Wiese traditionell Strand-Bilder als Einstieg zum Unbewusstsein genutzt.

Träumen Männer von Meerjungfrauen und Nixen sieht die psychologische Deutung immer einen Zusammenhang mit se*uellen Blockaden.

Traumsymbol Meer: Gesundheitliche Bedeutung

Lange Zeit waren Meere und die Fischerei überlebenswichtig für Menschen. In der gesundheitlichen Deutung wird das Meer daher mit der Ernährung und deinem Verhältnis zu deinem Körper in Verbindung gebracht.

Daneben gilt Meereswasser als ein Heil-Elixier. Salzwasser wirkt auf natürliche Weise desinfizierend und kann Wunden heilen.

Die Traumdeutung Meer und Strand deuten auf die Verbindung zwischen Psyche und Körper hin. Haben Beschwerden eine emotionale Ursache, kann der Meerestraum wertvolle Hinweise liefern.

Baden im Meer und Schwimmen wie ein Fisch im Wasser deuten allgemein auf eine gute physische Gesundheit hin.

Traumsymbol Meer: Spirituelle Bedeutung

Die spirituelle Sicht der Meeres-Tiefe verweist auf die Sehnsucht nach höheren Dimensionen des Bewusstseins. „Wie unten so oben“, kannst du dich in der Tiefe des Meeres mit höheren Dimensionen verbinden.

Träume von haushohen Wellen weisen in der spirituellen Deutung auf Erinnerungen an anderen Welten hin. Dies können vergangene irdische Leben oder Existenzen in Parallel-Dimensionen sein. Die Traumdeutung Meer steht für die Klärung des Geistes durch Inspiration oder die Konfrontation mit unseren blockierenden Urängsten.

Wellen sind in der spirituellen Sicht ein Symbol für die weibliche Seite und erneuernde Kraft. Schöpfung dehnt sich wellen- und spiralförmig aus. Alles Neue, das in unser Leben geboren werden möchte, offenbart sich in Wellen und Zyklen.

Unter Wasser können wir eine karmische Reinigung erfahren. Täuflinge wurden traditionell für einige Sekunden unter Wasser getaucht. Steigst du nach einem rituellen Tauchgang wieder an Land, deutet dies auf deine geistige Wiedergeburt hin.

Weitere Traumdeutungen:

« Zurück zu Traumdeutung
Anzeige